Frenkel neuer Europameister: Brutaler K.o. gegen Maccarinelli

Enzo Maccarinelli, Alexander Frenkel ©Sauerland Event.
Enzo Maccarinelli, Alexander Frenkel © Sauerland Event.

Alexander Frenkel ist neuer Europameister im Cruisergewicht. Der 25-jährige Würzburger konnte den amtierenden Titelhalter Enzo Maccarinelli durch K.o. in der siebenten Runde schlagen. Frenkel lag zum Zeitpunkt des Abbruchs auf den Punktzetteln zurück. Für den ehemaligen Weltmeister Maccarinelli war die fünfte K.o.-Niederlage seiner Karriere wohl gleichbedeutend mit dem Karriereende.

Dabei tat sich Frenkel gegen den clever boxenden Maccarinelli anfangs schwer. Nach einer guten ersten Runde bestimmte der Waliser über weite Strecken das Gefecht und erarbeitete sich auf den Punktzetteln einen deutlichen Vorsprung. In der siebenten Runde wurde er aber von einem krachenden linken Haken Frenkels voll erwischt und musste zu Boden. Eigentlich hätte Ringrichter Erkki Meronen an dieser Stelle abbrechen sollen, er gab den Kampf aber noch einmal frei. Ein weiterer Volltreffer Frenkels gegen den verteidigungsunfähigen Maccarinelli bedeutete schließlich das Kampfende. Es war wohl einer der brutalsten Knockouts der letzten Jahre.

Frenkel zeigte sich im ARD-Interview sehr erleichtert: „Es war sehr schwer. Der Gegner war sehr stark. Seine Verteidigung war nicht leicht zu durchbrechen. Letztendlich habe ich es aber geschafft. Es ist mein erster 12-Runden-Kampf, deswegen wollte ich das Tempo nicht zu hoch ansetzen. Es war eine schwere Vorbereitung. Ich wusste nicht, warum der Ringrichter den Kampf wieder freigegeben hat. Normalerweise muss man bei sowas abbrechen.“

Ulli Wegner zeigte sich ebenfalls sehr erleichtert: „Ich habe den linken Haken immer gefordert. Ich bin so erleichtert, ich hatte mit Murat schon eine Niederlage. Ich bin sehr glücklich, dass Alexander so deutlich gewonnen hat. Er lag nach Punkten hinten, er musste durch K.o. gewinnen.“

© adrivo Sportpresse GmbH

10 Gedanken zu “Frenkel neuer Europameister: Brutaler K.o. gegen Maccarinelli

  1. Frenkel sein Glück beim Fight war das er einen Gegner hatte der ein zu schwaches Kinn aufwiss zudem lag er bis zur siebten nach Punkten zurück,hätte Maccarinelli ein besseres Kinn so hätte er auch nach Punkten gewonnen,zudem ist Frenkel Boxtechnisch zu limitiert um gegen ganz grosse Boxer bestehen zu können,ich verstehe echt nicht wie hier einige behaupten das er Boxtechnisch gut sein soll in seinen letzten Kämpfen habe ich nicht annärend Boxtechnische Klasse gesehen,hätte er an diesem Abend gegen Cleverly geboxt so wäre er ähnlich wie Murat untergegangen.

  2. @Kevin22
    Das ist meine Meinung ok,ich kann auch sagen kannst du es nicht lassen mich nach jedem meiner abgegebenen Kommentare hier anzustenckern,nach Punkten lag Maccarinelli vorne Frenkel sein Glück war lediglich darin das Maccarinellis Kinn zu schwach ist das ´musst du auch akzeptieren Kumpel.

  3. Frenkel hatte schon Glück. Der KO war keine Taktik sondern eine Nachlässigkeit seitens Maccarinelli. Dessen Kinn ist allerdings nicht schwach. Haye und Afolabi haben ihn mit Bomben erwischt, gegen Lebedev blieb er bis zum Abbruch stehen und Frenkels Linke hätte jeden umgehauen. Macca hat bloß das Pech eine miese Defense zu haben.

Schreibe einen Kommentar