Top News

Fury vs Wilder III in Australien?

Fury vs Wilder III in Australien?

Hat sich Top Rank-Boss Bob Arum im Interview bei „SkySports“ verplappert oder mit Absicht „aus dem Fenster“ gelehnt? Im TV-Interview gab Arum folgendes zum Besten: „Wir sprechen mit unseren Freunden in Australien über diesen Kampf (Fury vs Wilder III), wahrscheinlich in Sydney. Das ist eine Möglichkeit.”

Angeblich hat der australische Promoter Dean Lonergan, der im Jahr 2017 zusammen mit Arum auch schon den Fight Manny Pacquiao vs Jeff Horn nach „Down Under“ holte, den US-amerikanischen Promoter auf die Idee gebracht. „Als Bob (im TV) sagte, dass wir mit ‘unseren Freunden in Australien’ sprechen, war ich derjenige, den er damit meinte“ erklärte Lonergan mittlerweile der Tageszeitung „Sydney Morning Herald“: „Vor sechs Wochen kam mir ein Gedanke: Wenn diese Jungs keinen großen Kampf in Las Vegas oder New York austragen können, warum kommen sie dann nicht hierher, wo ich weiß, dass wir eine Menge Zuschauer bekommen können? Wir sind flexibel, was den Zeitpunkt betrifft, aber wenn wir es um 13.30 Uhr am zweiten Weihnachtsfeiertag täten, würde es in der Nacht in den Vereinigten Staaten zu sehen sein.“

Den Termin hat Dean Lonergan mit Bedacht gewählt: am gleichen Datum im Jahr 1908 besiegte Jack Johnson in Australien seinen Gegner Tommy Burns und krönte sich zum ersten schwarzen Weltmeister im Schwergewicht.

„Er schuf die Grundlage für afroamerikanische Erfolge im Sport. Und wäre es nicht eine tolle Sache, wenn zwei (…) der besten Selbstdarsteller der Branche, hierher kommen würden, um an Jack Johnsons Leistungen von vor 112 Jahren zu erinnern?” erklärte Lonergan dem australischen Blatt sinngemäß.

Nun bleibt abzuwarten, ob sich Australien als Austragungsort für Fury vs Wilder III durchsetzt. Auch der Inselstaat Macau ist – laut Arum – ein Anwärter für den Kampf der beiden Schwergewichtler: „In Macau gibt es sechs große Casino-Hotels. Wir haben mit ihnen gesprochen. Und wir warten auf die Mitteilung, ob die Behörden in Macau im November oder Dezember eine Veranstaltung mit Zuschauern zulassen.“ sagte Arum im Interview.

Aber auch die USA sind noch nicht ganz „vom Tisch“. Sollte im Verlauf des Jahres ein Kampf mit Zuschauerbeteiligung dort möglich sein, würde der 88-jährige Promoter den Kampf im neuen Allegiant Stadium in Las Vegas austragen lassen.

Voriger Artikel

Boxsport – Short News

Nächster Artikel

Mikaela Mayer positiv auf COVID-19 getestet

9 Kommentare

  1. 8. Juni 2020 at 09:07 —

    Die UFC soll auch eine Insel irgendwo bei Saudi-Arabien (o.ä.) ins Auge gefasst haben für weitere Kämpfe…

  2. 8. Juni 2020 at 11:12 —

    @ Monster
    Ich hatte schon mal darüber berichtet

  3. 8. Juni 2020 at 13:31 —

    @ Monster

    Ooch …

  4. 8. Juni 2020 at 14:21 —

    Hauptsache dieser Kampf findet bald statt.

    Haye hatte letztes was interessantes im Interview gesagt und schließe mich an .

    Deontay sollte aufhören viel Gewicht zu zu legen bei seinem letzten Kampf, wog er 105 kg.
    Man hat deutlich gesehen , dass er langsamer war träger und seine Schlagkraft lies nach.

    Wenn ein Boxer über die Jahre zwischen 97 bis maximal 101 kg geboxt hat und auf einmal mit 105 kg boxt, wirkt sich das sehr auf die ausdauer, Schlagkraft und Beweglichkeit aus.
    Deontay ist sehr Athletisch wie ein Basketball Spieler und so sollte er auch bleiben und nichts daran ändern.
    Ich habe ihn noch nie so langsam gesehen, wie in seinem letzten Fight gegen Fury..

