Top News

Felix Sturm: Mindestens sechs weitere Kämpfe in Sat.1

Felix Sturm, Fritz Sdunek ©Sturm Box-Promotion.

Felix Sturm, Fritz Sdunek © Sturm Box-Promotion.

WBA-Superchampion Felix Sturm und Sat.1 haben ihre Zusammenarbeit verlängert: der deutsche Privatsender wird die nächsten sechs Kämpfe des Mittelgewichtlers exklusiv zeigen. Grund dafür ist die gute Quote des letzten Kampfes gegen den Amerikaner Ronald Hearns – durchschnittlich 4,74 Millionen Zuschauer verfolgten das relativ einseitige Duell, der Marktanteil lag bei 22 Prozent.

“Die Quoten von ‘ran Boxen’ sprechen eine deutliche Sprache: Felix Sturm zählt zur absoluten Box-Elite unseres Landes”, kommentiert Sat.1-Sportchef Sven Froberg die Entscheidung des Senders.

Auch Sturm ist mit dem Deal hochzufrieden: “Ich freue mich, dass ich jetzt einen dauerhaften und zuverlässigen TV-Partner an der Seite habe. Nun kann ich den Zuschauern auch künftig tolle Fights liefern.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Vorerst kein neuer Kampftermin für Krasniqi vs. Banks

Nächster Artikel

Ward hofft auf Super Six-Finale gegen Froch

21 Kommentare

  1. Kano
    4. März 2011 at 02:33 —

    Ja,ja und die sechs weiteren Kämpfe in gewohnter Adnan Manier wahrscheinlich gegen ausgesuchtes Fallobst.

  2. Tom
    4. März 2011 at 02:54 —

    Uns bleibt auch nichts erspart.

    Ich verstehe vor allen Dingen SAT1 nicht,die können doch nicht damit zufrieden sein das Sturm nur gegen sehr handverlesene Boxer in den Ring steigt.Ich glaube nicht das die bei SAT1 so dumm sind und nicht sehen das Sturm nur Schrott boxt.

    Sie sind mit der Quote zufrieden,hmm…das ist meist der Anfang vom Ende.Ich glaube nicht,das nochmal so viel Zuschauer bei so einen ausgesuchten Gegner vorm TV sitzen.

    Aber die größte Frechheit ist die Aussage von Sturm,Nun kann ich auch zukünftig den Zuschauern tolle Figths liefern.
    Wahrscheinlich glaubt er tatsächlich den Scheiß den er da labert!?

  3. Mr. Wrong
    4. März 2011 at 03:29 —

    man muss sich vor die augen führen, welche zielgruppe(n) in D angesprochen werden (sollen).
    welche zielgruppe sieht z.B felix “doppeldeckung” sturm zu?
    1. klassischen boxfans, die auf einen lucky punch des gegners hoffen
    2. patrioten, die einen helden brauchen (stichwort “belgie”)
    3. gelegenheits-boxfans deren blickwinkel auf die grenzen deutschlands beschränkt ist, inkl. inzwischen vieler weiblicher fans.

    da die 1. zielgruppe eine minderheit (zumindest hier in D) darstellt, werden adnan und co, weiterhin hohe einschaltquoten erreichen.

  4. Mr. Wrong
    4. März 2011 at 03:30 —

    man muss sich vor die augen führen, welche zielgruppe(n) in D angesprochen werden (sollen).
    welche zielgruppe sieht z.B felix “doppeldeckung” sturm zu?

  5. Mr. Wrong
    4. März 2011 at 03:31 —

    1. klas-sischen boxfans, die auf einen luckypunch des gegners hoffen
    2. patri-oten, die einen hel-den brauchen (stichwort “bel-gie”)
    3. ge-legen-heits-boxfans deren bli-ckwinkel auf die grenzen deutschlands beschränkt ist, inkl. inzwischen vieler weiblicher fans.

  6. Mr. Wrong
    4. März 2011 at 03:31 —

    da die 1. zielgruppe eine minderheit (zumindest hier in D) darstellt, werden adnan und co, weiterhin hohe einschaltquoten erreichen.

  7. Mr. Wrong
    4. März 2011 at 03:32 —

    die stasi hat wiedermal zugeschlagen und meinen beitrag blockiert…

  8. Tom
    4. März 2011 at 03:48 —

    @ Mr.Wrong

    Da es aber SAT1 hauptsächlich um die Quote geht,sollten sie doch erst recht auf eine bessere Gegnerwahl pochen,da lässt sich die Quote vielleicht auch verdoppeln!?

  9. punch
    4. März 2011 at 08:10 —

    dann vielleicht aber nur einmal 😉

  10. Peddersen
    4. März 2011 at 08:30 —

    Tom

    Angesprochen wird doch nicht die erste Zielgruppe. Und nur die erste weiß die Qualität der Gegner einzuschätzen.
    Die anderen beiden Zielgruppen, ganz besonders die dritte, auf denen es Sat1 abgesehen hat, interessiert sich nicht für die Qualität der Gegner bzw hat nur eine oberflächliche Ahnung davon. Warum sollte sich daher Sat1 für die Qualität der Gegner interessieren, wenn sie sie einfach nur gut und ziemlich einfach an die Wunschzielgruppe verkaufen kann?
    Wichtig für Sat1 und die Wunschzielgruppe ist, dass ihr Held nach dem Kampf den Gürtel behält und sich und ganz Deutschland feiern kann.

