Top News

Ex-Weltmeister Maskaev vor Comeback: Will Sieger von Povetkin vs. Huck herausfordern

Der ehemalige Schwergewichts-Weltmeister Oleg Maskaev (36-7, 27 K.o.’s) steht kurz vor einem Comeback. Der 42-jährige Russe hofft auf einen Kampf gegen den Sieger der Begegnung zwischen Alexander Povetkin und Marco Huck, zuletzt stand Maskaev im Dezember 2009 im Ring.

“Ich habe gelesen, dass der Sieger zwischen Alexander Povetkin und Marco Huck gegen Hasim Rahman boxen wird”, sagte Maskaevs Manager Fred Kesch gegenüber BoxingScene. “Warum aber nicht gegen Oleg, der hat ihn zwei Mal gestoppt und beide Male beinahe durch die Seile befördert.”

Der zweite Erfolg gegen Rahman machte Maskaev im August 2006 zum WBC-Champion. Lange hielt seine Regentschaft aber nicht an: nach einer freiwilligen Titelverteidigung gegen den handverlesenen Okello Peter verlor Maskaev seinen Titel 2008 an seinen Pflichtherausforderer Samuel Peter. Die Erstrundenniederlage 2009 gegen Nagy Aguilera wird somit doch nicht der letzte Auftritt von “Big O” gewesen sein. “Oleg ist im Gym, er ist schlank, und er will unbedingt gewinnen”, so Kesch.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Vorschau: Rakhim Chakhkiev vs Alexander Kotlobay

Nächster Artikel

Williamson sagt ab: Banks am 18. Februar nun gegen Firtha

22 Kommentare

  1. ghetto obelix
    27. Januar 2012 at 13:37 —

    alles klar…kann er gleich gegen golota antreten !!!

  2. yasin
    27. Januar 2012 at 13:50 —

    hahahaha die alten nutzlosen schwergewichtler

  3. Tom
    27. Januar 2012 at 13:51 —

    @ adrivo

    Das sollte doch bestimmt…der 42 jährige Russe hofft auf einen dritten Kampf gegen Rahman…heißen????

    Das was du geschrieben hast ergibt keinen Sinn!

  4. kevin22
    27. Januar 2012 at 13:58 —

    Solange Rahman als PH auf Rang 1 eine Rolle spielt, kann man auch mit Oleg noch Kohle machen! Er hat Rahman 2x übel verhauen, mit ihm könnte man sicherlich noch Hallen füllen!

  5. Markus
    27. Januar 2012 at 14:17 —

    Warum denkt eigentlich fast jeder Boxer, er verdiene direkt einen WM-Fight, ohne sich das erstmal zu erarbeiten? Maskev hat seit 2006 keinen nennenswerten Sieg eingefahren und wurde in seinem letzten Kampf von einem Mittelklasseboxer in 2 Minuten schlafen geschickt. Da kann ja gleich Axel Schulz einen der Klitschkos herausfordern…

  6. Boxing vs. MMA
    27. Januar 2012 at 15:20 —

    Wieso können so viele Boxer nicht akzeptieren, dass ihre Zeit nun einmal abgelaufen ist? Ich kann mich noch ganz gut an den Kampf Peter vs. Maskaev erinnern.

    Das was Maskaev da gezeigt hat, war Boxen im Zeitlupen-Tempo und das für einen WM -Schwergewichtskampf. Der heutige Journeyman Samuel Peter hatte diesen Kampf vor einigen Jahren deutlich gewonnen. Wie will Maskaev nach solchen Leistungen dann bitte heute mit 42 Jahren noch einmal Weltmeister werden.

    In fast jeder Sportart treten Athleten zurück, wenn sie wissen dass sie nicht mehr 100% bringen können, außer beim Boxen.
    Daher sollte eine Boxkommission gegründet werden, die Box-Opas wie Maskaev, Holyfield, Oliver McCall, Williamson etc. daran hindert, dem Box-Sport weiterhin zu schaden.

