Evil Fightnight in Hamburg: Siege für Kurzawa, Ermis, Sartison und Hammer

Christian Hammer, Erol Ceylan, Michael Wallisch ©EC Boxpromotion.
Christian Hammer, Erol Ceylan, Michael Wallisch © EC Boxpromotion.

EC-Cruisergewicht Kai Kurzawa (28-4, 20 K.o.’s) konnte sich bei der Evil Fightnight in Hamburg Braamkamp den vakanten WBO-Intercontinental-Titel im Cruisergewicht sichern. Kurzawas Gegner, der Georgier Levan Jomardashvili (25-6, 18 K.o.’s), musste mehrfach zu Boden, bevor er in der vierten Runde aus dem Kampf genommen wurde.

Kurzawa hatte gleich zu Beginn des Kampfes die Schwachstelle des Georgiers entdeckt und schickte Jomardashvili bereits in der ersten Runde mit einem Körpertreffer zu Boden. In der zweiten Runde ging Jomardashvili einige weitere Male runter, die Niederschläge wurden aber nicht als solche gewertet. In der vierten Runde war schließlich nach zwei weiteren Knockdowns Schluss.

Mittelgewichtler Cagri Ermis (13-10-2, 4 K.o.’s) konnte sich nach dem Sieg gegen den Portugiesen Vitor Sa (26-7, 5 K.o.’s) über den Gewinn des vakanten WBF-Titels freuen. Der zweite Hauptkampf des Abends, der von der Papierform her recht ausgeglichen zu sein schien, war am Ende eine ganze klare Angelegenheit (Urteil: 120-108, 120-109, 117-111).

Ex-Weltmeister Dimitri Sartison (29-1, 18 K.o.’s) bestritt in Hamburg den zweiten Aufbaukampf nach seiner schweren Knieverletzung. Carlos Caicedo (4-4-1, 4 K.o.’s) aus Spanien hielt anfangs noch gut dagegen, wurde aber in der fünften Runde nach einem harten linken Haken zum Körper ausgezählt. Sartison soll nun am 21. April in Schwerin gegen Karoly Balzsay um den regulären WBA-Titel im Supermittelgewicht boxen.

Christian Hammer (10-3, 6 K.o.’s) hatte mit seinem Gegner Serdar Uysal (13-16-2, 5 K.o.’s) erwartetermaßen wenig Mühe und siegte durch TKO in der zweiten Runde. Uysal war insgesamt fünf Mal am Boden, bevor der Ringrichter schließlich abbrach. Der aus Rumänien stammende Hammer konnte sich mit diesem Sieg den Internationalen Deutschen Schwergewichtstitel sichern.

© adrivo Sportpresse GmbH

27 Gedanken zu “Evil Fightnight in Hamburg: Siege für Kurzawa, Ermis, Sartison und Hammer

  1. Gurkenveranstaltung mit einem frisch gekürten „WM“ des kleinen Mannes!

    Bei Figosport steht das die Veranstaltung gerade mal vor 500 Zuschauern stattgefunden hat,hmm…muss ja ein gigantisches Spektakel gewesen sein,aber Hauptsache es wird ein Pseudo-WM gekürt!

  2. @ghetto , nein leider konnte ich nicht dabei sein wegen mein umzug , ich hoffe das hat der cagri mir nicht über genommen , ich kann mir aber gut vorstellen das die jungs bis in den Morgengrau gefeiert haben , leider ohne mich 🙁

    @Tom , sei mal nicht so unfair mein lieber , gönne mal auch kleinen Boxpromotion unternehmern was , schließlich sind wir ja nicht in Las Vegas !
    Ich sage ja immer wieder das du dir das alles leicht vorstellst ! Wenn du es per Livestream gesehen hast , da waren sehr gute Kämpfe dabei gewesen !

  3. @ xyz187

    Ich gönne jedem ernsthaften kleinen Promoter eine tolle Veranstaltung,aber da muss es nicht um Pseudotitel gehen und es sollten auch nicht ständig handverlesene Gegner für die Heimboxer ausgewählt werden.
    Ein bisschen mehr Mut zum Risiko würde Ceylan auch gut stehen!

