Top News

Goossen wütend über Brähmers Abreise: “Niemand hat uns informiert”

Dan Goossen, Paul Williams, Kermit Cintron ©www.bouncigirlapparel.bigcartel.com.

Dan Goossen, Paul Williams, Kermit Cintron © www.bouncigirlapparel.bigcartel.com.

Beibut Shumenovs Promoter Dan Goossen war gestern nach 28-stündiger Anreise in Kasachstan eingetroffen, um dann vor Ort festzustellen, dass der geplante Vereinigungskampf gegen Jürgen Brähmer nicht stattfinden wird. Gossen behauptet, niemand aus Brähmers Team habe ihn über die Erkrankung des deutschen Weltmeister informiert.

“Niemand in Brähmers Camp hat die Leute vor Ort informiert, dass Brähmer krank war und wieder nach Hause reisen wollte”, so Goossen gegenüber Lem Satterfield. “Erst als ich ankam, traf ich am Flughafen den Rest meiner Crew, die mich dann informierte, dass Brähmer sich weigerte, noch länger in Kasachstan zu bleiben und zurück nach Deutschland wollte.”

“Ich habe direkt mit Brähmer gesprochen, er weigerte sich aber einen Arzt aufzusuchen”, so Goossen weiter. “Ich habe ihn darauf aufmerksam gemacht, dass er einen Arzt des Verbandes aufsuchen muss, so wie es in unserer Vereinbarung steht. Ich habe Brähmer gesagt, wenn er einfach so geht, könnte das Folgen haben, denn das war nicht das korrekte Vorgehen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Golovkins Manager Oleg Hermann: "Kampf gegen N'Jikam unwahrscheinlich"

Nächster Artikel

Klitschko-Manager Bönte reagiert auf Öners Vorwürfe

20 Kommentare

  1. Tom
    5. Januar 2011 at 13:01 —

    Ich will Brähmer und Universum ja nichts unterstellen,wenn er krank ist ok dann ist das Pech,aber irgendwie riecht das Alles nach Fracksausen,wobei sich Universum damit auch keinen Gefallen tut!!

  2. Lukas
    5. Januar 2011 at 13:10 —

    Ja irgendwas läuft da nicht richtig. Will denen ja auch nichts unterstellen, aber komisch ist schon das in so kurzer Zeit 2 Hauptkämpfe wegen Krankheiten der Universum-Boxer abgesagt werden . Kann Shumenov nicht einschätzen , hat zwar schon eine Niederlage ,aber wie stark ist der ? Bitte um Antwort

  3. Brähmer
    5. Januar 2011 at 13:13 —

    Brähmer hat eigentlich mehr Klasse und Qualität als Shumenov, aber trotzdem denke ich, dass UBP und JB den Kampf absichtlich platzen lassen haben.

  4. Tom
    5. Januar 2011 at 13:23 —

    @ Lukas

    Tja lass es mich mal so sagen, Shumenov hat den Titel gegen Campillo meines Erachtens sehr umstritten gewonnen,aber ich denke Brähmer wäre wahrscheinlich untergegangen, da Brähmer oft den offenen Schlagabtauscht sucht und da halte ich Shumenov für stärker.
    Shumenov steht zwar noch am Anfang seiner Karriere aber es sind sehr gute Ansätze erkennbar,ausserdem steht wohl sehr viel Geld von Shumenov Sr. dahinter.

  5. Rock
    5. Januar 2011 at 13:37 —

    Wenn hier niemand was unterstellen will, dann mache ich das einfach mal. Das ist schon der dritte Kampf in Folge, den er nicht macht. Gegen Cleverly kneift er auch. LOL, der hat den WM-Gürtel am Grünen Tisch gekriegt und verteidigt ihn nicht mal.

  6. BoxingFreak
    5. Januar 2011 at 14:25 —

    Hoffe der Verband schaltet sich da ein

  7. oskarpolo
    5. Januar 2011 at 14:31 —

    Brähmer macht sich zum Clown !!

  8. Lukas
    5. Januar 2011 at 15:21 —

    danke an brähmer und tom für die guten kommentare

  9. Baron
    5. Januar 2011 at 15:35 —

    Moin,was ist das fürn Scheiß.JB wird wohl bald Hartz 4 einreichen müssen bei dieser Einstellung.Es lohnt sich bald nicht mehr noch Kämpfe in Deutschland zu besuchen oder in TV zu sehen,nur verscheisse.Ob Sauerland,Universum KKo 2 oder
    Öhner und SES,alle in einen Sack und dann mit den Knüppel drauf,es trifft immer den Richtigen.

  10. UpperCut
    5. Januar 2011 at 16:26 —

    so ein quatsch. es ist ja nicht das erste mal bei unserem knasti so. braehmer hat im boxen nix mehr zu suchen, genau wie universum. wir wollen solche sachen in unserem sport einfach nicht mehr sehen.

  11. Ferenc H
    5. Januar 2011 at 17:06 —

    Echt merkwürdig mit Brähmer. Das “Jahrhunderttalent” will nicht nach england gehen um seine Pflichtverteidigung gegen Nathan Clevery (vor den er laut seiner Aussage keine Angst hat) zu machen stattdessen ab nach Kasachstan und kaum ist er da haut er auch wieder ab. Mmmhhh vieleicht hat er den Film Borat zu ernst genommen?