    Aber eins muss man Maskaev lassen, er war ein guter und talentierter Schwergewichtler. Unglücklicherweise ist er viel zu spät mit fast 40 Weltmeister geworden, so dass wir nicht mehr viele Titelverteidigungen von ihm sehen konnten.

    Und nicht zu vergessen hat er als Amateur einst Vitali Klitschko ausgeknockt!!!!!
    Und ist es bekannt, dass sich Vitali deshalb vor Maskaev in seiner Besten Zeit gedrückt hat. Schade hätte ein guter Kampf werden können.

  7. Kategorie-c
    27. Januar 2012 at 15:55 —

    golotha ist sicherlich noch besser als maskaev.
    maskaev würde höchsten noch gegen hoffmann oder charr taugen..mehr ist nichtmehr drinn!
    holyfield würde ihn zertrümmern obwohl er noch älter ist!

  8. Shannon Arreola
    27. Januar 2012 at 16:36 —

    @Kategorie-c
    Warum bitte soll Maskaev gegen die “Doppel-D-Kobra Manny Money” Charr sein Leben riskieren? Und warum sollte die Kobra sich weiter mit Gegnern aufhalten, die die Kobra in Runde 1 durch schweren K.O. stoppt? das ergibt nun wirklich keinen Sinn!

  9. Levent aus Rottweil
    27. Januar 2012 at 17:04 —

    Boxing vs. MMA (Also Gigantus) sagt

    Und nicht zu vergessen hat er als Amateur einst Vitali Klitschko ausgeknockt!!!!!

    Gibt es dafür eine Quelle?
    Würde mich mal interessieren,danke!

  10. tony67
    27. Januar 2012 at 17:52 —

    hatt maskaev jetzt wirklich vitali als amateur ausgeknockt oder labert Boxing vs. MMA nur scheisse

  11. kevin22
    27. Januar 2012 at 17:52 —

    @ Levent

    Dafür gibt es keine Quelle, da es einfach nicht den Tatsachen entspricht!
    Es handelt sich dabei um einen Kampf wärend einem sowjetischen Armeeturnier von 1990, als Vitali bereits verletzt in den Ring stieg und dieser Kampf dann abgebrochen werden musste.
    Bissher ging Vitali noch nie in einem Boxkampf KO, weder als Amateur noch als Profi!

  12. kevin22
    27. Januar 2012 at 18:01 —

    Boxing vs. MMA sagt:

    “Und ist es bekannt, dass sich Vitali deshalb vor Maskaev in seiner Besten Zeit gedrückt hat.”

    Es ist immer leicht solche Gassenhauer in die Welt zu rufen, ohne sie begründen zu können!

    Am 16.12.08 ordnete die WBC einen Kampf Maskaev/Klitschko an und dieser sollte bis spätestens 30.07.09 stattfinden! Da Vitali aber bereits am 21.03.09 eine Pflichtverteidigung gegen Gomez hatte, klagte er gegen diesen Erlass vor dem CAS und bekam Recht!

  13. RainAir
    27. Januar 2012 at 18:06 —

    HaHaHaHaHaHaHaHiHihiHiHaHahohoHoHoHOHihaHaha…usw.-ich glaub mich tritt nen Pferd-The BIG O kehrt zurück..HaHaHahHiHiHiH..und NATÜRLICH direkt nen W-Kampf…..HaHaHaHiHiHoHa

