Top News

Fury schlägt Schwarz in Runde 2

Fury schlägt Schwarz in Runde 2

Schon nach 2:54 min der zweiten Runde war der Traum von Tom Schwarz vorbei. Tyson Fury hatte den deutschen Schwergewichtler vor fast 10.000 Zuschauern in der MGM Garden Arena in Las Vegas auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt: Ende durch TKO.

Sechs Sekunden vor dem Schlußgong deckte der britische Ausnahmeboxer Tom Schwarz mit einem Schlaghagel ein, der Ringrichter Kenny Bayless keine andere Möglichkeit ließ, als den Kampf abzubrechen. Zeitgleich hatte Schwarz` Trainer Rene Friese das Handtuch geworfen.

Und dabei hatte sich Tom Schwarz in der ersten Runde noch recht gut präsentiert und war nach vorne gegangen. Vermutlich war der Respekt vor Fury, der sich Schwarz` Angriffen auf flinken Füßen entzog, aber zu groß, der SES-Boxer wirkte zwar offensiver, schlug aber nur wenig. Fury gelangen im Rückwärtsgang mehr und bessere Treffer, die erste Runde dürfte mit 10:9 an den Favoriten gegangen sein.

In der zweiten Runde hatte Tyson Fury wohl genug “gespielt”, nach einem Auslagenwechsel drehte der “Gypsy King” auf: eine Schlagsalve von Schwarz beantwortete Fury durch lehrbuchhafte Meidbewegungen, die selbst Floyd Mayweather zur Ehre gereicht hätten, dann schickte der Brite den jungen Deutschen – der schon aus mehreren Cuts blutete – nach 2:30 min zu Boden.

Schwarz kam zwar noch einmal auf die Beine, aber Fury machte den Sack zu, am Ende blieb dem Referee nichts anders übrig, als die ungleiche Begegnung abzubrechen.

Um an dieser Stelle einen alten Spruch von Komiker Otto Waalkes zu adaptieren: Tom hatte keine Chance, aber er nutzte sie. Schwarz hat zwar verloren, aber mutig gekämpft und sein Bestes gegeben, auch wenn es bei weitem nicht genug war. Die Niederlage gegen den zur Zeit wohl besten Schwergewichtler der Welt war abzusehen, ist aber kein Grund, sich zu schämen.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Das sieht auch Tyson Fury so, der Schwarz nicht nur eine große Zukunft im Boxsport zutraut, sondern ihn – nach einem tröstenden Kuss auf die Wange im Ring – zu sich nach Manchester eingeladen hat, um ihn boxerisch zu verbessern.

Wenn Schwarz schlau ist, nimmt er diese Einladung an, auch wenn der 25 Jahre alte Außenseiter seinen bisher makellosen Rekord eingebüßt und durch Fury im 25. Profikampf seine erste Niederlage eingesteckt hat.

Zwar gab es von US-Boxexperten zum Teil vernichtende Urteile, so sagte zum Beispiel Dan Rafael vom Sportsender ESPN: “Es sah aus, als hätte er keine Ahnung gehabt, wie man gegen einen so großen Boxer kämpfen soll”, Schwarz dürfte das im Moment vermutlich egal sein.

“Es fühlt sich blöd an“, sagte der sichtlich frustrierte Deutsche nach dem Kampf: „Aber ich habe alles gegeben, was ich zu geben hatte.“

“Ich bin nicht lebensmüde. Ich hab nur dicke Eier. Und ein großes Herz.“ hatte Schwarz vor dem Fight im Interview behauptet. Jetzt muss Tom Schwarz unter Beweis stellen, dass das nicht nur hohle Phrasen waren.

 

Wer den Fight verpasst hat – hier ist der Kampf in voller Länge zu sehen:

https://www.mdr.de/sport/sport-im-osten/video-310666.html

 

Voriger Artikel

Boxsport – Vorschau auf das Wochenende (KW 24)

Nächster Artikel

Feuert Amir Khan Virgil Hunter?

48 Kommentare

  1. 16. Juni 2019 at 07:40 —

    Was für eine Schande für Schwarz, so unterzugehen.

