Golovkin-Manager Hermann: „Auch Felix Sturm muss irgendwann einmal gegen seinen Pflichtherausforderer boxen“

Gennady Golovkin, Oleg Hermann ©GGG-Boxing.
Gennady Golovkin, Oleg Hermann © GGG Promotion.

WBA-Mittelgewichts-Weltmeister Gennady Golovkin (21-0, 18 K.o.’s) wird am 10. Dezember zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder in Deutschland boxen. Der ungeschlagene Kasache trifft im Vorprogramm der Schwergewichts-WM zwischen Wladimir Klitschko und Jean-Marc Mormeck auf den Amerikaner Lajuan Simon (23-3-2, 12 K.o.’s).

Golovkins Manager Oleg Hermann hat im Interview mit Boxen.de über Golovkins Vorbereitung für dessen dritte Titelverteidigung, das Vertragsende mit Universum und den anstehenden Kampf gegen Superchampion Felix Sturm gesprochen.

Boxen.de: Wie läuft die Vorbereitung für den Kampf am 10. Dezember gegen Lajuan Simon?

Oleg Hermann: Die Vorbereitung läuft sehr gut, Gennady ist gerade in der Sparringsphase und macht seine Sparrings mit Librado Andrade und Enrique Ornelas. Er kann es kaum erwarten, wieder in den Ring zu steigen.

Boxen.de: War Simon die erste Wahl? Mit wem wurde noch verhandelt?

OH: Wir haben monatelang versucht, einen Kampf gegen den Franzosen Hassan N’Dam N’Jikam, der den WBA-Interimstitel hat, zu machen. Der Franzose lehnte den Kampf ab. Dann haben wir noch mit einigen anderen Boxern gesprochen, u.a. Giovanni Lorenzo, und uns für Simon entschieden. Lajuan Simon ist ein bekannter Name in Deutschland, er hat bereits gegen Artur Abraham und Sebastian Sylvester jeweils 12 Runden geboxt. Er ist physisch sehr stark, technisch gut und war noch nie KO.

Boxen.de: Gibt es für die deutschen Fans die Möglichkeit, den Kampf irgendwie zu verfolgen? Beispielsweise über ausländische Sender?

OH: Der Kampf wird in über 120 Länder übertragen. Man kann den Kampf u.a. bei Orange Sport (Frankreich), Russia 2 (Russland), Khabar TV (Kasachstan), Al Jazeera u.v.m. sehen. Die deutschen Fans können den Kampf bei RTL in der Zusammenfassung ansehen.

Boxen.de: Herrscht am Tag des Vertragsendes mit Universum nun Aufbruchsstimmung im Team Golovkin?

OH: Ja, allerdings. Wir sind alle sehr froh, dass das Thema Universum endlich vorbei ist, und wir es hinter uns lassen.

Boxen.de: Werden Sie nun versuchen, bei einem amerikanischen Promoter unterzukommen, etwa bei Golden Boy?

OH: Wir wollen weiterhin alle Entscheidungen selbst treffen. Das wird aber bei einem großen Promoter nicht möglich sein.

Boxen.de: Ein Kampf, der mit Sicherheit auf ein Rieseninteresse stoßen würde, wäre jener gegen James Kirkland. Wäre ein solcher Kampf denkbar, und in welcher Gewichtsklasse würde er stattfinden?

OH: James Kirkland ist ein guter Boxer, ohne Frage. Wir werden im Jahr 2012 daran arbeiten, einen Kampf in New York zu machen, und da wäre er eine Option. Zunächst müssen wir aber eigene Hausaufgaben machen und daran arbeiten, dass Anfang des Jahres 2012 der Kampf gegen Felix Sturm zustande kommt. Danach würden wir uns gern auf Amerika konzentrieren und dort die nächsten Kämpfe veranstalten.

Boxen.de: Sie haben erst kürzlich einen Antrag bei der WBA eingebracht, da Felix Sturms Frist für seine Pflichtverteidigung bereits abgelaufen ist. Wie sieht es damit aus, macht der Verband nun endlich Druck? Wann ist mit dem Kampf gegen Sturm zu rechnen?

