Top News

Glowacki, Spence jr und Hardy – Herausragende Siege im Barcley`s Center New York

Am vergangenen Samstag gab es im „Barcley`s Center“ New York eine Boxveranstaltung, die man wohl als das beste internationale Event des Wochenendes bezeichnen kann. Neben einigen anderen Fights standen sich im Hauptkampf Cruiser-WBO-Weltmeister Krzysztof Glowacki und „USS“ Steve Cunningham gegenüber. Ein weiterer bedeutender Kampf war die Begegnung zwischen Eroll Spence jr und Chris Algieri. Auch einen guten Frauenkampf gab es zu sehen: Die New Yorkerin Heather Hardy kämpfte im Super-Bantam gegen die Schwedin Anna Donatella Hultin. In allen 3 Kämpfen gab es herausragende Leistungen und Siege zu sehen.

Im Frauenkampf zwischen Hardy und Hultin ging es nicht um den WBC-International von Hardy. Es war für die Heimboxerin ein „stay-busy-fight“. Den “richtigen“ WBC-Gürtel dieser Gewichtsklasse trägt ebenfalls eine Boxerin aus New York: Die 48-jährige Alicia Ashley. Ob Beide jemals gegeneinander antreten werden ist fraglich, weil die wirklich lukrativen Frauen-Fights in Mexiko stattfinden. Für das Geld, dass eine amerikanische Boxerin in Mexiko als Börse bekommt, müsste sie in den USA 10x in den Ring steigen. Sowohl Hardy als auch Ashley warten auf eine passende Gelegenheit, in Mexiko antreten zu können. Für ihre Gegnerin aus Schweden brauchte Heather Hardy nur 4 von 8 angesetzten Runden. Sie stellte die Schwedin an den Seilen und deckte sie mit einem Schlaghagel ein, den man wohl als eine Tracht Prügel bezeichnen kann. Dem Ref blieb nichts weiter übrig, als dazwischen zu gehen und den Fight zum Schutz der Gesundheit Hultins zu beenden. Heather Hardy machte mit diesem Sieg deutlich, weshalb sie bei BoxRec nach der Argentinierin Yesica Marcos und Alishia Ashley auf Rang 3 in dieser Gewichtsklasse geführt wird.

Den besten Eindruck bei diesem Event hat wohl der 26-jährige Eroll Spence jr hinterlassen. Er kämpfte gegen Chris Algieri, der bereits Boxern wie Amir Khan und Manny Pacquiao gegenüber stand. Das er gegen den jungen Texaner Spence bereits nach 5 Runden nichts mehr im Tank hatte, sagt so Einiges über beide Boxer. Für Algieri ist das Ende der Fahnenstange erreicht und Eroll Spence jr ist einer der Weltergewichtler, die die Chance haben, sich in Zukunft einen großen Namen zu machen. Es sollte wohl nicht mehr lange dauern, bis Spence auf Titelkurs gesetzt wird. Vielleicht erleben wir ja spätestens in einem Jahr einen big fight gegen Keith Thurman.

Im Hauptkampf ging es um den WBO-Gürtel im Cruisergewicht. Titelverteidiger Glowacki bekam es mit dem altgedienten Steve Cunningham zu tun. Bereits in Runde 2 sah es so aus, als würde der Kampf nicht über die volle Distanz gehen. Der Pole schickte „USS“ Cunningham 3x zu Boden. Zweimal war es eindeutige Schlagwirkung, einmal eher ein verzeifelter Judowurf Glowackis, der Cunningham auf die Bretter brachte. Ähnliches passierte im 4. Durchgang. Es muss Glowacki mächtig genervt haben, dass Cunningham alle harten Schläge wegsteckt und bis zum Ende der 12 Runde kämpfte, als könne er den Fight noch in letzter Sekunde gewinnen. Trotz weiterer Niederschläge in den Runden 10 und 12 steckte der Mann aus Philadelphia nicht auf. So manch anderer Boxer wäre bereits in Runde 2 liegen geblieben und wäre mit leicht verdienter Börse nach hause gefahren. Bilder von der Heimfahrt Cunninghams zeigen, wie er nach hause fuhr: Mit einem Eisbeutel am Kopf und völlig ausgelaugt. Er hat noch einmal Alles gegeben, aber es sollte gegen den 10 Jahre jüngeren Polen nicht reichen. Die Highlights: (Klick)

