Top News

Fury vs Wilder, Joshua vs Usyk?

Fury vs Wilder, Joshua vs Usyk?

Tyson Fury dürfte die richterliche  Entscheidung, dass er nun doch noch zu einem dritten Kampf gegen Deontay Wilder antreten muss, nicht sonderlich gefreut haben. Immerhin schien der lukrative Megafight gegen seinen Landsmann Anthony Joshua in trockenen Tüchern zu sein und sollte am 14. August in Saudi-Arabien stattfinden.

Doch daraus wird nun wohl nichts. Sattdessen reibt sich Oleksandr Usyk die Hände. Usyks Anwalt hat einen Brief an die WBO geschrieben und fordert von Anthony Joshua, sich jetzt dem WBO-Pflichtherausforderer zu stellen.

Wie Boxinsider Lance Pugmire zu berichten weiß, hat Usyks Anwalt Patrick English gleich vier Seiten zu Papier gebracht und nicht nur an WBO-Präsident Paco Valcarcel und Joshuas Promoter Eddie Hearn, sondern auch an einige andere versandt. Inhalt: Usyk sei seit Juni 2019 der WBO-Pflichtherausforderer und sein Recht müsste nun berücksichtigt werden. Gleichzeitig fordert English, dass „die Promotoren und Manager von Herrn Fury, Herrn Joshua und Herrn Wilder sofort alle Maßnahmen einstellen, die die obligatorische Titelchance von Herrn Usyk weiter verzögern könnten.” Wie Pugmire weiter berichtet, habe English ihm mitgeteilt, dass er – falls nötig – auch rechtliche Schritte einleiten würde.

Soweit bekannt, muss der dritte Kampf zwischen Tyson Fury und Deontay Wilder bis zum 15. September über die Bühne gehen. Damit hat sich die Ankündigung von ‚Gypsy King‘ Fury, dass er am 14. August in Saudi-Arabien gegen Joshua um alle vier Schwergewichtsgürtel kämpfen würde, wohl vorerst erledigt.

Furys Promoter Bob Arum hat am Montag im Interview mit ESPN gesagt, er wolle Wilder keine „Step aside-Fee“ oder einen Wartebonus zahlen. Stattdessen würde er das Allegiant Stadium in Las Vegas für den dritten Fury-Wilder-Kampf reservieren: „Wir bezahlen Wilder nicht dafür, beiseite zu treten. Es ist besser, ihn loszuwerden. Wir können Fury gegen AJ im November oder Dezember machen.“ [

Die WBO hat sich aktuell in dieser Angelegenheit noch nicht geäußert. Die Verantwortlichen hatten aber in der jüngeren Vergangenheit dargelegt, wegen des großen Interesses an diesem Fight, den Titelvereinigungskampf zwischen Anthony Joshua-Fury um die vier Gürtel der großen Verbande zuzulassen.

Möglicherweise ist der Umstand, ob es nun schon einen von beiden Seiten unterschriebenen Vertrag für „Fury vs Wilder III“ gibt, das Zünglein an der Waage. Angeblich hat WBO-Präsident Valcarcel Usyks Anwalt mitgeteilt, dass die WBO Joshua auffordern würde, gegen Oleksandr Usyk zu kämpfen, wenn kein verbindlicher Vertrag für den Fight vorgelegt werden könnte. Unter Umständen kann Anthony Joshua einem Kampf gegen Oleksandr Usyk nur auf eine Weise aus dem Weg gehen: indem er seinen WBO-Titel niederlegt.

Wofür Usyk aber nun von Hearn mehr Geld fordert? Man weiß es nicht!

Voriger Artikel

Tyson Fury – US Gericht zwingt ihn zu einem 3. Kampf gegen Wilder

Nächster Artikel

Tippspiel KW 19 - 14.05. – 21.05.2021

24 Kommentare

  1. 19. Mai 2021 at 22:15 —

    Die könnten ja all vier wie beim Wrestling als Tag-Team gegeneinander antreten 🙂

    So ein Zirkus aber auch. Wenn Wilder schlau ist (isser aber nich), dann nimmt er das Step aside fee und tritt dann gegen den Sieger an, das gibt zweimal Börse. Wenn er nämllich direkt gegen Fury antritt, gibts nur einmal Börse. Weil er mächte Haue kassieren und danach wieder lange nicht mehr antreten wird/würde.

  2. 20. Mai 2021 at 09:50 —

    Die beiden kämpfe hätten schon vor einem jahr kommen müssen. leider kam corona dazwischen. und eig. müsste der sieger aus fury – wilder dann auch noch gegen whyte ran. und vielleicht noch joshua gegen joyce oder bryan. und danach wäre zeit für den showdown mit hin und rückkampf oder trilogie.

    • 20. Mai 2021 at 10:12 —

      Deswegen gewinnt das MMA immer mehr an Boden und Boxen geht immer mehr denn Nach unter. So viele unnötige Titel, so viele unnötige TV Partner, so viele Boxer die nicht gegeneinander in ihrer Prime Zeit kämpfen, so ein Witz was im Boxen passiert.

      • 20. Mai 2021 at 10:36 —

        Wahre Worte!

