Top News

Gevor zuerst gegen Larghetti, dann WM gegen Glowacki

Noel Gevor hat bereits angekündigt, dass er bereit für einen Weltmeisterschaftskampf ist, wenn er den Italiener Mirko Larghetti am 14. Oktober in der Wilhemsburger Inselparkhalle schlägt- und davon gehen der Cruisergewichtler und sein Team natürlich aus.

Deshalb werden auch schon weitere Pläne für den neuen Hauptkämpfer geschmiedet. Sobald der WBO-International-Titel erfolgreich verteidigt wurde, soll die WM-Chance gegen Krzysztof Glowacki kommen. Dieser bescherte Marco Huck im letzten Jahr eine derbe K.o.-Niederlage in den USA. Der polnische Champion musste zuvor in Runde 6 einmal auf die Bretter, aber nach Punkten konnte sich Huck eine knappe Führung erarbeiten, die ihm aber nicht viel brachte.

Dem technisch versierten Noel Gevor ist zuzutrauen, dass er den WBO-Weltmeister aus Polen über zwölf Runden ausboxen kann. Doch die Gefahr eines Knockouts bestünde auch für den 25-Jährigen- genau das würde die Ansetzung spannend machen.

Die Premiere als Hauptkämpfer findet für Gevor in seiner Heimatstadt Hamburg statt. „Die Entscheidung, erneut in die Inselparkhalle zu gehen, ist uns leicht gefallen“, bestätigt Sauerland-Geschäftsführer Frederick Ness. Für die knapp 3.000 Zuschauer fassende Arena der Hansestadt hat Ness nur lobende Worte übrig: „Wir finden hier eine perfekte Infrastruktur vor und das Publikum ist so nah am Geschehen dran, wie nahezu nirgendwo anders.“

Für Noel haben die Wettkampfvorbereitung begonnen. „Durch das Grundlagentraining stärke ich momentan meine Kondition“, erklärt Gevor, der sich mit seinem Stiefvater und ehemaligen Weltklasse-Boxer Khoren Gevor in Hamburg vorbereitet. „So legen wir das Fundament für einen Kampf über die volle Distanz. Wenn ich gegen Larghetti aber die Chance bekomme das Duell vorzeitig für mich zu entscheiden, werde ich sie nutzen – das verspreche ich!“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Im Vorprogramm werden auch der Superweltergewichtler Sebastian Formella, Mittelgewichtler Dima Weimar sowie Noels Bruder Abel Gevor im Halbschwergewicht in den Ring steigen.

Ab sofort sind Tickets für die Box-Nacht am 14. Oktober in der Hamburger Inselparkhalle im Internet bei www.tickethall.de und www.eventim.de sowie unter der telefonischen Ticket-Hotline 01806-570044 erhältlich.

 

Foto: Marco Baumann

Quelle: Sauerland Event

Voriger Artikel

Boxsport – Telegramm 32 / 2016

Nächster Artikel

Howik Bebraham führt die deutsche Rangliste an

8 Kommentare

  1. 11. August 2016 at 21:57 —

    Gevor vs Glowaki? Definitiv zu früh.

  2. Lässt Kalle es bei Sauerland im Büro mittlerweile nicht nur schneien, sondern verteilt er auch Halluzinogene?

    Wenn man Larghetti schlägt ist man bereit für einen WM-Kampf?
    Boxrec #51?

    Glowacki schlägt den Jungen tot.

    Wieso versucht man bei Sauerland nicht lieber mal ein richtiges Trainer-Team aufzubauen oder versucht Beziehungen zu nutzen anstatt die paar wenigen “Talente”, die man hat, schon von Grund auf ruinieren zu lassen?

  3. 12. August 2016 at 09:37 —

    Gevor ist nur Durchschnitt, der wird wohl nie an der Weltspitze anklopfen können!?
    Andererseits hat Sauerland schon weniger talentierte Boxer zu WM gemacht……………………

  4. 12. August 2016 at 09:52 —

    Gevor wird die Prügel seines Lebens beziehen und mit eingeklemmten Schwanz den Ring verlasssen.

  5. 12. August 2016 at 14:24 —

    Bis dahin ist der Pole kein Weltmeister mehr. Usyk wird es zu verhindern wissen. Gevor kann gegen Huck boxen. Um irgendwelche Titelchen aus Lampukistan!

  6. 12. August 2016 at 15:50 —

    Kalle kommt auf Schnee nicht klar
    wie Michael Schumacher

Antwort schreiben