    Da sieht man welche Pappnasen bei uns groß geredet werden. Die Performance von Schwarz glich ja schon fast der von Pianeta gegen Chagaev.

    Alleine wie er nach dem Abbruch in Runde zwei bereits aussah.

  2. 16. Juni 2019 at 09:15 —

    Genau wie erwartet!!!
    Tom schwarz (Ich habe alles gegeben)also nix!
    Dieser schwarz hätte nie und nimmer in den Ring gedurft,Und fury hat seine 16 Millionen verdient und nicht mal geschwitzt,also alles richtig gemacht!

    • 16. Juni 2019 at 09:48 —

      Schwarz war schon durch, wo er in seiner Ecke angekündigt wurde. Vollkommen nervös und ängstlich. Er dachte ja, wenn er sich cool auf die Tysonshow einlässt (Snickers essen beim Weigh in und versuchen locker zu sein), wird das schon werden.

      Das ganze Drumherum wacht doch schon zu viel. Schwarz boxt normalerweise bei SES Events vor 1000 oder 2000 Zuschauern, wo er selbst in Deutschland eher nur regional Beachtung findet. Jetzt in Las Vegas vor 10.000 Leuten, mit viel mehr Tamtam, wie in dem mdr Video ja schon erwähnt: es gibt es ne große Pressekonferenz und sogar zwei Weigh Ins.

      Da fahr ich mal aus meinem kleinen beschaulichen Magdeburg in die große weite Welt mit meiner Verlobten und bin vollkommen überfordert, was es außerhalb von Sachsen-Anhalt noch alles zu sehen gibt.

  3. 16. Juni 2019 at 09:16 —

    Ich fange mal mit den Worten von Ulf Steinforth an: “Vielleicht ist Tyson Fury ja der beste Boxer aller Zeiten”!!! Nein, aber er hat Talent und kann boxen im Gegensatz zu Tom der 24 Kämpfe gegen Cruisergewichtler bestritten hat. Ich mag Tom auf Grund seines übersteigerten Egos überhaupt nicht aber selbst mir tat er irgendwie Leid.. Mich würde mal interessieren welche Sparringspartner ihm zur Verfügung standen.. Wahrscheinlich alle 1,80m damit er mit genügend Selbstbewusstsein nach Las Vegas fliegt.. Das Gute an der Sache? Er hat 600000$ verdient…🍫👍

    • 16. Juni 2019 at 09:40 —

      Kann er seiner Verlobten sicherlich das Nagelstudio ein wenig upgraden durch den Zahltag.

  4. 16. Juni 2019 at 09:19 —

    Mariusz Wach war unter anderem Sparringspartner.

    Da gabs natürlich auch ein MDR-Video

    https://www.youtube.com/watch?v=mpm9Ndu8ImY

    • 16. Juni 2019 at 09:32 —

      „Aber ich habe alles gegeben, was ich zu geben hatte.“ – Also nichts. 😀

      Die Performance war echt grottig und hier hat man wieder einmal eindrucksvoll gesehen, was passiert, wenn ein Boxer mit einem künstlich hochgezüchteten Rekord das erste Mal auf einen richtigen Gegner trifft.

      Schwarz wusste zu keiner Zeit mit dem Boxstil von Fury umzugehen. Alleine, dass Fury in der zweiten Runde die Auslage gewechselt hat, hat den armen Tom vollkommen überfordert. Das hätten sie vllt. auch mal mit den Sparringspartner üben sollen.

      Und diese Aussage, ich will weiter WM werden, hatten wir auch damals von Pianeta gehört. Was der im Anschluss aus seiner Karriere gemacht hat, hat man gesehen. So ähnlich wird das auch Schwarz ergehen. Ich glaube, dieser TKO hat ihn psychisch erstmal gebrochen.

  5. 16. Juni 2019 at 09:49 —

    @ Schreiberling
    Dann hat er wohl mit Marius Wach nur Snickers gegessen.. Wach ist groß aber sehr langsam und bewegt sich null im Oberkörper.. Er boxt auch nur im Vorwärtsgang soweit ich das in Erinnerung habe.. Mich würde ein Sparringsvideo der bei mal interessieren?! Ich glaube nicht, dass Tom gegen den so gut ausgesehen hat..???