Falls Ex-WBO-Champ Marco Huck immernoch davon träumt, sich „seinen“ Titel zurück holen zu wollen, sollte er sich diesen Kampf genau ansehen. Hat er die Nehmerfähigkeiten und den Kampfgeist wie Cunningham? Würde er 30 Sekunden vor Kampfende nach einem Niederschlag noch einmal aufstehen und den Mumm haben, so einen Kampf bis zum Ende durchzustehen?  Vielleicht ist es klüger und seinem Niveau entsprechend besser, als IBO-Champ auf RTL seine von Sauerland her gewohnte Show gegen schwache Gegner zu abliefern, als ein zweites mal gegen Glowacki Ringstaub zu fressen und danach in der Versenkung zu verschwinden. Er wird Glowacki den Gürtel weder im Ring noch gegen einen Sack voll Geld abnehmen können und hat nach einer zweiten Niederlage bestenfalls noch die Chance, sich als MMA-Kämpfer durchzuschlagen.

Voriger Artikel

Felix Sturm – Wirbel um Dopingvorwurf

Nächster Artikel

Tippspiel KW 16 - 22.-28.04.2016

22 Kommentare

  1. 19. April 2016 at 10:25 —

    Warum wird nichts über die robbery zwischen Kalajdzic vs Browne geschrieben? Was ist wenn Thurman gegen Porter verliert? Spence Jr. ist Pflichtherausforderer von Kell Brook, er wird eher die IBF Schiene fahren. Es heißt übrigens Barclay’s Center, benannt wurde die Halle nach dem britischen Finanzunternehmen.

  2. 19. April 2016 at 11:01 —

    “Falls Ex-WBO-Champ Marco Huck immernoch davon träumt, sich „seinen“ Titel zurück holen zu wollen, sollte er sich diesen Kampf genau ansehen. Hat er die Nehmerfähigkeiten und den Kampfgeist wie Cunningham?”

    Auch wenn Cunningham sich von Niederschlägen, abgesehen vom “Niederschlag mit Festhalten” im Fury-Fight, immer wieder relativ schnell erholt hat, muss man schon sagen, dass er mittlerweile schon sehr oft am Boden war.
    Schon kurz vor seinem Aufstieg ins HW war er zuletzt im Cruiswerweight (sofern ich es richtig in Erinnerung habe) in 3 von 4 Fights (teilweise mehrfach) am Boden.
    Ist dann immer die Frage, ob das ein Zeichen für gute Nehmerqualitäten ist, weil er sich immer wieder schnell erholt, oder doch eher für schlechte, weil er so oft umfällt…

    Huck ist sicher kein Überboxer, aber ich denke, den Kampfgeist kann man ihm nicht absprechen, und die Nehmerqualitäten sind sicher auch ok…

  3. Ich denke USS wird zu früh abgeschrieben. Sicher ist er nicht mehr der jüngste, aber er war in diesem Kampf einfach zu ungestüm. Da war nach vorne gehen und brawlen ohne sinn und verstand, weil er mit der brechstange den kampf beenden wollte.

    Glowacki ist ein solider CW’ler aber kein überragender.

    USS mit der richtigen taltik und nem anderen trainer, könnte mMn jeden im CW schlagen.

    USS kann definitiv was wegstecken. Auch wenn er fällt, ist er keiner der boxer die 2-3 runden brauchen um sich davon zu erholen. mMn ist auch seine balance beim schlagabtausch nicht die beste wie man gegen Glowacki wieder sehen konnte.

