Top News

Golovkin am 1. Februar gegen ehemaligen Geale-Gegner Adama

Gennady Golovkin ©Snappa Redley/Onthegrindboxing.com.

Gennady Golovkin © Snappa Redley/Onthegrindboxing.com.

Der Gegner für die freiwillige Titelverteidigung von WBA- und IBO-Mittelgewichts-Champion Gennady Golovkin (28-0, 25 K.o.’s) am 1. Februar in Monte Carlo steht mittlerweile fest: es handelt sich um den aus Ghana stammenden Osumanu Adama (22-3, 16 K.o.’s). Der in Amerika lebende Adama forderte 2012 bereits den damaligen IBF-Champion Daniel Geale heraus, unterlag aber einstimmig nach Punkten.

“Ich freue mich sehr darauf, nach Monte Carlo zurückzukehren und gegen Adama zu kämpfen”, sagte der in Stuttgart lebende Kasache Golovkin. “Ich weiß, dass er ein sehr zäher Gegner ist, und ich freue mich darauf, den Fans in Monte Carlo und der ganzen Welt eine weitere großartige Leistung zu zeigen.”

“Das ist eine fantastische Möglichkeit für mich, gegen einen der Besten des Boxsports anzutreten”, sagte Adama, der seit seiner Niederlage gegen Geale Grady Brewer und Doel Carrasquillo bezwingen konnte. “Ich habe bereits mit dem Training begonnen, und ich werde am 1. Februar die Titel nach Chicago mitbringen.”

“Gennady will aktiv bleiben und gegen die besten Gegner kämpfen, die gegen ihn in den Ring steigen wollen”, sagte Golovkins Promoter Tom Loeffler. “Er freut sich darauf, bald wieder in den Ring zurückzukehren und seine Titel am 1. Februar in Monte Carlo gegen Adama zu verteidigen. Gennady hat sich als einer der beliebtesten und meistgesehenen Boxer auf der Welt etabliert und hat viele andere Champions, was die TV-Quoten angeht, in diesem Jahr hinter sich gelassen.”

“Gennady ist einer der gefragtesten Sportler auf der Welt, und wir fühlen uns geehrt, seine Rückkehr nach Monte Carlo zu promoten”, sagte Rodney Berman, dessen Promotionfirma Golden Gloves den Event mitorganisiert. “Sein Debüt hier im März wurde von Stars aus ganz Europa besucht, darunter Prinz Albert II, Prinzessin Charlene von Monaco und Boxlegende Marvin Hagler, die allesamt am Ring gesessen sind. Mit seiner spektakulären Power und seiner K.o.-Quote steht Golovkin für Boxen auf dem höchsten Level. Ich könnte mir keinen aufregenderen Boxer als Hauptkämpfer für den Event in Monte Carlo vorstellen, besonders weil er beim letzten Mal eine so gute Leistung gezeigt hat. Ich ziehe auf den Hut vor dem Herausforderer, der einer der wenigen Boxer ist, der willens war, den Kampf gegen Golovkin anzunehmen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Solis besiegt Kameda, verpasst aber Chance auf Titelvereinigung

Nächster Artikel

Usyk im zweiten Profikampf gegen Kolumbianer Mendoza

150 Kommentare

  1. BOB
    4. Dezember 2013 at 18:53 —

    Wer ist überhaupt dieser Golovkin?

  2. Simon8965
    4. Dezember 2013 at 18:55 —

    @PPS: GGG hatte noch keinen (!) einzigen PPV-Kampf, seine Kämpfe liefen nur auf dem “ganz normalen HBO”. Wer ist hier der Kasper? 😉

  3. The Fan
    4. Dezember 2013 at 19:01 —

    @ eastsideboxing

    sorry, aber Macklin und Stevens mit Quillin zu vergleichen, ist schon seeehr weit hergeholt!

    Golovkin wird immer mehr zur Lachnummer mit seiner “keiner-traut-sich-gegen-mich-Story”!

    Aber wenn man sich mal anschaut, wie wenig GGG für seine Fights bekommt..was bleibt da noch an Börse für die Gegner?!

    Würde mich mal interessieren, mit welchen Beträgen man an die potentiellen Gegner herantritt!

  4. The Fan
    4. Dezember 2013 at 19:08 —

    @ calzium

    schöne Idee..aber ich kann mir nicht vorstellen, dass der Kampf kommt!!

    Sollte Felix sich Samstag den Gürtel von Barker holen, halte ich eher einen Kampf gegen Martinez (Ende 2014) für möglich!