  6. 16. Juni 2019 at 10:18 —

    Was für ein erbärmlicher Auftritt. Dass Schwarz nicht gewinnt, war ja wohl jedem klar, aber schon in der ersten Runde eigentlich mit dem Ding durch zu sein, schon peinlich.
    Wurde Fury überhaupt einmal richtig getroffen?
    .
    Der Junge ist größer, bewegt sich gut, wechselt die Auslage, macht Faxen und fühlt sich wohl, wenn die Menge tobt … alles Dinge, die doch bekannt waren. Hierauf muss man sich doch einstellen können in den drei Monaten Vorbereitung.
    Wie sah denn bitte der Matchplan aus von Schwarz? “Lächeln und Winken” ? Haben die Künstler um Schwarz überhaupt mal ein Video sich angeschaut von Fury?. Wilder und Klitschko haben den selten entscheidend treffen können …
    .
    Und dafür stellt sich sogar mein 80jähriger Vater wie in alten Ali-Zeiten den Wecker um sich das anzuschauen. Muss ihn gleich mal anrufen und fragen, wie sich das Daumendrücken ausgezahlt hat xD …

    • 16. Juni 2019 at 10:57 —

      Vor allem, es wird auch immer betont, dass Schwarz noch am Anfang seiner Karriere ist. Der Junge ist bereits 25. Man solle sich mal anschauen, wen er zu diesem Zeitpunkt alles für Luschen geboxt hat und was ein 25 Jähriger Fury in dieser Zeit alles schon in seinem Record für Gegner hatte. Da wurde schon Leute wie Kevin Johnson, Dereck Chisora oder Steve Cunnigham geputzt. Sicherlich Leute, bei denen Schwarz ebenfalls nicht über die Runden gekommen wäre.

      • 16. Juni 2019 at 12:19 —

        Dass Boxer gehyped werden, ist ja ok und Teil des Geschäftes. TV- Sender wollen Kämpfer, die in 25 Kämpfen unbesiegt sind und 20 x durch KO gewonnen haben gegen einander stellen. Das lässt sich verkaufen. Wie heisst es immer so schön … am Ende eines Profiboxkampfes gibt es keine Gewinner und Verlierer, sondern nur Verdiener.
        .
        Aber wie kann man bitte so fett und wabbelig und schlecht eingestellt in eine solche Chance reingehen? Schwarz hat sich ja nicht mal als Sparringspartner empfohlen.
        Wenn er Riesenglück hat, ruft das Management von Wilder an, weil der Fury zeigen will, dass man das auch in der ersten Runde erledigen kann.
        Ansonsten bleiben wirklich nur noch Kämpfe gegen TOP 40 bis 100 Kämpfer aus Georgien und Kasachstan in der Bördelandhalle in Magdeburg. Dann gibts aber nur noch kleines Geld für den hübschen Jungen aus dem Osten …

  7. 16. Juni 2019 at 10:33 —

    Nicht weiter tragisch für Tom, gegen einen Tyson Fury würden auch die meisten anderen Boxer weltweit schlecht aussehen.
    Tom ist erst 25 und kann zumindest auf europäischer Ebene noch einiges erreichen. Es ist schon traurig, dass der europäische Boxsport ständig schlecht geredet und weit unter Wert verkauft wird.
    Auf jeden Fall sollte Tom das Angebot von Tyson annehmen und in England bei ihm trainieren. Sicher kann er dort noch einiges lernen.
    Ich erinnere mal an Max Schmeling und Joe Louis, die nach ihren Fights auf Lebzeiten die besten Freunde wurden.
    Vielleicht wird Fury sowas wie ein Mentor für Tom.
    Also Kopf hoch, es sind bestimmt noch einige gute Fights
    für Tom Schwarz drin.

    Und noch was:
    Gäbe es den MDR und Sport 1 nicht, wäre der Boxsport in Deutschland schon längst erledigt.

    • 16. Juni 2019 at 10:42 —

      Was heißt den europäischen Boxsport schlecht reden? Fury ist Brite, ergo irgendwo auch europäisch (Brexit hin oder her).

