Top News

Feintuning für den 26. Oktober: Abraham und Murat in Kienbaum

Arthur Abraham, Karo Murat ©SE.

Arthur Abraham, Karo Murat © SE.

Um am 26. Oktober topfit zu sein, holen sich die Sauerland-Boxer Arthur Abraham (37-4, 28 K.o.’s) und Karo Murat (25-1-1, 15 K.o.’s) derzeit den Feinschliff im Trainingslager in Kienbaum. Die Kämpfe der Stallkollegen finden jedoch auf unterschiedlichen Kontinenten statt.

“Ich freue mich auf den Kampf in Oldenburg. Die Vorbereitung läuft bislang gut”, sagte Ex-Weltmeister Abraham, der sich mit dem Kampf gegen den Italiener Giovanni De Carolis (20-4, 10 K.o.’s) für das dritte Duell gegen WBO-Champion Robert Stieglitz in Form bringen will.

Die Erwartungen an Abraham sind nach der eher mittelmäßigen Leistung gegen den Namibier Willbeforce Shihepo jedenfalls hoch. Das weiß auch sein Trainer Ulli Wegner. “Arthur Abraham ist neben Wladimir und Vitali Klitschko der bekannteste Boxer in Deutschland. Die Menschen wollen deshalb Siege von ihm sehen”, so der Sauerland-Cheftrainer. “Das bedeutet auch, dass großes Interesse an ihm herrscht. Die Zeit in Kienbaum wird Arthur guttun, um mit der entsprechenden Konzentration in den Kampf gegen den 29-jährigen Römer De Carolis zu gehen. Gegen De Carolis muss ein Sieg her. Und danach holt sich Arthur den WBO-Gürtel im Super-Mittelgewicht zurück.”

Murat bekommt es bei seinem Kampf im amerikanischen Atlantic City mit einer echten Legende zu tun: dem ältesten Box-Weltmeister aller Zeiten, Bernard “The Executioner” Hopkins (53-6-2, 32 K.o.’s). Für den 30-Jährigen ist der Kampf in der berühmten Boardwalk Hall jedenfalls eine gute Möglichkeit, sich international einen Namen zu machen. “Nach dem Kampf gegen Hopkins wird man sich noch lange in den USA an meinen Namen erinnern”, so ein optimistischer Murat. Beide Kämpfe werden live von der ARD übertragen (ab 22:10).

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

HBO-Tripleheader am 7. Dezember: Rigondeaux vs. Agbeko, Macklin vs. Nelson, Kirkland vs. Tapia

Nächster Artikel

Trainingscamp beendet: Provodnikov bereit für Alvarado

25 Kommentare

  1. Marco Captain Huck
    14. Oktober 2013 at 13:54 —

    Arthurs Mutter wurde extra ins Trainingslager mitgenommen, sie fungiert dort als Köchin, Gerüchte sagen es gibt jeden Abend Bratkartoffeln mit Wurstsalat

  2. Panis
    14. Oktober 2013 at 14:11 —

    Anstatt Fallobst zu Boxen wie Bouadla Shihepo und nun De Carolis sollte AA besser in würde zurück treten , Niederlagen gegen gute Boxer hat er doch schon genug , und für ganz oben reichts nicht , selbst wenn er den Gürtel von Stieglitz bekommen sollte gegen gute Leute wie Froch etc wird er nie mehr antreten , also ein Papier Champion

  3. ghetto obelix
    14. Oktober 2013 at 14:33 —

    Ach Karo, geniesse die einmalige Aufmerksamkeit, die du bis zum Kampf bekommst! Danach wirst du wieder fuer immer in der Versenkung verschwinden! 🙂

  4. Tom
    14. Oktober 2013 at 15:07 —

    Mal sehen wie viel Sprit Abraham noch im Tank hat,gegen No-Name De Carolis muss meiner Ansicht nach Abraham den Kampf eindrucksvoll und kurzrundig gewinnen!

    Für Murat sehe ich allerdings schwarz,der wird wohl die Dresche seines Lebens bekommen!?

  5. gee
    14. Oktober 2013 at 15:14 —

    Bei wem wird Wegner eigentlich in der Ecke stehen? Er trainiert ja beide….

  6. Patman
    14. Oktober 2013 at 15:17 —

    @gee wollte ich auch grad fragen?

  7. 14. Oktober 2013 at 15:21 —

    Murat wird von Assistenz-Trainer Bramowski gecoacht.

  8. Expertenteam-Boxen
    14. Oktober 2013 at 15:32 —

    Wann reist man eigentlich so an in den USA? es gibt Jetlag und akklimatisieren. Ist schon spät,unprofessionell, zeigt, das Sauerland selbst nicht an einen Sieg glaubt.

  9. diabolus
    14. Oktober 2013 at 16:18 —

    Wer betreut eigentlich Karo Murat während des Kampfes.. er ist doch ein Schützling von Uli Wegner!?

