Top News

Fury Co-Trainer Andy Lee: Wilder sollte Trilogie vergessen

Fury Co-Trainer Andy Lee: Wilder sollte Trilogie vergessen

Ex-Weltmeister Andy Lee, der seit einiger Zeit an der Seite von Coach Javan ‚Sugar‘ Hill als Tyson Furys Co-Trainer fungiert, hat sich überrascht darüber geäußert, dass Deontay Wilder die Rückkampfklausel in Anspruch nimmt.

Stattdessen solle Wilder lieber gegen Andy Ruiz Jr. kämpfen: „Ich bin sicher, dass sein Ego diesen Kampf will!“, erklärte Lee, der auch ein Cousin von Tyson Fury ist, im Interview mit ‚Boxing Social‘: „Aber ich denke, es sollte jemanden geben, der ihm sagt, wir kämpfen gegen Ruiz oder einen anderen und kommen zurück und kämpfen erneut gegen Tyson.“

Lee geht nicht davon aus, dass der entthronte WBC-Weltmeister bei einem Re-Rematch eine wesentlich bessere Leistung zeigen könnte: „Er (Wilder) hat sich entschuldigt, aber wer weiß, was wirklich los war, als er für den Kampf trainierte. Vielleicht wird es eine bessere Leistung, aber ich kann einfach nicht sehen, wie er das erreichen will. Tyson wird in dem, was er macht, noch besser werden.”

Dass Deontay Wilder sich an den Ratschlag von Andy Lee hält, ist allerdings eher unwahrscheinlich. Andy Lee geht darüber hinaus davon aus, dass Tyson Fury – so wie er es angekündigt hat – tatsächlich nur noch zwei Kämpfe macht und sich dann zur Ruhe setzt: „Wenn er diese beiden Kämpfe hinter sich hat, ist er 32. Und er ist reicher, als er je zu träumen wagte! Und was bleibt dann noch übrig? Er hat alles erreicht.“

Eine spätere Rückkehr in den Ring hält Lee jedoch nicht für ausgeschlossen: „Sie werden ihm viel Geld anbieten, um zurück zu kommen, und er wird zurückkommen.(…) Er wird es leid sein, herumzusitzen, und er wird zurückkommen und den Champion schlagen.”

Andy Ruiz jr, der nach eigenen Angaben im August einen „Aufwärmkampf“ absolvieren und danach möglicherweise gegen ‚King Kong‘ Luis Ortiz antreten möchte, scheint überaschenderweise einem Kampf gegen Wilder nicht abgeneigt zu sein. Im Interview erklärte Ruiz: „Ich denke, Tyson Fury hat getan, was er tun musste, er hat sich an seinen Gameplan gehalten. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er es wieder tun kann und ich könnte es auch tun. Wenn die Wahl auf mich fällt, bin ich bereit!“

 

 

 

 

 

Voriger Artikel

Petko’s Boxpromotion PGP Boxing verkünden Zusammenschluss!

Nächster Artikel

Berlin: Victor Faust trifft auf Maximiliano Alejandro Sosa

3 Kommentare

  1. 6. März 2020 at 18:29 —

    Wilder wird den dritten Kampf so oder so wollen. Ob er gegen einen anderen Boxer eine so hohe Börse wie bei Fury 3 erzielen kann, wage ich zu bezweifeln.

    • 8. März 2020 at 09:53 —

      Moin moin, mal ne Frage, bei BoxRex wird ein WM- Kampf der WBC zwischen Whyte und Povetkin für den 02.05.20 terminiert. Wird Fury seinen Titel niederlegen? Gibts da Infos?
      .
      Edit: Habe gerade nochmal geschaut, nun ist es eine interims WM … aber auch komisch, irgendwie. Wäre ja auch nur sinnvoll, wenn Fury den Titel nicht in den kommenden Monaten verteidigen will. Eigentlich hat er doch nen Jahr Zeit nach WBC Regeln und kann gegen AJ oder Wilder doch freiwillig verteidigen. Oder will man nur Whyte bei Laune halten?

  2. 6. März 2020 at 18:38 —

    Höchstens gegen den Panza. Fraglich ist natürlich, ob der gegen jemanden boxen will, der so schlecht gerankt ist …

Antwort schreiben