      Und ja, sicherlich kann man das auch kritisieren, dass vieles hier schlecht ist. Das Schlimme ist nicht, dass es so ist, sondern dass man dem geneigten Zuschauer vorgaukelt, besser zu sein, was einfach nicht der Realität entspricht.

      Machen wir uns nichts vor, SES und alles was da dran hängt, Aufmachung, die Boxer und wie vieles abläuft, ist international und vor allem verglichen zur Weltspitze einfach nur provinziell.

      Wäre man richtig gehässig, würde man auch sagen, man hat im und nach dem Kampf genau gesehen, welche Leute bei diesem Event eigentlich überflüssig waren.

      • @ Knopster

        Ich stimme dir da zu, aber das ist nicht nur ein Problem von MDR sondern generell ein deutsches Problem.
        In der gesamten Deutschen Medienlandschaft herrscht eine Schulterklopfer Mentalität wenn es um einheimische Sportler geht. Wenn deutsche Sportler irgendwo versagen, gibt es immer einen Moderator oder Kommentator die dann versuchen die schlechte Leistung für den Zuschauer schön zu verpacken, nur damit jeder merkt deutsche Sportler werden unterstützt.

        Dabei passiert genau das Gegenteil. Man tut dem Sportler keinen gefallen, wenn man trotz seines Versagens die Zuschauer wie absolut zurückgebliebene Idioten behandelt und ihnen vorgaukelt das das gebotene doch garnicht so schlimm ist oder das die Gegner aber wieder mal entweder mehr “Glück”, mehr “Geld” oder beides hatten. Ein schuldiger muss ja immer gefunden werden, der einheimische Sportler kann ja nicht schuld sein.

    • 16. Juni 2019 at 12:30 —

      Erst 25? Wann will er denn seine Klasse zeigen? Mit 35? Schwergewichtsboxer können, da Kämpfe meist nicht über die Schnelligkeit sondern eher über Physis, Nehmerfähigkeiten und Schlaghärte entschieden werden, meist noch mit Mitte/Ende 30 ganz gut da stehen. Aber sie werden ja selten besser, als sie mit 26 oder 27 waren.
      .
      Gute Boxer kommen über eine vernünftige Amateur-Laufbahn und haben Mitte 20 schon etwas vorzuweisen. Der Wabbelpudding Schwarz wird niemals einen Top 10 Boxer besiegen. Dafür würde ich jetzt schon mal meine Hand ins Feuer legen.
      .
      Boxer wie Pulev oder Ch.Hammer sollten auch keine zu großen Schwierigkeiten mit Schwarz haben. Und da verlassen wir schon langsam die TOP 10.
      .
      Dimitrenko / Kabayel / Teper … das mag die Preisklasse sein, wo Schwarz sich einsortieren wird. Aber da reden wir über Boxer aus den TOP 40 …

  8. 16. Juni 2019 at 11:18 —

    Tolle Leistung von „Onkel“ Tom Schwoorz, das freut sich S(E)S Ülf für seinen talentierten, fast ungeschlagenen, Schützling. Jetzt aber in Zukunft wieder bitte in Machdeburch gegen die -vics, -adzes und -villis dieser Welt.

    Ach ja, eins kann Tom von Fury in Manchester bestimmt lernen: Englisch. Dauert halt drei, vier Jahre, und leider nur mit ostdeutschem Akzent.

  9. 16. Juni 2019 at 11:40 —

    Sportsfreund “Knopster”
    ich meinte jene europäischen Boxer, welche auch tatsächlich auf ” Europäischem Niveau” boxen.
    Boxer wie Fury, Wyte oder Joshua sind damit nicht gemeint.

    • 16. Juni 2019 at 12:25 —

      Das macht es doch selbst dann nicht besser.

      Ist so als würde ich sagen, scheiss auf BuLi Fußball, ich schau mir 3. Liga an und freue mich auch, dass da Leute gegen den Ball treten können.

      Sicherlich ist es als Zuschauer immer einfach zu sagen, “ich will die Besten sehen”. Aber es ist nun mal so, was interessieren mich Kämpfe im europäischen Vergleich, wenn ich auch die Weltspitze sehen kann? Ganz unabhängig davon, dass da auch eine ganz andere Show geboten wird als beim Provinzboxen aus Sachsen-Anhalt, wo der Entertainmentfaktor um eine Show herum bei 0 liegt.

