Top News

Gennady Golovkin vs David Lemieux – 17. Oktober MSG

(Für Vollbild des Plakats auf das Bild klicken)

Gleich 4 Titel stehen auf dem Spiel, wenn es am Samstag im Madison Square Garden New York zwischen Gennady Golovkin (33(30)-0-0) und David Lemieux (34(31)-2(1)-0) zur Sache geht. Auf diesen Kampf warten neben den Fangruppen beider Seiten die Boxfans aus aller Welt mit höchster Spannung. In den heiligen Hallen des Madison Square Garden findet damit in diesem Jahr die zweite große Boxveranstaltung statt. Im April kämpften dort Wladimir Klitschko und Bryant Jennings gegeneinander. Das war ein Kampf, der weit hinter den Erwartungen zurück blieb. Das wird zwischen Golovkin und Lemieux gewiss nicht zutreffen.

Es liegt in der Natur der Dinge, über den möglichen Ausgang dieses Mega-Kampfes zu sinnieren. Ausschlag gebend für die Meinung ist neben der persönlichen Vorliebe der Fans die bis jetzt gezeigte Leistung beider Boxer.

Gennady Golovkin ist bisher ungeschlagen und konnte 30 seiner 33 Kämpfe vorzeitig für sich entscheiden. Der Garden in New York ist nicht zum ersten mal sein Arbeitsplatz. Er stand schon 3x in New York im Ring und besiegte dabei Gabriel Rosado, Curtis Stevens und zuletzt Daniel Geale in eindrucksvollen Kämpfen. Die Profikarriere Golovkins begann allerdings in Hamburg beim Universum Boxteam von Klaupe Kohl. Als dieser Boxstall danieder ging, kämpfte er in Panama, daheim in Kasachstan und in der Ukraine, bevor er seinen Siegeszug in den USA fortsetzte. Er war mittlerweile WBA- und IBO-Champ und bei Tom Loeffler (K2 – Promotions) unter Vertrag. Im Kampf gegen Rubio gesellte sich noch der WBC-Interim-Titel dazu. Rubio brachte das Gewicht nicht und verlor den Kampf ausserdem durch KO2.

David Lemieux nahm in Kanada einen steilen, vielleicht sogar zu steilen, Aufstieg. Er absolvierte die ersten 25 Kämpfe seiner Profilaufbahn mit Bravour und beendete 24 davon vorzeitig. Diese Serie fand 2011 ein Ende, als er ausgerechnet Rubio durch TKO 7 unterlag. Dennoch durfte er gleich im nächsten Kampf um den WBC-International Titel kämpfen. Auch das sollte schief gehen. Er unterlag vor heimischem Publikum Joachim Alcine mit einer Punktwertung von 2x 112:116 und 114:114. Bis zu diesen beiden Niederlagen hielt man Lemieux für den kommenden großen Mittelgewichtler. Nach den verlorenen Kämpfen wurde deutlich, dass es vielleicht doch etwas zu schnell und zu leicht mit ihm vorwärts gegangen war. Ein „Hype“ war er dennoch nicht. Nach einem halben Jahr stand er wieder im Ring und absolvierte seither 9 Kämpfe, die er alle gewann. Zuletzt überzeugte er gegen Gabriel Rosado durch ein TKO 10 und siegte im Kampf um den vakanten IBF-Titel gegen Hassan N`Dam N`Jikam klar nach Punkten.

Gibt es einen Favoriten in diesem jetzt anstehenden Mega-Fight? Geht es nach der Kampferfahrung gegen gute Gegner, hat Golovkin auf jeden Fall die Nase vorne. Er wirkt im Ring abgeklärt und selbstsicher. Seine Schwachstelle: Er legt zu wenig Wert auf seine Eigensicherung, er wird einfach zu oft getroffen. Das zeigte zwar bei ihm bisher selten Wirkung, doch auch er ist nicht aus Stahl und wenn es Lemieux gelingen sollte hart durchzukommen, wird auch ein Golovkin davon nicht unbeeindruckt bleiben. Golovkins Vorteil ist seine Art, an einem Gegner dran zu bleiben und immensen Druck aufzubauen. Sieht er eine Lücke und trifft, richtet er genau den Schaden an, der seine Gegner fällt.

Lemieux ist nach seinen Niederlagen im zweiten Anlauf zu einem erstklassigen Boxer herangereift. Seine beiden letzten Kämpfe zeigten, dass er in Reihe 1 des Mittelgewichts gehört und kein Hype mehr ist. Er hatte Rosado am Boden. N`Dam gleich 4 mal, konnte ihn aber nicht endgültig ausknocken. Lemieux wird gegen Golovkin alles aufbieten was er kann. Favorit bleibt in diesem Kampf aufgrund seiner Erfahrung und seiner Durchsetzungsfähigkeit trotzdem „Triple G“. Wenn man die Siegchancen beziffern will, so liegen die nach Punkten vielleicht 60:40 für Golovkin. Doch all das ist Schall und Rauch, wenn es einem von Beiden gelingt, den Kampf mit einem Hammerschlag zu beenden. Das haben gewiss Beide drauf.

Die deutschen Boxfans können sich am Samstag auf eine lange Nacht einrichten. Bereits ab 22:30 berichtet SAT 1 aus Karlsruhe und zeigt den Kampf zwischen Vincent Feigenbutz und Giovanni de Carolis. Danach geht es weiter mit dem Thema Boxen. Ab ca. 3:00 wird aus New York berichtet. Wann genau der Hauptkampf zwischen Golovkin und Lemieux stattfindet, wird man abwarten müssen. Zuvor gibt es noch weitere interessante Figths zu sehen. Unter anderem den Kampf um den WBA-Interim im Schwergewicht zwischen dem Kubaner Luis Ortiz und Matias Ariel Vidono aus Argentinien. Die Übertragung geht bis Sonntag früh 6:30 Uhr.

Voriger Artikel

Andy Lee vs Billy Joe Saunders – 19. Dezember Manchester

Nächster Artikel

Feigenbutz vs de Carolis – Heimspiel für die Punktrichter

142 Kommentare

  1. 16. Oktober 2015 at 11:48 —

    Ich bin immer wieder überracht über die Aussage, dass Golovkin zu oft getroffen wird? Wer hat denn diesen Unsinn in die Welt gesetzt? Laut Compubox ist Golovkin nach Floyd ist Golovkin sogar auf Platz 2. Man sieht es doch deutlich in den Kämpfen, wenn Golovkin weiss, dass da nichts mehr anbrennen kann oder der Gegner ihm wirklich mit seiner Power nicht Schaden kann läuft er halt durch paar Schläge durch. Es ist aber bei weitem nicht so, dass er grundsätzlich seine Defensive vernachlässigt und ständig getroffen wird.

  2. 16. Oktober 2015 at 12:42 —

    wow, hätte ich nicht erwartet.
    guter artikel von dem fuchs.
    scheint aber eine strategie von 3G zu sein, daß er sich treffen lässt und dann kontert, wie man sieht, mit erfolg.
    für einige leute ist das mal wieder ein schwacher gegner, freue mich aber voll auf den kampf.

  3. 16. Oktober 2015 at 13:39 —

    Hmmm……ich glaube so ziemlich jeder Boxfan geht davon aus das der Kampf durch KO endet, aber es würde mich auch nicht wundern wenn der Kampf über die Runden geht!

    @ reineckefuchs

    Guter Artikel Johannes!
    Der Satz, Golovkin wird einfach zu oft getroffen, passt schon, denn er fängt sich hin und wieder Treffer wegen mangelhafter oder nicht vorhandener Deckung, allerdings bin ich auch der Meinung das eine bessere Deckung nicht zum Boxstil von Golovkin passt!

    @ Boxen.de-Redaktion

    Und mindestens genauso gut finde ich das dieser Artikel von der Redaktion noch rechtzeitig hoch geladen wurde!

  4. 16. Oktober 2015 at 13:55 —

    Klaupe Kohl? war das zynisch gemeint Fuchs?

  5. 16. Oktober 2015 at 14:03 —

    Denke ähnlich wie Marvin, der Kampf wird in den ersten Runden von der Taktik bestimmt, keiner von beiden wird gleich auf den „Kill“ aus sein. Dazu steht einfach zu viel auf dem Spiel – egal, wie cool die beiden Warriors sich jetzt geben. Beide müssen aber auch offensiv etwas tun, denn sonst laufen sie sofort Gefahr, dass der andere ihn überrollt, es wird also „kontrolliert geprügelt“ werden. Wenn es einen KO geben sollte, so ab der 8. Runde – beide haben auch ein recht gutes Kinn und ein einzelner guter Treffer allein entscheidet den Kampf noch nicht.

