Top News

Gennady Golovkin und Cecilia Braekhus siegten in Carson / Los Angeles

Bilder: WBC, Team Golovkin, Team Braekhus

Wie kaum anders zu erwarten, siegten bei den Hauptkämpfen der Samstags-Veranstaltung in Carson die Favoriten Golovkin und Braekhus. Während Gennady Golovkin mit seinem Ersatzgegner Vanes Martirosyan eher leichtes Spiel hatte, musste Cecilia Braekhus 10 Runden auf der Hut sein und wirklich in jeder Runde hart kämpfen, um sich gegen Kali Reis zu wehren.

Für den 5. Mai war eigentlich das Rematch zwischen Golovkin und Canelo in Las Vegas geplant. Dieser Kampf wurde aus den bekannten Gründen abgesagt. Es wurde lange überlegt, ob Golovkin überhaupt boxt oder den Termin verstreichen lässt. Nach dem man sich für einen Kampf an einem anderen Austragungsort entschieden hatte, wurde über den möglichen Gegner spekuliert. Mit Vanes Martirosyan wurde ehrlich gesagt der am leichtesten beherrschbare Mann in den Ring geholt. Er hatte 2 Jahre keinen Kampf bestritten und das merkte man im Ring. In Runde 1 versuchte der gebürtige Armenier, an früheres Niveau anzuknüpfen. Das gelang allerdings nur so lange, wie Golovkin sich im Zaum hielt.

GGG WBC Sondergürtel

In Runde 2 sah das dann anders aus: Golovkin deckte Martirosyan an den Seilen mit einem Schlaghagel ein. Der musste runter und fiel nach vorne auf den Ringboden. An ein Weitermachen war absolut nicht zu denken. Nach dem Kampf sagte der Armenier, es wäre ihm so vorgekommen, als wäre er von einem Zug angefahren worden. Für Golovkin war es nach 2 Kämpfen, die er nicht vorzeitig gewinnen konnte, der 20. Sieg in einem WM-Kampf. Damit hat er den Rekord von Bernard Hopkins eingestellt. Für diese „Kurzarbeit“ gab es für GGG eine Börse von 1 Million Dollar. Martirosian bekam für seine 5 minütige Vorstellung und die 2 ½ Wochen Vorbereitungszeit immerhin noch 220 000 Dollar.

Hier die entscheidende Situation in der 2. Runde:

Etwas schwieriger als erwartet lief der Kampf zwischen Cecilia Braekhus und Kali Reis. Die „First Lady“ aus Norwegen ist zwar selbst nicht unbedingt als KO-Schlägerin bekannt, musst bei Kali Reis eher selbst darauf aufpassen, nicht „abgeschossen“ zu werden. Die 31-jährige, die sich wegen ihrer Abstammung auch mit ihrem indianischen Namen „Mequinonoag“ (Übersetzt: „Maifeder“ oder „Viele Talente“) nennt, setzte der Weltmeisterin in allen Runden unter Druck und beförderte Braekhus in Runde 7 mit einer krachenden Rechten zum Kopf kurz runter. Das war das erste mal in Braekhus Karriere, dass sie einen Niederschlag hinnehmen musste. Im Clip ist das ca. bei 16:15 zu sehen.

BRAEKHUS-REIS

Am Ende bescheinigten die 3 Punktrichter Braekhus einen Punktsieg, den sie diesmal hart erkämpfen musste. Das Urteil lautete 97:92 und 2x 96:93 für die Titelverteidigerin. Für HBO war es das erste mal, dass ein Frauenkampf als Mainevent gezeigt wurde. Im Gegensatz zu den Männern waren die Börsen vergleichsweise dürftig. Braekhus bekam 50 000 und Reis 20 000 Dollar.

Hier der Kampf, leider nur in schlechter Bildqualität:

Sowohl für Golovkin, als auch für Braekhus waren diese Kämpfe nur eine Zwischenstation. Das Rematch zwischen GGG und Canelo ist weiterhin ein Thema und könnte theoretisch Mitte September stattfinden. Für Golovkin steht auch eine IBF-Pflichtverteidigung gegen Sergiy Derevyanchenko ins Haus. Braekhus steht weiter mit HBO in Verhandlungen. Sie will einen Kampf gegen Laila McCarter bestreiten, verlangt dafür aber allein für sich 1 Million Dollar Börse. Das bisher letzte Angebot von HBO liegt bei 1 Mio für beide Boxerinnen zusammen.

Voriger Artikel

David Haye verliert Rematch gegen Tony Bellew

Nächster Artikel

Baseler Duell: Vukshinaj fordert Szili heraus!

1 Kommentar

  1. 9. Mai 2018 at 10:18 —

    GGG-Canelo 2 Verhandlung für nächste Woche angesetzt.
    bin gespannt, ob diese Bescheisser-Göre auf irgendeinen Punkt verzichten kann, der ihm einen Vorteil nimmt
    Dopingkontrollen, Bandagen, Austragungsort, blablablablub

Antwort schreiben