    Wenn es ein enges Ding wird, gibt es ohnehin ein Rematch auf der Insel..davon gehe ich aber nicht aus – Sturm wird vorzeitig gewinnen!! 😀

  5. Simon8965
    4. Dezember 2013 at 19:12 —

    @The Fan: Die Kampfbörsen sind in der Tat niedrig, für wenig Geld will niemand eins solch hohes Risiko eingehen. GGG sollte sich einen anderen Boxstall suchen, am Besten in den USA bei TopRank oder GoldenBoy. Wenn er in Europa bleiben will, wäre ein Wechsel zu Sauerland wohl das Beste, zZ Europas größter und erfolgreichster Boxstall. Dort würde er ordentliche Summen erhalten, wäre Hauptkämpfer und seine Kämpfe würden z.B. auch in GB ausgestrahlt werden

  6. The Fan
    4. Dezember 2013 at 19:13 —

    @ Lennox Tyson

    Du bist doch der Experte: hast Du eine Ahnung/Quelle, wie hoch die Börse von Adama ist?

    Würde mich ja mal interessieren! 😉

  7. Simon8965
    4. Dezember 2013 at 19:14 —

    @The Fan : Ein Rematch würde Barker in jedem Fall zustehen, egal ob er durch KO oder nach Punkten verlieren würde. Ansonsten würde es Sturm wohl eine Menge Geld und Ansehen kosten

  8. Lennox Tyson
    4. Dezember 2013 at 19:33 —

    @The Fan

    Keine Ahnung, aber für nen neuen Kiefer müsste es reichen.

  9. Zar
    4. Dezember 2013 at 19:52 —

    Mit den PPV wie gesagt bin mir nicht sicher und das soll nicht der Punkt sein.
    @ FAn wieso sprichst du andauernd vom KO durch einen Köpertreffen…hat Sturm darauf seinen Schwerpunkt beim Training gelegt??
    Würde passen, dass Sturm es auf die Hüfte abgezielt hat

  10. Lennox Tyson
    4. Dezember 2013 at 20:08 —

    espn.go.com/blog/dan-rafael/post/_/id/4581/boxer-of-the-midyear-golovki

  11. bla
    4. Dezember 2013 at 20:14 —

    Adama hat 113:115 gegen Geale in Australien erreicht, so scheiße kann der nicht sein.
    Sorry uns werden in den USA, Deutschland und der ganzen Welt freiwillige Verteidigungen totale Pfeifen als Mike Tyson’s verkauft.

    GGG boxt , wann immer er kann
    und nimmt die,
    welche sich vor seine Fäuste trauen.

    GGG fordert seit einer Ewigkeit
    Martinez,Quillin, Sturm, Mayweather,etc
    heraus,
    aber alle haben das GGG-Syndrom.

    GGG ist halt ein MW-Boxer
    und im MW ist GGG

    halt GGG.

    Der beste und kompletteste MW-Boxer seit ner Ewigkeit.

    Sturm gibt Millionen aus , um vor GGG wegzurennen.
    Murray hat als Pflichtherausforderer nicht die EIER gegen GGG in den Ring zu steigen.
    Da hat er lieber gegen Martinez geboxt!
    Noch Fragen ?
    Macklin liefert Martinez einen starken Kampf !
    GGG vernichtet Macklin!
    Noch Fragen ?
    Rosado hat Quillin am Boden!
    GGG zerdeppert Rosado in 7 Runden ohne sich zu überanstrengen
    Stevens geht 10 Runden mit Direll!
    GGG zerlegt Stevens in 8 Runden.
    Simon noch nie am Boden!
    GGG beerdigt ihn in einer Runde!
    Ishida boxt mit Pirog und Williams über die Runden ( noch nie KO)
    GGG schickt ihn mit einem One-Hit beinahe ins Jenseits!
    Mit Proksa wischt GGG den Ringboden!

    GGG wird das MW dominieren!

    Ein fast kompletter Boxer!
    Nur der Speed könnte ein bisschen besser sein!
    Ansonsten eine Roboter,
    Antizpation, Tempo, Wechsel, Taktikfuchs wie Hopkins ( erkennt nur keiner)
    Tempoeinteilung, Nehmerfähigkeiten, Beweglichkeit,
    Angriff/Verteidigung-Modus sondergleichen.
    Kann Konterboxen, kann Deckung aufbrechen!
    Kann dich one-hitten, kann dich 12 Runden zertrümmern,
    Ob zu Kopf, Brust oder Leber,
    GGG wird dich treffen.