  11. johannes
    4. März 2011 at 11:19 —

    ich verstehe nicht wie sat1 mit deer quote zu fireden sein kann , marco h macht soger bessere einschaltsquoten obwohl er bei ard boxt und die nicht so gute werbung machen wie die privat sender …. wird mich nicht wundern wenn felix wieder eine flach feife boxt

  12. leif
    4. März 2011 at 11:46 —

    Na, dann gib doch Mahir Oral eine Chance.

  13. jones
    4. März 2011 at 12:31 —

    Johannes hat schon recht, die 4,74Mio. sind sicherlich eine Entäuschung man gibt es nur nicht zu. Bereits vor dem Kampf war man sich einig über die langfristige Zusammenarbeit, jeder der Interviews von Froberg und Sturm gelesen hat konnte zwischen den Zeilen lesen, dass es eine lagfristige zusammenarbeit gibt, es geht schliesslich um die Champions League des Boxens, so hat man sich gegenseitig Honig ums Maul geschmiert.
    Ähnlich viele Zuschauer hatte Sturm auch beim Luschenklopfen gegen Sato (4,68)im ZDF oder Abraham bei seinem Aufbaukampf gegen Bozic (4,65) und da gab es nicht 4 Wochen vorher schon Werbung, sondern nur eine und da hat die Bild nicht ein dutzend Vorbericht rausgebracht sondern nur einen oder zwei. Also ich lass mir nicht erzählen, dass die nach der Werbetour mit dieser Quote zufrieden sind. Zumal der Gegner so schlecht war das Felix ihn ausversehen zu früh ausgenknockt hat und nicht mal die ganze Werbung ausgestrahlt werden konnte.

    Ihr habt nicht unrecht es schauen viele boxen, die keine Ahnung haben aber es gibt auch genug die Ahnung hatten. Die Quoten über 5 Mio. hatte Sturm auch gegen gute Gegner, Griffin, Lorenzo, Gevor und Sylvester und da sollte ein privater Sender der so einen Kampf ständig am pushen ist bei einem vernünftigen Gegner deutlich mehr rausholen, siehe Quotensprung von Klitschko nach dem Wechsel von ARD zu RTL.
    Mich hat es gefreut das die Geschichte mit Papa und den Sohn und kaum Sport nicht gut ankam, vielleicht versucht SAT1 ja nun doch wieder einen ordentlichen Boxer zu verpflichten und nicht den Sohn eines berühmten Boxers, obwohl ich mit Chavez gut leben könnte.

  14. MainEvent
    4. März 2011 at 12:41 —

    Adnan sollte in hotpants boxen, dann kämen noch 4. dazu “warme brüder”

  15. carlos2012
    4. März 2011 at 13:31 —

    Der Sturm will doch demnächst gegen Zybik kämpfen.Was ist den wenn er gegen diese “Flasche” verliert.Ich kann mir nicht vorstellen das Sat1 mit einem verlierer noch fünf kämpfe machen will….

  16. ToPTen
    4. März 2011 at 14:40 —

    Ihr alle redet als ob es jemals in Deutschland seit ARD/ZDF Sauerland/Universum und nun Sat1, nie ausgesuchte Kämpfe gegeben hätte. Die Kämpfe waren immer so berechnet um den Kämpfer des Boxstalles den Sieg zu vergeben. Es gab nur Niederlagen , wenn man gegen den Pflichtherausforderer anzutreten hatte, oder in einem internationalen Turnier gegen nicht abgekämpfte Boxer zu boxen hatte.
    So ist es, war es und wird es immmer in Deutschland sein.

  17. Berlin Boxing
    4. März 2011 at 21:03 —

    Millionen deutsche Hausfrauen möchten ihre Bierbauch-Esel in feuchten Träumen gegen den Felix tauschen. Und das sind die tatsächlichen Hardcore-Fans, die Sat1 Quoten bringen. Mit Boxen hat das alles weniger zu tun!

  18. jones
    4. März 2011 at 22:32 —

    @topten
    Nur Niederlagen bei Pflichtverteidigungen oder Vereinigungskämpfen ist natürlich falsch, aber es gab wenige und darum geht es doch.
    Diese gelangweile muss ein Ende haben, UBP ist damit auch zurecht endlich vor die Hunde gegangen, weil die meisten Zuschauer auf dauer merken, wenn stäbdig schwache gegner kommen.
    Bei Sturm kommt hinzu, so schlechte Gegner wie Hearns hat er nicht nötig und sein geschwätzt von ich will die besten boxen nervt, wenn nichts annehmbares folgt.

  19. Joe187
    5. März 2011 at 01:12 —

    sauber und am besten noch die fackelmann cap im vorprogramm boxen lassen. traurig denn wie jones richtig sagte is der sturm einer der wenigen in deutschland boxenden der so nen unsinn gar nicht nötig hätte. hearns, jetzt mal ehrlich der brauchte kein wm fight der brauchte was zu essen der runtergehungerte typ.

  20. Kano
    5. März 2011 at 03:12 —

    Einfach nur lächerlich das Sat1 mit diesem Verweigerer ihre Zusammenarbeit für sechs weitere Kämpfe verlängert haben.

  21. kevin22
    5. März 2011 at 10:15 —

    Ich finde es immer wieder sehr belustigend, wie hier manche Leute Sturm prinzipiell ablehnen… teilweise sogar zum Boykott seiner Kämpfe aufrufen… zigmal schreiben, dass sie sich diesen “MIst” nicht anschauen…

    … und dann nach dem Kampf genau wissen was passierte^^

Antwort schreiben