  12. Peddersen
    5. Januar 2011 at 17:43 —

    Verstehe ich nicht, Ferenc H.

    Warum sollte der Knochen zum Hund kommen? Der Herausvorderer hat gefälligst anzutanzen, denn schließlich will der ja was, was der andere schon hat.
    Da ist überhaupt nichts merkwürdig dran.
    In diesem Zusammenhang ist dann auch klar, warum er nach Kasachstan ging.

  13. Ferenc H
    5. Januar 2011 at 18:08 —

    @Peddersen was gibt es da nicht zu verstehen? Wieviele Boxer sind denn mit ihren Gürtel nach Deutschland gekommen um ihn dort gegen einen Herausforderer zu Verteidigen? John Ruiz VS Nikolai Valuev 1, Steve Cunningham VS Marco Huck, Jean Marc Monrose VS. Marco Huck, Victor Emilio Ramirez VS. Marco Huck, Fabrice Tiozzo VS Dariusz Michalczewsk, Mikkel Kessler VS Danielo Häussler. Und schliesslich ist Vitali Tajbert als WBC Weltmeister in Halbleichtgewicht nach Japan gereist um seinen Gürtel gegen Takahiro Aō zu verteidigen

  14. carlos2012
    5. Januar 2011 at 19:02 —

    Ich verstehe diesen Brämer nicht.Er ist doch kein schlechter Boxer.Auch wenn er unsympathisch ist und ihn am besten hinter Gittern sehen will,aber warum kneift er vor dem Kampf.Er hätte doch gute chancen gehabt gegen Shumenov.
    Das er in Kasachstan nicht nach Punkten gtewinnen kann,ist ihm wahrscheinlich erst in den gedanken gekommen,wo er dort war.
    Er hätte Shumenov K.O hauen müssen um zu gewinnen…

  15. Peddersen
    5. Januar 2011 at 21:25 —

    Ja, aber drei mal darfst du raten, was der Grund bei all denen war, die du aufgezählt hast? Vielleicht das Geld?
    Glaubst du wirklich, diese Boxer sagen sich, “Ich möchte gerne ins deutsche Boxmoloch, um mir den richtigen Kick zu holen, indem ich da eh nur gewinnen kann, wenn ich durch KO siege.
    Alles nur wegen des Geldes und nicht wegen irgendwelchen idealistischen Vorstellungen á la ICH WERDE JEDEN SCHLAGEN; GANZ GLEICH WO.

  16. Kano
    6. Januar 2011 at 00:53 —

    Haha das ist mal wieder typisch Universum,wer jetzt immer noch behauptet das Brähmer tatsächlich eine Erkrannkung kurz vor dem Kampf bekamm der kennt sich wenig aus,selbst in diesem Bericht sieht man wieder das Kohl und Brähmer einfach so nach Deutschland abgehauen sind ohne nur davon Team Shumenov und dem Promoter zu berichten ja der gute Jürgen hatte sogar Angst vor dem Hausarzt denn er in Kasachstan hätte besuchen müssen,wahrscheinlich dachte mann sich das die Ärzte in Kasachstan nicht so wie die in Deutschland Brähmer ohne Grund Krank geschrieben hätten,also ist mann ganz heimlich nach Deutschland abgehauen wo der gute Jürgen von einem käuflichem Arzt als krank dargestellt wird.

  17. Kano
    6. Januar 2011 at 00:55 —

    Shumenov hätte diesen Vogel in Kasachstan sowie in Deutschland auseinander genommen und das haben Kohl und Brähmer kurz vor dem Kampf noch erkannt.

  18. Peddersen
    6. Januar 2011 at 01:01 —

    Ja, und warum nicht früher? Also noch vor den Vertragsverhandlungen? So ein Quatsch, was du hier verbreitest! Warum sollte man viel Geld investieren, um dann wieder abzuhauen?

  19. lexo
    6. Januar 2011 at 01:49 —

    Fakt ist, dass die Initiative die Unification auf die Beine zu stellen, von Shumenov ausging, der nach seinem letzten Kampf gegen Uzelkov direkt im Ring gesagt hat, ich will eine Vereinigung.Dazu hat Papa Shumenov eine Stange Geld in die Hand genommen, um seinen Sohn zum ersten kasachischen Doppelweltmeister der Geschichte zu machen. Um Universum noch Kasachstan zu locken, wurde so viel Geld geboten, dass Kohl bei der PRessekonferenz(die man auf youtube nachverfolgen kann) gesagt hat :” Wir hätten gerne den Kampf in Deutschland steigen lassen, aber hier können wir nicht die Einnahmen erzielen, wie es in Kasachstan der Fall sein wird”. Summa summarum ist der einzige der hier signifikante Investitionen getätigt hat Papa Shumenov und nicht Universum.Die leider erst im letzten Augenblick verstanden haben, welche Priorität der Kampf für die Kasachen hat, dass selbst die ganze Politprominenz des Landes sich angekündigt hatte. Bei dem finanziellen Aufwand den Shumenov betrieben hat, dürfte Universum realisiert haben, dass sie auf legalen Wege nicht gewinnen können.

  20. willi 54
    6. Januar 2011 at 19:06 —

    sieht nach Flucht aus, Panik.

Antwort schreiben