    Im MW gibt es zur Zeit nur wenige Boxer, die GGG gefährlich werden können.
    Und ein Boxer der keinen Punch hat, braucht gegen GGG gar nicht zu boxen.
    Opfer!
    Für GGG waren die Amateurzeiten doch die reinste Qual.
    GGG ist als Profi gemacht.
    Endlich dieser dämliche Kopfschutz weg.
    Feuer frei – eine schneise der Verwüstung durch MW!
    Und eine Welle voller Flüchtlinge in den MW-Ranglisten.

    GGG wird Ward schlagen.
    Ward hat genau wie GGG Schwächen!
    Er klammert wie ein Äffchen, obwohl er technisch ein brillianter Boxer ist.
    Warum ?
    Kein Techniker klammert so oft unnötig freiwillig.

    Er hat nicht die Kondtionen 12 Runden zu rollen!
    Er hat nicht das Kinn und muß sich so wie Wladimir ständig mit Geklammer schützen.

    Ward war schon gegen einen NoName fast KO gegangen!
    Kann jeder auf Youtube sehen.
    Warum solltes GGG nicht gelangen Ward auszuknocken
    oder 12 Runden zu zertrümmern.

    Froch, Groves, Kessler,
    das ganze SMW wird GGG
    genauso aus dem Weg gehen,
    wie die MW-Boxer.
    Es wird kommen, und dann wird
    es wieder jahrelang heißen,
    GGG sei nur ein Paperchamp.

  12. TonyThompson
    4. Dezember 2013 at 20:21 —

    Golovkin besiegt ward … Das wird nur zu bunt.

  13. Milanista82
    4. Dezember 2013 at 20:36 —

    @pps & zar
    lasst euch bitte nochmal den Begriff “PPV” erklären… am besten googlen.

    @TylerLinux
    Die Meldung kommt 6 Monate zu spät, solltest du eigentlich checken.

  14. TonyThompson
    4. Dezember 2013 at 21:19 —

    Ward besiegt golovkin einarmig genauso wie das halbe Mittelgewicht es tun würde

  15. TonyThompson
    4. Dezember 2013 at 21:20 —

    Ich meinte natürlich supermittelgewicht

  16. Rudy
    4. Dezember 2013 at 23:43 —

    Milanista82 sagt:
    4. Dezember 2013 um 20:36
    @pps & zar
    lasst euch bitte nochmal den Begriff “PPV” erklären… am besten googlen.

    JB behauptet da wirklich Blödsinn!

    GG-Stevenson hatte 1,5 Millionen HBO- Viewer! -Boxingnews24-

    Der Grund ist mir allerdings auch rätselhaft,da GG für mich boxerisch wenig attractiv ist.

    Ebensoviel waren es bei Maywether-Cotto (the ring) bei Paquiao-Marquez angeblich nur 1,3 Mio für HBO.

  17. Milanista82
    4. Dezember 2013 at 23:59 —

    @Rudy
    Der kleine aber feine Unterschied ist, dass damals 1,3 Mio HBO Kunden zusätzlich ca. USD 50,00 gezahlt haben um Mayweather vs Cotto zu sehen. Verstehst du jetzt den Unterschied? So eine Übertragung nennt man Pay Per View. Was glaubst du denn woher Mayweathers Börsen herkommen? Der Golovkin Kampf dagegen stand für jeden HBO Kunden ohne Extra Zahlungen zur Verfügung.

  18. Monk
    5. Dezember 2013 at 00:10 —

    😆

  19. Rudy
    5. Dezember 2013 at 00:16 —

    Milanista82

    Sorry,hatte jetzt übersehen dass HBO auch regulär sendet.

    Immerhin hat aber GG-Ischida in MonteCarlo über ppv stattgefunden zu 25 Dollar.

  20. JohnnyWalker
    5. Dezember 2013 at 01:26 —

    Den Unterschied zwischen allgemeinem Bezahlfernsehen über Abonnement und einem PPV-Event scheinen einige echt nicht zu verstehen!
    Auch der Kampf gegen Ishida war über Abonnement von CANAL+, MainEvent, Ungarn Sport1, RTV1 ohne Zusatzleistungen zu empfangen, da es ohnehin keine überregionale Sendeanstalt in Monaco gibt. PPV-Events gibts in Frankreich gleich gar nicht! (Wäre mir zumindest neu)
    HBO => Abonnement-Fernsehen => HBO PPV => Abonnement Fernsehen + Zusatzleistung für das jeweilige Event
    Sky => Abonnement-Fernsehen => Sky BoxOffice => Abonnement Fernsehen + Zusatzleistung für das jeweilige Event
    Showtime => Abonnement-Fernsehen => Showtime PPV => Abonnement Fernsehen + Zusatzleistung für das jeweilige Event

    Kann ja nicht so schwer zu verstehen sein

  21. Rudy
    5. Dezember 2013 at 02:20 —

    Es scheint für einige auch schwer verständlich zu sein dass die Boxevent in Monaco in die USA übertragen wurde zum ppv!

