Top News

Frank Warren will “Dubois vs Wilder”

Frank Warren will “Dubois vs Wilder”

Auch wenn im Boxsport aufgrund der Coronavirus-Pandemie immer noch nicht viel passiert, so sind zumindest die Planungen schon wieder im Gange. Der britische Promoter Frank Warren hat kürzlich bekanntgegeben, dass er seinen Boxer Daniel Dubois gerne gegen Ex-WBC-Champion Deontay Wilder kämpfen lassen würde.

„Tyson hat gezeigt, wie schlagbar Wilder ist. Sobald ihr Rückkampf aus dem Weg ist, hätte ich kein Problem damit, Daniel mit Deontay zusammenzubringen.“ hat Warren jüngst erklärt: „Wilder ist gut, verstehen Sie mich nicht falsch, aber mein Mann wird im Laufe der Zeit noch viel besser  sein! Daniel ist groß und stark und jeder weiß, dass er auch hart zuschlagen kann. Und er ist ein (technisch) guter Boxer.“

Der 22-jährige Daniel ‚Dynamite‘ Dubois hat sich in seinen 14 Profikämpfen einen Ruf als  Knockouter erarbeitet, große Namen fehlen allerdings noch in der Boxvita. Der geplante Fight gegen Joe Joyce wäre eine Standortbestimmung gewesen, fiel jedoch –  wie so vieles –  der Coronavirus-Krise zum Opfer.

Auch wenn Warren – so behauptet der 68-jährige zumindest – Daniel Dubois für den besten Schwergewichtsboxer der Welt hält, wäre ein Kampf gegen Wilder sicher nicht ganz so einfach zu gewinnen. Klar, Tyson Fury hat gezeigt, dass Wilder nicht unbesiegbar ist, 41 andere Schwergewichtsboxer hatten aber gegen den ‚Bronze Bomber‘ das Nachsehen.

Wilders KO-Quote ist mit 93.18 Prozent immer noch weit höher, als die von Mike Tyson (75,9 Prozent). Auch gute Techniker wie Luis Ortiz hatten Wilder nicht genug entgegenzusetzen.

Dass Daniel Dubois geneigt ist, den Worten seines Promoters zu glauben, ist klar. Dubois ist 22, hat mit 92.86 Prozent eine ebenso beeindruckende KO-Quote und glaubt verständlicherweise, er sei unbesiegbar. Keine Frage, Potenzial hat Daniel Dubois reichlich: viermal verließ er den Ring schon in der ersten Runde als KO-Sieger, fünfmal beendete der schlagstarke Londoner den Kampf in Runde 2, weitere vier Kämpfe hat Dubois bis zur fünften Runde für sich entschieden.

Lediglich der zum Journeyman heruntergekommene Kevin ‚Kingpin‘ Johnson trotzte ‚Dynamite‘ Dubois im Oktober 2018 einen 10-Runden-Kampf ab. Und offenbarte damit, dass es bei Dubois noch „Luft nach oben“ gab.

Trotzdem zeigt sich Dubois siegesgewiss. Im Interview mit „SecondsOut“ erklärte der 22-jährige: „Er (Wilder) war lange Zeit Champion, aber seine Regierungszeit ist jetzt vorbei. Ich habe mehr Fähigkeiten, ich werde einen Weg finden, zu gewinnen und ihn auszuschalten!“ Bleibt zu hoffen, dass es tatsächlich noch im Laufe des Jahres zu diesem Kampf kommt.

Aber auch wenn ich kein Wilder-Fan bin: abschreiben sollte man den ‚Bronze Bomber‘ noch nicht!

Voriger Artikel

Felix Sturm: „Ich kann so nicht aufgeben!“

Nächster Artikel

Dubois vs Joyce – Kampf überhaupt noch in diesem Jahr?

1 Kommentar

  1. 8. Mai 2020 at 07:29 —

    Dubois , ist ein guter Kämpfer …
    hab mir all seine Kämpfe angeguckt …
    Aber was ich nicht verstehe ist ?
    Wieso Frank Warren ihn direkt gegen Wilder schicken möchte ??
    Ist ER behindert ?

    Dieser Junge ist noch 22 Jung und er Lernt gerade ….
    ER sollte erst mal Joe Joyce Besiegen und zeigen , was er kann .
    Danach gegner wie Dereck Chisora , Carlos Takam , Brjant Jennings usw… Wieso Kämpft er nicht gegen Luis Ortiz???

    Direkt gegen Wilder omg manche Boxer sind echt so dumm und überheblich …. Besonders Frank Warren .!!!

Antwort schreiben