Top News

Gamboa neue #1 bei der WBA: Kommt nun der Kampf gegen Uchiyama?

Yuriorkis Gamboa ©Sylvana Ambrosanio.

Yuriorkis Gamboa © Sylvana Ambrosanio.

Die WBA hat den ungeschlagenen Kubaner Yuriorkis Gamboa (22-0, 16 K.o.’s) zur neuen #1 im Superfedergewicht ernannt. Der ehemalige Federgewichts-Champion befindet sich damit in Position für einen WM-Kampf gegen den japanischen Weltmeister Takashi Uchiyama (19-0-1, 16 K.o.’s).

Gamboa konnte sich am 8. Dezember im Vorprogramm von Pacquiao vs. Marquez IV gegen Michael Farenas den WBA-Interims-Titel sichern. Uchiyama gewann zuletzt seinen Pflichtverteidigung gegen Bryan Vasquez durch TKO in der achten Runde.

Noch ist allerdings unklar, ob Gamboa von seiner Titelchance Gebrauch macht, da er in bald ins Leichtgewicht wechseln möchte, wo es zu lukrativeren Kämpfen gegen WBC-Champion Adrien Broner oder WBO-Titelhalter Ricky Burns kommen könnte.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Ward bald Emeritus-Champion: Sjekloca gegen Bika um den regulären WBC-Titel?

Nächster Artikel

Arreola vs. Stiverne am 2. März?

16 Kommentare

  1. Alex
    8. Januar 2013 at 12:03 —

    War er das nicht schon? Ich dachte eigentlich schon

  2. 8. Januar 2013 at 13:06 —

    Gamboa war vor dem Uchiyama-Vasquez Kampf noch die #2, jetzt ist der die #1.

  3. eugen
    8. Januar 2013 at 13:11 —

    Roberto Duran hatte in seinen ersten 72 kämpfen nur 1 niederlage und 56 ko’s.. gibt es einen boxer der ähnliches geleistet hat ?? nur aus interesse ..

  4. floyd
    8. Januar 2013 at 14:10 —

    george foreman hatte 69 kämpfe mit 66 kos im schwergewicht

  5. Simon8965
    8. Januar 2013 at 14:11 —

    @eugen: Spontan fällt mir keiner ein, der so eine Serie hatte. Aber wenn einer, dann Archie Moore, der hat zwar nicht so eine Serie, aber eine unglaublich Bilanz mit c.a. 185 Siegen.

  6. Alex
    8. Januar 2013 at 14:58 —

    @ eugen

    Naja es gab ein paar ungeschlagene. Joe Calzaghe, Rocky Marciano und jetzt Floyd Mayweather Jr. Und Gene Tunney hatte laut Boxrec 67 Kämpfe, 65 Siege ( 48 KO’s ), 1 Niederlage und 1 Unentschieden, aber Roberto Duran war ja auch einer der besten aller Zeiten also einen besseren Record als er zu haben ist ja auch nicht so leicht

  7. MainEvent
    8. Januar 2013 at 15:09 —

    Charlie Zelenoff hat 33-0 mit 21 KOs !
    3 Times World Champion
    Charlie Zelenoff

  8. simon_says
    8. Januar 2013 at 15:46 —

    @eugen sugar ray robinson war zwischen 1943-51 in 91 kämpfen unbesiegt! zu der zeit hielt er titel vom welter- bis hin zum mittelgewicht. gilt immer noch, als der beste boxer “aller zeiten.”

    uchiyama ist ne harte nuss, denke gamboa wechselt direkt ins leichtgewicht, weniger risiko, mehr geld. gegen broner hat er meiner meinung nach aber auch “nur” die punchers- chance.

  9. MainEvent
    8. Januar 2013 at 16:06 —

    Gamboa wird takeshis Castle sprengen!

  10. eugen
    8. Januar 2013 at 16:13 —

    danke für die die ganzen antworten.
    ja schade das sugar roy robinson etwas spät aufgehört hat.. sonst wäre sein kampfrekord noch um einiges besser 🙂

  11. eugen
    8. Januar 2013 at 16:16 —

    ok aber er hatte in seinen ersten 127 kämpfen nur eine einzige niederlage :O das ist heftig ^^

  12. eugen
    8. Januar 2013 at 16:28 —

    aber meiner meinung nach war er der beste boxer aller zeiten.. seine Technik würde bestimmt nicht für heutige gegner ausreichen aber damals war das auch nciht alles so fortgeschritten.. seime amateurkarriere hat er auch ohne eine einzige niederlage gewonnen 85-0, 69 KOs, davon 40 in der ersten Runde. Für mich ist er der beste aller zeiten

  13. simon_says
    8. Januar 2013 at 17:01 —

    denke auch. ob er in der heutigen zeit, mit passender ernährung, training etc genauso erfolgreich geworden wäre, kann man nur schwer beurteilen. ich glaube aber, dass der boxsport zu der zeit populärer war und mehr junge talente nachrückten, als heute.

    seine technik war ihrer zeit vorraus, seine punch konnte er bis ins supermittelgewicht mitnehmen und seine courage ist der stoff von legenden. als er seinen titel gegen lamotta verlor, hat er ihn sich im selben monat(!) wiedergeholt. robinson hat kämpfe verloren, allerdings nie ein rematch.

    seine beinarbeit war überragend, was durchs tanzen kam. als kleiner junge tanzte er vorm broadway auf der strasse um geld für seine familie zu erbetteln. ich behaupte das bis heute niemand die winkel in der halbdistanz so schnell wechseln kann/konnte, wie sugar ray.

    daher auch seine vielen ko´s, denn die schläge die du nicht kommen siehst, sind bekanntlich die schlimmsten. wenn du leute von früher fragst, ist das für sie keine frage, wer in einem match- up robinson vs mayweather in ihrer prime gewinnen würde…robinson.

  14. majk
    8. Januar 2013 at 17:12 —

    Ray robison hatte mal eine bilanz von 127siegen mit nur 1 niederlage

  15. Alex
    9. Januar 2013 at 08:33 —

    @ majk

    Stimmt nicht ganz. 2 oder 3 Unentschieden waren auch dabei

  16. bokser58
    10. Januar 2013 at 00:12 —

    Ja leute sollen wir noch über Huck und die Klitschkos schreiben oder wo man gut Urlaubachen kann?

Antwort schreiben