Top News

„Fury vs Wilder III“ – noch 10 Tage

„Fury vs Wilder III“ – noch 10 Tage

Auch wenn einige Boxfans das Schwergewicht mittlerweile für die langweiligste aller Gewichtsklassen halten, so gibt es dennoch Bewegung im Heavyweight. Am 9. Oktober stellt sich ‚Babyface‘ Adam Kownacki seinem Bezwinger Robert Helenius, auf derselben Card boxt Efe Ajagba gegen Frank Sanchez. Ende Oktober werden Dillian Whyte und Otto Wallin die Fäuste kreuzen, im Dezember treffen Joseph Parker und Dereck Chisora aufeinander und weitere Fights können wir mit Beteiligung von Filip Hrgovic, Agit Kabayel und Daniel Dubois erwarten.

Nicht zu vergessen: WBC-Champion Tyson Fury steht zum dritten Mal mit Deontay Wilder im Ring. Zumindest einer wartet schon sehnsüchtig auf den Ausgang dieser Begegnung der frischgebackene WBA-, WBO-, IBF- und IBO-Champion Oleksandr Usyk.

„Wir können über die Vereinigung aller Gürtel erst sprechen, nachdem Tyson Fury und Deontay Wilder gekämpft haben (…)  und nach meinem Rematch mit Anthony Joshua”, hat Usyk jüngst auf einer Pressekonferenz in Kiew gesagt. Und weiter: „Natürlich würde ich mir diesen Vereinigungskampf sehr wünschen!“

Nun bleibt also abzuwarten, wer am 9. Oktober den Ring in der texanischen T-Mobile Arena als Sieger verlässt. Möglicherweise wird der Kampf nach dem Sieg von Oleksandr Usyk ebenfalls mit einer Überraschung enden.

In den Wettbüros ist Wilder der Underdog. Kein Wunder, ist der ‚Gypsy King‘ doch der weitaus komplettere Fighter. Falls Deontay Wilder sich erneut nur auf seine starke Recht verlässt, könnte der ‚Bronze Bomber‘ wieder das Nachsehen haben.

Anthony Joshua ist allerdings der Meinung, dass Wilder den letzten Kampf der Trilogie gewinnen wird. Und Eddie Hearn hat – warum auch immer – zuletzt in einem Interview behauptet, Tyson Fury „sei noch nicht bereit” für die Begegnung mit Wilder, würde den Kampf aber trotzdem gewinnen. Allerdings machte Hearn eine Einschränkung: „Ich denke immer noch, dass er bequem gewinnen wird, aber es besteht die Möglichkeit, dass ihm ein Fehler unterläuft. Und wenn Du gegen Deontay Wilder einen Fehler machst, kann dich das den Kampf kosten. Er ist sehr gefährlich. Aber ich hoffe wirklich, dass er gewinnt, weil ich möchte, dass der WBC den Pflichtkampf Fury gegen Whyte anordnet.”

Fest steht jedenfalls, dass der ‚Gypsy King‘ weitgehend ohne die Unterstützung seiner  Anhänger auskommen muss: aufgrund der COVID-19-bedingten Reisebeschränkungen können britische Boxfans nicht nach Las Vegas fliegen. Zudem befürchtet Hearn, dass die Nachfrage nach Tickets für den Kampf nicht sonderlich groß ist: „Schauen Sie das Ganze mal an: sie verschenken Tickets. Sie reduzieren die Preise und das ist einer der größten Kämpfe da draußen, wirklich. Das  wird nicht mal fünf Millionen Dollar einspielen. Hauptsächlich, weil keine Briten anreisen können. Es gibt null Begeisterung für diesen Kampf, weil Fury Wilder im zweiten Kampf absolut zerstört hat. Ich weiß nicht, was da los ist, aber es wird nicht schön aussehen, wenn die Bilanz kommt.”

Ob die Bilanz am Ende schön aussieht oder nicht, dürfte dem Boxfan, der zuhause an der Glotze mit fiebert, ziemlich egal sein. Der hofft – genau wie ich – auf einen sehenswerten Kampf.

