Freddy Hernandez leistet keine Gegenwehr gegen Andre Berto

127 Sekunden brauchte WBC-Weltergewichtsweltmeister Andre Berto am Samstagabend für seinen Herausforderer Freddy Hernandez. Eine gute Kombination beendete den ungleichen Kampf bevor er überhaupt richtig angefangen hatte.

Der Hauptunterschied zwischen Berto und Hernandez war von der ersten Sekunde an zu sehen, als Berto seinen linken Jab mit überragender Schnelligkeit herausschnellen ließ, neben dem die Schläge von Hernandez wie in Zeitlupe aussahen. Beide Boxer suchten ihr Glück aus der Distanz heraus und konzentrierten sich erst einmal darauf ihren Jab zu etablieren. Die ersten klaren Treffer landete Freddy Hernandez nach etwa anderthalb Minuten mit einem linken Aufwärtshaken gefolgt von einer rechten Geraden und einem linken Haken zum Körper, wovon vor allem der Letzte punktete. Doch bereits das erste Mal als Berto etwas mehr Risiko ging, bedeutete es das Ende des Kampfes. Nach einem Jab, der sein Ziel fand, sprang Berto mit einem linken Haken in den Gegner herein und ließ eine schnelle, harte rechte Gerade folgen, die an der linken Seite von Hernandez Deckung vorbei ging und ihn sauber am Kinn traf.

Der 31-jährige Mexikaner fiel rücklings auf den Ringboden und richtete sich sichtbar angeschlagen bei Sechs wieder auf um in die Ringecke zurück zu taumeln. Ringrichter Russell Mora hatte genug gesehen, obwohl Hernandez auf den Beinen war, da er noch stets zu wackeln schien.

Für Berto war es die fünfte erfolgreiche Titelverteidigung seit seinem Titelgewinn vor zweieinhalb Jahren. Damit bleibt er weiterhin ungeschlagen, konnte sich aber trotz eines KO-Sieges in der ersten Runde wohl kaum mehr Respekt verschaffen, weil sein Gegner einfach zu schwach war und zu wenig Gegenwehr zeigte. Nach dem Kampf zeigte Berto Interesse an Kämpfen gegen Shane Mosley, Miguel Cotto und Manny Pacquiao.

6 Gedanken zu “Freddy Hernandez leistet keine Gegenwehr gegen Andre Berto

Schreibe einen Kommentar