OH: Es ist richtig, die Frist für die Pflichtverteidigung ist für Felix Sturm abgelaufen. Er hätte bereits im Dezember die Pflichtverteidigung gegen Gennady machen müssen. Die Situation für beide Boxer ist denkbar einfach. Nach den Regeln des WBA-Verbands muss der nächste Kampf Sturm vs. Golovkin heißen. Irgendwann muss auch ein Felix Sturm seine Verpflichtungen gegenüber der WBA erfüllen und den Pflichtherausforderer boxen. Natürlich gibt es für Felix noch ein Paar Klassiker, um den Weglauf-Contest zu eröffnen. Ich könnte anbieten: „Wer ist Golovkin? Habe ich noch nie gehört…“, „Da brauche ich ja nur eine Runde – der Kampf macht keinen Sinn“, „WBA-Regeln? Habe ich noch nie gehört“, „Golovkin ist derjenige, der eigentlich wegläuft“. Es gibt sicherlich ein Paar Varianten mehr. Will das aber jemand hören? Wir werden bald sehen, ob Felix in der Leichtathletik oder im Boxen ist.

© adrivo Sportpresse GmbH

73 Gedanken zu “Golovkin-Manager Hermann: „Auch Felix Sturm muss irgendwann einmal gegen seinen Pflichtherausforderer boxen“

  1. die beiden (golovkin und hermann) würde ich auf die gleiche stufe wie sturm setzen:
    dauernd nur rumlabbern. golovkin hat bisher auch nur pfeifen geboxt (ok, er war auch bei universum…)
    und am schluss lajuan simon noch als bekannten, starken gegner darzustellen grenzt an eine frechheit.
    hermann und golovkin fahren die linie: alle weichen uns aus, wir wollen, die andern aber nicht. ich glaub denen kein wort.

  2. Ich habe es ja auch schon ein paar mal geschrieben: so stark finde ich Golovkin gar nicht mal wenn Sturm in seiner besten Form antret also überwiegen auf seinen starken Jab setzt (jaa so eine Flasche ist Sturm nun auch mal wieder nicht) und Golovkin mit seiner schwachen Deckung hinterher läuft werden ihn relativ schnell die Augen zuschwellen weswegen er dann Aufgeben wird. Aber das ist alles eine spekulation meiner seits erst mal muss der Kampf angesetz werden..

  3. @ Liston

    Na wenn der Simon gegen Abraham zu seinen besten Zeiten 12 Runden durchgehalten hat, dann ist er stark und gegen Sylvester hat er auch nicht schlecht geboxt, also du musst doch den Tatsachen ins Auge sehen und nicht rumzicken

  4. Das Thema „Sommerwind“ düfter sich nach dem Kampf gegen Martin Murray

    erledigt haben … es sein denn, Sturm gewinnt wieder genauso klar wie

    gegen Macklin – was ja fast zu befürchten ist.

  5. Ich denke, der Druck auf Sturm ist zu gross.

    Er weiss: ist der Titel erstmal weg, ist er für SAT1 auch nicht mehr interessant.

    Ist ja jetzt schon schwierig genug für ihn …

    negative Schlagzeilen („Felix Sturm verliert erneut Zuschauer“, „Felix Sturm

    bleibt trotz besseren Gegners Superchampion“, „Geschenkter Titel für Felix

    Sturm „) – der Ruhm ist ziemlich verblasst.

    Ich denke, ein Sturm, der sich nicht selber vermarkten muss, könnte sich mehr aufs

    Boxen konzentrieren.

    So lautet die Erwartungshaltung: „Sturm kriegt auf die Glocke und gewinnt!“ –

    will kein Mansch sehen!

  6. Catic hat sich selbst gegen die „kleinen“ Mittelgewichtler Macklin und Gevor in die Seile und Ringecken drängen lassen, und konnte kaum seine Reichweitenvorteile ausnutzen.
    Golowkin ist mindestens physisch ebenbürtig, er wird Catic mit seinen Bodyshots bearbeiten. Catic wird die 12. Runde auf keinen Fall erleben, mal schauen wie die Quoten sein werden, würde eine nette Summe auf Golowkin setzen 😉

  7. Warum seit ihr alle so Catic bzw Sturmhasser was soll das?…Und Golovkin hat bis jetzt auch nur Flaschen besiegt und wir werden ja sehen ob es gegen Sturm reicht und ich bin mir sicher das wird so ein Kampf wie Sturm-Sylvester…

  8. @ Der Albaner

    warum sollte es so einen Kampf geben wie gegen Sylvester?

    Golovkin kann man schwerlich mit Sylvester vergleichen …

    das hat mit Sturmhassen nichts zu tun.

