Top News

Favoritensiege in Monaco

Bei der exklusiven Boxgala lief scheinbar alles wie es sollte. Die ganz großen Eliten waren, vielleicht bis auf Cecila Braekhus nicht vertreten. Es muss sich immer noch rechnen. Große Fights mit prominenter Beteiligung aus Reihe 1A das Boxsports finden nicht im kleinen Kreis einer Gala statt.

In den beiden Hauptkämpfen des Abends ging es um WM-Titel. In zwei weiteren Begegnungen wurde um kleinere Untertitel großer Verbände geboxt. Vier weitere Kämpfe rundeten die Veranstaltung ab. Alles in allem also 8 Kämpfe. Mehr musste es auch nicht sein, um die Zuschauer im „Casino Monte Carlo Salle Medicine“ zufrieden zu stellen. Während echte Boxsportfans eine Veranstaltung mit spannenden Kämpfen sehen wollen, zählt für das Publikum in Monaco eher die Show, das gesellschaftliche Event.

Im Weltergewicht wurden zwei vakante Titel ausgeboxt. Es ging zwischen den beiden in den USA lebenden Russen Alexander Besputin und Radzab Butaev um die Titel der Verbände WBA und EBP. Beide Boxer waren bis dahin in 13, bzw. 12 Kämpfen ungeschlagen. Besputin konnte sich nach Punkten durchsetzen. Die Punktrichter entschieden einheitlich 116:112.

Hier der Kampf:

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Ebenfalls im Weltergewicht ging es zwischen „First Lady“ Cecilia Braekhus und „La Leona“ Victoria Bustos um 5 Titel. Die Herausforderin gab sich alle Mühe und war angriffslustig. Sie konnte allerdings nicht an das Level von Braekhus heran reichen. Dafür fehlte einfach in letzter Konsequenz die Erfahrung und das boxerische Können. Braekhus gewann den Kampf recht deutlich und gab bestenfalls eine oder zwei Runden ab. Die Punktrichter bewerteten den Kampf mit 99:91 und zwei Mal 98:92 für Braekhus.

Hier der Kampf:

Die gut betuchten Zuschauer bekamen für ihr gutes Geld dass zu sehen, was sie erwartet und bezahlt haben: Guten Boxsport, von dem sie eigentlich gar keine Ahnung haben. Echte Boxfans waren wohl die wenigsten Zuschauer. Aber Monaco hat mit den Veranstaltungen von Eddie Hearn einen sportlichen Höhepunkt mehr zu bieten. Nicht viel anders verhält es sich mit dem jährlichen Formel 1 Rennen. Ein Spektakel für die gehobene Gesellschaft. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Die übrigen Ergebnisse sind hier zu sehen.

Voriger Artikel

Hrgovic beendet Camp vor „Clash on the Dunes“ erfolgreich

Nächster Artikel

Leon Bunn ist Frankfurts Sportler des Jahres 2019

1 Kommentar

  1. 2. Dezember 2019 at 11:02 —

    Da hat aber einer eine “nette” Meinung von der anwesenden Elite der Welt… 😀

Antwort schreiben