    Egal wer gewinnt, könnte mir gut vorstellen, dass es hierbei einige geschichtsträchtige Runden geben und dass es – je nach PPV-Quoten und bei einem knappen Ausgang – auch ein Rematch geben wird.

    • 16. Oktober 2015 at 14:49 —

      Ich glaube, dass Lemieux immun ist für das Thema Taktik. Der hat sein Ungestüm gar nicht im Griff. Der kann nicht anders. Der muss wie ein Maschinengewehr seine Powershots raushämmern immer in der Hoffnung, dass einer trifft.

      • 16. Oktober 2015 at 15:00 —

        @ RoyalFart

        Das glaube ich nicht, aber wenn es doch so kommt wie du annimmst, wird Golovkin kurzrundig der Sieger sein!

        Mag ja sein das Lemieux immun ist gegen das Thema Taktik,sein Trainer ist es bestimmt nicht!?

      • 16. Oktober 2015 at 15:06 —

        Es haben schon andere Trainer sich den Mund fuselig an ihren Schützlingen geredet. Selbst wenn er in der ersten Runde taktiert, wird er in der zweiten den Motor anwerfen.
        Für mich ist er einfach wie ein Beserker und die wüten und toben. Lemieux ist der Mann für das Schlachtbeil und nicht für das Skalpell. naja, mal sehen.

        • 16. Oktober 2015 at 16:38 —

          @ RoyalFart

          Du hast wohl mit allem Recht was du geschrieben hast,aber nochmal, dann wird es wohl übel für Lemieux enden!?

  6. 16. Oktober 2015 at 14:44 —

    Obwohl Quervergleiche hinken: Wer gesehen hat, wie Lemieux gegen den Mexikaner Rubio einging und wie GGG letzteren in Runde zwei souverän ausknockte, kann eigentlich nur zu einem Schluss kommen: Golovkin ist haushoher Favorit, er wird den Kampf mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit für sich gestalten, alles andere wäre ein Wunder

    • 16. Oktober 2015 at 14:56 —

      @ Docuwe

      ………und Wunder/Sensationen geschehen im Boxen immer wieder!
      Natürlich ist Golovkin der Favorit,ABER………

      So wie es User fettundmuskeln schon geschrieben hat, wird der Kampf wahrscheinlich in den ersten Runden von Taktik geprägt sein und wenn du in der 2. Kampfhälfte nicht aufpasst, kann es ganz schnell vorbei sein………..

      • 16. Oktober 2015 at 15:34 —

        MH
        für 3G gibt es doch nur eine taktik, die ist wie immer. warum sollte er sie ändern?
        bin mal gespannt, wie lemieux mit den körpertreffern klarkommt.

        • 16. Oktober 2015 at 16:40 —

          @ ego

          Warum GGG seine Taktik ändern sollte?
          Das liegt doch auf der Hand, jeder der Beiden kennt die Stärken des anderen.

          • 16. Oktober 2015 at 17:10

            MH
            und genau deshalb wird 3G seine taktik nicht ändern, auch wenn er könnte.
            diese ist doch mit seinen fähigkeiten perfekt!
            hab mir noch kämpfe von lemmi angesehen, wenn der nicht enorm gelernt hat, wird das eine hinrichtung.
            mit der normalen taktik des 3G.

  7. 16. Oktober 2015 at 15:34 —

    ich gehe eher davon aus, dass der Kampf nicht in die 7. Runde geht – Lemieux und sein “Vorwärtsdrang” kommen GGG super entgegen und er wird den Kanadier spätestens Runde 4 legen 😉

  8. 16. Oktober 2015 at 16:21 —

    Naja, selbstverständlich sind verschiedene Szenarien denkbar, aber wenn ich Lemmis Trainer wäre, würde ich die Devise ausgeben, kontrollierte Offensive, viel zum Körper schlagen und vor allem die Ringmitte halten, weg von den Seilen unter allen Umständen. Und natürlich auch halten und klammern bei Gefahr anstatt zu brawlen, denn der Kanadier ist physisch etwas stärker, aber im Schlagabtausch hat er Nachteile gegenüber GGG. Und dann halt hoffen, dass der Kasache zuerst müde wird …

    • 16. Oktober 2015 at 16:42 —

      FuM
      ist ja viel theorie, denke aber, 3G macht es wie immer, ringmitte den kampf bestimmen, an die seile mit den gegner,läßt sich nicht klammern ( immer wieder geil, wie er sich rausdreht und zuschlägt).
      hab mir mal auf YT die ko`s von lemmi angesehen,da sind die gegner hingefallen, weil der den handschuh trifft!
      und rubio hat doch gezeigt, wie es geht.

    • 16. Oktober 2015 at 16:47 —

      @ fettundmuskeln

      Genau, Körpertreffer könnten der Weg zum Ziel sein!!!

      Aber was nützt oft die beste Taktik wenn man sie nicht umsetzen kann oder sie sich nicht umsetzen lässt?

      Wie auch immer, ich hoffe auf einen spannenden Kampf, ein faires Urteil wenn es doch über die Runden gehen sollte und ja, ich gönne beiden den Sieg, aber mein Favorit ist Golovkin!

      Wünsche dir und allen anderen ein spannendes und schönes Box-Wochenende!

  9. 16. Oktober 2015 at 16:36 —

    Von Lemieux halte ich ehrlich gesagt gar nichts.Ich bin so dreist und behaupte,das der Kanadier in der ersten Runde ausgeknockt wird. Und zwar in der Minute 1:34

  10. 16. Oktober 2015 at 17:38 —

    Lemieux wird kaum lange kontrolliert bleiben können.
    Er weiß, dass seine Chancen mit jeder Minute schwinden, da GGG einfach der präzisere Boxer mit höherer Zähigkeit und Erfahrung ist.
    Im Prinzip müsste der Kanadier Golovkin am Anfang kalt erwischen, aber der Kasache ist erfahren genug, um die Gefährlichkeit von Lemieux zu wissen und defensiv konzentrierter zu agieren. Sein Kinn ist besser, seine Allround-Skills überlegen. Er wird in gewohnter Manier die Wege abschneiden, und der Kanadier wird in die Ecke gedrängt die Übersicht verlieren.
    Der theoretische Blueprint gegen Golovkin ist ein langer Jab, Handspeed und sehr gute Beine. Aber das ist nicht Lemieux!
    Der Junge hat sich gut entwickelt, aber ich glaube, dass GGG stylewise ein absoluter Albtraum-Gegner für ihn ist.
    Der Kampf wird (besonders für Lemieux) brutal und in der ersten Hälfte zu Ende sein.

    • 16. Oktober 2015 at 21:04 —

      ja, die Routine spricht in diesem Kampf für Golovkin aber dein “theoretischer Blueprint” trifft genauso auf Lemieux zu. Auch ihm dürfte es sehr entgegenkommen, wenn GGG Toe to Toe geht und sich auf ein brawl einlässt, denn da liegt Lemieux stärke.
      Die Frage wird wohl einfach sein, wer ist mental stärker nachdem er wirklich hart getroffen wird, wer steckt Körpertreffer besser weg,wer kommt aus dem Konzept und wer kann auch mal im Rückwärtsgang glänzen wenn es darum geht den Gegner abzukontern.

  11. 16. Oktober 2015 at 20:12 —

    Zur Einstimmung: youtube.com/watch?v=HlUdSgKmnzM

  12. 16. Oktober 2015 at 20:45 —

    Das ist ein richtig gutes Bowochenende und ich hab mich schon lange nicht mehr so auf einen Kampf gefreut wie im Fall von Golovkin vs Lemieux.
    In meinen Augen hat Lemieux eine Chance wenn er im Infight bleibt, denn dort generiert er mehr Power als Golovkin.
    Mich interessiert in diesem Kampf am meisten wie GGG reagiert wenn er vom zweithärtesten Puncher der Gewichtsklasse hart getroffen wird.
    Wird er sich dann auch nur leicht schütteln und zum direkten Schlagabtausch auffordern? Neigt er zur Selbstüberschätzung in so einem Moment? Oder wird er klug aus der Defensive boxen?
    Er ist aufjedenfall mein klarer Favorit- ich Tippe auf einen Ko Sieg in den mittleren Runden.