    “The good-looking fight card on March 30 in Monte Carlo — headlined by middleweight titlist Gennady Golovkin — will be available on American pay-per-view.

    Unable to work out a deal with a U.S. network, the promoters announced Monday they have struck a deal for the card to be distributed by Integrated Sports as a $24.95 pay-per-view that will air live at 3 p.m. ET on cable and satellite services”

  22. JohnnyWalker
    5. Dezember 2013 at 04:59 —

    @ Rudy

    Du willst es nicht verstehen oder?
    PPV-Events können nur vom Inhaber der Übertragungsrechte verkauft werden. Wenn ein ausländischer Sender die Lizenzen der Bildrechte erwirbt, dann kann eer es vertreiben wie er lustig ist.Wennn ich mir von Deutschland aus ein Event in Australien sehen will, muss ich auch dafür extra zahlen sofern die Übertragunsrechte nicht an einen deutschen Kabelnetzbetreiber weiter verkauft werden, der Australier braucht das nicht. In Monaco und Frankreich gibt es keine Extra-PPViews neben dem üblichen Bezahlfernsehenkram und dem Free-TV.
    Ich glaube Deutschland ist eines der wenigen Länder in dem US-PPViews im Free-TV zusehen sind, siehe DMAX mit Mayweather vs Canelo oder RTL mit Mayweather vs de la Hoya.

    Beispiel:

    Wenn wir Brähmer vs Olivera im Free-TV schauen, können andere Sender die Bildrechte erwerben und in Timbuktu als PPV anbieten. Trotzdem bleibt es ein Free-TV-Kampf, weil in diesem Fall nur der erwerbende Sender die Kosten der Bildrechte audf den Konsumenten umlegt.
    Bei echten PPV-Events werden die Boxer direkt an den PPV-Verkäufen des Inhabers der Übertragungsrechte beteiligt. Sprich wenn May vs Canelo x-Millionen PPV#s absetzen dann bekommen diese ihren y-sten Anteil, je nach Vertrag. Wenn Brähmer im FreeTV boxt und in Tonga einer dafür Geld verlangt, dann verdient Brähmer trotzdem nichts daran.
    Jetzt verstanden?

  23. JohnnyWalker
    5. Dezember 2013 at 05:07 —

    Korrektur:

    Das Wort Übertragungsrechte muss durch das Wort Bildrechte ersetzt werden und anders herum!

  24. Legion
    5. Dezember 2013 at 08:22 —

    nilson Tapia,gegen den GGG bekanntlich eine titelverteidigung machte, sagte bei der letzten Pressekonferenz vor dem damaligen Kampf,daß er auf dem flug von kolumbien nach kasachstan zum ersten mal in seinem leben etwas vernünftiges zu essen bekam.ich denke nicht,daß sich felix sturm dazu erniedrigen würde,gegen einen solchen gegner zu boxen.alleine darin liegt ein himmelweiter unterschied zwischen GGG un sturm.

  25. Legion
    5. Dezember 2013 at 08:36 —

    ich finde,man sollte mit dem wunschdenken,es könnte einmal ein sturm vs GGG kampf zustande kommen,aufhören!GGG sollte erst einmal jemanden vom kaliber eines oscar de la hoya in seiner prime,so we es sturm damals tat,ausboxen und deklassieren.solane er nur gegen dritt-und viertligisten boxt,sollte er nicht allzu große töne spucken.

  26. Gary
    5. Dezember 2013 at 09:12 —

    gegn Sturm war oscar de la hoya nicht mehr prime eher shot!

  27. meatknife
    5. Dezember 2013 at 09:18 —

    gegen de la Hoya hat Sturm sicherlich einen seiner besten Kämpfe gemacht. Baer er hatte leider vergessen, in welchem Land – und auf wessen Veranstaltung er geboxt hat und dass die Pläne für den Golden Boy damals schon weiter reichten.

    Leider fing mit diesem Kampf auf irgendwie der zeitweise Größenwahn von Sturm an…

  28. Legion
    5. Dezember 2013 at 09:39 —

    “Leider fing mit diesem Kampf auf irgendwie der zeitweise Größenwahn von Sturm an…”?????..soviel ich weiß,hat er seine pläne in die tat umgesetzt und wird auch am samstag wieder weltmeister werden.nach bernard hopkins dürfte sturm der erfolgreichste und beste mittelgewichtler der letzten 25 jahre sein…wobei ich mir ziemlich sichr bin,daß sturm auch b-hop deklassiert hätte.im direkten vergleich schneidet b-hop zumindest etwas schlechter ab.wie man bei chad dawson und joe calzaghe gesehen hat ,hat b-hop probleme mit schnellen beinen und händen.

