Top News

Gervonta Davis inhaftiert

Der US-Boxer Gervonta Davis ist verhaftet worden, weil er seine Ex-Freundin Andretta Smothers bei einem Promi-Basketballspiel am Samstag in Florida tätlich angegriffen hat. So zumindest die offizielle Version, die durch die örtliche Polizei bekannt gemacht wurde. Wenn so etwas in den USA vorkommt, fällt das dort unter den Oberbegriff „häusliche Gewalt“ und ist natürlich wie fast überall auf der Welt strafbar.

Davis ist Weltmeister im Leichtgewicht nach Version der WBA. Er gilt als absoluter KO-Puncher und hat 22 seiner bisher 23 Profikämpfe vorzeitig gewonnen. Der 25-jährige Rechtsausleger aus Baltimore / Maryland kämpfte zuletzt im Dezember vorigen Jahres in Atlanta gegen Yuriorkis Gamboa, den er während der gesamten Kampfdauer „im Griff“ hatte und schließlich noch in Runde 12 vorzeitig bezwang. Gervonta Davis ist bei Mayweather-Promotions unter Vertrag.

Zu dem Vorfall, der Davis zur Last gelegt wird, gibt es einen scheinbar zufällig aufgenommen clip, der auch über Twitter verbreitet wurde. Bei youtube wurde der Vorfall natürlich auch gleich hochgeladen.

Zu sehen ist Davis, wie er auf seine Ex-Freundin zugeht und sie attackiert. Er führt sie wohl etwas unsanft aus der Halle. Mindestens zwei „Schränke“, offenbar vom Sicherheitsprsonal, begleiten die beiden nach draußen. Was dann geschah, wissen nur die beteiligten Personen. Offenbar ging der Streit hinter den Kulissen weiter.

Das reichte offenbar aus, um Davis in Haft zu nehmen. Die örtliche Polizei sagte dazu sinngemäß: „Als Ergebnis einer laufenden Untersuchung wurde Davis am 1. Februar 2020 beobachtet, als er seine frühere Freundin schlug, mit der ein gemeinsames Kind hat. Davis hat sich den Detektiven der Coral Gables Police gestellt, die den Fall bearbeiten.“

Davis selbst sagte dazu: „Ich habe sie nie geschlagen … ja, ich war aggressiv und habe ihr gesagt, „komm schon“. Das ist die Mutter meines Kindes. Ich würde sie niemals verletzen.“

Auf diesen Vorfall, der Davis erst einmal in Haft brachte, gibt es die unterschiedlichsten Reaktionen. Während einige Boxfans der Meinung sind, dass die Privatangelegenheiten von Boxern nicht unbedingt diskussionswürdig sind, gibt es auch andere Meinungen. Soll für Davis, der schon einmal 2017 wegen Körperverletzung inhaftiert war, ein „Bad Boy Image“ aufgebaut werden? Steckt womöglich Floyd Mayweather hinter dieser Geschichte, der ja zu sein aktiven Zeiten auch nichts ausließ um regelmäßig Schlagzeilen zu produzieren? Letztendlich hatte er damit Erfolg und steigerte seinen „Marktwert“ in Milliardenhöhe. Mal sehen, wie die Geschichte weiter geht.

Voriger Artikel

Schwergewicht Victor Faust bereitet sich auf Profi-Debüt vor

Nächster Artikel

Kein Rematch Mayweather vs Pacquiao

8 Kommentare

  1. 5. Februar 2020 at 16:45 —

    Der soll mal lieber gegen Haney in den Ring steigen, wenn dieser wieder rekupiert ist, statt in MW Manier zu versuchen Aufmerksamkeit zu generieren. Über Loma brauchen wir gar nicht erst zu sprechen. Der frisst Gervonta mit Haut und Haaren bei lebendigem Leibe auf.
    Dann hat der Specken auch noch den Nerv darauf hinzuweisen das seine Frau die Mutter seines Kindes ist.
    Peinlich peinlich das Ganze 🖕🖕🖕🖕🖕

    • Frauke Ludowig liked deinen Kommentar

    • 10. Februar 2020 at 09:16 —

      Das wird nicht passieren. Mal abgesehen davon, dass PBC keine Geschäfte mit Matchroom/PBC macht, werden die vermeintlich stärksten Gegner gemieden. Wenn man schon gegen einen abgehalfterten Gamboa nicht wirklich überzeugen konnte, weiß man ungefähr, wohin die Reise hingehen wird. Das Highlight des Jahres wird aller Voraussicht nach auf Leo Santa Cruz hinauslaufen.

      • 10. Februar 2020 at 13:15 —

        Bin ganz mit dir, wollte damit auch nur zum Ausdruck bringen wie armselig ich seine Aktion fand. Sich an schwächeren vergehen aber nicht gegen ebenbürtige oder bessere Gegner in den Ring steigen.

        • 10. Februar 2020 at 13:50 —

          Das steht außer Frage. Wobei man bedenken muss, dass der Junge keine einfache Kindheit hatte.

          • 10. Februar 2020 at 14:33

            Ist in meinen Augen keine Entschuldigung für sein Verhalten. Man kann unter sehr schwierigen Verhältnissen aufwachsen. Das ist manchmal im Leben so, aber das ist kein Freifahrtsschein um sich auf diese Art und Weise danenben benehemen zu dürfen. Wenn er Wut in sich trägt dann sollte er gegen starke Gegner in den Ring steigen und nicht gegen Pastprimers uns Journeyman. Die werden ihm schon seine inneren Dämen aus dem Leib prügeln

          • 11. Februar 2020 at 10:12

            Sein Verhalten ist auch nicht ansatzweise vertretbar. Was ich damit sagen wollte, dass es, so dumm es auch klingen mag, Tank nicht anders gelernt hat. Wenn man sich sein Umfeld (Stallkollegen/Promotion) anschaut, scheint auch keine Änderung in Sicht.

  2. 11. Februar 2020 at 10:50 —

    Soll für Davis, der schon einmal 2017 wegen Körperverletzung inhaftiert war, ein „Bad Boy Image“ aufgebaut werden? Steckt womöglich Floyd Mayweather hinter dieser Geschichte, der ja zu sein aktiven Zeiten auch nichts ausließ um regelmäßig Schlagzeilen zu produzieren? Letztendlich hatte er damit Erfolg und steigerte seinen „Marktwert“ in Milliardenhöhe. Mal sehen, wie die Geschichte weiter geht.

    ——-

    Wenn man nichts Genaues weiss, noch nicht einmal die Antwort auf die Frage, warum niemand Davis davon abgehalten hat, der Mutter seines Kindes öffentlich vor laufender Kamera “agressiv” zu begegnen, dann liegt diese Methode der Marktwertsteigerung auf der Hand, zumal es ja nicht das erste Mal ist.

    Der ein oder andere frisst und schluckt vor lauter Gier aber doch lieber die gesamte Schlagzeile und bedient damit genau das, was die Schlagzeile bewirken sollte. Ich erinner mich noch daran, wie agressiv Mike Tyson gewesen sein soll!

    Peinlich, peinlich wenn man Opfer seines eigenen Medienkonsums wird!

    Davis wird sich früher oder später den “Großen” dieser Gewichtsklasse stellen müssen, dann werden sich seine Qualitäten zeigen oder nicht zeigen. Bis dahin sollte man ihn als Boxer bertrachten, wenn man nicht genauso peinlich und erbärmlich sein will, wie die “Marktwertsteigerung”.

Antwort schreiben