    • 16. Oktober 2015 at 21:59 —

      larry
      im infight mehr power als 3G?
      hast du dir mal die kämpfe angesehen?
      3G zerstört da jeden, da hätte lemmi so ca nix chance!
      rubio läßt grüßen.
      sollt lemmi eine siegchance haben wollen, sollte er den ottke machen. ob die puste für 42 Km reicht, weiß ich na klar nicht.

      • 16. Oktober 2015 at 22:30 —

        Ob ich mir die Kämpfe von Golovkin angesehen habe? Ähm ja, jeden der 33 ( 2 Live) und ca. 6 von Lemieux in den letzten 2 Jahren.

        • 16. Oktober 2015 at 22:34 —

          larry
          und dann meinst du, daß lemieux eine chance hat?

          • 17. Oktober 2015 at 01:05

            ein boxer mit 90% ko quote kann nicht chancenlos sein und im Infight ist er in meinen Augen der stärkere Mann, von dort kommt er eben auch mit guten Kombinationen die dann intuitiv fliegen, während Golovkin stärker aus der halbdistanz arbeitet und dabei stehts genau fokussiert und die lücken sucht.

    • 16. Oktober 2015 at 23:06 —

      Gebe dir zu 100 % Recht, lang bleiben ergibt für Lemieux keinen Sinn, da er nicht über die erforderliche Reichweite und auch nicht die Beinarbeit verfügt, die dafür nötig wäre. In den Infight kommen, Körperhaken setzen und bevor GGG zurück schlagen kann, abklammern, muss die Devise sein. Leichter gesagt als getan, aber nicht unmöglich …

      • 17. Oktober 2015 at 01:08 —

        jepp,wäre ich Lemieux’strainer wäre genau das meine herangehensweise denn ausboxen kann er ihn nicht und fürs distanzboxen ist er physisch nicht gemacht.

  13. 16. Oktober 2015 at 21:17 —

    Ich möchte hier an dieser Stelle meinen Vater zitieren, der mehr als genug Kämpfe bestritten hat und musste: Der Hammer nützt dir nichts, wenn du den Nagel nicht triffst. 🙂 Euch allen ein schönes Box-Wochenende.

  14. 16. Oktober 2015 at 21:25 —

    Golovkin ist im Mittelgewicht unschlagbar. Ich sehe niemanden in dieser Gewichtsklasse,das annähernd die Qualität besitzt den Kasachen zu schlagen.Ein Kampf gegen Lara wäre auch sehr interessant weil der Kubaner ungemein schnell ist und Technisch auch einiges drauf hat.Mein Traum wäre natürlich ein Fight gegen Andre Ward.Leider wird es zu diesem Kampf nie kommen.

    • 16. Oktober 2015 at 22:02 —

      carlos
      du meinst ein rennen gegen lara, oder?
      tja, wen wird die tussie wohl boxen?
      mickie mouse, donald duck?

    • 16. Oktober 2015 at 22:32 —

      @ Carlos2012

      Klar wird es den Fight Ward vs Golovkin nicht geben,denn zum einen will Ward nur vor der Haustür kämpfen, zum anderen warum sollte er eine Klasse tiefer gehen,der boxt doch eh nur sporadisch gegen Gegner die ihm das Wasser nicht reichen können und um seinen mittlerweile Pseudotitel geht es dann auch nicht! Im Umkehrschluss…warum sollte Golovkin eine Gewichtsklasse aufsteigen? Golovkin kann die Titel im Mittel vereinigen…wofür oder zuwas sollte er denn Ward bauchen?????

  15. 16. Oktober 2015 at 22:13 —

    Lemieux mußte wirklich sein letzte Hose opfern und sich hinter ein Tuch verstecken , damit er die 160 lbs – Grenze trifft. Gleich nach dem wiegen mußte der Dehydrierte, dem Tod durch Verdursten nahe, an sein Fläschen nuckeln, um wieder zu Kräften zu kommen, damit er morgen mit satten 180 lbs + in den Ring stampfen kann, um sein Schwinger abzufeuern.

    Lucky-Punch-Chance und mehr hat Lemieux nicht.
    Der N’damme-Kampf hätter über 15 Runden gehen müssen und Lemieux wäre KO gegangen.

    Golovkin wird zu oft getroffen ist wohl ein Gerücht, das von Boxdeppen in die Welt gesetzt wird, die in einer Parallelwelt kontaktloses Boxens als vollkommenste Form des Boxen sehen.

    Jeder Boxer wird getroffen , immer und immer wieder.
    Froch war so oft am Boden.
    Ward wird so oft getroffen, war am Boden.
    Floyd verliert einen Zahn und war am Boden.
    Ali brach sich den Kiefer.
    Foreman war Boden.
    Calzaghe war am Boden.
    Klischtko war so oft am Boden.
    Hopkins war am Boden.
    Zeigt mir einen Boxer ,der nicht getroffen wird.

    Ooooooooooooooooooh, der Gegner hat GGG getroffen, hui, jeder Treffer eines Boxers der GGG trifft, wird bejubelt, es ist fast so als die 3. Mannschaft der Faroer-Insel, das Unmögliche geschafft hat und ein Tor gegen die Italien geschossen hat.
    Die Gegner treffen GGG sicher, warum auch nicht. aber sie treffen ihn selten richtig. Stupser von Murray oder Monroe sind doch keine Treffer. Die letzten Treffer , die richtig saßen und selbst in der Zeitlupe sieht das nicht annähernd so gefährlich aus, war Curtis Stevens.
    Ganz ehrlich der letzte , der GGG wirklich gefordert und ans Limit gebracht hat, Kassim Ouma, großartiger Kampf von Ouma, wenn jemand einen Blueprint braucht um GGG zu knacken , dann war es dieser für alle zu sehende Kampf in 2011.
    Aber irgendwie schafft es keiner, weil GGG halt immer ein Schritt weiter ist. Einen Schritt zu weiter links und der Gegner trifft nur noch mit 40 % statt 100 % , wird aber gleichzeitig von GGG mit 80 % getroffen und das laufend und immer wieder.

    GGG ist Andre Ward Deluxe.
    Ein Angriffs-Konterboxer in einer Person. 99 % der Boxer, können 1-2, vll 3 Schläge abfeuern und ordnen sich neu. GGG kann 5-6 Schäge abfeuern. Da Gute an Lemieux ist, er kann auch 3-4 er Salven abfeuern. Das machten Kampf so spannend.

    Ein Konterboxer wie Ward braucht Aktionen seines Gegners um dann ein-zwei-Schläge zu bring um danach die Schlagdistanz zu verlassen bzw. durch Verkürzung zu neutralieren. Er ist davon abhängig, dass ein Gegner den ersten Schritt macht, wenn er selbst was machen muß , dann sieht er alt aus, siehe Smith -Fight, 9 Runden , da war ein Groves noch schneller.

    GGG dagegen macht den ersten Schlag, und der Konterboxer glaubt oh, jetzt ist GGG offen, und schlägt , und trifft vll einmal, will zum zweiten ansetzen, aber hat sich schon die zweite und dritte und vierte von GGG eingefangen und kämpft ums überleben.

    GGG hat ne starke Deckung, ne starke Technik, sehr hohe Workrate, Antizipationfähigkeit, die schon gruselig ist, und boxt dreckig wenns nötig ist.
    Bis heute kein Cut, bis heute nicht am Boden, jawohl der Mann hat einfach keine Defensive !

    • 16. Oktober 2015 at 22:31 —

      bla
      aber 3G hatte ja auch keine richtigen gegner.:-)
      schön, daß ich nicht der einzige bin, der das system von 3G erkannt hat.
      und ein super geiler artikel!
      schreibe doch mehr davon.

    • 16. Oktober 2015 at 22:51 —

      @ bla

      …Jeder Boxer wird getroffen,immer und immer wieder..

      Golovkin wird wohl zu oft getroffen ist wohl ein Gerücht,das von Boxdeppen in die Welt gesetzt wird………

      Allein diese zwei Sätze zeigen mir das du wirklich keine Ahnung hast und ich bezweifle stark das du jemals einen Kampf von Golovkin oder eines anderen Boxers jemals gesehen hast und wenn doch, empfehle ich dir dringend einen guten Augenarzt!
      Habe es mir erspart deinen Kommentar weiter zu lesen,denn wer am Anfang schon mit Unwissenheit glänzt macht es am Ende auch nicht besser!

