Top News

Fernando Guerrero stoppt Saul Duran in vier Runden – weiterhin ungeschlagen

Es war nicht gerade einer der schwersten Kämpfe des 24-jährigen US-Amerikaners Fernando Guerrero am Samstagabend in Atlantic City. Im Vorprogramm zum Kampf zwischen Sergio Martinez und Paul Williams brauchte der nun in 20 Profikämpfen ungeschlagene Mittelgewichtler keine vier Runden um seinen überforderten Gegner Saul Duran zu stoppen. Dabei schlug er Duran sowohl in Runde Zwei als auch in der vierten Runde zu Boden.

Vor vier Monaten hatte Guerrero seine vielleicht größte Prüfung bisher überstehen müssen, als er zehn Runden mit Ishe Smith ging und einen etwas zu deutlichen Punktsieg zugesprochen bekam, und von daher hatte er sich einen etwas leichteren Kampf durchaus verdient. Gegen den Veteran Saul Duran, der in 56 Kämpfen bereits 17 Niederlagen hatte einstecken müssen, bekam er eben diesen auch, und war von Anfang an Herr der Lage im Ring. Duran schien nur auf Schadensbegrenzung aus zu sein und ließ seine Fäuste selber kaum fliegen. Guerrero ging die Sache ruhig und systematisch an, boxte kontrolliert hinter seinem rechten Jab, landete seinen vielleicht besten Treffer in den ersten anderthalb Minuten jedoch mit einem unvorbereiteten rechten Haken zum Körper. Danach fanden seine linken Geraden hinter dem Jab, und auch seine rechten Haken in der Halbdistanz immer mehr das Ziel und sorgten für die ersten Wirkungstreffer des Kampfes. Eine wunderschöne Kombination von einem unvorbereiteten rechten Haken zum Kopf, gefolgt von zwei linken Geraden kurz vor Ende war das eindeutige Highlight einer recht einseitigen ersten Runde.

Doch von nun an sollte es nur noch einseitiger werden. Duran hatte Guerreros schnelleren Händen, seiner überlegenen Technik und Physis wenig entgegen zu setzen und kassierte deutlich zu viele klare Treffer. Etwas mehr als eine Minute war in Runde Zwei vergangen, als Guerrero eine linke Gerade fintierte, daraufhin mit einem rechten Haken nur Luft traf, aber belohnt wurde, dass er mit einer linken Gerade folgte, die Duran zum ersten Mal im Kampf zu Boden schlug. Nicht wirklich angeschlagen war der 37-jährige Mexikaner schnell wieder auf den Beinen, kassierte daraufhin aber weiter Prügel. Besonders die linke Gerade bereitete Duran ordentlich Kopfschmerzen.

Der einseitige Kampfverlauf fand seine Fortsetzung in der dritten Runde, und wenn Duran nun seit Ende der ersten Runde mehr machte, so erzeugte dies bloß noch mehr Möglichkeiten für Guerrero, der ohne zu glänzen klar in allen Bereichen überlegen war. Selbst wenn der Mexikaner Guerrero an den Seilen oder in der Ecke stellen konnte, hatte der US-Amerikaner stets die Oberhand in den Schlagabtäuschen.

In der vierten Runde kam es dann schließlich zum Ende des auf acht Runden angesetzten Gefechts. Bereits in der Rundenpause war zuvor ein möglicher Abbruch im Gespräch, doch als Duran in der ersten Minute der vierten Runde so gut wie gar keine Gegenwehr mehr zeigte, und nach einer schönen Vier-Schläge-Kombination runter musste, entschied der Ringrichter, der erst noch bis Acht zählte, dass es genug des Guten gewesen sei, und erklärte Fernando Guerrero zum Sieger durch TKO. Dieser feierte damit seinen zwanzigsten Sieg in ebenso vielen Kämpfen, und seinen sechzehnten vorzeitigen. Zudem darf er möglicherweise bald auf einen Titelkampf hoffen, stand er doch schon vor dem Kampf bei allen vier Verbänden unter den ersten Elf, bei der WBO sogar auf Rang 2.

Voriger Artikel

Wlodarczyk-Palacios erst am 2. April: Cruisergewicht-Super Six verzögert sich weiter

Nächster Artikel

Alberto Garza ergattert etwas glücklich nach Punkten WBC-Silber-Titel von Justin Savi

1 Kommentar

  1. Boxfanatiker89
    22. November 2010 at 18:37 —

    Fernando Guerrero guter junger Kämpfer wird richtig groß! unbedingt verfolgen auf youtube. Hamma Junge!

Antwort schreiben