  29. meatknife
    5. Dezember 2013 at 10:29 —

    @Legion: Sturm wurde nach dem de la Hoya Kampf über den grünen Klee gelobt und dies zu recht, danach hat er sich den Interconti Titel geholt, seine Aussagen waren damals schon recht selbstbewusst und passten nicht immer zu den Leistungen (z.B. gegen Sendra)

    Gegen Masoe wurde er dann (berechtigt) Weltmeister und hat danach Castillejo total unterschätzt und verdient verloren.

    Ab dann gab´s ein Auf und Ab mit guten Kämpfen, Fehlurteilen (in beiden Richtungen)

    Gegen Barker müsste er nach dem Gesetz der Serie wieder gut unterwegs sein. Für den möglichen Rückkampf sehe ich aber schwarz.

  30. MoneyMay
    5. Dezember 2013 at 10:36 —

    @Gary
    gegen Sturm war De la Hoya nicht mehr in seiner Prime??
    Oh man, wenn man keine Ahnung hat, sollte man sich echt mal etwas mehr zurückhalten.
    Der Kampf war 4-5 Jahre vor dem Mayweather Kampf, man sollte wissen das De la Hoya Mayweather den engsten Kampf seiner Karriere geboten hat!
    Außerdem hat De la Hoya 2006 mit einer brillianten Leistung gegen Ricardo Mayorga gezeigt das er zu dem Zeitpunkt noch Prime war, wie kann man da behaupten er war 3 Jahre zuvor schon übern Berg??

    Oh man, wenn ich sowas lese…

    Ich behaupte sogar das De la Hoya auch zum Zeitpunkt während des Pacquiao Kampfes wahrscheinlich nicht allzu weit über den Berg war, mit kleineren schnellen und beweglichen Leuten hatte er nämlich immer seine Probleme gehabt (Whittaker, Mosley).

  31. meatknife
    5. Dezember 2013 at 11:36 —

    @Money: de la Hoya hat gegenSturm nur geboxt als wäre seine Zeit vorüber, da er eigentlich schon den Mega-Kampf B-Hop im Kopf hatte und Sturm ein Aufbaugegner sein sollte…

    Wie gesagt, für mich (und die meisten Experten) hat Sturm damals gewonnen und zwar gegen einen de la Hoya der voll im Saft stand. Wie´s danach mit Sturm weiterging wissen wir ja…

  32. The Fan
    5. Dezember 2013 at 11:55 —

    @ Gary

    hast Du überhaupt eine Ahnung von dem, was Du da in die Tasten haust? Richtig Sinn ergibt das ja nicht! 😉

    De la Hoya war in seiner Prime, als Felix angeklopft hat!!

    Arrogant wollte er Felix damals im Vorbeigehen boxen..und hat verloren!

    Roy Jones Jr. hat damals live kommentiert und isch öffentlich für das Urteil geschämt – Sturm als DEN Champ der Zukunft gelobt!!

  33. Gary
    5. Dezember 2013 at 13:15 —

    @ The Fan du must es wissen, was du manchmal von dir gibst…

    ja gut er(De la Hoya ) hatte noch gute Kämfe danach, aber nichts mehr gerissen als vor 2003. Bin der Meinung er war vor 2003 in seiner besten Zeit.

    Und ja gegen Sturm hat er einfach “nichts gemacht”, wahrscheinlich tatsächlich schon in Gedanken beim nächsten Kampf.

  34. The Fan
    5. Dezember 2013 at 13:16 —

    Sturm zahlt Barker 1,2 Millionen für den Kampf..so klappt’s mit den großen Kämpfen!

    Lieber Gennady, für 100.000 bekommst Du auch weiterhin nur Schr.ott!!!! 😉

  35. Mag. Panis
    5. Dezember 2013 at 13:16 —

    Ich finde dass irgendwie witzig wie sich manche Leute so ins Zeug legen um Sturms Leistungen zu relativieren.

    Schon alleine dass sich manche hier über Sturm aufregen setzt eine (un)bewusste Akzeptanz seiner Leistung voraus.

  36. Gary
    5. Dezember 2013 at 15:03 —

    @Mag. Panis

    na ja die Hater erkennen schon seine Leistung, aber die war nie in der TOP3 der besten Mittelgewichtlern der Welt. Durchaus aber zwischen TOP3-5 mal. Das ist schon ok. Also wenn er Barker schlägt ist er TOP5. Ja halt so wie Stieglitz im SMG.