      • 17. Oktober 2015 at 13:27 —

        sugar
        was soll verkehrt sein an dem artikel von Bla?
        es gibt nun mal keinen boxer, der nicht getroffen wird ( außer ottke, der war ein marathonläufer mit handschuhen).
        und mit dem rest, den du ja nicht gelesen hast, hat er auch recht.
        das ist das system von 3G ,einmal getroffen werden, 4-5 mal zuschlagen.

        • 17. Oktober 2015 at 14:27 —

          @ ego

          Hallo ego, ich werde dir mal anstelle von Sugar antworten, denn der ist bei der Arbeit.
          Ich finde den Artikel von Bla auch nicht schlecht,ich denke aber das Sugar ihn nur bis Absatz 3 gelesen hat,außerdem hatte Sugar gestern einen im Tee und war auf Krawall gebürstet!
          Ich finde den 3 Absatz allerdings auch nicht gut oder anders ausgedrückt, falsch formuliert,deswegen kann es zu Missverständnissen führen!
          Es geht ja nicht darum das Golovkin auch mal getroffen wird,sondern eher darum das er oft Treffer nimmt die völlig unnötig sind,weil er zu sorglos ist und entweder eine schlechte Deckung-oder gar keine Deckung hat! Z.B. gegen den eher unbedarften Ex-WM aus der 2.Reihe D.Geale…..lass an seiner Stelle einen Puncher stehen……da bekommt Golovkin richtig Probleme!
          Und da ich weiß wie Sugar tickt, glaube ich das er genau das gemeint hat und deswegen den Kommentar von bla kritisiert hat!?

          • 17. Oktober 2015 at 14:55

            MH
            fein, daß du für sugar antwortest.
            mag ja sein, daß er einen im tee hatte (deshalb auf krawall gebürstet, oha?), deshalb muß man keinen schreiber angehen.
            so, jetzt zum thema: 3G boxt sehr offen, keine frage. springt aber auch immer wieder zurück, da haben die schläge kaum wirkung.
            von einem stevens getroffen zu werden sollte auch nicht erstrebenswert sein, wir würden da liegen wie der käfer auf dem rücken!
            das gehört eben zu 3G, bla hat es so geschrieben, und ich fand den artikel gut.
            da haben wir eine geile boxnacht vor uns, sieh zu, daß sugar fast nüchtern bleibt.
            hast du fonfara vs clev gesehen? endgeil!

      • bla du bist der Inbegriff eines Fanboys. Ich hoffe deine GGG Tupperdose und GGG Socken sind noch rechtzeitig zum Kampf eingetroffen?

        Deine vergleiche machen absolut null sinn. Niemand hat gesagt das ein guter Boxer niemals getroffen wird. Es ging um unnötige treffer und davon waren nicht alle von der sorte “ich marschier da durch”. Wenn euch GGG erzählt er fängt sich paar treffer um den kampf spannender zu machen, dann glauben das vielleicht solche Fanboys wie du. Aber JEDER boxer der welt wird dir sagen das das schwachsinn ist, denn niemand lässt sich gerne treffen und schon gar nicht freiwillig wie es GGG behauptet.

        Selbst gegen Stevens hat er sich einige unnötige treffer eingehandelt und stevens ist nicht der Boxer vor dem Herrn.

    • 16. Oktober 2015 at 23:12 —

      … und GGG sieht auch super aus und ist nett zu kleinen Kindern, alten Damen und zu Haustieren.

      • 17. Oktober 2015 at 01:12 —

        golovkin ist garantiert auch tierlieb, aber wehe eine Mücke will an sein Blut. ;o)

        • Nicht nur das, GGG hat auch ein Mittel gegen den Klimawandel entwickelt.

          • 17. Oktober 2015 at 15:02

            GGG kann sogar den Roundhousekick von Chuck Norris auspendeln und ihn mit nen linken Konter wegbashen

          • 17. Oktober 2015 at 15:40

            GGG hat gestern in einem Interview erklärt, nach der Titelvereinigung wären seine nächsten Ziele der Weltfrieden und die Entmilitarisierung Syriens. Danach wolle er sich um die Situation der Flüchtling in Deutschland und die Demokratisierung Russlands kümmern.

          • 17. Oktober 2015 at 16:03

            Hoffentlich kommt er dabei
            Vincent nicht in die Quere

    • 16. Oktober 2015 at 23:13 —

      George Chuvalo war in 93 Kämpfen nie am Boden. aber sonst hast du recht viele große Boxer sind schon mal unten gewesen.

  16. 16. Oktober 2015 at 22:55 —

    @ bla
    Das war seit Jahren der beste Artikel den ich hier lesen durfte!!
    Danke!
    Ich kann den Kampf kaum abwarten, da ich nach den letzten beiden Kämpfen von Lemieux denke, dass der Mann zum Top-Boxer gereift ist. Dennoch solle GGG einen hochklassigen Kampf durch KO beenden. Viel Spass an alle beim schauen.

  17. 16. Oktober 2015 at 23:11 —

    Eine kleine Schwäche von Golovkin ist vielleicht, dass er die Erwartungen des Publikums als Ko-Maschine schon verinnerlicht hat und denkt diese unbedingt und spektakulär befriedigen zu müssen.. Einmal hatte er jedenfalls zu viel Gas gegeben und 2-3 Runden ziemlich Scheisse ausgesehen bevor er seinen Gegner dann doch noch gekriegt hat… Er sollte den Kampf vielleicht technisch gestalten und nicht so viel Risiko eingehen wie sonst, der Ko kommt dann schon von ganz alleine.. Freu mich auf den Kampf wenn ich bei Feigenbutz nicht schon eingeschlafen bin…:)

  18. 16. Oktober 2015 at 23:18 —

    Es riecht nach Überraschung Leute…..denke Lemieux macht es…eigentlich ist er der klare Außenseiter und eigentlich null Chancen…Tippe trotzdem auf Sieg von Lemieux durch KO in Runde 1

  19. 17. Oktober 2015 at 03:25 —

    Kono führt deutlich nach 3 Runden
    1. 10:9
    2. 10:8 (Knockdown)
    3. 10:7 (2 Punktabzüge)

  20. 17. Oktober 2015 at 03:27 —

    guter Fight!

  21. 17. Oktober 2015 at 09:23 —

    Hammer Kampf zwischen Fonfara und Cleverly. Erstaunliche Leistung von Nathan.Soviel Schläge die er im Kampfverlauf abgefeuert hat,hat es bisher in der Boxgeschichte nicht gegeben.In England hätte man ihn den Sieg zugesprochen. Der Pole sah zeitweise sehr unterlegen aus. Im verlaufe des Fights konnte er Cleverly die Nase brechen und den Kampf zu seinen Gunsten umdrehen.Fonfara ist schon ein harter Hund aber Cleverly hat richtig geil geboxt. Würde ihn gerne gegen Jürgen Brähmer sehen.Eines der besten Kämpfe des Jahres.

    • 17. Oktober 2015 at 13:17 —

      carlos
      war ein hammerkampf, aber du hast wahrscheinlich einen porno dabei gesehehen. clev hat bestimmt nicht mehr schläge abgegeben als fonfara, dieser hatte allerdings besser getroffen.
      und wann sah fonfara unterlegen aus? etwa in der 2,3,4 runde, wo clev schaukelte?
      aber ein super fairer kampf, der RR mußte erst in den pausen und in der 12. eingreifen.

      • 17. Oktober 2015 at 15:04 —

        Mein guter ego.Hast du jemals mal im Ring gestanden und geboxt.?? Ich bin aktiver sportler und kenne mich sehr gut in diesem bereich aus.Ich denke mal im Alter wird man ein wenig Senil.Darum habe ich auch verständnis für deine irritierenden Kommentare.Das du Andre Ward als Angsthase oder Zweitklassig bezeichnest,sagt doch schon alles über dein Fachwissen aus.Trotzdem gute besserung und ich hoffe du wirst wieder Gesund und überwindest dein Alzheimer.Mit freundlichen grüßen….Carlos ;D ;D

        • 17. Oktober 2015 at 15:57 —

          carlos
          daß man im alter senil wird, wirst du auch erfahren.
          was die tussie jetzt mit diesem kampf ( du erinnerst dich bestimmt, Fonfara vs Cleverley!) zu tun hat, keine ahnung.
          fakt ist, die tussie ist und bleibt scheiße, der kampf von fonfara vs cleverley war endgeil!
          wo clev mehr geschlagen hat ( außer in die luft) konnte man nicht sehen.
          und wenn es dich tröstet: alzheimer ist wie eine ehefrau, beide wirst du nie los!