    • 20. April 2016 at 07:17 —

      An Naazim Richardson liegt es ganz bestimmt nicht, ohne ihn hätte er die Erfolge im CW nicht gefeiert. Denke eher, dass sein sinnloser Ausflug ins HW bzw. das anschließende abkochen ihm zum Verhängnis wurde. Er musste ja bei jeder halbwegs guten Hand runter, hatte mich beinahe an Bad Chad erinnert.

      • Ich weiß nicht Milanista.

        Ich habe vom Topflappenträger noch nie viel gehalten. Er hatte sicher viele erfolge gefeiert, aber mMn haben seine Boxer durch ihre eigenen qualitäten mehr profitiert als durch die ihres trainers.

        In nur wenigen großen Fights konnten Richardsons fighter was reißen, sicher gibts da paar ausnahmen die mir grad nicht einfallen.

        USS hat den eigentlich perfekten körper fürs CW. Groß, lange arme, top austrainiert. mMn macht er einfach zuwenig aus seiner physis. Er bräuchte einen dreckssack von trainer der ihm beibringt richtig hässlich zu boxen, dann wäre er auch erfolgreich.

        • 21. April 2016 at 12:45 —

          Naja, aus BHop hat er jede Menge rausgeholt, auch die dirty tactics. 🙂 John David Jackson ist mittlerweile ein Top Trainer, Brother Naazim hat mMn viel für den Sport getan.

          Wie chip bereits erwähnte, ein 2009er USS hätte Glowacki auseinander genommen. Du kannst leider die Uhr irgendwann nicht mehr zurückdrehen, der Körper macht es nicht mehr mit. Es ist längst an der Zeit, die Handschuhe an den Nagel zu hängen.

          • 21. April 2016 at 13:53

            ja die uhr kann man nicht zurück drehen, das gilt auch für den bruder. Er ist nicht mehr das was er einmal war, genau wie Roach und paar andere.

            Und ich wage zu behaupten, dass BHop selbst unter Uli Wegner erfolg gehabt hätte.

  4. 19. April 2016 at 12:43 —

    Der Artikel ist ziemlich unsachlich.
    Ich bin weit davon entfernt, Huck-Fan zu sein, aber ich sehe ihn auf etwa dem gleichen Level wie Glowacki. Hätte Huck den Polen damals in Runde 6 gefinished hätte man Glowacki (zu Unrecht) als Bum bezeichnet. So nah liegt das beisammen.
    Er ist garantiert nicht komplett chancenlos.

  5. 19. April 2016 at 14:12 —

    Glowacki ist kein sehr guter Boxer, aber er hat einen sehr guten Trainer, und das ist sein Schlüssel zum Sieg 😉

  6. 20. April 2016 at 13:57 —

    Errol Spence muss erstmal gegen Konstantin Ponomarev einen finalen Eliminator bestreiten, um PH von Brook bei der IBF zu werden. Offensichtlich hat Brook gute Connections, seine zwei PV gegen Jo-Jo Dan und Kevin Bezier waren ja wohl nicht berauschend. Ponomarev sollte für Spence kein besonderes Hindernis werden, er wurde schon von dem kleinen Mikael Zewski gut in die Mangel genommen, und obwohl ihn dort seine zweifellos vorhandenen boxerischen Skills gut haben aussehen lassen – Spence ist schon eine andere Nummer. An Ponomarevs Stelle würde ich eher versuchen, an Garcia oder, promotiontechnisch wahrscheinlicher, Vargas heranzukommen, da würde ich ihm gute Chance einräumen. Seine Leute bei TopRank werden vermutlich genau das versuchen und dass Spence bei Haymon ist wird ihnen dabei gut reinlaufen …

