Top News

Farce in Perth, Australien – Briggs legt sich gegen Danny Green nach wenigen Sekunden hin

Der IBO-Titelkampf im Cruisergewicht zwischen den Australiern Danny Green und Paul Briggs endete am Mittwoch in einer Farce. Briggs, der seit dreieinhalb Jahren nicht mehr im Ring gestanden hatte, ging nach einem Jab von Green, der ihn nur so gerade an der Stirn zu streifen schien, zu Boden, unternahm keinen Versuch aufzustehen und wurde nach 29 Sekunden der ersten Runde ausgezählt.

Paul Briggs, dessen Wahl als Gegner von Green im Vorfeld heftig kritisiert worden war, verließ den Ring unter lauten Buhrufen und Beschimpfungen, und wurde mit Unmengen Bier überschüttet bei seinem Weg zum Ausgang. Danny Green erklärte direkt nach dem Kampf, dass er dafür sorgen wolle, dass Briggs nicht einen Cent seiner Gage bekomme. Zudem erklärter Green, dass er am liebsten in Briggs Umkleide gehen würde um ihn dort zu verprügeln.

Der Kampf war kurzfristig in Greens Heimatstadt Perth verlegt worden, nachdem die zuständige Kommission von Sydney den Kampf dort nicht zulassen wollte. Briggs, der in seiner Karriere erst zum zweiten Mal KO ging, nachdem er sogar zweimal mit dem hart punchenden Tomasz Adamek über die Runden gegangen war, hatte zudem am Dienstag beinahe acht Pfund zu schwer eingewogen, und sah im Kampf alles andere als fit aus.

Es bleibt als Rätsel, ob Paul Briggs ernsthafte gesundheitliche Probleme mit in den Ring brachte, oder ob er den Kampf absichtlich geschmissen hat. Auszuschließen ist jedoch wohl, dass der halbherzige Jab, der ihn kaum zu berühren schien, für einen richtigen KO hätte sorgen können.

Voriger Artikel

Juan Carlos Gomez kehrt zu Universum zurück: Verstärkt den Kampfabend am 31. Juli in Hamburg

Nächster Artikel

ARENA-Boss Öner über den Weggang von Gomez: "Er hat bei mir in drei Jahren mehr verdient, als in zehn Jahren Universum"

Keine Kommentare

Antwort schreiben