    Dass hier aber auch ALLES gleich auf so eine peinlich subjektive Ebene

    runtergezogen wird!

  9. @ Der Abaner aus…..

    Das liegt wohl daran,das Sturm seinen Worten keine Taten fogen läßt.Er redet immer davon das er nur die Stärksten seiner Gewichtsklasse kämpfen will,kämpft aber nur gegen eher handverlesene Gegner,wobei Murray von der Papierform her noch der stärkste Gegner ist seit Sturm sich selbstständig gemacht hat.

    Fakt ist auch das er den Titel des WBA-Superchampions zu unrecht trägt und Fakt ist auch das er Golovkin schon eine ganze zeitlang aus dem Weg geht.

    Und was mich persöhnlich auch ärgert ist,das er bei seinen Kämpfen immer noch mit dem WBA-Gürtel einmaschiert,obwohl ihm der nicht mehr gehört!

  10. @ Sugar

    Mit Argumenten kommt man hier leider nicht mehr weit.

    Das Forum ist infiltriert von merkwürdigen „Fans“,

    die darauf beharren, dass der Unsinn, den sie von sich geben,

    die Wahrheit ist … alles andere interessiert sie nicht.

    Statt Gegenargumenten folgen Beschimpfungen und Verunglimpfungen.

  11. Ja das der Sturm arrogant ist das ist mir schon bekannt aber der ist nicht der einzige der seine Gegner stark redet und immer schwache Gegner aussucht das ist normal geworden…Aber ich bin der Meinung das Sturm den Golovkin locker besiegt…wir werden ja 2012 sehen da muss Sturm ja eh ran.

  12. @ der Albaner

    na also … geht doch.

    Ich glaube nicht daran. Sturm ist zuletzt kaum wiederzuerkennen gewesen.

    Zur mangelnden Schlagkraft kam auch noch taktisch unkluges Boxen.

    Ich denke, da ist die Luft raus.

  13. bitte .bin immer gern bereit euch wichtige hinweise zugeben . lasst endlich den felix in ruhe . der hatt halt auch noch andere dinge im kopf wie das boxen . und so lang man auch leichte gegner boxen kann und es niemand merkt ist das auch ok

  14. Catic und Charr der Bitt werden es euch allen zeigen, wenn sie erst mal alle tietel vereinikt haben.
    dann wärdet ihr auf den gnien angekrochen kommen um euch zu entschuldigen

  15. Genau so ist es! Sturm boxt nur leute die er wirklich besiegen kann! Kämpfe ohne gefahr.. und uns versuchen die zu verarschen reden diese Hampelmanntheater Boxkampf!
    Sturm ist kein Mann! er ist ein Gay

  16. Boxi

    alle die nicht deiner Meinung sind als Troll zu bezeichnen ist also freundschaftliches knuffen ?

    Ich kannte Leute mit schwarzen Gürteln die hätten gegen Grundschüler keine Chance gehabt, das kommt immer darauf an wer den verleiht und warum, du kannst mit 100% eine Prüfung bestehen, aber auch mit 60%.
    Der Gürtel als solches sagt noch nichts aus, auch das System das jemand trainiert ist immer nur so gut wie er oder sie es beherrscht.
    Ich kenne Menschen die haben keinen Gürtel und würden mit so manchem Schwarzgurt den Boden aufwischen.

  17. Stellt euch vor,ihr habt eine Firma und seid euer eigener Angestellte.
    Die Angst pleite zu gehen ist immer gegenwärtig.Sturm sucht sich Handverlesene
    Gegner aus,damit keine Risiken für ihn entstehen.Vielleicht währe es besser
    für ihn gewesen bei Sauerland zu unterschreiben.Die besten Boxer im
    Kampf sind immer noch dejenegen die nicht unter Druck stehen.
    Sturm solltet oder besser gesagt muss sich Golovkin stellen.
    Wenn er siegt wird er wieder als Boxer akzeptiert.Wenn nicht.?
    Nun ja,die Fans können sehr undankbar sein und seinen Idol Schell
    fallen lassen.Also lieber Felix.Kämpfe um dein Stolz.Kämpfe um
    deine Ehre als Boxer.Nur ein echter Champ ist ein echter Gewinner

  18. Ich reg mich ja net auf, aber ein fragezeichen ist auf meinem bildschirm nicht zu sehn.
    Wollte nur die mitarbeiter von Boxen.de informieren, den wens ein fehler ist kan man das ja wider richten.

Schreibe einen Kommentar