Top News

Filip Hrgovic auf der Undercard von Ruiz vs Joshua II?

Filip Hrgovic auf der Undercard von Ruiz vs Joshua II?

Das Schwergewicht ist wieder in Bewegung. Ein Moppelchen deklassiert einen Modellathleten, ein ehemaliger Cruisergewichtler möchte das Feld von hinten aufräumen und ein paar junge Wilde kämpfen sich nach oben: Efe Ajagba, Daniel „Dynamite“ Dubois oder Filip Hrgovic zum Beispiel.

Letzterer wird seit einiger Zeit aber dermaßen gehyped, dass man sich fragt, wes Geistes Kind die Verfasser der Loblieder sind. Da ist von einer „croatic sensation“ die Rede, „auch als Amateur war Hrgovic mehr als beeindruckend“ steht geschrieben und dass „der Kroate unaufhaltsam auf dem Weg nach oben“ sei.

 

 

Selbst T-Shirts mit dem Aufdruck „Filip Hrgovic for President“ gab es bei Amazon zu kaufen.

 

Dass Hrgovics Promoter Nisse Sauerland sich begeistert gibt, ist nachvollziehbar. Klappern gehört halt zum Handwerk: „Er (Filip Hrgovic) ist derzeit der spannendste Schwergewichtler und er wird Geschichte schreiben!“

Ich persönlich finde Hrgovic eher “unspannend” und würde gerne mal sehen, wie der Mann aus Zagreb im Ring gegen Daniel Dubois dastünde.

 

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Schaut man mal genauer hin, gerät der „Mythos Hrgovic“ nämlich ein wenig ins Wanken. Ehemalige Gegner aus Amateurzeiten berichten zum Beispiel, dass sie nach ein paar Schlägen, die der kroatische Boxer auf ihrer Deckung platzierte, vom Ringrichter aus dem Kampf genommen wurden. Und Amir „Hardcore“ Mansour entpuppte sich im Kampf gegen Hrgovic überraschenderweise als 100% Fallobst und ließ sich feixend schon in Runde 3 auszählen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

„Filip Hrgovic greift nach der WM im Schwergewicht“ titelt ran.de aktuell. Keine Frage, da wo ein positiv getesteter Mahmoud Charr seinen Weltmeistertitel nicht nur behalten darf, sondern ihn auch über Jahre hinweg nicht verteidigen muss, da ist sicher auch noch Platz für einen Filip Hrgovic.

Interessierte Boxfans, die sich nicht von pompösen Überschriften blenden lassen, haben allerdings durchaus eine fundierte Meinung über Hrgovic: „Ich sehe für den Kroaten keine Chance, in der Weltspitze was zu erreichen. Dafür ist er zu langsam und konditionell schätze ich Ihn auch nicht gut ein. Genauso seine Schlagkraft, die nicht sonderlich gut zu sein scheint.“ kann man  in den Boxforen lesen. Oder „Die Lobeshymnen (…) hören sich ja ganz gut an, aber die Spreu trennt sich erst vom Weizen, wenn die Gegner viel besser werden.“

Für den „Nicht-Fachmann“, der sein Halbwissen vorwiegend aus den Schlagzeilen bezieht und der Herrn Feigenbutz für „die große Hoffnung“ im Supermittelgewicht hält, ist aber klar: „der Hrgovic wird mal ein ganz Großer!“ Gerne wird dann noch auf die Bilanz von Hrgovic verwiesen, die mit 9-0-0 zugegebermaßen ganz gut aussieht, die aber so lange ohne Aussagekraft bleibt, wie der Kroate auch weiterhin chancen- und harmlose Journeymen wegklatscht.

Wie man den jüngsten Sieg Hrgovics über Mario Heredia frenetisch feiern kann, wird mir ein Rätsel bleiben. Heredia hat bislang nur einen Gegner von Rang und Namen geboxt, wobei „Rang“ sicher das falsche Wort ist, wenn man sich auf Samuel Peter bezieht. Dem 38-jährigen Ex-Weltmeister war es tatsächlich gelungen, sich beim Versuch, die eigene Bilanz mal wieder etwas aufzuhübschen, vom nur 1,78m großen Mexikaner vorführen und nach Punkten besiegen zu lassen.

Nun munkelt man, Hrgovics nächstes Ziel sei ein Auftritt in Saudi-Arabien. Am 7. Dezember soll der 27-jährige auf der Undercard von Andy Ruiz vs Anthony Joshua kämpfen. “Eddie Hearn hat mir versprochen, dass er mich da unterbringt” wird Hrgovic zitiert: „Das zeigt mir, dass er wirklich an mich glaubt und dass er glaubt, ich könne einer der Stars im Boxen werden.“

Einen Kontrahenten gibt es offiziell noch nicht, es bleibt nur zu hoffen, dass der Gegner nicht wieder in der Klasse eines Tom Little rangiert und trotzdem als gefährlicher Fighter mit KO-Qualitäten präsentiert wird. “Ich will gegen die größten Namen des Sports kämpfen, zum Beispiel Dereck Chisora, Alexander Povetkin, Luis Ortiz, Christian Hammer – Männer mit sehr viel Erfahrung”, soll Hrgovic gesagt haben.

Man darf also gespannt sein.