  4. @ tom
    ich mach dir mal die augen auf!
    ecboxpromotion ist noch sehr jung im geschäft und haben in sehr kurzer zeit ziemlich viel auf die beine gestellt! in dem sie in einer sehr kurzen zeit eurosport hamburg 1 und diverse türkische, schwedische und sogar russische tv partner an ihrer seite beispielweise universum hat bildzeitung livestream.
    und nur weil klitschko oder sauerland ard und rtl haben und somit den großteil des deutschen event puplikum verarschen! lässt du dich von deren veranstalltungen beeinflussen!! na klar ecb sucht sich auch natürlich die machtbaren gegner ist doch klar aber im großen und ganzen gabs noch nie ein urteilsfehler und zu 90% beherzte kämpfe und das ist es was wir sehen wollen und sie sind sehr sympatisch das ganze team jeder hilft jedem jeder boxer vom mittelgewicht bis zum schwergewicht fiebern mit dem stallgefährten mit wie eine familie und das macht die so sympatisch!!! präg dir das endlich mal ein meine fresse ey!

  5. @ atilla

    Wie soll es auch bei EC-Boxing Fehlurteile geben,bei den ausgesuchten Gegnern für die Heimboxer?

    Nimm als Beispiel mal Kurzawa,der hat seit er bei EC ist nur Flaschen vorgesetzt bekommen,der Gegner von Samstag war da schon eine kleine Steigerung.

    Warum muss es um irgendwelche Pseudo-Titel gehen,wie den WBF-Titel? Der sagt nichts über die Klasse der Boxer aus,eher das Gegenteil ist der Fall.

    Sollte Ceylan mal Mumm haben und richtige Gegner einkaufen,werde ich mir auch den einen oder anderen Kampf anschauen,aber so ist das alles nur heiße Luft für die Provinz!

  6. @tom
    wie gesagt junges team! mike tson hat auch nicht in seinem ersten kampf gleich gegen hollyfield geboxt! beim tetris spielen fängt man auch erstmal langsam an und dann steigert man sich hoch ins nächste level! 😉 anders geht es in deutschland sowieso nicht machen alle so sauerland universum arena ecboxen etc. ich schau mir auch lieber nur hbo aber ecb ist nun mal sehr sympatisch wie ich auch oben geschildert habe wegen dem zusammen halt die gute laune das multikulturele usw..

  7. @ attila

    Mit allem was du geschrieben hast,hast du schon recht!

    Aber du hast mir in deinem ersten Kommentar auch geschrieben das Ceylan,russische,schwedische und türkische TV-Partner hat,dazu kommt Hamburg1,ein Sender den ich in BW leider nicht empfangen kann und ab und an Eurosport!

    Da müsste doch eigentlich etwas Geld da sein um für seine Boxer auch mal bessere Gegner einzukaufen!?

    Eine der ersten Ansagen/Aussagen von Ceylan war,wir kämpfen nur gegen Gegner die auf Augenhöhe sind,das wirft aber kein gutes Licht auf seine Boxer,zumindest bis jetzt!

    G.Oetzekler ist z.B. internationaler deutscher Meister,Wallisch seit dem Wochenende deutscher Meister,warum macht man nicht einen Boxabend um die beiden Champs und ihre Titel,das hat meiner Meinung nach einen höheren Stellenwert als z.B. um die WBFederations-WM zu kämpfen!?

  8. @ tom
    das kann ich dir sagen warum die um viele prosedeum oder wie es auch geschrieben wird kämpfe veranstalten. weil wir nicht in den usa sind! ein eventpuplikum wie in deutschland können sich nicht so richtig damit auseinander setzten zwischen wbo wbo interim wbo em wbc wbc internatioanl interkondi ibo wba super wba usw… wenn es denn titel gibt wie pbu weltmeisterschaft wbu wbf weltmeisterschaften der kleine verbände dann tönt das word weltmeister und somit ziehst du die zuschauer! und als kleines neues team braucht man am anfang dieses aufmerksamkeit der leute! aber dennoch kann man durch gewinne dieser titel wie wbf den cagri gewonnen hat rasch nach oben in den ranglinsten klettern das darf man auch nicht vergessen. sehe boxrec.

  9. @ atilla

    Als WBFederation-Champ wird Ermis in den Ranglisten der vier führenden Weltboxverbände eben NICHT nach oben klettern!

    Da bringt z.B. der WBC-Mediterran-Titel,den G.Oetzekler trägt so einiges mehr,denn der ist bei der WBC auf Rang 23 eingestiegen.

    Überhaupt,wenn man auf der Seite der WBFederation auf deren Rangliste klickt,landet man unweigerlich bei BoxRec,hmm…vor dem Kampf am letzten Samstag war Ermis bei BoxRec die Nr.170 und SA war auf Rang 140,da frag ich mich doch was das soll? Wenn die WBFederation BoxRec als DIE einzig wahre Rangliste ansieht,wieso dann ein Kampf um deren Titel zwischen der Nr.170 und der Nr.140?????

    Übrigens ist es auch ein Hohn das es 3 verschiedene WBF-Weltboxverbände gibt,soviel zum Thema Titelsalat!

Schreibe einen Kommentar