Top News

Firat Arslan will ältester Boxweltmeister aller Zeiten werden

Fünf Jahre ist es her, da boxte Cruisergewicht First Arslan (58 Kämpfe, 47 Siege, 32 Knockouts) letztmals um eine Weltmeisterschaft. Im damals schon fortgeschrittenen Alter von 43 Jahren unterlag er Yoan Pablo Hernandez in Erfurt knapp und äußerst umstritten nach Punkten. Nun, mit 48 Jahren, schickt sich der bullige Rechtsausleger an, um ältester Weltmeister der Box-Geschichte zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, muss er am 8. Februar in der EWS Arena von Göppingen den Südafrikaner Kevin Lerena (25 Kämpfe, 24 Siege, 11 Knockouts) bezwingen. Dieser ist Titelträger nach Version der IBO.

Keine leichte Aufgabe für Arslan, immerhin ist sein Gegenüber 22 Jahre jünger und kann eine imposante Bilanz vorweisen. 2017 holte Lerena sich bereits den IBO-Gürtel, als er den Franzosen Youri Kayembre Kalenga nach Punkten besiegte. Es folgten fünf erfolgreiche Titelverteidigungen, u.a. gegen Artur Mann und Sefer Seferi, der wie Arslan Teil von EC Boxing ist.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Der Mann aus Baden-Württemberg, der zwischen 2007 und 2008 selbst WM-Gold trug, ist sich dieser Aufgabe bewusst: „Kevin Lerena ist ein starker junger Mann. Seine vorzeitigen Siege über Artur Mann und Seferi Seferi sagen viel über seine Stärke aus. Letzterer hat gegen mich ja zwölf Runden tapfer gekämpft. Ich bedanke mich bei Erol Ceylan für diese Gelegenheit und will im neuen Jahr dann ältester Boxweltmeister aller Zeiten werden“, so Arslan. Zum Zeitpunkt des Kampfes wird er dann älter sein als Bernard Hopkins es bei seinem letzten WM-Duell im Jahre 2014 war.

Doch dieses geschichtsträchtige Aufeinandertreffen soll nicht das einzige Highlight bleiben, auf das sich die Fans in Göppingen freuen dürfen. Erol Ceylan, Chef von EC Boxing, verspricht einen unvergesslichen Abend: „Zunächst freuen wir uns sehr, dass Firat diese Riesenchance bekommt, und das auch noch in Deutschland. Darüber hinaus werden noch weitere hochkarätige Kämpfe das Rahmenprogramm schmücken. Wie immer wollen wir den Zuschauern Boxsport auf höchstem Niveau bieten.“

Foto und Quelle: ECB

Voriger Artikel

Lokale Boxer verstärken Kampfabend in Koblenz

Nächster Artikel

Kalle Sauerland: Naoya Inoue ist die Nummer 1

Keine Kommentare

Antwort schreiben