 

 

Voriger Artikel

Andy Ruiz - Party statt Training

Nächster Artikel

Boxsport – Vorschau auf das Wochenende (KW 35)

13 Kommentare

  1. 31. August 2019 at 14:52 —

    Finde Hrgovic ist zu hüftsteif und zu langsam für die Elite im HW.
    Ich verstehe auch ehrlich gesagt diese ganzen Hypejobs nicht … wie Joe Joyce, Hrgovic, Peter Milas.
    Das sind für mich absolute Basic Boxer.

  2. 31. August 2019 at 18:42 —

    Hrgovic ist ein guter Boxer, war ein sehr guter Amateur und wird auch bei den Pros seinen Weg machen. Ob es dabei einmal zum WM reichen wird, kann man jetzt natürlich noch nicht sagen, das sind die üblichen PR-Phrasen. Aber mit den anderen Prospects wie DDD, Joyce oder Ajagba kann man ihn schon vergleichen – und irgendjemand muss ja in der ferneren Zukunft einmal das HW beherrschen. Würde da Stand heute eher mal auf Dubois tippen als auf den Kroaten aber who knows …

  3. 31. August 2019 at 20:27 —

    Ich finde Hrgovic schon ziemlich talentiert und in der WSB hat er sich auch schon einige Schlachten gegen Spitzenamateure geliefert.. Wer Joshua als neuen Dominator feiert kann den Kroaten auch nicht schlecht reden. Für mich boxt er flüssiger und auch explosiver als Anthony.. Ob er es dann letztlich packt wird sich zeigen…

  4. 31. August 2019 at 22:02 —

    “Ich will gegen die größten Namen des Sports kämpfen, zum Beispiel Dereck Chisora, Alexander Povetkin, Luis Ortiz, Christian Hammer – Männer mit sehr viel Erfahrung”, soll Hrgovic gesagt haben.

    Also wenn er von den Größten des Sports redet und in diesem Satz Hammer nennt, dann bedeutet dass eigentlich nur, dass man Hammer als starken Gegner verkaufen will. Ich geh mal schwer davon aus, dass er in Saudi Arabien auf der Undercard gegen den größten, also Hammer kämpfen wird.

    Immer dieses dumm verkaufen, erinnert mich iwie an die Umfragewerte der Landtagswahlen hier in Sachsen. Da hat die CDU die 18 Monate lang die schlechtesten Umfragewerte der Parteigeschichte und just eine Woche vor der Wahl steigen die Umfragewerte und die CDU kann aufatmen…ein Schelm wer jetzt denkt, die Bevölkerung wird sukzessive auf einen kleinen Wahlbetrug vorbereitet 🙂 Gehört zwar hier nicht hin, aber Parallelen, der breiten Masse, scheiße für Gold zu verkaufen, sind doch zu erkennen.

    • 3. September 2019 at 13:09 —

      für “sukzessive” hätten sie doch schon ein wenig früher damit anfangen müssen. 😉
      Ich bekomme immer das Gefühl, dass sie sich noch nicht einmal mehr Mühe geben, es zu verstecken.

  5. 31. August 2019 at 22:09 —

    Gegen Hammer … mh … interessanter Gedankengang. Durchaus möglich.

    • 31. August 2019 at 22:23 —

      Für mich die einzig logische Erklärung, wieso er den Namen Hammer mit in diesem Satz verbaut hat. Wir werden es ja sehen.

      • 1. September 2019 at 02:37 —

        Ist ja durchaus ein Steigerung, wenn man sich Hrgovics letzten Gegner ansieht. Hammer ist ein ordentlicher HW und er gibt immer alles – im bis dahin 11. Kampf gegen so einen anzutreten ist absolut in Ordnung.

        • 2. September 2019 at 21:56 —

          Sehe ich genauso, nur muß ich ihn nicht als einen der Größten dieser Gewichtsklasse bezeichnen, dass ist nun doch übertrieben. Hammer ist ein guter Prüfstein nicht mehr und nicht weniger.

          • 3. September 2019 at 01:44

            Da haste auf jeden Fall Recht!

  6. 4. September 2019 at 02:26 —

    @ Schreiberling (der ja nach Meinung des A-Monsters identisch mit mir ist, aber da er hierbei falsch liegt, kann ich es es leider nicht selbst tun) – kannst du hier bitte sämtliche Kommentare zum Thema Politik elinminieren?

    Linksversifft, Nazis, Rassisten, Bolschewiken … ich kann diese unglaublich dumme, infantile Scheiße nicht mehr hören und appelliere an jeden, der einen Funken Verstand übrig hat, diesen Quatsch hier zu unterlassen und sich aufs Wesentliche, sprich das Boxen zu konzentrieren.

    Verbindlichsten Dank,
    Adolf K. (der GröBaZ)

  7. 4. September 2019 at 11:47 —

    @ adolf klitschko

    Äh … wo steht denn hier was von Linksversifft, Nazis, Rassisten und Bolschewiken?

    • 4. September 2019 at 15:31 —

      Hmmm … das stimmt, jetzt kann ich es auch nicht mehr lesen. Da muss ich wohl irgendetwas phantasiert haben. Vielleicht hat mir irgendjemand heute Nacht etwas in den Kaffee geschüttet, wer weiß?

Antwort schreiben