Freddie Roach überzeugt: „Margarito wusste über die illegalen Bandagen Bescheid“

Freddie Roach,Manny Pacquiao ©Team Khan.
Freddie Roach,Manny Pacquiao © Team Khan.

Freddie Roach ist davon überzeugt, dass Antonio Margarito über die illegalen Bandagen, die vor seinem Kampf gegen Shane Mosley sichergestellt wurden, Bescheid wusste. Margarito war daraufhin von der Kommission in Kalifornien für ein Jahr gesperrt worden. Roach will sichergehen, dass derartiges nicht noch einmal vorkommt und hat daher bekanntgegeben, Margarito vor dem Kampf gegen Manny Pacquiao am 13. November in Dallas keine Sekunde aus den Augen zu lassen.

Roach glaubt ebenfalls, dass Margarito seine Gipsbandagen auch im Sparring eingesetzt hat: „Ich habe einige Leute, die mit Margarito in der Vergangenheit gesparrt haben. Einige sagen, dass er über keinen Punch verfügt, sondern wie ein Mädchen schlägt. Andere sagen wiederum, dass er der härteste Puncher ist, dem sie je gegenüber gestanden sind. Er hat zum Beispiel Rashad Holloways Augenhöhle gebrochen. Ich denke, er wusste Bescheid und wollte das schon im Gym ausprobieren, um ein Gefühl dafür zu bekommen.“

„Ich war nicht dort, deswegen kann ich es nicht beweisen“, so Roach weiter. „Ich sage nur meine Meinung. Ich denke, er wusste es. Er hat ein paar Kämpfe verloren, und nach dem Fight gegen Paul Williams änderte sich alles. Sein ganzer Boxstil war auf einmal viel siegessicherer. In einem Kampf (dem Cintron Rematch) fragte ihn sein Trainer auf Spanisch: ‚Wie ist der Punch?‘ – Was soll das heißen? Er fragte: ‚Wie ist der Punch?‘, und Margarito antwortete: ‚Gut‘.“

© adrivo Sportpresse GmbH

2 Gedanken zu “Freddie Roach überzeugt: „Margarito wusste über die illegalen Bandagen Bescheid“

  1. Ein Jahr Sperre! Das war echt auch so ein Witz! Genau wie Shannon Briggs dreimonatige Sperre nach Dopingbefund! Das ist ja eh die durschnittliche Pause zwischen zwei Kämpfen! Hoffe Pacquiao gewinnt!

Schreibe einen Kommentar