  10. 16. Juni 2019 at 12:51 —

    Tja, was schlimmeres hätte Schwarz kaum passieren können……innerhalb von 2 Runden zerstört zu werden! Aber hat hier wirklich einer damit gerechnet das dass anders läuft?

    Das war Weltspitze vs Kreisklasse!

  11. 16. Juni 2019 at 13:04 —

    Absolut unterirdisch mal wieder der MDR. Eik Galley geht garnicht! Keine Ahnung vom Boxen, versucht alles durch seine „Erzählweise“ zu hypen (dieser 90er Jahre RTL-Formel-1-Jargon).
    Dem Gegner von Kadiru dichtete er eine „mexikanische Hose“ an. Es waren allerdings die Farben des Bundesstaats Texas (komplett andere).
    Dann verwechselte er beim Einmarsch des Co-Main-Events Barrera und Hart, selbst als Sullivan Barrera auf dem eigenen T-Shirt deutlich zu lesen war: „Jessie Hart total focussiert.“…
    Die ganze Produktion provinziell. Grinse-Moderator Kindermann(?) mit „Uns Axel“ stundenlang zum Fremdschämen. Warum schaffen es die Briten oder Amerikaner qualitativ hochwertige, fachkundige Moderatoren und Kommentatoren an den Start zu bringen? Dazu mit David Haye oder Ward und Froch, Experten die sich artikulieren können!
    Wer beim MDR die Sendung auf Aufnahme programmiert hatte, war wir üblich gerekt. Selbst wenn man die nachfolgende Sendung programmierte, bekam man gerde mal die 1.Runde zu sehen…. stümperhaft.

    Zum Kampf selbst:
    Da haben sich andere Gegner auf Euro-Level gegen Fury schon deutlich besser aus der Affäre gezogen. Wer nach so einer Pre-Show dann eine solche Leistung abliefert, sollte sich schämen. Dies wird Tom Schwarz aufgrund seines miesen Charakters aber gewiss nicht tun.

  12. 16. Juni 2019 at 13:17 —

    Naja, eig. war ja schon vorher klar, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt: Entweder macht Fury “nicht ernst”, dann hätte Schwarz ein paar bzw. ggf. sogar 12 Runden stehen bleiben können, oder eben Fury macht ernst und Schwarz geht gnadenlos unter…
    Zu Schwarnz’ Pech hat Fury sich für die zweite Variante entschieden…
    Finde es trotzdem gut, wenn sich Boxer mit “künstlich gepipimptem” Rekord auch mal richtigen Gegnern stellen, wobei Fury halt eben nicht nur eine, sondern gleich zwei bis drei Nummern zu groß für Schwarz war. Denke nicht, dass Schwarz gegen Whyte (ups, Wortspiel) oder gegen Miller wesentlich länger gestanden hätte, somit war die Gegnerwahl ja in sofern ganz gut, dass er gegen einen Top-Gegner untergegangen ist und nicht gegen einen Zweitklassigen… 😉
    Denke schon, dass auch schon Leute wie Hammer Schwarz ganz klar die Grenzen aufgezeigt hätten.
    Wäre trotzdem auch mal interessant, wie sich Schwarz gegen Leute wie Price, Helenius oder Dimitrenko schlagen würde…

    • 16. Juni 2019 at 16:24 —

      „Zu Schwarnz’ Pech“ … haha, sein Schwarnz hatte ja nicht so viel Pech, dafür hatte er die ganze Zeit in Las Vegas seine Freundin dabei …