  37. Gary
    5. Dezember 2013 at 15:06 —

    @The Fan

    mit den Gagen muss ich dir Recht geben, wenn das so ist. Ja er sollte dann lieber weniger boxen, wenn kein Geld da ist. Gegen 2. Klasse Gegner braucht er nicht mehr anzutreten spätestens ab jetzt.

  38. calzium
    5. Dezember 2013 at 17:36 —

    @ Geld/Money
    Und wieder ein weiteres Zeichen wie lächerlich PROFI-Boxen im Grunde ist,
    es geht hier nicht um “Stolz”, “Ehre”, “Können”, bla bla bla usw. es geht hier lediglich ums Geschäft! Wer viel Geld(Money) hat, kann sich einfach die Welt kaufen und wer kein Geld(Money) hat ist einfach, der ständige “Verlierer”…so wie im reelen Leben leider auch!
    Aber hier wird es interessant, man sollte wissen, das GELD, weder von Gott erschaffen wurde, noch vom Himmel fällt…Geld ist eine Geniale Erfindung “intelligenter” und “reicher” sowie “einflussreicher” Menschen, die in ihrem Sinne, für sich ein echt “geniales” Finanzsystem aufgebaut haben, welches uns in unseren Schulen und Medien nicht erklärt wird! Wenn du heute jemanden fragst, “Woher kommt das Geld bzw. wie wird es erschaffen?”, wirst du von niemanden eine komplett richtige antwort bekommen, weil es einfach viiele nicht wissen und die, die es wissen, werden es für sich behalten, da sie selber stark vom System profitieren!…
    Wie sagte Henry Ford schon vor ein paar Jahren:
    “Würden die Menschen verstehen, wie unser Geldsystem funktioniert, hätten wir eine Revolution – und zwar schon morgen früh.”
    Na gut, das Thema “Geld” passt hier nicht umbedingt ins Forum, deshalb lass ich es bis hier her und der jenige, der ständig diesem “Geld” hinterher läuft, sollte sich vielleicht vorher kurz darüber informieren was Geld im Grunde in der heutigen Zeit ist und wie es in unserem System “funktioniert”! 😉
    Bei Youtube gibt es einen “lustigen” Comic, der an sich sehr gut gemacht ist, der bereits einiges zeigt, wie das Geld heutzutage funktioniert!
    Einfach mal “wie funktioniert Geld” bei youtube eingeben und genießen 😉

    p.s sry für die Abweichung vom Thema hier 😆

  39. The Fan
    5. Dezember 2013 at 19:46 —

    @ Gary

    wen siehst Du denn noch vor Sturm, wenn Du ihn zur TOP 5 zählst?

    Wenn er Barker am Samstag schlägt gehört er für mich zu den TOP 3!!!

  40. bla
    5. Dezember 2013 at 19:52 —

    Kann Calzium nur zustimmen.
    In unsere Gesellschaft ist die Allgemeinbilung in Sachen Geld katastrophal.
    Selbst Banker sind in der übewiegenden Zahl Analphabeten, was Geld betrifft und wie es funktioniert.

    Mayweather ist ein starker Boxer, aber nicht der Überboxer.
    Er bekommt unverschämt viel Geld für gute Leistungen,
    aber nur die Bezahlung macht Mayweather zum Mythos,
    nicht sein überüber-Leistung, die gar nicht so überüber ist.

    Die Leute wollen nur sehen, wann der aufgeblasene Sack endlich down geht,
    darum zahlen Sie soviel 😉
    Marketing, geschicktes Matchmatchmacking, gekaufte Richter, gekaufte Sender,
    und ein Mythos wird erschaffen.

    Es wird Zeit das GGG heruntergeht und für

    0 €

    gegen Moneyboy antritt
    und ihn diese kranke Geldmaschine
    für immer zerstört 😉

    Nur weil Boxer viel Geld erhalten , sind sie keine Superstars.
    Nur weil GGG geringe Gagen hat und die meisten Feiglinge
    nicht für diese Gage KO gehen wollen,
    findet er keine Gegner.

    Was kann GGG dafür , dass er nur Boxer ist,
    der seine Gegner respektvoll behandelt und keine hirnlose Rolle (Show) spielt,
    wie andere Großmäuler in der Boxbranche.

    Lieber mehr Boxer wie GGG, die einfach nur durch Leistung sprechen,
    statt herumschwätzen.
    Lieber mehr Boxer wie GGG, die ihren Titel 4 x im Jahr anbieten, statt wie die anderen Feiglinge, die nur 1 oder 2 x im Jahr ausgewählt Opfer boxen.