          • 17. Oktober 2015 at 16:12

            Nimm nicht alles ernst was ich geschrieben habe.Du weist genau so wie ich,das von Mittelgewicht bis Halbschwergewicht keinen gibt der Ward das Wasser reichen kann.Selbst Kovalev wird von Ward deklassiert werden.Darauf werwette ich meine “Sackratten” 😀

          • 17. Oktober 2015 at 16:35

            carlos ohne sackratten
            ward war, ist und bleibt scheiße!
            kova würde den fressen, muß danach aber alle kämpfe absagen, weil die tussie quer im darm liegt.

    • Konnte den kampf leider nicht sehen.

      Sollte Cleverly wirklich wieder so boxen wie früher? Ich hatte den jungen ja schon abgeschrieben. Das würde bedeuten das ich mich gerirrt habe und das ist weder Theoretisch noch Praktisch unmöglich weshalb dieses Vorkommnis als Wunder einzustufen wäre.

      • 17. Oktober 2015 at 15:00 —

        DR
        all the best fights, keine superqualität, oder bei carlos.
        sieh ihn dir an, boxen vom feinsten!

  22. 17. Oktober 2015 at 14:51 —

    Fonfara besiegt starken Cleverly nach punkten

    www. boxerkings2016.wordpress.com

    Was für ein Kampf.Was für eine Dramatik.Der Kampf zwischen WBC-Ranglisten zweiten Andrzej Fonfara (28-3, 16 KOs) und dem ehemaligen WBO-Champion Nathan Cleverly (29-3, 15 KOs) entwickelte sich zu einem wahren Schlacht.Schon von beginn an marschierte Cleverly mit guter Doppeldeckung und unmenschlicher “Workrate” auf seinen Rivalen zu und deckte ihn mit unzähligen schnellen Schlägen ein.Ein wenig überrascht und ohne Konzept versuchte der Pole was entgegen zusetzen.Es half nichts.Der Engländer war zu schnell und seine unbändigen Treffer hörten nicht auf.Konditionell war Cleverly immer ein überragender Fighter.Das musste Fonfara bis zu Hälfte Kampfes am eigenem Leib erfahren.Ab der 6. Runde änderte sich der Kampfverlauf.Cleverlery lies ein wenig nach und der “Eisenharte” Pole kam mit guten Treffern durch.In der 7.Runde brach er sogar den Briten die Nase was zu einer Beeinträchtigung beim Ex-Champf führte.Fonfara ergriff seine Chance und bearbeitete Cleverly mit guten Kombinationen,was man am Gesicht des Briten auch ansah.Nach 12 harten Runden entschieden sich die Punkitrichter für den Polen.Sie werteten 115-113, 116-112 und 116-112 für Fonfara.“Er kann wirklich hart schlagen und würde sogar behaupten,das er fast die gleiche Power hat wie Sergey Kovalev.Ich hatte das Gefühl,das ich den Kampf bestimme und den Kampf gewinnen würde.Als er mir die Nase brach,habe ich nachgelassen und leider verloren.Ich denke 115-113 geht in Ordnung.”sagte ein enttäuschter Cleverly.Interessant wäre für deutsche Fans ein Duell zwischen dem regulären WBA-Weltmeister Jürgen Brähmer und Nathan Cleverly.Ob Sauerland Event jedoch den Mut aufbringt gegen den EX Champion anzutreten,kann man neutral betrachtet eher bezweifeln.

  23. 17. Oktober 2015 at 15:29 —

    @ Carlos2012

    mein lieber Carlito: Cleverly wurde jüngst zweimal von Sauerland “eingeladen” – beide Male hat er dankend abgelehnt!!

    An Jürgen liegt es nicht… 😉

    • 17. Oktober 2015 at 16:09 —

      Ich denke mal Cleverly hätte gute Chancen Brähmer zu zerstören.Die “Workrate” von Nathan ist unmenschlich.”Der “Schöne” Jürgen mag ein guter Konterboxer sein aber bei 200 Schlägen pro Minute wird auch jürgen an seine Grenzen kommen.Da wird er kaum Zeit haben zu kontern.Meine Meinung.

      • 17. Oktober 2015 at 16:42 —

        @ Carlos2012

        ….Apropos Ward,……in der neusten Rangliste des Ringmagazin (der Bibel des Boxsports) sucht man Ward in den Top-10 vergebens!
        Hat wohl etwas damit zu tun das er seinen Titel schon lange nicht mehr verteidigt hat!?
        Ach ja, Abraham steht auf 1

        • 17. Oktober 2015 at 17:19 —

          Haha, wenn schon die Bibel nicht mehr an den Sohn Gottes glaubt … wird auch der Gott der Sackratten bald vom Glauben abfallen 😉

          • 17. Oktober 2015 at 21:44

            HAHAHAHAHAHAHAHA 😀 😀

  24. 17. Oktober 2015 at 17:28 —

    Wäre der Kampf in England gewesen, hätte Cleverly die Nummer gewonnen. Hab gehört , dass Compubox für den ganzen Fight ca. 2400 Schäge von Beiden gezählt. Cleverly über 1.300 Schläge und Fonfara über 1.000 . Abnormal starke Ausdauerperformance von Beiden in Zeiten , in denen man sich schon darüber freut , wenn beide Boxer jeweils 500 Schläge schaffen.
    Nur ziemlich einfallslos von beiden. Cleverly hat fast keinen Jab, ziemlich breitbeinig vor Fonfara, Fonfara viel zu wenig zum Body.
    Auf jeden Fall ein sehenswerter Kampf. Sieg geht für Fonfara in Ordnung.

  25. 17. Oktober 2015 at 19:37 —

    Blöde Frage:

    Wenn “nur” bis 6:30 Uhr übertragen wird, ist es doch gar nicht so unwahrscheinlich, dass man den GGG-Kampf (oder zumindest den Schluss davon) gar nicht mehr zu sehen bekommt, oder?!
    Ist ja gar nicht so selten, dass die Hauptkämpfe in Amiland erst nach 6:00 Uhr unserer Zeit beginnen?!

    …wäre halt doppelt ärgerlich, wenn man extra lange wach bleibt oder sich einen Wecker stellt und dann den Kampf oder das Ende gar nicht sehen kann…

    (…war das nicht bei Huck sogar genau so?)

    • Murat VS Hopkins war das auf ARD…
      Groß angekündigte Live-Übertragung aus den USA als um kurz nach 4 der Kampf unterbrochen wurde und auf einmal “Cannonball” mit David Carradine losging!

  26. 17. Oktober 2015 at 20:00 —

    HWFan”
    Welchen Huck Kampf meinst du?
    Falls du den Kampf gegen Glowacki meinst, wurde der zum einen auf sky Übertragen und zum anderen war der Huck Kampf nicht der Hauptkampf danach kam noch Tarver gg Cunningham…

    • 17. Oktober 2015 at 22:43 —

      @ FMM & Lib. Auftragskiller:

      Danke für die Infos, hatte das wohl wirklich durcheinandergebracht mit dem dem Glowacki-Fight…

      Hoffe mal wirklich, dass der Kampf in voller Länge live gezeigt wird. Könnte einer der interessantesten Kämpfe des Jahres werden. Könnte aber auch wieder ein souveräner, kurzrundiger KO-Sieg für GGG werden… 😉

  27. 17. Oktober 2015 at 20:01 —

    Und ich kann mir beim besten willen nicht vorstelen das Sat1 so behindert ist und irgendeine Random Serie für den GGG fight Opfert also keine Angst…
    Und der Kampf wird sowieso nicht über 4 Runden gehen Versprochen!!!

    • 17. Oktober 2015 at 22:03 —

      FMM
      na ja, jemand, der VdG als boxkommentar einstellt, der läßt auch solche kämpfe sausen, da kannst du statt 3G einen nutri oder sonst einen scheiß, ansehen.
      werde pennen gehen, mir um 5:00 VF ( aufgenommen) reinziehen, und gegen10:00 3G genießen, mit orginal-ton!
      die 5 std tun mir nicht weh, der vollpfosten VdG aber meinem gehörgang.
      allen eine geile boxnacht, mögen die besseren gewinnen!