    Das war die Falsche Taktik !!! Er muss gegen Fury schnell sein und Hart zu schlagen können .. Geschwindigkeit bedeutet auch gleich hohe Schlagkraft.. Wilder ist stark kann zu schlagen wie ein Pferd . Das schafft er aber auch zu gleich weil er schnell zuschlägt mit seiner Kraft und das hat er sich genommen in dem er mehr auf die Waage gepackt hat .

    Er muss bis zum Kampf viel Sparring machen gegen sehr gute Boxer.. und auch sich darauf einstellen wenn er angegriffen wird und im rückwärts gang boxt .. Damit war er überfordert .. und damit hat er gegen Fury nicht gerechnet ..

    Stime da haye zu..

    Deontay muss viel sparring machen sein Timing verbessern..
    ud mit maximal 101 kg boxen ..

    • 8. Juni 2020 at 14:27 —

      kann ich mich nicht anschließen. Wilder hatte Fury durchaus ein paar Mal gut getroffen. Sein Problem ist einfach nur, dass er eigentlich nicht wirklich boxen kann und seine Deckung ein Witz ist. Wenn dann einer kommt, ohne Angst, ihn eindeckt und nachsetzt, wirkt Wilder extrem unsicher UND verunsichert.
      Sein Gejammer nach dem Kampf hat mich sehr schwer enttäuscht, gerade weil er auch gerne anderen Ausreden vorwirft.

  5. 8. Juni 2020 at 16:54 —

    @ Monster

    Na ja … jetzt wo der Herr Huck wieder ganz oben angreifen will, sind die Tage von Wilder eh gezählt!

  6. 8. Juni 2020 at 16:57 —

    Also er hat Fury paar ma getroffen ..
    aber da war kein Dampf dahinter…
    ich habe es mir mehr mals angeguckt ..
    und Deontay war langsamer als sonst…

    Haye hat recht…
    Er kann nicht Boxen wenn er im Rückwärtsgang ist …
    Tyson hatte halt eier wie du bereits geschrieben hast und hat dieses mal angegriffen und es war ihm egal ob er ko geht ..
    und damit ab Deontay wilder nicht zu recht ..

    Deontay hat nicht die beste Technik keine frage …
    Aber zu sagen das er überhaupt nicht Boxen kann halte ich etwas Übertrieben … seine Technik ist nicht gut bzw. seine Verteidigung…. Daran muss er arbeiten keine frage ..
    Aber wenn er null ahnung von Boxen haben würde , würde er nicht Weltmeister werden … und das so lange ..
    Als Amateur hat er auch einiges gewonnen ..

    Man sollte jetzt nicht sagen das er nichts kann außer schlagen .. Er ist sehr Athletisch , ist schnell hat ne gute ausdauer … kann was einstecken und hat gute reaktionen und Killer Instinkt .. Er muss halt an seiner Defensive arbeiten …

  7. 8. Juni 2020 at 17:07 —

    Seine defensive muss er verbessern und lernen im Rückwärtsgang zu boxen , bzw wenn er angegriffen wird .

    Das er mit tyson furys Technik nicht mithalten kann das weiß jeder.. Aber er kann sich gut vorbereiten und im Training viel verändern … Wenn er einen großem willen hat , kann er es schaffen …

    Natürlich denke ich , dass Tyson wieder gewinnen wird…

    mein Geld würde ich auf tyson setzen .. Aber Deontay ist gefährlich ein treffer von ihm und es ist zu ende .. Diese Karte kann er immer halt ausspielen.

    Wenn ich Deontay wäre , würde ich die Besten Sparringspartner einfliegen lassen … die kohle hat er ..

    Soviel Sparren wie es geht …… Natürlich ist Sparring nicht das gleiche wie im echten Kampf..
    Aber ich denke wenn man gute Boxer hat bzw. Sparringspartner kann man viel daraus machen …

    Alle 2 sparrings runden neuer boxer rein ….

    Er muss durch die höle gehen 13 Wochen …
    Wenn er dann verlieren sollte kann er wenigstens sagen ich habe alles gemacht , was ich konnte ..
    Fury ist einfach besser und fertig

Antwort schreiben