    GGG
    is
    the
    real
    Deal

    und wird das MW aufräumen ( selbst wenn er mal verlieren sollte)

    Martinez,
    Barker,
    Sturm,
    Murray,
    Quillin,
    Geale……………….

    GGG wird kommen und
    alle in Rente schicken.

  41. bla
    5. Dezember 2013 at 19:56 —

    @ the Fan.

    Dumme ungebildete Zuschauer,
    ein inkompetentes Sat1-Management,
    ein verzweifelter Sturm

    zahlen 1,2 Mio

    weil sie es nötig haben.

    Wenn Sturm es drauf hätte,
    wie GGG,
    dann würde er auf die Insel fahren
    und Barker für 0 € boxen.

    Aber da Sturm und Barker im Vergleich zu Sturm
    nur 2. Garnitur sind , wird das niemals ein großer Fight werden,
    selbst wenn da mehr gezahlt wird.

    GGG knockt beide aus.
    Am Samstag Sturm.
    Am Sonntag Barker.

    Für 0 €

  42. The Fan
    5. Dezember 2013 at 23:07 —

    @ bla

    respektvoll wäre, wenn das GGG-Team anständige Börsen an die (potentiellen) Gegner zahlen würden..alles andere ist eine Frechheit – so wird Golovkin auch 2014 keinen Mega-Fight machen!!

    Golovkin selbst ist doch unglücklich mit der Situation..oder glaubst Du etwa, dass es in seinem Interesse ist, für Peanuts zu boxen? Wohl nicht! 😉

    Sturm wird Samstag Weltmeister (zum 4.ten Mal!!) und boxt 2014 Martinez..von so einem Matchmaking kann Golovkin nur träumen!!

  43. The Fan
    5. Dezember 2013 at 23:20 —

    meine Prognose für 2014.. Golovkin wird nichts mehr im MW reissen (natürlich weil ALLE anderen nicht wollen) und geht dann Mitte des Jahres hoch ins SMW, um dort wieder mit den abgehalfterten Leuten anzufangen!

    2017 gibt’s dann den ersten “Prüfstein” gegen einen “freshen” Carl Froch…alle anderen, Ward & Co., wollen natürlich nicht! 😉

  44. ghetto obelix
    5. Dezember 2013 at 23:23 —

    @ TheFan

    Sturm boxt Martinez ???? 😀 😀 😀 😀

    Wer sagt das? 😀

  45. Rudy
    6. Dezember 2013 at 01:26 —

    JohnnyWalker sagt:
    5. Dezember 2013 um 04:59
    @ Rudy

    Du willst es nicht verstehen oder?
    ———————————-
    Meinst du damit etwa dass der Verkauf des GG kampfes von Monaco nach USA keine “echten” PPV wären?

    Ich kann deiner Darstellung generell zustimmen,nur scheint sie mir in ein-zwei Punkten zu kurz gegriffen.

    Um bei deinem Beispiel zu bleiben:

    Wenn Brähmer im FreeTV boxt und in Tonga einer dafür Geld verlangt, dann verdient Brähmer trotzdem nichts daran.
    Jetzt verstanden?

    Das halte für eine grundsäztlich falsche Aussage.

    Umgekehrt würde er doch umso weniger verdienen je geringere Nachfrage vorhanden ist. D.h. je mehr TV Stationen interessiert sind umso höher sind die Einahmen des Veranstalters Sauerland und umso höher können die Börsen ausfallen!
    Allerdings werden im Fall Brähmer oder Klitschko die ARD und RTL die TV Vermarktungsrechte haben und der Promoter muss mit Boxern und Sendern entsprechende Verträge für jede Veranstaltung aushandeln.

    Beim Kampf Klitschko-Haye bekamen beide m.Wissen rund 15 Mio.euro als Börsen.
    Diese Beträge müssen ja mit Gewinn erwirtschaftet werden.Das konnte nur gelingen weil das weltweite Interresse daran ziemlich gross war.Dieses Event wurde nach 150 TV Stationen verkauft.

    Ich glaube allerdings nicht dass die Senderechte immer zum gleichen Pauschalpreis verkauft wurden. Also dass England mit ppv der gleiche Betrag war wie Abo TV in USA,oder meinetwegen nach Indien und Mexico.

    Zudem, wenn die ARD eine HBO Event kürzlich übertragen hat oder gar RTL ppv Fights, dann haben die diese Rechte sicher nicht zum Nulltarif erhalten.
    Die mussten aber sicherlich weniger zahlen als würden die hier auch ppv machen,da die Einahmen durch Werbung und Gebührenzahlung geringer sein dürften.
    GGs Börse dürfte darum höher gewesen sein als ohne PAY-TV!
    Alles verstanden?