    Ich finde Brook ist gut, er würde vermutlich gegen Khan, Garcia, im Rematch gegen Porter und auch gegen Thurman gut aussehen, aber Spence wirkte gegen Algieri wirklich wie ein riesenhafter Albtraum. Vielleicht ist er manchmal ein bisschen offen bei seinen Offensivaktionen, aber bei der Präzision und Power sollte ihm das nicht viel schaden. Kinn hat er auch, wenn er mal eine kassiert hat von Algieri (gut, nicht der größte Puncher, aber trotzdem), hat ihn das nur ein Achselzucken gekostet. Die einzige Schwäche, die ich mir vorstellen könnte, ist die, dass er evtl. nicht mehr lange die 147 bringen könnte. Er sieht extrem definiert und fettfrei aus, teilweise schon nicht mehr ganz gesund, es ist die Frage, ob es einfach sein Körpertyp ist und wenn ja, wann sich sein Stoffwechsel etwas verlangsamt, was normalerweise so mit 27, 28 Jahren unweigerlich passiert. Im Halbmittel gegen Typen wie Lara, Jermell oder Andrade sähe die Konkurrenz, zumindest körperlich, schon wieder anders aus. Aber im Welter kann ich mir gut vorstellen, dass er in nicht allzu langer Zeit der meistgemiedene Boxer sein wird …

    • 21. April 2016 at 13:14 —

      Spence hat eine starke Vorstellung abgeliefert, es war der richtige Gegner (gutes Matchmaking von Haymon), der ihn langsam an die Elite heranführt, mehr aber auch nicht. Chris Algieri hat 3 (eigentlich 4) seiner letzten 5 Kämpfe verloren, dass er dann nach etlichen harten Fights fällig ist, war irgendwann abzusehen. Spence hat noch keinen Gegner gehabt, der ansatzweise Pfeffer in den Fäusten hat. Daher wäre ich mit der Aussage, dass er ein Kinn besitzt, sehr vorsichtig. Spence war auffallend offen für den rechten Haken, stellen wir uns vor Brook trifft ihn flush… ob er da nur mit den Achseln zuckt??? Wir werden es hoffentlich bald erfahren. Power und Präzision hat Brook ebenfalls, ich gehe so weit und behaupte, er habe die beste Führhand im Welter. Meiner Meinung nach sollte Spence den Sieger aus Ortiz vs Berto als nächsten Gegner bekommen.

      • 21. April 2016 at 15:33 —

        Naja, Brook hat ja gleich reagiert mittlerweile und in Anklang an Calzaghe Spence gleich mal mit Jeff Lacy verglichen. Das halte ich aber auch für überspitzt. Ich sehe sowohl in Brook als auch in Spence ausgesprochene weight-drained Weltergewichtler, die von ihrer natürlichen Physis her eigentlich ins Superwelter gehören. Dann wirken sie beide – zumindest physisch – wieder „normaler“, doch im Welter halte ich sie beide für ziemlich überlegen, mit der Tendenz, dass Spence noch einen Tacken besser ist. Ich könnte mir darüber hinaus denken, dass der Iceman Postol auf lange Sicht den beiden noch einen Strich durch die Rechnung machen könnte, aber der hat sich ja erstmal vorgenommen, Crawford im Super Lightweight zu brechen, da bin ich mal gespannt – ich kann mir gut vorstellen, dass das nicht so läuft, wie Arum sich das wünscht.

  7. 20. April 2016 at 15:36 —

    Usyk vs. Glowa von der WBO angeordnet, Einigung innerhalb 30 Tage oder Purse Bid, Kampf soll im Juli stattfinden …

  8. 20. April 2016 at 20:29 —

    Cunningham ist um 2 ligen besser als HUCK darum wollte nie dem Rückkampf !!! Cunningham würde ich auch nicht abschreiben der hat dem kampf im schwergewicht gegen adamek un glazkow gewonnen !!!aber wurde leicht betrogen und zu Putin :::glowacki ist kein guter boxer????momentan bester crusergewichtler!!!der schickt Cunningham in 2 runde zur boden das hat nicht mal fury geschaft , und was das Artikel betrift der ist zutrefend was marcko huck angeht soll liber Fallobst boxen in Deutschland weil WLODARCZYK hat im vor par tagen in polnischen Fernseher als Angsthase und Lügner bezeichnet was macht marcko HUCK ????der schlägt doch jeden ha,ha,ha

  9. Glowacki ist überbewertet. Kraft und Power ja, den Vorteil Rechtsausleger zu sein noch dazu, aber ansonsten ist da nicht viel.
    Cunningham ist ganz einfach 39, hat aus den letzten Jahren noch dazu die HW Kämpfe in den Knochen.
    Die 32-jährige 2009er Version von Cunningham, die Huck seine Grenzen aufgezeigt hat, hätte Glowacki genauso vernichtet.

