Top News

Evil-Fightnight in Hamburg: Sieger für Alexeev, Soszynski, Özekler und Pudar

Alexander Alexeev, DeAndrey Abron ©Leif Magnusson.

Alexander Alexeev, DeAndrey Abron © Leif Magnusson.

Cruisergewichtler Alexander Alexeev konnte bei seinem Debüt für EC-Boxpromotion in der Sporthalle Hamburg-Alsterdorf einen vorzeitigen Erfolg gegen den Amerikaner DeAndrey Abron einfahren. Bereits in den Anfangssekunden hatte der Russe seinen Gegner angeklingelt, der daraufhin sein Heil ausschließlich in der Defensive suchte.

Ab der dritten Runde blutete Abron stark aus der Nase, gegen Ende der fünften Runde wurde er nach einem harten Körpertreffer angezählt. Abron rettete sich in die Pause, in der sechsten Runde war das vorzeitige Ende schließlich gekommen: Alexeev stellte den Gegner an den Seilen und schlug so lange, bis der Ringrichter den verteidigungsunfähigen Amerikaner aus dem Kampf nahm. Für den sympatischen Russen war es der 20. Erfolg im 22. Profikampf.

Für den kürzesten Kampf des Abends sorgte Mittelgewichtler Gökalp Özekler: bereits nach wenigen Sekunden gelang dem Deutsch-Türken gegen Pietro D’Alessio nach einem Treffer auf die Schläfe ein Niederschlag, von dem sich der Italiener nicht mehr erholte. Özekler setzte nach, worauf der Ringrichter noch in der ersten Runde abbrach. Özekler kann sich nun Internationaler Deutscher Meister nennen und EC-Boxpromotion über einen weiteren Titel freuen.

Halbschwergewichtler Gregory Soszynski tat sich mit dem amtierenden WBC-Mittelmehr-Meister Geard Ajetovic anfangs ziemlich schwer: erst ab der Mitte des Kampfes fand der Pole besser in den Kampf und konnte vor allem mit harten Körpertreffern punkten. Am Ende reichte es für eine Mehrheitsentscheidung (116-113, 115-114 und 114-114), Soszynski konnte sich über den gewonnenen Titel freuen und dürfte in der WBC-Rangliste einen ordentlichen Sprung machen.

Auch Schwergewichtler Jovo Pudar hatte gegen Serdar Uysal mit Anfangsschwierigkeiten zu kämpfen. Durch einen Tiefschlag, für den Uysal auch einen Punkt abgezogen bekam, wirkte der Favorit Pudar leicht aus dem Konzept gebracht, ehe er in der vierten Runde selbst mit einem Körpertreffer traf. Uysal reklamierte einen Tiefschlag, wurde aber vom Ringrichter ausgezählt. Der Bosnier Pudar konnte sich mit diesem Sieg die Panasiatische Meisterschaft der WBA sichern. Der deutsche Cruisergewichts-Meister Lukas Schulze konnte gegen Remigijus Ziausys einen klaren Punktsieg einfahren,  Schwergewichtler Christian Hammer siegte gegen Pavel Dolgovs ebenfalls nach Punkten.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Kampfabend in Magdeburg: Kühne, Culcay und Krasniqi erfolgreich

Nächster Artikel

Boxwochenende 8. und 9. April: Die restlichen Ergebnisse

4 Kommentare

  1. leif
    10. April 2011 at 16:38 —

    Es war ein sehr guten Abend! Gutes Boxem gute Stimmung. Sehr gute Boxveranstaltung. Lob kam auch von Matthais Preuss, Hamburg1. Kann nur jeden empfehlen ECB-Veranstaltungen zu boxen. So tat ja auch Fritz Sdunek.

  2. achim
    10. April 2011 at 17:44 —

    es war gut veranstaltung .lob an die ec danke das wir wieder boxen sehen können in hamburg lg

  3. Dendilboy
    11. April 2011 at 13:09 —

    macht weiter so jungs es hat mir gut gefallen lg

  4. xyz187
    11. April 2011 at 13:28 —

    Das war echt eine Super Veranstaltung Hut ab vor Erol Ceylan .

Antwort schreiben