Voriger Artikel

Boxen.de-Tippspiel +++ KW 39/40 +++ 01.10.2021 – 05.10.2021

Nächster Artikel

Andy Ruiz im Dezember gegen Kownacki, Martin, Ortiz?

27 Kommentare

  1. 30. September 2021 at 16:53 —

    Denke, der nächste richtungsweisende Fight, nach Wilder vs. Fury 3, wird Whyte vs. Wallin. Ich sehe hier schon Whyte als knappen Favoriten, aber nicht so deutlich wie die Buchmacher es tun. Wallin ist ein ordentlicher Techniker, recht beweglich für einen HW, hat Reichweite, Größe und hauen kann er durchaus, auch wenn KO-Schlagkraft jetzt nicht seine beste Disziplin ist. Ich halte Whyte trotz des zuletzt überzeugenden KO gegen Povetkin, für einen der defensiv schwächsten Top-HW. Diesen Fight hat er noch lange nicht gewonnen und ich erwarte da einiges an Drama.

    Sollte Whyte diesen Kampf überzeugend gewinnen, bekommt er auch endlich seine WM-Chance. Wenn nicht, kann er sich direkt wieder in England gegen irgendwelche Gatekeeper anstellen. Aber auch dann nagt er – dank Hearn – nicht am Hungertuch und kann gemütlich in seinem Ferrari der Rente entgegenfahren.

    • 2. Oktober 2021 at 12:20 —

      Sehe das sehr ähnlich: Würde Whyte schon als knappen Favoriten ansehen, denke aber schon, dass es kein “Selbstläufer”, sondern ein hartes Stück Arbeit wird…

  2. 2. Oktober 2021 at 12:11 —

    Glaube, das muss heißen, im Dezember treffen Parker und Chisora aufeinander…

  3. 2. Oktober 2021 at 15:34 —

    wie ich hier die ganzezeit wallin mit wallisch verwechselt habe und mir denke
    was labert ihr alle hier, als ob wallisch/wallin ne chance hat gegen whyte
    hahahah

    aber ja wallin ist aufjedenfall nicht chancenlos
    ich könnte mir sogar “”die überraschung”” vorstellen !

    Würde hier irgendjemand am samstag sein geld auf wilder setzen !?!?!?

    • 2. Oktober 2021 at 19:59 —

      “wie ich hier die ganzezeit wallin mit wallisch verwechselt habe und mir denke was labert ihr alle hier…”

      Haha, sehr geil! 😀

      Ja, wenn er Wallin z. B. unterschätzt, könnte sich das definitiv rächen…

  4. 4. Oktober 2021 at 20:06 —

    ich setze 1.000€ auf wilder 🙂 wetten ich gewinne 🙂 und damit meine ich nicht an Erfahrung. Wilder wird ein völlig anderen Kampf liefern, und ihn böse Wegklatschen. Hört auf meine Worte.

    • 5. Oktober 2021 at 08:35 —

      Er kann den Lucky Punch landen, nicht mehr und nicht weniger..
      Könnte passieren, wenn Fury nachlässig wird..

      • 5. Oktober 2021 at 12:59 —

        Bin ganz mit dir ………

        Denke er wird versuchen aggressiv nach vorne zu boxen. Mit House als Ergänzung für sein Trainerteam hat er sich einen Spezialisten fürs boxen aus der Meidbewegung und Firepower aus der Pocket geholt.

        Denke Wilders Plan wird sein Tyson als eine Art VK Klon zu boxen, sicherer Stand und druckvollen 2er und 3er Kombinationen mit dem Jab als Basis………..

        • Wilder bleibt auch nix anderes übrig.
          Einfach mitzuboxen bringt nichts, dafür ist Fury zu gut.

          Er muss aggressiv nach vorne gehen und alles auf die ersten 5-6 Runden setzen. Wenn Wilder nicht alles auf KO setzt, dann verstehe ich weder ihn noch sein Team.