    • 16. Juni 2019 at 22:54 —

      Es ist besser in Vegas gegen einen aus der TOP 3 zu verlieren und dabei 600 k EUR mitzunehmen, als gegen einen aus der TOP 30 für 50 k EUR in Sachsen-Anhalt was vors Maul hauen zu lassen. Dass Schwarz irgendwann sich mal traut einen aus der TOP 30 zu boxen und dann grandios scheitert, was jedem klar. Daher hat er eigentlich alles richtig gemacht, bis auf den Kampf selbst, der war eine Schande fürs Boxen.
      Rekord gegen eingeflogene Luschen aus Osteuropa pimpen, dann kassieren … alles gut soweit. Nur eine solche Chance dann so wegzuwerfen, mal etwas zu glänzen … zweite Runde Handtuch geworfen, dass ist doch wie beim Kondomaufziehen zu kommen und schon im Voraus für 2 h 300 EUR bezahlt zu haben …

  13. 16. Juni 2019 at 18:41 —

    Letztendlich bleibt festzuhalten:
    Wohl kaum ein Boxer hätte das Angebot abgelehnt gegen Fury zu boxen und sei die Siegeschance auch noch so gering.
    Sicher spielt dabei auch die wahrscheinlich nicht gerade geringe Börse eine entscheidende Rolle, sowie selbstverständlich die Förderung des eigenen Bekanntheitsgrades.

  14. Naja ich weiß nicht was Schwarz auftritt mit Mut zu tun hatte?

    Mein Nachbar ist 80 Jahre alt, hat Asthma und schlägt trotzdem härter zu als Fury. Nur Chisora hat noch weniger Power in den Fäusten als Fury. Das ist wahrlich kein gegner wo man Mut haben muss.

    Schwarz ist nichts weiter als ein weiterer Träumer genau wie Hukic und der Pommespanzer Charr.
    Sich Stark Reden gehört zum Boxen dazu, unter Realitätsverlust zu leiden ist hingegen gefährlich.

    • 16. Juni 2019 at 21:43 —

      hast du gegen Fury oder Chisora geboxt oder warum weißt du dass nicht hart Schlagen können?

      Ich kann mir gut vorstellen wenn Fury mich trifft das es weh tut und ich es merke.

      • Natürlich tut es weh, so würde es uns allen ergehen, aber wir sind auch keine Boxer.

        Man muss nicht mit Fury geboxt haben um zu wissen, dass er keinen Punch hat. Genauso bei Chisora. Beide haben eigentlich nie Momente wo sie den Gegner mit einem Schlag durchschütteln. Schwarz ist wirklich keine Messlatte, der wirkte eher wie ein Cruiser der sich Hochgefressen hat.
        Wilder und Joshua haben Punch, sowas sieht man einfach.

        • 16. Juni 2019 at 22:59 —

          Nur das nen Punch auch nicht immer nötig ist. Ein einigermaßen focussierter Fury wird mit hoher Wahrscheinlichkeit sowohl AJ als auch Wilder besiegen.

  15. 16. Juni 2019 at 23:02 —

    Hey ich bin ein komplett friedlicher Typ und habe mich ausser ein paar Jugendraufereien nie geschlagen, aber als Profi-Boxer erwarte ich doch zumindest mal ein paar Hände zu bringen, zu schlagen, es zu versuchen zumindest. Schwarz war sowas von harmlos, da fehlte es an allem.

  16. 16. Juni 2019 at 23:53 —

    Kaum zu glauben, für wie dumm die Leute gehalten werden. Diesem ganzen zwangsfinanzierten MDR-Gesocks sollte man den Saft abdrehen. Diese “Reporter” sind Hofschranzen, die untalentierte, drittklassige Boxer abfeiern. Es werden keine Undercards gezeigt, der unvermeidlich Stuß redende Verlierer Axel Schulz sieht mittlerweile aus wie ein Plastinat Gunther von Hagens. Dazu der nervtötende Dokuquark “Ossis
    fahren nach Las Vegas”. weshalb sagt nicht mal einer dieser Journalisten die Wahrhei: “MDR, SES-Boxstall
    und Konsorten, ich bin raus, das ist unter meiner Würde, solchen Scheiß kommentiere icht nicht”.
    Keiner der beim MDR gezeigten Boxer hat etwas in der Weltspitze verloren, Leute wie Tom Schwarz sind Boxdarsteller. Wenn er nach dem Kampf weinerlich sagt, das er mitnimmt, “das Deutschland hiner ihm stehe”, dann ist das an Idiotie kaum zu toppen. Aber von Leuten, deren Sprachschatz aus Worten wie “geil, “mega” und “endgeil” besteht, darf nicht mehr erwartet werden. Dieser Scheißhype hat nichts mehr mit Sport zu tun. Man kann die immergleichen Figuren und ihren subtanzlosen Sprachdurchfall nur noch schwer ertragen. Selbst Uli Wegner klingt, als würde er noch auf einem ganze alten Betriebssystem laufen. Im Altenstift kann es doch auch schön sein.
    Luft holen, ich bin da raus. Nie wieder deutsches Boxfernsehen.