  28. 17. Oktober 2015 at 20:53 —

    #BILDnotwelcome

    Oje und alle User die hier aktiv sind haben schon getippt . Ich würde vorschlagen , dass auf deiner Kritik beruhend ,alle Tipper hier ihre Uhren auf die gewünschte zeit umstellen. 🙂

  29. 17. Oktober 2015 at 23:03 —

    ego…lass’ Dir das Wochenende nicht versauen! 😉

    • 18. Oktober 2015 at 12:26 —

      fan
      was hast du denn für einen stoff genommen?
      war wohl härter als flens!
      oder warst du pilze sammeln?
      und VF hat verloren!
      ich schrieb ja auch, er soll GUTE gegner boxen, mit dem fallobst kommt er nicht weiter!
      hoffe, du wolltest nicht fliegen.

  30. 17. Oktober 2015 at 23:07 —

    Chudinov würde ihn SCHLACHTEN!!!!

  31. 17. Oktober 2015 at 23:26 —

    Weeeeerner Kastor Weeeerner Kator…

  32. 17. Oktober 2015 at 23:26 —

    Weeerner Kastor Weeerner Kastor…

  33. 17. Oktober 2015 at 23:27 —

    Weeerner Kastor Weeerner Kastor….

  34. 17. Oktober 2015 at 23:35 —

    79-71 de Carolis nach 8 runden. sauerland Mafia bereitet sich vor.

  35. 17. Oktober 2015 at 23:38 —

    ..nach Punkten ist das Ding weg!!!

  36. 17. Oktober 2015 at 23:38 —

    ..vielleicht beißt Kalle in der Rundenpause gleich zu 😉

  37. 17. Oktober 2015 at 23:39 —

    Weeerner Kastor Weeerner Kastor..

  38. 17. Oktober 2015 at 23:39 —

    Weeerner Kastor Weeerner Kastor…

  39. 17. Oktober 2015 at 23:46 —

    …ob de Carolis weiß, dass der Gewinner der 12. Runde 60 Punkte bekommt?! 🙂

  40. 17. Oktober 2015 at 23:52 —

    116:112 für de Carolis habe ich auf dem Zettel

  41. 17. Oktober 2015 at 23:54 —

    WAS FÜR EINE VERARSCHE!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • 18. Oktober 2015 at 09:01 —

      Guter Kampf, aber beschissenes Urteil! De karolis hat klar gewonnen. Und feigenbutz seine aussagen im Ring hinterher waren schwer asozial!!!!!

  42. 17. Oktober 2015 at 23:55 —

    WOW…Sehr guter Fight…ich habe zeitweise echt auplaudiert….Non-Stop_action….Bravo…Fehlurteil…aber das gibts immer….Abraham wartet schon

  43. 17. Oktober 2015 at 23:55 —

    Krasses Fehlurteil! 🙁

  44. 17. Oktober 2015 at 23:57 —

    …war für Feigenbutz, aber finde es dennoch sehr unpassend, den Italiener um den Sieg zu betrügen.. 🙁

  45. 17. Oktober 2015 at 23:59 —

    My God…..nach dem Interview…Feigenbutz ist ein A-Hole….hab meine Meinung geändert….eine Schande ist der Typ..Buhhh…E..ck.elpacket

  46. 18. Oktober 2015 at 00:19 —

    De Carolis war in den letzten Kämpfen stärker, als es sein Kampfrekord vermuten lässt. So ein Kampf kann schon mal verloren gehen, aber dann braucht man sich anschließend nicht so aufzuspielen. Mittlerweile ist Feigenbutz aber wohl etwas ruhiger geworden…

  47. 18. Oktober 2015 at 00:25 —

    Pulev sieht sehr untrainiert aus…

    …sah allerdings vor dem Klitschko-Kampf auch meist recht untrainiert aus….

  48. 18. Oktober 2015 at 00:25 —

    …der Gegner sieht aus wie ein schlechter Scherz…

  49. 18. Oktober 2015 at 00:27 —

    Was für eine Grossfresse!!! Feigenbutz hat vielleicht 2 Runden gewonnen… Ich habe leider keinen Jab gesehen den er 1000mal getroffen haben will nur ein hilfloses, kleines Schwabenkind mit mangelnder Boxtechnik!!! Carolis ist der Gewinner und ein guter Boxer!!! Hoffentlich wird da Protest eingelegt bei dieser unerträglichen Bescheisserei auf Sauerlandveranstaltungen!!!

  50. 18. Oktober 2015 at 01:04 —

    Feigenbutz ist ein drittklassiger Schläger.Mehr auch nicht. Es wäre eine Zumutung ihn als Boxer zu bezeichnen.

  51. 18. Oktober 2015 at 06:06 —

    Verstehe nicht wie 3G gewinnen konnte….ich meine Lemieux ist deutlich attraktiver

  52. 18. Oktober 2015 at 06:06 —

    Verstehe den Abbruch nicht

  53. 18. Oktober 2015 at 06:06 —

    Jetzt mag ich die dreckige Ratte noch weniger

  54. 18. Oktober 2015 at 06:09 —

    Unverschämtheit so abzubrechen….Schande….wie kann man in Amerika einen Kampf so abbrechen….Schiebung…den Ringrichter sollte man auf Lebenszeit verbannen….Korrupter H-Sohn

  55. 18. Oktober 2015 at 09:02 —

    Lemieux hatte bis dahin nicht eine Runde gewonnen und nur Prügel bezogen. Der Abbruch war schon ok. Noch mehr Abdusalamovs braucht der Boxsport nicht.

  56. 18. Oktober 2015 at 09:56 —

    Nein..es wird bis zum Schluss gekämpft…Basta…nur wenn der Fighter selbst aufgibt ist es legitim abzubrechen…aber nicht weil ein Semi-Mensch das so sieht….Schande…Leute die nicht bis zum Schluss kämpfen wollen sollen Schach spielen

  57. 18. Oktober 2015 at 10:08 —

    Sehr guter Kampf von Golovkin und Lemieux!!! Das war nach der Feigenbutzverarsche echte Werbung für den Boxsport.. Die Kommentare von California kann ich leider nicht nachvollziehen.. Gut geboxt haben alle beide aber Golovkin hat nun mal nach Belieben getroffen und der schöne Leberhaken spricht ja wohl für sich… Klar hätte man den Kampf weiter laufen lassen können aber der Rest wäre dann wohl eine echte Prügelstrafe für den Kanadier geworden…

    • 18. Oktober 2015 at 11:42 —

      buckel
      die kann der ami-freak auch nicht nachvollziehen, sind wir schon 3.
      3G war wieder mal eine klasse für sich. unabhängig davon, daß ich die 7. getippt habe, hätte man auch schon in der pause abbrechen können, so wie das blut aus der nase kam.
      selbst ein ami-freak sollte verstehen können, daß man mit blut in der nase nicht wirklich viel atmen kann, und daß muskeln sauerstoff brauchen kann ein ami na klar auch nicht wissen. wie auch, wenn die an adam und eva glauben?
      aber da hat man gesehen, daß catic alles richtig gemacht hat, ist vor dem besten erfolgreich weggerannt.

  58. 18. Oktober 2015 at 13:24 —

    Es waren zwei Weltmeister im Ring und es ging um mind. 2 Titel.
    Den Abbruch finde ich auch problematisch. Mensch es ist ein Weltmeisterschaft und Lemieux hat ne KO-Quote 88% gehabt.
    Da kämpft man bis zum letzten Korn. Man sollte es den Trainern und Kämpfern überlassen, wann sie nicht mehr wollen. Inbesondere, da Lemieux in den Szene von 1:35-1:30 nichtmal richtig getroffen wurde. Merkwürdig fand ich schon, von hinten betrachtet, dass Lemieux unmittelbar vor dem Abbruch beim Rückwärtsgehen, leicht unkoordiert wirkte, obwohl keine unmittelbare Schlagwirkung zuvor war. Abbruch war der Vernunft nach richtig, aber Boxen zeichnet sich doch oft durch Unvernunft aus, als laufen lassen, bis GGG ihn zu Boden schlägt oder Lemieux selbst aufgibt oder zumindest kampfunfähig in den Seilen steht und die Schläge nicht mehr abwehrt ( das war hier nicht der Fall).

