Top News

Erstrunden-KO über Corbin – Hrgovic siegreich

Schwergewichtler Filip Hrgović hat am Abend bei seinem Debüt in den USA seinen WBC International Champion-Titel verteidigt. Bereits nach 60 Sekunden landete der Kroate einen rechten Haken am Kinn seines Gegners,  der den US-Amerikaner Gregory „Bad News“ Corbin ins Reich der Träume schickte.

Damit hat Hrgović nun eine Bilanz von 8-0-0 bei sechs KO-Siegen. Geplant ist, den 26-Jährigen vorerst auch weiter in den USA boxen zu lassen. Filip Hrgović soll sich – so der Wunsch von Promoter Nisse Sauerland – für einen Weltmeisterkampf positionieren: „Ich denke, er kann jedes der Top-Schwergewichte da draußen schlagen. Es wird ein langer Weg. Keiner wird gegen ihn antreten wollen. Wir müssen die Leute dazu bringen, gegen ihn zu kämpfen, aber ich glaube, wir sind auf einem perfekten Weg!”

Eddie Hearn von Matchroom Boxing, der als Co-Promoter von Hrgović fungiert, war ebenfalls voll des Lobes: “Im Boxsport weiß jeder, dass Filip Hrgović der wahre Deal ist”, sagte Hearn im Interview: „Anthony Joshua wird es dir sagen, sein Trainer Rob McCraken wird es dir sagen, Joe Joyce wird es dir sagen. Alle diese Jungs wissen, dass Filip derzeit einer der entschlossensten, schlagkräftigsten, sportlichsten und geschicktesten Boxer im Schwergewicht ist.

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Viele Leute glauben, dass Hrgovic bereits das beste Schwergewicht der Welt ist, was ziemlich überraschend ist, da er nur sieben Kämpfe hatte”, sagte Hearn gegenüber IFL TV: “Das Team von Joe Joyce sagt, dass niemand gegen Joe Joyce kämpfen will. Filip Hrgovic kann am 13. Juli kämpfen, kein Problem!

Ich finde es aufregend, dieses “Monster” unter Vertrag zu haben, weil es viel besser ist, ihn zu haben, als ihn nicht zu haben. Ich kann ihn auf die Lomachenko vs Campbell-Undercard setzen. (…) Er ist ein enormes Schwergewicht. Er wird innerhalb der nächsten eineinhalb Jahre um den Weltmeistertitel im Schwergewicht kämpfen, keine Frage.”

 

Voriger Artikel

Kurzarbeit für Hughie Fury - Norrad fällt in Runde 2

Nächster Artikel

Ortiz vs Wilder II.

13 Kommentare

  1. 26. Mai 2019 at 12:22 —

    Naja, guter Sieg gegen einen handverlesen Gegner der 3. Reihe!

    Die Lobeshymnen von Hearn lesen sich ja ganz gut, aber die Spreu trennt sich erst vom Weizen wenn die Gegner viel besser werden und Hrgovic auch diese dann durch Ko besiegen kann! Der Weg in die Weltspitze ist noch lang und es gibt noch so einige Talente die da im Weg stehen könnten!

  2. 26. Mai 2019 at 19:21 —

    Tom Schwarz sehe ich auf dem gleichen Level – also mit Hrgovic 😉

    • 27. Mai 2019 at 14:51 —

      Welches Level gestehst Du Schwarz denn zu..?
      Nicht dass ich von Hrgovic total überzeugt wäre, aber deutlich besser als Schwarz sehe ich ihn auf jeden Fall..

  3. 26. Mai 2019 at 19:22 —

    Definitiv noch sehr weit weg von der Weltspitze

  4. 26. Mai 2019 at 22:15 —

    Hrgovic wird der nächste Dimitrenko.

  5. 27. Mai 2019 at 00:40 —

    Eher der nächste Panza.

  6. 27. Mai 2019 at 01:06 —

    Kann die negative Sicht auf Hrgović nicht nachvollziehen. Was soll er denn machen, außer solche Gegner wie Corbin kurzrundig weghauen? Dass seine Promoter gleich den Mund ein bisschen voll nehmen, gehört halt zu deren Geschäft – wer weiß das schon, ob er jemals um die WM kämpfen wird?

    Was den Vergleich mit dem Pommespanzer oder Tom Schwarz angeht: Hrgović kämpft seit seiner Jugend-Amateurzeit mit Weltklasseleuten wie Yoka, Nistor, Joshua und anderen, während Schwarz oder Charr im Amateurlager nie etwas gerissen haben, das ist der entscheidende Unterschied.

    Und offensichtlich hat er kein Problem damit, gegen bessere Leute zu kämpfen, angeblich wird schon an einem Kampf gegen Joe Joyce gearbeitet. Daran glaube ich zwar erst, wenn die beiden im Ring stehen, aber es wäre auf jeden Fall ein sehr interessanter Fight zweier ziemlich gehypter Prospects.

  7. 27. Mai 2019 at 01:27 —

    Der Kampf gegen Joyce ist Wunschdenken von Hearn. Jennings ist angeblich schon so gut wie fest.

  8. 28. Mai 2019 at 07:50 —

    Ich würde ihn mal gegen Robert Helenius sehen. Einfach mal schauen, was er wirklich einstecken kann. Helenius hat sich durch seinen letzten Kampf gegen Teper auch wieder ganz gut positioniert.
    Oder aber gegen Huck. Es gibt schon noch gute oder wenigstens gefährliche Boxer aus der zweiten Reihe, bei denen er sich die Hörner abstoßen kann. Ich finde es nicht gut, wenn zwei talentierte Boxer wie er und Joe Joyce so früh in ihrer Karriere aufeinander treffen. Ist meines Erachtens nicht nötig.

  9. 28. Mai 2019 at 07:52 —

    Aber gut, wenn sie sich für den american way entschieden haben, kommen die beiden o.g. natürlich nicht infrage. Aber das ändert nichts daran, dass ich ihn gerne gegen einen der beiden gesehen hätte.

Antwort schreiben