    • 5. Oktober 2021 at 12:05 —

      soo absurd finde ich die these garnicht..
      ich denke wilder wird in der form seines lebens sein..
      fury könnte ein eventuelles rumgealbere/nachlässigkeit im laufe des kampfes zum verhängniss werden..
      würde den kampf wirklich auf 50/50 schätzen..

      • 7. Oktober 2021 at 17:30 —

        Die These dass Wilder gewinnen kann, ist völlig legitim.. Daraus allerdings ein 50/50 machen zu wollen, ist schon sehr einfältig..
        80/20 Fury

  5. 5. Oktober 2021 at 12:07 —

    was passiert wohl wenn wilder gewinnt?
    gibt es dann nächstes jahr ein vierten fight?
    wäre eig denkbar beim eventuellen stand von 1:1 + 1 x draw

    • 5. Oktober 2021 at 12:13 —

      wäre nicht nur denkbar sondern gilt wohl aus sogut wie ausgemacht. und wer weis ob dann ende wäre. ich wünsche mir zwar, dass fury so richtig weggeklatscht wird aber auf ein 4. duell habe ich so überhaupt keine lust.

      • 6. Oktober 2021 at 22:32 —

        Nach einem Bericht aus „boxingscene“ hat der WBC beschlossen, dass der Sieger aus Fury vs. Wilder seinen Titel auf jedne Fall zuerst gegen den Sieger aus Wallin vs. Whyte (WBC Interim) verteidigen muss – unabhängig von einem Rematch-Clause. Einzige genehmigte Ausnahme wäre eine Titelvereinigung gegen Usyk.

        boxingscene.com/fury-wilder-3-wbc-order-mandatory-title-defense-winner-barring-undisputed-championship-fight-secured–161039

  6. 5. Oktober 2021 at 22:05 —

    Einen vierten kampf fände ich persönlich dann doch zuviel. Der Kampf bringt ein für alle mal die Entscheidung! Ich wette meinen Arsch auf Wilder. 150% gewinnt er. Ja vlt mit nem lucky punch, aber er bangt ihn übel weg. Der fuck geht auch nicht über Punkte, auch das glaube ich nicht. In der 8. Runde klatscht er ihn 2 Schellen da bekommt Tyson einen Satz heiße Ohren, und basta ist der Abend. Ich hoffe halt diesesmal dass das Schäfchen zählen diesesmal länger als 10 Sekunden dauert. Nach dem Kampf würde ich gerne Wilder – Usyk sehen. Da allerdings sehe ich usyk als Favorit. Das ist die Zukunft des Schwergewicht. Klingt blöde aber der ist halt echt flink….. Was meint ihr?

    • 7. Oktober 2021 at 17:35 —

      Fury vs Wilder 80/20
      Usyk vs Wilder 80/20
      Fury vs Usyk 60/40

      Fury ist einfach die No1 und kann sich aktuell eigentlich nur selbst im Weg stehen..
      Usyk wäre stilistisch mMn ein Albtraum für Wilder..
      Der Lucky Punch ist trotzdem immer drin, aber mehr als Außenseiterchancen hat er mMn gegen beide nicht..

  7. 6. Oktober 2021 at 02:37 —

    Bisher hat Fury von 19 in beiden Fights gekämpften Runden 2 gewonnen – die, in denen er einen Knockdown erzielte im ersten Fight. Wiewohl einer der PR, der offensichtlich unter dem Einfluß schwerster bewusstseinserweiternder (oder -verengender) Drogen stand, es 115:11 für Wilder hatte, war es so, dass Wilder selbst gegen einen max. bei 70 Prozent seiner Fitness befindlichen Fury boxerisch nichts gerissen bekam, während dieser sogar die härtesten Punches zumindest unbeschadet überlebte und die jeweiligen Runden sogar noch erfolgreich für sich gestalten konnte, sodass sogar die 10:8 Wertungen in meinen Augen durchaus anzweifelbar waren – zumindest die der letzten Runde.

