Fury am 12. November nicht gegen Perez; Mick Hennessy: „Tyson spielt in einer anderen Liga“

Tyson Fury, Nicolai Firtha ©Chris Royle.
Tyson Fury, Nicolai Firtha © Chris Royle.

Promoter Mick Hennessy hält den ungeschlagenen Kubaner Mike Perez nicht für einen geeigneten Gegner für Tyson Furys Titelverteidigung seines Großbritannien- und Commonwealth-Titels, die am 12. November in Belfast stattfinden sollen. Der in Irland lebende Perez hatte Fury in den Medien herausgefordert, laut Hennessy habe der Prizefighter-Sieger seine Chance aber bereits gehabt.

„So wie es aussieht, ist jemand in Irland nach Tysons großartigem Sieg am vergangenen Wochenende wach geworden“, sagte Hennessy. „Ich glaube aber nicht, dass es Mike Perez selbst ist, der die Klappe aufreißt, sondern die Leute aus seinem Umfeld. Mich würde es wundern, wenn es Perez gewesen wäre, da Tyson ihm als Amateur zwei Mal schwere Prügel ausgeteilt hat, wofür es zahlreiche Zeugen gibt.“

„Das war als Perez bereits ein Profi war und Tyson außer Form und noch ziemlich roh war“, fuhr Hennessy fort. „Wir haben Perez die Chance gegeben, in der King’s Hall gegen Tyson zu boxen, seine Leute haben aber trotz einer mündlichen Abmachung abgelehnt, um eine Woche früher gegen Johnathon Banks zu kämpfen. Dieser Kampf kam aber nie zustande. Jeder, der irgendetwas übers Boxen weiß, muss wissen, dass Tyson in einer ganz anderen Liga als Perez spielt. Er hat seine Chance gehabt, gegen Tyson zu kämpfen, er hat aber das Boot verpasst. Wir lassen uns nicht an der Nase herumführen, Tyson zieht weiter. Perez kann also sagen, was er will. Er kommt nicht in unseren Plänen vor.“

© adrivo Sportpresse GmbH

24 Gedanken zu “Fury am 12. November nicht gegen Perez; Mick Hennessy: „Tyson spielt in einer anderen Liga“

  1. Das lächerlich !!!

    Perez würd Fury in seine 2 meter einzelteile zerteilen !!!

    Auch wenn mir fury sympathisch ist aufgrund seiner selbstkritischen Seite jedoch hätte er keine chance gegen perez schade das der fight nicht stattfindet würde perez bestimmt ne gute quote haben hätt ich aufjedenfall drauf gesetzt.

  2. Perez scheint unproffessionel zu sein un STARK im Absagen von Kämpfen,genau wie unser Povetkin!

    Stellt euch mal vor Perez vs Povetkin vor einmal sagt der ab dann ein anderes mal der und so gehts weiter bis der Kampf dann 2018 Stattfindet weil die Wurzeln und Ausreden ausgegangen sind… 😉

  3. @satanicboy

    Dein Name ist zwar…naja….ist halt dein Name

    Ich bin voll und ganz deiner Meinung. Tyson wird total überbewertet. Robert Hellenius hat natürlich eine Menge Potential, ist aber nicht so gut wie viele es herumposaunen. Gegen K2 würde der wohl untergehen. Tyson Fury hat übrigends den besten Aufwärtshaken. Der ist noch besser als der von Lennox

  4. wäre doch eine gute Chance für Helenius mal gegen einen mindestens gleichgroßen Gegner zu boxen. Das hat er bislang nicht…..
    Wenn man irgendwann gegen die K2 boxen will (????), dann sollte man schonmal nach
    passenden Übungsobjekten Ausschau halten.
    Wenn er mit Fury Probleme hat, dann sollte er sich die K2 Fights sparen, oder warten bis sie abtreten….

Schreibe einen Kommentar