    Kann aber Ringrichter auch verstehen, war für Lemieux sicher die beste Entscheidung, das wäre sonst ganz übel ausgegangen, spätestens in Runde 9 oder Runde 10.

    • 18. Oktober 2015 at 14:25 —

      bla
      na ja, es war nur ein WM im ring, der andere hat den titel gehabt.
      na klar hätte der boxer nicht aufgegeben, der trainer auch nicht.
      versetze dich jetzt in die lage des RR, hast doch selber geschrieben :”Merkwürdig fand ich schon, von hinten betrachtet, dass Lemieux unmittelbar vor dem Abbruch beim Rückwärtsgehen, leicht unkoordiert wirkte, obwohl keine unmittelbare Schlagwirkung zuvor war.”
      zum einen heißt boxen nicht selbstmord, zum anderen wäre es noch mehr fratzengeballer ala 3G geworden, weiß nicht, ob das für alle erstrebenswert gewesen wäre.
      und da sind auch noch die letzten todesfälle, sollte auch zu denken geben.
      denke, es war für alle das beste ( außer für mich, hab ko7 getippt).

  59. 18. Oktober 2015 at 14:22 —

    Sehr dominante Vorstellung von Golovkin gegen einen starken Gegner.
    Fand den Kampfabbruch aber auch nicht wirklich angemessen. Sehe es ähnlich wie bla:
    Es ging um eine Titelvereinigung, Lemieux war nicht kampf- oder verteidigungsunfähig, war nicht so passiv wie der Ringrichter es ihm die ganze Zeit vorgeworfen hat, ist ein Fighter, der einen Kampf mit einem Treffer entscheiden kann und hat in den späteren Runden eig. deutlich öfter getroffen als in den ersten (was allerdings, denke ich, auch daran lag, dass GGG die Gegentreffer billigend in Kampf genommen hat).

    Natürlich hat Lemieux viele harte Treffer genommen (was der Ringrichter, der mit im Ring stand, sicher noch deutlicher mitbekommen hat, als der Zuschauer zu Hause), und ich halte es für sehr unwahrscheinlich, dass er den Kampf noch hätte drehen können, aber die Situation, in der der Kampf abgebrochen wurde, war meiner Meinung nach keine, die einen Abbruch erfordert hätte…

    Naja, letzten Endes ging es wohl um die Gesundheit von Lemieux, und auch wenn ich den Kampf an dieser Stelle nicht abgebrochen hätte, kann man nicht unbedingt von einer gravierenden Fehlentscheidung oder gar Betrug reden.

    • 18. Oktober 2015 at 15:00 —

      HWFan
      betrug wäre ja voll lustig.
      ich selber hätte mir das noch 6Std länger ansehen können, 3G ist einfach genial!
      hätte aber nicht dem boxsport gedient.
      allerdings, wenn man gesehen hat, wie lemmi eine komplette blutspende durch die nase hat laufen lassen, wann soll man sonst abbrechen?
      und dann waren ja noch die todesfälle in australien, und wie viele siegchancen hätte lemmi den gehabt?
      ca 0,00 periode %!

      • 18. Oktober 2015 at 15:13 —

        @ ego:

        …naja, einen Abbruch finde ich immer dann angemessen, wenn ein Boxer kampf- bzw. verteidigunsunfähig ist oder wenn ein Boxer schwer verletzt ist und bleibende Schäden davonzutragen droht.
        Was man letzten Endes als “schwere Verletzung” ansieht, ist sicher in gewissem Maße Ansichtssache und wann abgebrochen wird, kann natürlich auch immer etwas an die Relevanz eines Kampfes angepasst werden. So würde ich einen Titelkampf bzw. sogar eine Titelvereinigung in den meisten Fällen später abbrechen als einen Aufbaukampf, bei dem ein Gegner ohnehin zum Verlieren eingeladen wurde.
        Natürlich ist das immer eine schwere Entscheidung für den Ringrichter (oder den Ringarzt), zumal Leute wie Abraham oder Brähmer schon Kämpfe noch gewonnen haben, die man eigentlich aufgrund ihrer Verletzungen oder Verteidigungsunfähigkeit hätte abbrechen können / müssen, aber natürlich will auch niemand verantwortlich sein, wenn es zu unschönen Ausgängen wie beim Abdusalamov-Fight kommt.
        Bleibe aber dabei: Sicher war es vertretbar, den Kampf abzubrechen, aber ich denke, man hätte ihn noch etwas weiter laufen lassen sollen.

        • 18. Oktober 2015 at 15:50 —

          HWFan
          hätte es ja auch gerne länger gesehen! stundenlang, das war boxen in perfektion von 3G!
          war ja auch ein titelkampf, aber ganz ehrlich: hatte lemmi jemals eine chance zum gewinnen?
          muß zugeben, wäre der kampf enger gewesen, hätte ich auch gequakt!
          und nur hoffen auf einen LP, und dabei schwerste treffer zu nehmen, das sind ja nun mal keine stieglitz-schläge; das kann nicht die option für lemmi sein.

          • 18. Oktober 2015 at 16:16

            GGG sollte sich umbenennen in Tripple P:

            Power, Präzision, Perfektion!

            War echt ein super Kampf. Fand Lemieux auch gar nicht schlecht, man konnte schon erahnen, wie gefährlich er für so ziemlich jeden anderen Gegner wäre. Aber GGG war wieder in allen Belangen einfach nochmal eine Klasse besser.

            Man sollte Lemieux zumindest dafür Respekt zollen, dass er so lange durchgehalten un trotz schwerster Gegentreffer immer wieder (wenn auch vergebens) seine Chance gesucht hat.

          • 18. Oktober 2015 at 16:43

            HWF
            lies das von Bla. voll geil!

  60. 18. Oktober 2015 at 16:36 —

    Das System GGG – GGG hat keine Deckung.

    Gestern konnte man sehen, wie ein Schuljunge, der zufällig IBF-Weltmeister war und ne KO-Quote von 88 % bei 34 kämpfen, vorgeführt wurde und chancenlos war.

    GGG wurde insgesamt 89 Mal von Lemieux getroffen und hat keine Sekunde gewackelt. Erinnern wir uns an die 7. Runde Ward-Smith, wie Ward kurz abtauchen nußte , als das KO-Ungeheuer Smith, welcher Ward in 9 Runden übringens unglaubliche 47 Mal getroffen, kurz verunsicherte.

    Es wird ständig behauptet GGG hat eine schlechte Deckung und wird viel zu oft getroffen.

    GGG hat in den letzten 7 Kämpfen 45 Runden im Ring gestanden und hatte einen Output von 3168 Schlägen ( 70,4 Schläge /Runde)

    Ward hat in seinen letzten 7 Kämpfen 79 Runden gestanden und eine Output von 3.465 Schlägen ( 43,86 Schläge/Runde)

    Feststellung 1: Je häufiger ein Boxer schlägt, desto mehr Angriffsfläche bietet er seinen Gegner ! GGG ist bereit wesentlich häufiger als Ward zu schlagen und geht demnach wesentlich häufiger das Risiko ein getroffen zu werden.
    Das hat die Folge das GGG in absoluten Zahlen häufiger getroffen werden sollte, als Ward !

    Ist das der Fall ?

    Je nach Betrachtungsweise, ja bzw. nein ! Ward wurde im Schnitt 10,41 pro Runde getrotten, dazu GGG im Vergleich ganze 11,42. Im Vergleich dazu, wurd Floyd in seinen letzten 7 Kämpfen im Schnitt 10,10 pro Runde getroffen.

    Betrachten wir jetzt die letzten 7 Kämpfe in absoluten Zahlen.
    GGG wurde in Summe nur 514 Mal getroffen, Ward 822 Mal und Floyd sogar 848 Mal . Es wird deutlich das GGG pro Runde häufiger getroffen wird,aber in der Summe aufgrund seiner Art und Weise zu boxen, in der Summe seltener getroffen wird, da er die Kämpfe schneller beendet und nicht wegrennt.

    Wenn sein Kämpfer die ganze Zeit im Defensivmodus bleibt und sich darauf konzentriert , dann zeigt das nur , dass er auch Schwächen hat und in Summe dadurch bedingt im Summe häufiger getroffen wird.

    Floyd wurde in Summe von den Dreien am häufigsten getroffen , trotz seiner großartigen Reflexe ( 42% Trefferquote bei 9 % Trefferquote des Gegner = 32 % !!!!!!!)