  17. 17. Juni 2019 at 06:00 —

    Fury hat das gut gemacht, sich nen Gegner gesucht der die Show vorher mitmacht und am Ende einen auf best Buddy gemacht und ordentlich Sympathiepunkte gesammelt. Das der Gegner nicht mal annähernd zur erweiterten Weltspitze gehört und seinen Rekord auf der Kirmes erboxt hat, fällt den meisten nicht auf. Die Marke Fury ist gut gestartet bei Uncle Sam. Tommy haut jetzt noch ein paar Nullpen um und bekommt dann nen zweiten Payday als etwas bekannterer Aufbaugegner.

  18. 17. Juni 2019 at 09:41 —

    Übrigens, der Kampf des Wochenendes war Kudryashov vs. Makabu, das solltet ihr euch unbedingt mal auf YT geben, inkl. beinahe gleichzeitigem Doppel-KD in der zweiten Runde!

    • 17. Juni 2019 at 11:23 —

      Dmitry Kudryashov lebt hauptsächlich von seiner Schlagkraft. Kann man mögen, muss man aber nicht. Ich finde es auf Dauer langweilig.

  19. 17. Juni 2019 at 10:02 —

    Bundesliga gegen Regionalliga…ich dachte das Schwarz nach dem Niederschlag gleich anfängt zu heulen…

  20. 17. Juni 2019 at 13:31 —

    Ich war enttäuscht mit welcher Körperform er im Ring stand und das mit 25 J., da sollte viel mehr rauszuholen sein. Er soll das Angebot von Fury annehmen und ab zu ihm ( ohne Trainer ) . Danach dürfte das Selbstvertrauen wachsen und man muss schauen was dabei rumkommt. Mal abgesehen davon das er mehr als unterlegen war, es wäre jeder Deutsche Boxer ( egal welche Gewichtsklasse ) gegen die Oberliga in USA. Normalerweise sollte man den gesendeten Müll was unsere dt. Boxer hierzulande Boxen erst gar nicht ansehen, es sind nur eingekaufte Handtuchwedler um die Statistik zu verbessern.

  21. 17. Juni 2019 at 17:50 —

    Toll, wie der Schwarz immer nach vorne marschiert ist und sich aus Furys Schlägen einfach nichts gemacht hat. Schwarz ist einfach nach vorne marschiert, todesmutig und eiskalt!

    Er hätte allerdings auch boxen sollen; denn dafür ist er ja eigentlich nach gekommen, obwohl vorher schon klar war, dass er ja gar nicht boxen kann.

    Beschämend!

  22. 17. Juni 2019 at 19:27 —

    Das Schlimme an Tom Tom ist doch, dass er total selbstbewusst ist, eine Fahrt nach England bringt da nichts.. Jeder körperlich richtig ausgewachsene Schwergewichtler rennt doch durch ihn durch. Ich würde an seiner Stelle einen weiteren starken aus der 2. Garde Boxen und dann erkennen, dass Profiboxer der falsche Beruf für mich ist.. Sollte er mich Lügen Strafen und doch noch Weltmeister werden, fahre ich nach Magdeburg und schenke ihm ne Packung Snickers…

    • 18. Juni 2019 at 11:28 —

      es ist nicht der sinn jedes profiboxers weltmeister zu werden. wenn nur die boxen würden die das könnten gäbe es kein profiboxen mehr.
      schwarz kann sicher mal em werden oder andere kleinere titel holen.