  46. JohnnyWalker
    6. Dezember 2013 at 03:02 —

    @ Rudy

    Beispiel FreeTV:
    Wenn Brähmer in Neubrandenburg kämpft und die ARD im FreeTV die Übertragungsrechte hat und ein Anbieter aus Tonga oder sonst wo will die Bildrechte erwerben, darf er das tun und auch als PPV anbieten aber nur in seinem Kabelnetz und zu festgelegten Preisen, die Sauerland dementsprechend einschränken darf.
    Brähmer und Olivera werden aber bei generellen Veranstaltungen mit fixen Gagen bezahlt.
    Übrigens darf der Erwerber aus Tonga nur Kostendeckend PPV’s verkaufen mit einer maximalen Gewinnspanne die zwischen SE und dem Kabelnetzbetreiber ausgehandelt werden müssen.
    Fakt ist: Brähmer bekommt genau das gleiche Geld, weil nur ein einziger in Tonga (nähmlich der Rechteerwerber) es direkt beim Rechteinhaber (in dem Falle ARD) kauft.

    Beispiel Bezahlfernsehen:
    Golovkin vs Ishida: Die Übertragungsrechte wurde von einem französischen Bezahlfernsehsender erworben, welcher nur über Abonnements an den Kunden direkt vertreibt. Desweiteren wurden über eine Agentur (über so etwas läuft das meistens) die Bildrechte Kazakhstan TV, CANAL+, Ungarn Sport1, MainEvent und andere die Bildrechte erworben under anderem auch ein Amerikanischer Livestream-Anbieter (wahrscheinlich WealthTV, der diese Bilder als PPV verkauft.
    Die ganze Schei$e läuft im Prinzip genauso wie oben. Golovkin und Ishida bekommen ihre Fixgagen und wenn die Nachfrage nach dem Kampf entsprechend da war, dann werden die Rechtekäufer vielleicht in Zukunft wieder kaufen.

    Der springende Punkt ist, dass bei echten PPV’s die Zahl der Käufer am Tag der Veranstaltung registriert werden muss. Das funktioniert aber nur beim Direkt-Kauf beim Rechteinhaber. Mehr als Einschaltquoten ermitteln ist nicht drin für den Rechteinhaber.

    Beispiel HBO PPV, Sky Boxoffice etc.
    Hier braucht man das Abo und muss für das Event extra bezahlen und zwar direkt beim Anbieter, da nur so die getätigten Verkäufe registriert werden können. Bei allen anderen Sender läuft das im Prinzip wie bei einer Software-Lizenz. Sky muss z.B. für ein HBO PPV die Lizenz für ein millionfache Nutzungsgebühr bezahlen, die es dem Sky-Kunden erlaubt dasEvent über das normale Abo zu sehen.
    Schon allein aus diesem Grund lohnt sich ein PPV-Event nur bei entsprechend kalkulierter Nachfrage, da die Bildrechte auch für ausländische TV-Sender deutlich teurer sind als bei einem normalen HBO After Dark oder sowas.
    Die Promoter, welche bei echten PPV Events fast immer die Boxer selbst sind (schon allein aus Steuergründen) sind unmittelbar an den PPV-Verkäufen beteiligt.

    So ein echtes PPV brauch eine viel größere Vorlaufzeit als eine normale Veranstaltung, wo manchmal bei Undercards die Gegner noch nicht einmal feststehen.
    Außerdem werden bei echten PPV’s immer die Nationalhymnen gespielt.

  47. gasic
    6. Dezember 2013 at 08:01 —

    Hi Jungs, Leute die Sturm auf die gleiche Stufe oder sogar höher stellen, haben einfach keine Ahnung von Boxen PUNKT.

  48. Gary
    6. Dezember 2013 at 09:46 —

    @The Fan

    mindestens sind Quillin GGG und Martinez drüber. Stevens und Rosado schlagen Barker und Sturm und Geal meiner Meinung nach. Ich wette, wenn Sturm gewinnt dann boxt er die beiden auch nicht!

  49. Lennox Tyson
    6. Dezember 2013 at 13:30 —

    Schaefer vs. Loeffler bzw. Quillin vs. GGG bzw. Showtime vs. HBO

    boxingscene.com/golovkins-promoter-responds-schaefers-comments–72418

  50. Rudy
    6. Dezember 2013 at 15:29 —

    “Außerdem werden bei echten PPV’s immer die Nationalhymnen gespielt.”

    Das wären dann die Moneyhymnen… 😉

Antwort schreiben