    Statistiken sind da, um zu lügen, und je nach Betrachtungsweise kann man sich Statistiken basteln.

    Um die Effektiviät der Defensive eines Angriffsboxers mit einem Defensivboxers vergleichen zu können, sollte man das Verhältnis
    Eigene Schläge des Boxer im Verhältnis zu den Treffern des Gegners setzen. Diese Kennzahl zeigt an , wie oft ein Boxer selber schlägt bis er selbst einmal getroffen wird.

    GGG wurde bei 3.168 Schlägen insgesamt 514 mal getroffen = Verhältnis 6,16 : 1

    Ward wurde bei 3.465 Schlägen insgesamt 822 mal getroffen = Verhältnis 4,22 : 1

    Mayweather wurde bei 3.265 Schlägen insgesamt 848 mal getroffen = Verhältnis 3,85 : 1

    Anhand dieser Kennzahl kann man z.B. die Effektivtät des Angriffs-/Konterboxer-Stils von GGG ermitteln.

    Die Daten sind von Compubox und selbstverständlich kommen jetzt wieder zahlreiche Experten mit den berechtigen Hinweis, man können doch keine Äpfel mit Birnen vergleichen und der hat doch viel, viel, viel schwierigere Gegner geboxt, etc, usw.

    Hoffen wir das Canelo oder Cotto gegen GGG antritt, dann werden wir den Unterschied zwischen GGG und Floyd mal in der Praxis am Beispiel des gleichen Versuchsprobanden sehen dürfen.

    • 18. Oktober 2015 at 16:58 —

      Ist das deine Doktorarbeit zum Thema GGG? ^^

    • 18. Oktober 2015 at 17:02 —

      Bla
      hör auf mit dem scheiß, wegen dir bekomme ich noch (lach) falten!
      wenn du boxen mathematisch sehen willst,ok.
      schlag ist nicht gleich schlag: die schläge von tussie und money werden auch in der medizin angewendet, zur massage oder anderem ( vor allem bei carlos).
      hätte man genaue daten , die schlaghärte betreffend, wäre die statistik wohl anders.
      da man anatomisch beim rückwärtslaufen keine schlagkraft aufbringen kann, würde ich sagen, der vergleich hinkt!
      ergo bist du ein 3G Groupie und willst die schlechten noch schlechter machen!
      schäm dich, bitte 🙂

    • 18. Oktober 2015 at 17:40 —

      @ Bla:

      Da hast du dir ja richtig Arbeit gemacht! 😉

      Guter Beitrag!

      • 19. Oktober 2015 at 02:10 —

        @ Bla
        Natürlich ist es Unsinn zu behaupten dass Golovkin eine Schwache Defensive hat. Er hat selbst eine ziemlich starke Defensive, aber man sollte auch nicht vergessen dass viele Boxer gegen Golovkin auch relativ vorsichtig boxen (müssen) da sie wissen dass sie kalt erwischt werden wenn sie zu aggressiv in Golovkin reingehen. Ich finde aber im Allgemein dass man Boxer am besten mit ihren (möglichen) Konkurrenten vergleichen sollte und da gehört ein Mayweather garnicht und ein Ward nur mit einem Aufstieg in der Gewichtsklasse dazu. Anscheinend scheint Golovkin ja aber keinen Gewichtsklassenwechsel vor zu haben, also muss der Kampf gegen Ward mindestens noch warten. Einen Kampf gegen Cotto würde ich momentan auch begrüßen. Für mich derzeit die Nummer 2 im MW, aber trotzdem natürlich klarer Außenseiter gegen Golovkin

    • 19. Oktober 2015 at 10:28 —

      Interessanter Beitrag @ Bla, während ich ehrlich gesagt deine sonstigen GGG-Arien nicht ganz für voll nehmen kann. Dieselben Schwärmereien könnte man auch über Kova, Chocolatito etc. schreiben. Aber das hier versucht zu objektivieren und ist gut gemacht. Auch ich muss mich durchaus als Fan der compubox-Stats outen, auch wenn ein Kampf Runde für Runde gewertet wird und Gesamtstatistiken nur einen Teil der Wahrheit ausdrücken. Aber, wie ich schon ein paarmal geschrieben habe, sie lügen auch nicht und sind eine wertvolle Hilfe, zum Beispiel bei Fehlurteilen, Missmatches oder aber auch bei knappen Urteilen, bei denen die Stats diese engen Kampfsituationen meistens auch sehr gut widerspiegeln.

      Dass GGG ein Ausnahmeboxer ist, darüber muss man ja auch wohl kaum streiten. Einzig sein Management und sein Ausruf „Ich schlage jeden von 154 bis 168“ sind mir ein Dorn im Auge. Warum will er Froch bei 168, aber Ward soll auf 164 runter? Das ergibt keinen Sinn! Abgesehen davon bekommt er gegen Ward auch bei 164 Probleme – ich sage nicht, dass er unbedingt verliert, aber er ist auch nicht unbedingt Favorit. Ward ist eine Pussy, Ward kämpft nur in Oakland … mag alles sein, aber imho würde es für Golovkin trotzdem reichen, denn er ist schlicht und ergreifend wesentlich schneller – Speed kills. Nur gegen Kovalev würde ich ihm nicht viel zutrauen, der besitzt einfach zuviel Genauigkeit und gleichzeitig Power. GGG muss sich auf seine Serien verlassen, aber die bekommt er gegen Ward nicht ins Ziel. Bei Kovalev reicht eine Kombi …

      Gegen Quillin, Canelo und Lee wird es aber für GGG eine ähnlich klare Sache wie am Samstagnacht.

  61. 18. Oktober 2015 at 16:43 —

    sehr gute vorstellung von GGG, der ist in seiner gewichtsklasse einfach nicht zu besiegen!
    der abbruch war genau richtig an dieser stelle…wenn man sich die replays anschaut, sieht man ein körpertreffer, nachdem knickte lemi ein und sah den ringrichter hilflos an…im gleichen moment, sieht man in der gegenüberliegenden ringecke ( im rücken des ringrichters ), einen offiziellen, der im gleichen moment abwinkt…also der kampf wär so oder so beendent gewesen.
    wer kommt als nächstes ? Cotto wird sich nicht trauen!

    • 18. Oktober 2015 at 17:52 —

      HyKo
      das ist die frage, was kommt jetzt?
      ins SMW hochgehen?
      ist immerhin schon 33, und dann sollte es ein WM kracher werden.
      vorschläge?

  62. 18. Oktober 2015 at 18:58 —

    Daniel Jacobs
    Andy Lee
    Peter Quillin
    Korobow
    Cotto ( der wir sich nicht trauen ).
    die einzigen die mir noch einfallen, wobei sich Quillin, bekanntlicher weise nicht realisieren lassen wird.
    Korobow verlor erst gegen Lee durch tKO, also nicht ganz so interessant.
    Jacobs und Lee sind auf jedenfall sehr attraktiv als mögliche gegner, ansonsten gibt es im mG, kaum eine herausforderung für GGG.
    SmG ist auf jedenfall eine option…Ward würde ein spannender gegner sein…und zum aufwärmtraining vor dem kampf, Feigenwutz die wenigen gehirnzellen rausprügeln 😀

    • 18. Oktober 2015 at 21:42 —

      welche zellen?
      canelo wird das nach der hinrichtung von lemmi bestimmt nicht machen.
      und ward wird wohl nie was, da sind dann seine eltern die PR.

  63. 18. Oktober 2015 at 18:58 —

    Er wird Canelo/Cotto boxen wollen. Canelo würde sich stellen, Cotto wohl eine Verletzung vortäuschen um danach Gesundheitsbedingt in Rente zu gehen.
    Danach könnte er anfragen unter welchen Voraussetzungen Ward einen Kampf annehmen würde.
    Eine weitere Option wäre Mayweather nach einem Multimillonenkampf im Halbmittelgewicht zu fragen.
    Jeder andere Kampf wäre wohl nur Zeitüberbrückung und keine Herausforderung.

  64. 18. Oktober 2015 at 19:05 —

    stimmt, Canelo habe ich vergessen

  65. 19. Oktober 2015 at 08:55 —

    Muss cotto nicht bald gegen GGG boxen sonst verliert er seinen wbc titel? ggg sollte alle titel vereinigen und dann aufsteigen!

Antwort schreiben