  23. 17. Juni 2019 at 20:47 —

    Ach herje, jetzt hat so ziemlich jeder User dieser Seite, nur einen Kommentar von Brennov habe ich nicht gesehen, gegen Schwarz abgekotzt wie schlecht er war!
    Ja, ihr habt alle recht. Aber wer von euch hat denn wirklich daran geglaubt das er Fury einen großen Kampf liefern kann? Richtig, niemand!
    Er hätte vielleicht die Chance gehabt wenn Fury versucht hätte mit ihm zu spielen, ein Lucky Punch ist immer möglich……………
    Schwarz gehört ins untere Drittel der 3. Reihe, aber er hat aus wirtschaftlicher Sicht alles richtig gemacht 800.000 Dollar Börse ist ein Wort!
    Er darf, wenn er denn weiter boxen will, nicht den Fehler machen wieder handverlesene Gegner zu boxen die Steinford ihm vorsetzt……mich hat Schwarz am vergangenen Samstag stark an Peter McNeeley erinnert der M. Tyson bei seinen Comeback gegenüberstand, ungeschlagen, aber ohne jegliche Chance zu gewinnen…der ist auch ohne zu zögern nach vorne gestürmt, hat danach noch richtig gute Zahltage bekommen gegen nicht gerade unbekannte Gegner und hat sie leider alle verloren.

  24. 18. Juni 2019 at 08:28 —

    Der Fury-Kampf hat einmal wieder gezeigt, dass die Spitzenklasse des internationalen Boxsports für die deutschen Boxer eine völlig fremde Galaxie ist. Fury war Schwarz in allen Belangen weit überlegen. Sein deckungsloses Ausweichverhalten in der zweiten Runde gesehen war eine Deklassierung und Demütigung von Schwarz. Fury konnte ihn auf Sparflamme ausknocken. Aber das zeigt auch, was in diesem lange Zeit unterschätzten Gipsy steckt. Nach der letzten Vorstellung von Joshua kann ich mir nur schwer vorstellen, dass er, sollte er nicht zu einem aggressiveren Stil zurückkehren, gegen den wendigen Fury bestehen könnte.

    • 18. Juni 2019 at 11:32 —

      es ist richtig dass die Spitzenklasse des internationalen Boxsports für die meisten bzw. fast alle deutschen Boxer eine völlig fremde Galaxie ist aber schwarz gehört noch nicht einmal zur Spitzenklasse des deutschen Boxsports.
      Sicher sind Leute wie Kabayel, brähmer, baraou oder culcay oder auch gevor näher an der Spitzenklasse des internationalen Boxsports. ob es einer von ihnen schafft wirklich gegen einen topmann ist ungewiss aber gevor hat eig. gegen briedis gewonnen und wurde ziemlich verarscht.

  25. 18. Juni 2019 at 14:02 —

    Ja was denn jetzt Brennov?? Erst könnte Schwarz mal um die Europameisterschaft boxen und nun gehört er nicht mal zur deutschen Spitze??? Er gehört einfach nicht in einen Profiring, so sieht’s aus. Wer sich professionell 3 Monate vorbereitet mit allen Möglichkeiten muss einfach mehr abrufen können!!!

    • 18. Juni 2019 at 15:19 —

      so ein unsinn. bei schwarz stimmt beides. er gehört nicht zur nationalen spitze und kann trotzdem mal um eine em boxen. und zu gehört nicht in einen boxring. 950 der 1000 besten schwergewichtler wären so untergegangen gegen fury. schwarz in auf #56 schon richtig eingeordnet. sollen die andren 950 auch alle aufhören?

  26. 18. Juni 2019 at 21:14 —

    Sogar Pianeta ist über 12 Runden mit Fury gegangen!! Ich weiß nicht was der MDR bei dir ausgelöst hat um Fury hier als die totale Ko Maschine hinzustellen.. Er ist groß, bewegt sich gut hat einen schwer zu boxenden Kampfstil aber Punch hat er nicht.. Der hat Schwarz bestimmt 10 Mal den rechten Seitwärtshaken an die Backe gehauen ohne das der umgefallen ist.. 10 Mal den selben Scheiss Schlag ohne eine Reaktion, Meidbewegung, Gegenschlag nichts… Aber ja gegen den einarmigen Banditen aus Moldawien könnte Tom ja noch Ebu Europameister werden…

Antwort schreiben