    Im zweiten Kampf wurde der Klassenunterschied dann deutlich: Windmühle vs. Boxer. Deontay wurde gedemütigt, zweimal niedergeschlagen und völlig zurecht (eigentlich hätte Kenny Bayless schon vorher abbrechen müssen) von seiner Ecke aus dem Kampf genommen.

    Was soll sich jetzt im dritten Kampf daran ändern? Ich sehe absolut nichts. Klar, ein Luckypunch ist für Wilder immer drin. Fury könnte schlecht vorbereitet und unfit in den Kampf gehen. Er könnte Wilder unterschätzen. Ihn nicht ernst nehmen und zu viele Mätzchen veranstalten. Wegen seiner Puncher’s Chance, und weil er diese bis zur letzten Sekunde hat, ist Wilder bei manchen Fans so beliebt, das macht ihn unberechenbar. Aber wie wahrscheinlich ist es, dass er gegen Fury eine bekommt und dann auch nutzt? Ich denke, bei weniger als 30 Prozent.

    Wilders Defense ist katastrophal, Rückwärtsbewegung hat er überhaupt nicht drauf. Hat man schon gegen King Kong im ersten Kampf gesehen, wie er sofort in Panik gerät, wenn er getroffen wird und einfach nur in den „Überlebensmodus“ schaltet. Sein Kinn und seinen „Fighting Spirit“ halte ich für besser als bspw. das/den von AJ, aber sein Infight-Game und Dinge wie zum Beispiel rechtzeitig klammern oder einfach nur eine vernünftige Doppeldeckung wirken bei beiden gleichermaßen unbeholfen und einfach nicht eingeübt. Zum Körper ist er easy zu treffen und extrem angreifbar, weil er seine Beinarbeit nicht koordinieren kann. Dann fehlt ihm in den späteren Runden auch die Luft, selbst noch großartige Offensivaktionen zu starten. Javan „Sugar Hill“ Steward hat das erkannt und mit seiner Taktik im zweiten Kampf für Fury Kapital daraus geschlagen.

    Den Move Wilders mit Breland/Scott finde ich abartig peinlich. Einen kritischen, aber wohlmeinenden und erfahrenen Trainer zu ersetzen durch einen Yesman, der selbst gegen ihn nicht einmal eine Runde durchgehalten hat – das soll das neue Mindset von Wilder sein? Eine Überraschung ist mir immer willkommen – selbst wenn es, wie bei Usyk/AJ, meine Vorhersage über den Haufen wirft – und sie würde wiederum alles durcheinanderwerfen im Status Quo des HW. Aber diesmal glaube ich nicht, dass sie passieren wird. Mein Tipp: Fury KO 8.

  8. 6. Oktober 2021 at 04:35 —

    Sehr gut geschrieben! Gut analysiert Adolf.
    Zugegeben finde ich tatsächlich auch den Move des Trainerwechsels mit malik scott mehr als shame. Die zwei waren ja auch bereits bevor sie aufeinander traten, befreundet. Der Fight war also vorher sicher abgesprochen. Der Ko sah für mich echt damals fake aus. Naja who cares. Zuletzt habe ich gehört dass tyson knapp 300 Pfund auf die Wage bringen wird. Alter Falter…

    • 6. Oktober 2021 at 04:48 —

      Danke, OD82!

      Hahaha, echt 300? Alles bestimmt Muskeln und Samenstränge 😄. Übermorgen müssen sie auf die Wage – dann wissen wir mehr … bin gespannt.

  9. 6. Oktober 2021 at 21:58 —

    Ich tippe auf etwas mehr als 270 lbs und auf einen Sieg Team Fury 🙂

  10. 7. Oktober 2021 at 20:06 —

    Wir werden es sehen 🙈

  11. 8. Oktober 2021 at 23:39 —

    277 lbs 🙂

  12. 8. Oktober 2021 at 23:41 —

    238 lbs bei Wilder…zu schwer

  13. 8. Oktober 2021 at 23:41 —

    ab runde 6-7 fehlt die Luft – mein Tipp: Knockout-Sieg Fury Runde 8 🙂

Antwort schreiben