        • 20. Mai 2021 at 12:02 —

          und am Samstag treten zwei wahre Champions gegeneinander an um alle Titel im Super Lightweight zu vereinigen und niemand interessiert sich dafür. GTFOH

          • 20. Mai 2021 at 14:20

            👍👍👍

          • 20. Mai 2021 at 14:21

            @ Milanista

          • 20. Mai 2021 at 14:57

            das mag sein. aber viele (einschließlich mir) können mit diesen gewichtsklasse nichts anfangen. trotzdem ist es gut dass es dazu kommt aber vielleicht kommt es dazu gerade weil das interesse an diesen gewichtsklasse nicht so groß ist.

          • 20. Mai 2021 at 15:09

            “das mag sein. aber viele (einschließlich mir) können mit diesen gewichtsklasse nichts anfangen”

            Auf Deuschland bezogen stimmt das leider schon

          • 21. Mai 2021 at 08:19

            das ist nicht nur in deutschland so. nicht umsonst ist das mediale und zuschauerinteresse weltweit viel geringer als z.b. bei einem schwergewichts kracher (gut nicht ganz fair das ist die königsklasse).

          • 21. Mai 2021 at 11:19

            Hast du recht, ändert nur nichts an der Tatsache, daß Boxen zuviele Verbände hat und die guten Kämpfe gar nicht bis selten stattfinden. Wieso kommt es am Samstag zu einem Vereinigungskampf zwischen zwei wahren Champions? Weil es mehrere Weltmeistertitel gibt. Glaubst du der Kampf wäre weniger gut wenn es nur einen Weltmeister gäbe und morgen der Weltmeister gegen den dann Herausforderer boxt? Was das Interesse angeht an solch einem Kampf gebe ich dir allerdings recht. Schlimmer noch ist die Börse die beide bekommen im Gegensatz zu einem Top 20 Heavyweight.

          • 21. Mai 2021 at 11:20

            @ Milanista

          • 21. Mai 2021 at 11:47

            Wie immer Messer 🔪 scharf auf den Punkt gebracht

      • 20. Mai 2021 at 14:56 —

        da hast du völlig recht. leider kann ich MMA nicht abgewinnen, aber wenn es da wirklich so ist, dass es nur einen verband gibt und die top leute automatisch gegeneinander antreten dann ist das viel wert.
        im boxen ist es leider so und so verliert das boxen immer mehr an interesse. scheinbar aber nicht für die, die es verursachen und daovn profitieren. denn sie treiben es ja immer weiter. also scheint es sich immer noch zu lohnen.

  3. 20. Mai 2021 at 13:28 —

    Ist ja quasi alles richtig, aber der Boxkonsument ist an diesem Desaster nicht ganz unschuldig. Die Entwicklung im Boxsport ist ja wirklich keine neue und schon seit Jahrzehnten hinweg zu beobachten. Schon anfangs wurde auf die Gefahren hingewiesen, dass unter den gegebenen Umständen der sportliche Wert eines Boxkampfes ins bodenlose sinken würde. Dennoch haben die Boxkonsumenten die Verantwortlichen immer fleißig für die immer willkürlicher Inszenierung des Boxzirkus bezahlt und jeglichen Hinweis ignoriert.

    Das liegt mitunter auch an jenen selbsternannten Boxexperten und Fachspezialisten, welche sich über das Kopieren und Verbreiten jeglicher Marketingstrukturen der Boxwelt definieren, weil sie diese selbst als das Nonplusultra einschätzen und nicht erkennen können oder wollen, dass gut 80% der Marketingstrukturen auf Lug und Trug basieren.

    Unterstützt wird das Ganze durch Trolle, welche durch Hardcore-Polemik jegliches Hinterfragen der zwielichtigen Marktingstrukturen auf Gedeih und Verderb unterbinden und so indirekt dafür Sorge leisten, dass sich die ganze Verantwortlichkeit des Boxsports weiterhin die Taschen auf Kosten der Konsumenten füllen können.

    Die Presse, und damit selbstverständlich auch die gesamte Medienwelt, ist schon seit Jahren als fünfte Staatsgewalt bekannt und obwohl es per grundgesetzlicher Definition nur drei Staatsgewalten gibt, stellt sich niemand die Frage, was das wohl zu bedeuten hat?

    Unterm Strich bedeutet das für den Konsumenten, dass er immer weniger die wirklich wichtigen und interessanten Boxkämpfe, sondern immer öfter nur die am besten vermarktbaren Kämpfe zu sehen bekommt.
    Und wer am besten vermarktbar ist, entscheidet sich immer weniger durch wirkliche boxerische Leistung, als viel mehr durch korrupte mediale Inszenierungen.

    Politik im Sport läßt grüßen!

  4. Das Video von Usyk stammt wohl von seinem Nebenjob als Schutzgelderpresser. 😀

    Einfach Bizarr.

  5. 21. Mai 2021 at 11:50 —

    Mal gucken ob das auch so hinhaut, oder einer der Kontrahenten die zufällige und rein ungewollte Verletzung beim Training erleidet. Hoffe Usyk vs. AJ kommt. Würde mir sehr gerne anschauen ob Olek den Ansprüchen an sich selbst und seiner Supporter gerecht wird.

  6. 23. Mai 2021 at 22:36 —

    die wbo hat es jetzt angeordnet. hoffe es kommt. fury – wilder ist ja schon fix

Antwort schreiben