    Cunningham ist einer der Boxer, die eigentlich zu einer der “All Time Greatest” hätten werden können, aber es dann doch nie geklappt hat. Ob aus boxerischen, motivations- oder promotertechnischen Gründen…

  10. Wenn Brook gegen Spence ran muss, dann wird Brook die hölle aus ihm herausclinchen! So dermaßen, dass sogar Waldemar sich anschließend wünschen wird in seinem nächsten Leben als Brook wiedergeboren zu werden.

    Ich halte von Brook genauso wenig wie Khan. Beide typen sind absolute Windbags!

    • 21. April 2016 at 11:19 —

      Komischerweise waren alle bei TBE geistig abwesend.

      • ne, aber es ist doch kein geheimnis, dass bei Maiwetter jede aktion überbewertet wird. Und so ein clincher wie Brook ist er nicht. Und wenn er dann so boxt wie gegen maidana I, dann wird wiederum nicht wertgeschätzt das er nicht clincht, dann wird sich eine andere angriffsfläche gesucht. Gegen Alvarez der KO gefahr austrahlt stand er auch mehrmals toe 2 toe ohne zu clinchen. Wieso erinnert sich daran niemand?

        Man kann ihn lieben oder hassen Milanista, aber eines ist fakt, in bezug auf Florian Maiwetter wird immer mit zweierlei maß gemessen, dass musst auch du als einer seiner größten nicht-fans zugeben. 😉

        • 21. April 2016 at 14:05 —

          Du meinst eher, dass es ein offenes Geheimnis ist, dass wenn Pretty Boy die Schlaghand einklemmt, es nicht geahndet wird. 🙂 Brook hat das clinchen ein einziges mal gegen einen kleinen aggressiven Porter als Game Plan benutzt, mehr nicht.
          Mag ja sein, es erinnert sich auch keiner, dass Canelo weight drained war. Man kann es drehen wie man will. Du wirst immer pro und contra haben.

          Ich hasse ihn nicht Doc. Ich kann nur dieses “alle sind gegen mich” und Rassisten Gelaber nicht mehr hören. Warum hasst z.B. keiner Michael Jordan? Pretty Boy möchte wahrscheinlich nur Aufmerksamkeit.

  11. 21. April 2016 at 17:39 —

    lieber auftragskiller das ist deiner Meinung so kann ich über jeden boxer schreiben der ist nichts ,weil jeder fehler macht wer ist laut dir guter boxer????und zu Cunningham mit 32 zur seine beste zeit ,da wurde er vom wlodarczyk besiegt einmal sehr umstritten das stimmt aber grenzen hat er ihm nicht gezeigt , und adamek hat 2008 den Cunningham im crusergewicht die grenzen gezeigt da war der auch 3 mal am boden ,dann weist du wo sich marcko huck befindet das ist ne null , und GLOWACKI ist um 2 nummer besser als wlodarczyk bevor du was schreibst dann informiere dich und denke !!MARCKO HUCK war nie ne grosser nummer im cruser und wird es nie sein ausserhalb Deutschland ,ganauso wie Abraham im supermittel nur in Deutschland !!!

  12. 21. April 2016 at 17:44 —

    und kuck dir die kämpfe von Cunningham gegen adamek (schwergewicht),und glazkow und traver und dar war der so alt ungefähr wie jetzt!!! wer hat ihm zur boden geschickt in runde 2 ???keiner ,,,und glowacki hat noch dem kampf langsam geboxt weil der in Vorbereitung krank war der könnte in runde 2 zulegen aber hatte angst das ihm die puste weg bleibt ,und dann Cunningham zu schlägt!!!

Antwort schreiben