Top News

Firat Arslan holt sich den WBA International-Titel +++ plus FULL FIGHT +++

Firat Arslan holt sich den WBA International-Titel

Der 50-jährige ehemalige WBA-Cruiserweight-Champion Firat Arslan hat am Abend den Kampf gegen Ruben Eduardo Acosta für sich entscheiden können. Mit seinem Sieg über den 43 Jahre alten Argentinier hat sich Arslan nicht nur den vakanten WBA-International-Titel geholt, sondern ist auch seinem Traum, noch einmal Weltmeister zu werden, ein kleines Stückchen näher gekommen.

Wie üblich „marschierte“ Arslan mit geschlossener Doppeldeckung nach vorne, konzentrierte sich aber bei seinen Angriffen vor allem auf den Körper seines Gegners. Im Interview mit Boxen.de erklärte Firat Arslan nach seinem Sieg: „Acosta hat sehr gute Reflexe. Am Kopf habe ich ihn kaum treffen können. Aber ich wusste durch Videos, die ich mir von ihm angesehen habe, dass er am Körper verwundbar ist. Und das habe ich dann sehr speziell trainiert. Ich habe einen neuen Pratzentrainer, wir haben sehr sehr viel gearbeitet und das hat sich im Kampf ausgezahlt.“

Fotograf: Alexandre Gorodnyi / Bildrechte: Firat Arslan
Fotograf: Alexandre Gorodnyi / Bildrechte: Firat Arslan

In Runde 3 ging Acosta zum ersten Mal zu Boden. Im vierten Durchgang konnte Arslan durch Körpertreffer zwei weitere Knockdowns erzielen, Acosta wurde ausgezählt, TKO 4-Sieg für Firat Arslan, der gerne noch länger im Ring gestanden hätte: „Ich hatte mich auf volle 12 Runden eingestellt. Aber das ist meistens so: wenn man den KO sucht, passiert es nicht. Und wenn man sich auf 12 Runden einstellt, dann kann es ganz schnell vorbei sein.“

Fotograf: Alexandre Gorodnyi / Bildrechte: Firat Arslan
Fotograf: Alexandre Gorodnyi / Bildrechte: Firat Arslan

Vorbei sind aufgrund der Coronavirus-Pandemie – zumindest momentan – auch die Zeiten mit gefüllten Zuschauerrängen. Macht das einen Unterschied für Firat Arslan? „Ja, klar. Das pusht einen ganz anders, wenn Zuschauer dabei sind. Sicher, ohne Zuschauer kann ich`s auch, aber schon der Walk-in ist ganz anders. Wir haben ja in meinem Gym gekämpft. Das ist schon ein komisches Gefühl, mega-kurze Strecke beim Walk-in, man ist gleich im Ring und dann keine Zuschauer … ich bin ehrlich: mich motiviert das unheimlich, wenn das Publikum mich anfeuert. Das gibt Extra-Kraft.“

Nun könnte Firat Arslan bald noch einmal um einen WM-Gürtel boxen. Konkrete Pläne hat der 50-jährige aber noch nicht: „Ich habe ja gerade erst gekämpft und COVID-19 macht es schwierig, große Veranstaltungen zu organisieren. Mein Ziel ist nach wie vor die Weltmeisterschaft, aber es bleibt abzuwarten, ob es – wie von vielen befürchtet – im Herbst wieder schlechter wird!“

Hier ein Link zu einem Video vom kompletten Kampf (Danke, fight24.tv): (KLICK)

Hier “auf die Schnelle” der finale Niederschlag

Fotograf: Alexandre Gorodnyi / Bildrechte: Firat Arslan
Fotograf: Alexandre Gorodnyi / Bildrechte: Firat Arslan

Nach dem Kampf ist vor dem Kampf, Firat Arslan und seine Ehefrau Dilek.

Voriger Artikel

Joe Joyce stoppt Carlos Takam in Runde 6

Nächster Artikel

Joe Joyce – gibt es einen Platz in der ersten Reihe?

1 Kommentar

  1. 26. Juli 2021 at 09:45 —

    Was für eine Farce, ich hoffe für ihn, dass es nicht zu einem Kampf gegen einen guten Gegner kommt. Firat Arslan hat mit Mut und Fleiß, aus limitieren boxerischen Fähigkeiten so viel rausgeholt, wie kein anderer es könnte. Aber denn Absprung hat er nun leider völlig verpasst. Das war ein eingekauftes Opfer um Konkurrenzfähigkeit vorzutäuschen, mehr nicht.

Antwort schreiben