  10. Patman
    14. Oktober 2013 at 16:21 —

    @ adrivo
    kennt man asistenz tariner bramovski? hat der auch eigene boxer? noch nie von ihm gehört…

  11. Dr. Fallobsthammer
    14. Oktober 2013 at 16:23 —

    Karo Murat: “Nach dem Kampf gegen Hopkins wird man sich noch lange in den USA an meinen Namen erinnern”
    —————————————————————–

    Das heißt also Murat plant einen Terroranschlag?

  12. El Demoledor
    14. Oktober 2013 at 17:27 —

    @Patman:
    Georg Bramowski ist ein guter Trainer mit langjähriger Erfahrung, der schon bei vielen großen Fights mit in der Ecke stand. Der 53-jährige Deutsch-Pole ist durchaus in der Lage, einen Boxer vorzubereiten und zu coachen 😉
    Wird Karo Murat aber nix nützen, da er einer der Boxer auf der “schwarzen Liste” von Sauerland steht. Da wird jetzt gnadenlos ausgemistet…

  13. Klitschkonull
    14. Oktober 2013 at 18:39 —

    @ Dr.Fallobsthammer

    😀 😀 😀

  14. Dave
    14. Oktober 2013 at 18:44 —

    Abraham kann noch so viel Fallobstkämpfe machen wie er will das ändert jedoch nichts an der Tatsache das er nach wie vor nicht boxen kann und gegen die Elite in seiner Gewichtsklasse erneut untergehen würde selbst gegen Stieglitz sehe ich ihn als Aussenseiter.Warum tut sich Abraham das bloss an Geld genug hat er ja,oder will er seine Statistik noch weiter beschmutzen.

  15. Arthur Abraham trägt 8oz!!!
    14. Oktober 2013 at 19:01 —

    Feintuning??? MUAHAHAHAHAHAHAHAHAH

  16. JohnDoe
    14. Oktober 2013 at 19:52 —

    shihepo war beim besten willen kein fallobst…der mann hat ne ordentliche leistung abgeliefert und gehört in die top20 der welt

  17. solis
    14. Oktober 2013 at 20:15 —

    abraham wird gegen beide gewinnen ihr werdet sehen nur halt gegen froch usw.. ist es schwer aber wenn er robert ko geschlagen hat wenn er das schafft glaube ich soagr das er villt VILLT FROCH besiegen kann das würde abraham sehr puschen

  18. OLYMPIAKOS GATE 7
    14. Oktober 2013 at 20:41 —

    solis

    “.. ist es schwer aber wenn er robert ko geschlagen hat wenn er das schafft glaube ich soagr das er villt VILLT FROCH besiegen kann ”

    das glaubst du doch nicht im ernst.
    gegen froch ist arthur absolut chancenlos(ko-niederlage),ich bezweifle sogar ,daß er stieglitz nochmal schlagen kann.
    arthur ist durch und kann nur noch gegen die 2.oder 3.reihe gewinnen und das nicht mal überzeugend.

  19. ringo
    14. Oktober 2013 at 22:21 —

    @ JohnDe volle zustimmung
    shihepo hat mich auch positiv überrascht
    der kampf hätte höchstens ein unentschieden für
    abraham innegehabt

  20. ringo
    14. Oktober 2013 at 22:27 —

    jeder, der abraham die letzten jahre beobachtet hat weiß,
    dass er nicht mehr zu den größen im smw gehört.
    ich hab keine erwartungen mehr an ihn,
    werd mir den kampf trotzdem mal reinziehen
    um meine annahmen zu bestätigen und abzuschätzen,
    wie die chanchen noch so stehen gegen unseren megachamp
    und publikumsmagneten robbi distelfink

  21. hari
    15. Oktober 2013 at 09:13 —

    aa ist der champ . im bratkartoffeln verdrücken

  22. Lümmeltüte
    15. Oktober 2013 at 09:31 —

    Arthur, wenn Du diese afrikanische Pfeife nicht in vier Runden weghaust, dann sollte man Dir die Hälfte Deiner Gage sperren. Und armen Kindern aus Deiner armenischen Heimat schenken.

  23. El Demoledor
    15. Oktober 2013 at 11:05 —

    @Lümmeltüte:
    Die “afrikanische Pfeife” kommt aus Italien und ist sicher ein bis zwei Level unterhalb Shihepo anzusiedeln.
    Bei SE hat man eben gemerkt, dass Kaliber wie Shihepo für Arthur zu viel sind; für mich hatte AA gegen den Namibier NICHT gewonnen.

  24. Docuwe
    15. Oktober 2013 at 12:18 —

    Abraham gegen Froch, das käme einem Selbstmord gleich. Froch würde ihn diesmal noch schlimmer verprügeln und möglicherweise ausknocken. Und wenn er den nächsten Kampf nicht absolut überzeugend gewinnt, dann sollte er abtreten.

  25. Marco
    16. Oktober 2013 at 02:56 —

    An dem Kampf sind genau 2 Dinge evt. noch halbwegs interessant:
    Wieviel Bratkartoffeln hat AA im Tank?
    Wieviele Steinhäger hat Wegner (wieder) im Tank?
    Der Rest ist in etwa so relevant wie ob in China jetzt 2 oder 3 Säcke Reis umfallen.

Antwort schreiben