  14. Levent aus Rottweil
    27. Januar 2012 at 18:21 —

    So etwas in diese Richtung hab ich auch von meinem Gigantus erwartet 😉

  15. Mr. Wrong
    27. Januar 2012 at 19:29 —

    So Leute ich erzähle euch mal die Geschichte von Maskaev:
    Sein erster Gegner bei den Profis war Alexander Miroschnitschenko (21(15ko)-0-0). Dieser hatte bereits einen Vertrag bei einem amerikanischen Promoter in der Hand, als er gegen Maskaev in der 3. Runde ausgeknockt wurde.
    In den USA wurde man auf ihn aufemerksam, er siedelte mit gerademal 50 Dollar in der Hand mit seiner Familie nach USA um. Wollte schnelles Geld. Im 7. Kampf tratt er gegen McCall (hat zuvor Lewis ausgenockt) an, im 11. kämpfte er gegen Tua (26-0.0). Und war auf den Punktzetteln bis Runde 11 vorne. Natürlich hat er nicht das beste Kinn gehabt, technisch war der Mann aber top. Er war zu fahrlässig sowohl im Training als auch im Ring. Sam hat er in der 2. oder 3. Runde den Kiefer gebrochen.
    Was den Kampf gegen Peter angeht, so wurde dieser meiner Meinung nach zu früh unterbrochen.
    Fazit: Mit richtigem Management und vernünftigem Trainerstab, hätte er es viel weiter bringen können. Von einem YComeback rate ich ihm ab, obwohl ein Rückkampf gegen Peter oder Rahman sicherlich seinen Reiz hätte.

  16. Boxing vs. MMA
    27. Januar 2012 at 22:21 —

    Ich sage die Wahrheit..

    http://www.aolnews.com/2009/11/22/qanda-with-former-heavy-champ-oleg-maskaev/

    lisest selber wenn ihrs nicht glaubt

  17. MainEvent
    27. Januar 2012 at 22:25 —

    Bitte Onkel Oleg lass das Opa-Boxen sein, dein Fan! 🙂

  18. kevin22
    28. Januar 2012 at 01:04 —

    Boxing vs. MMA sagt:

    “Ich sage die Wahrheit..”

    Dann lies dir den von dir verlinkten Artikel mal richtig durch!
    Der Kampf wurde wegen einer Verletzung von Vitali durch seinen Trainer abgebrochen und du hast oben geschrieben das Maskaev ihn KO gehauen hätte!

  19. Boxing vs MMA
    28. Januar 2012 at 14:09 —

    Klaro..Vitali ist ja immer verletzt wenn der Gegner zu stark ist, dass es die Standard Ausrede und du kaufst sie denn Klitschkos ab.. Wie wäre es wenn du ihr ihn nochmal richtig durchliest!!! Die Verletzung war ein Vorwand, Maskaev war zu stark, dass gibt der Trainer sgar zu.

    Yeah, Vitali. I fought Vitali in the amateurs and I stopped him in the first round, and he doesn’t want to admit that. He’ll say, ‘Oh, hey, I hurt my hand, and I couldn’t continue.’

    But I remember that I hurt him three times, and when his trainer saw that Vitali couldn’t handle it, and didn’t have a chance to beat me, he stopped the fight.

  20. gutszy
    28. Januar 2012 at 15:29 —

    @boxingvsmma
    habe gerade das interview gelesen, es ging um die amateurzeit. und wie haben sich beide danach entwickelt? OM wohl nicht wirklich weiter, hatte allerdings pech mit seinen verletzungen. habe ihn immer gerne boxen gesehen, doch ich glaube nicht, daß er nochmal gegen einen KO antreten wird. und machen wir uns nix vor: OM (42) wird keinen wm-kampf mehr bekommen. panda gegen OM= unfair; MH gegen OM= leichenschändungaußerdem wäre es mir neu, daß ein boxer nach so einer langen pause einen WM-kampf bekommt.

  21. kevin22
    28. Januar 2012 at 16:30 —

    @ Boxing vs MMA

    Das behaptete Makaev in dem Interview, nicht der damalige Trainer von Vitali!
    Kannst du überhaupt lesen?

  22. Lothar Türk
    20. November 2012 at 16:23 —

    Boxing MMA: alter Spinner ! Maskajew hat sich als Amateur gegen Roberto Balado gedrückt… schwerer Ko nach 25 sekunden. Sieh es Dir an. Leider ist der Kubaner tödlich verunglückt.. Also wer mit wem kann unmd wer nicht. Sind wir hier auf einer Flirtline oder was? Maskajew boxt unattraktiv, guten Hammer schlechte Nehmerfähigkeit. Hat doch sein Geld verdient. Schluss damit. der käme an Waldi u.a.nicht ran.

Antwort schreiben