Top News

Geale verteidigt IBF-Titel zum ersten Mal: Einstimmiger Punktsieg gegen Albert

Der Australier Daniel Geale (26-1, 15 K.o.’s) hat seinen IBF-Titel im Mittelgewicht zum ersten Mal erfolgreich verteidigt. Geales Gegner Eremosele Albert (24-5-1, 12 K.o.’s) lieferte dem 30-Jährigen Weltmeister in dessen Heimatprovinz Tasmanien stellenweise ein relativ enges Gefecht, am Ende setzen sich aber Geales Fitness und boxerische Fähigkeiten durch.

Der 37-jährige in Amerika lebende Nigerianer Albert startete druckvoll und versuchte, Geale in den ersten zwei Runden unter Druck zu setzen. Geale ließ Albert auf die Deckung schlagen und machte ab der dritten Runde mehr für den Kampf. Die vierte Runde war Alberts beste Runde, Geale lief einige Male voll in die Rechte des Herausforderers hinein.

Auch im fünften Durchgang schlug Albert mehr, Geale könnte sich aber mit einigen guten rechten Kontern am Ende die Runde gesichert haben. Ab Mitte des Gefechts entwickelte sich der Kampf eindeutiger in Geales Richtung, der Alberts Schläge nun größtenteils neutralisierte und selbst gut traf. Ab der achten Runde zeigten Geales Schläge langsam Wirkung, Albert schien konditionell abzubauen.

Das Publikum im Derwent Entertainment Centre in Hobart merkte, dass eventuell noch ein vorzeitiges Ende drinnen war und feuerte Geale an. Der hatte Albert am Ende der elften Runde auch in leichten Schwierigkeiten, konnte in der letzten Runde jedoch nicht entscheidend nachsetzen. Über das Urteil zugunsten Geales (117-111, 116-112 und 119-109) dürfte es keine Beschwerden geben, um aber seinen Ruf als einer der besten Mittelgewichtler zu zementieren, muss der Australier demnächst gegen stärkere Gegner antreten.

“Das war eine Schlacht! Er war sehr zäh. Er hat mir einen guten Kampf geliefert”, sagte Geale im Interview mit dem australischen Fernsehen. “Ich hoffe, euch hat der Fight gefallen. Meine rechte Hand war bereits vor dem Kampf etwas angeschlagen, das soll aber keine Ausrede sein. Ich will keine einfachen Fights. Danke für eure Unterstützung, 5.000 jubelnde Tasmanier sind besser als 5.000 jubelnde Deutsche, so viel ist sicher. Die Welt liegt uns nun zu Füßen, wir haben den Gürtel. Wir wollen nun gegen bessere Gegner boxen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Fury am 17. September gegen Larsen?

Nächster Artikel

Wilfried Sauerland: Holyfield nur eine der möglichen Optionen für Povetkin

3 Kommentare

  1. ghetto obelix
    31. August 2011 at 15:54 —

    was soll man dazu sagen !!!

  2. Tom
    31. August 2011 at 18:49 —

    Wo werden bloß immer solche Gegner ausgegraben?

    Schön für Geale das er gewonnen hat,aber mal sehen wen er sich das nächste Mal aussucht!

  3. leif
    31. August 2011 at 23:28 —

    Es war ein sehr guter Kampf!

Antwort schreiben