Top News

Erster Profikampf für Zeuge: Am 31. März in Kiel

Tyron Zeuge ©SE.

Tyron Zeuge © SE.

Als Amateur gewann er u.a. die Junioren-Europameisterschaft, nun geht Tyron Zeuge unter die Profis: der 19-jährige Berliner hat bei Sauerland unterschrieben und bestreitet seinen ersten Profikampf bei der Boxgala am 31. März in Kiel. Gegner ist der ebenfalls 19-jährige Weißrusse Yauheni Bohdanouski (3-4, 3 K.o.’s).

Neben der Junioren Europameisterschaft 2009 konnte Zeuge auch noch den Brandenburg-Cup und die Meisterschaft im Halbschwergewicht bei den Senioren holen. “Die Europameisterschaft 2009 war mein bisher schönstes Erlebnis”, blickt Zeuge auf seine Amateurkarriere zurück. “Denn ich wurde dort auch als bester Boxer des Turniers ausgezeichnet. Deshalb habe ich die Wettkämpfe in Polen noch immer in ganz besonderer Erinnerung.”

Zeuge, der 140 Amateurkämpfe bestritten hat, weiß, dass die Umstellung vom Amateur- aufs Profisystem Zeit benötigt. “Die Aufteilung des Kampfes ist bei den Berufsboxern ganz anders als im Amateurbereich”, so Zeuge. “Bei den Amateuren geht es schnell, da geht es manchmal regelrecht hektisch zu. Bei den Profis muss man sich den Kampf einteilen und kann ein bisschen mehr taktieren. Daran muss man arbeiten. In den nächsten Kämpfen geht es dann darum, die Rundanzahl zu steigern. Aber letztendlich habe ich das Ziel, das jeder Profi hat: Ich will ganz nach oben kommen.”

Trainiert wird der Supermittelgewichtler von Sauerland-Trainer Karsten Röwer, der unter anderem Sebastian Sylvester zu einem WM-Titel geführt hat. “Tyron bringt eine gute Box-Grundschule mit. Er ist ein Bewegungstalent und dazu mit einem guten Antizipationsvermögen ausgestattet. Dazu ist er schnell. Er hat eigentlich alles, um als Profi erfolgreich zu werden”, sagte Röwer. “Aber große Talente sind meistens nicht die Fleißigsten, daran arbeiten wir im Moment. Doch seine Belastungsverträglichkeit im Training ist schon gewachsen. Die Ausdauerwerte verbessern sich ebenfalls. In den ersten Sparrings war er noch sehr reserviert, doch inzwischen zieht er sich gegen gestandene Profis achtbar aus der Affäre.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Masternak vs. Romero: Am 31. März in Kiel

Nächster Artikel

Huck vs. Afolabi II: Am 5. Mai in Erfurt

21 Kommentare

  1. DR_BOX
    21. März 2012 at 21:05 —

    Röwer … mh … nicht so ganz mein Fall.

  2. ghetto obelix
    21. März 2012 at 21:18 —

    Dustin Dirks, Tyron Zeuge !!!!
    Was sind dass den für Namen ??? 😀 😀 😀
    Unglaublich.

  3. xyz187
    21. März 2012 at 21:38 —

    @ghetto , das sind möchte gerne Americanische Namen , wie , kevin,justin und und und voll albern !

  4. Ayotec
    21. März 2012 at 21:56 —

    Kenne ihn vom Chemnitzer Turnier,
    ich sehe Potential

  5. robbi
    21. März 2012 at 22:24 —

    tyron zeuge heißt seit seiner geburt so..das ist kein name der für das tv gemacht wurde…ist das nicht lächerlich und kindisch sich über namen lust zu machen….ich mein bei nico schw an z da kann man lachen aber sowas ist lächerlich

  6. robbi
    21. März 2012 at 22:28 —

    ich kenn ihn auch und fand ihn schon gut als er 14 war…denke er kann ne erfolgreiche zukunft haben

  7. TheIron
    21. März 2012 at 23:34 —

    Mal abwarten…ich war mir immer sicher, dass es Konstantin Buga bei den Pros schafft…und nu…ich habe das Gefühl selbst bei den Amateuren hat er viel von seiner früheren, zumindest nationalen Dominanz eingbüßt…

  8. matthias
    22. März 2012 at 00:03 —

    Ich war Zeuge als Zeuge gekämpft hat 🙂

  9. DR_BOX
    22. März 2012 at 09:45 —

    @ XYZ187

    wer heisst denn “voll albern!”?

    @ghetto , das sind möchte gerne Americanische Namen , wie kevin,justin
    und voll albern !

    xyz187 sagt:
    21. März 2012 um 21:38

    @ghetto , das sind möchte gerne Americanische Namen , wie , kevin,justin und und und voll albern !

  10. Boxer44
    22. März 2012 at 13:16 —

    Vielleicht sollte dr-bocks lieber Diktate aus der Grundschule einsammeln und sie für die Lehrer korregieren… Das wäre der richtige Hobby für ihn… tztz

  11. Sugar
    22. März 2012 at 16:08 —

    @ ghetto obelix

    Na du hast bestimmt einen allerwelts Namen,wie Meier,Müller,Schmid,Schulz,etc.?

  12. TheIron
    22. März 2012 at 17:08 —

    Aber zu Zeuge…der Junge hat schon eine gewisse Explosivität, die gut ins Profigeschäft passt.

  13. MainEvent
    22. März 2012 at 18:40 —

    Zeuge hat 50 % seiner Siege geschenkt bekommen, der ist wie Dirks, Woge,Weber usw….nationale “Spitze” an den Ohren hochgezogen…..international, selbst mit gutem matchmaking höchstens WBO EM oder IBF interconti ö.ä

  14. ghetto obelix
    22. März 2012 at 19:06 —

    @ sugar

    nicht unbedingt.

  15. Conny Rux
    22. März 2012 at 21:19 —

    zu MainEvent:Na vielleicht nicht 50 Prozent.Doch im grossen und ganzen hast du Recht.Im Amateurboxen wird genauso verhandelt (Lach)wie im Profigeschäft.

  16. Dsham
    23. März 2012 at 00:17 —

    Hab mit dem jungen selber geboxt, der hat aufj. Zukunft!!!

  17. Jaecki Balboa
    23. März 2012 at 17:50 —

    Bin mal gespannt was Zeuge als Profi so bringt, vor allem mit Röwer als Trainer.

  18. Jaecki Balboa
    23. März 2012 at 17:57 —

    Conny Rux

    Was soll diese Anmerkung ?
    Gib mal ein paar Beispiele für diese Behauptung !
    Ich gebe dir dafür mal einen Einstieg : Roy J.J. bei Olympia ………

  19. Mayweather
    24. März 2012 at 14:36 —

    Karsten Röwer. Ach Du Sch…. Ich hoffe Tyron Zeuge ist nicht das nächste Talent das von seinem Trainer versaut wird (bzw hinter seinen Möglichkeiten bleibt)…

  20. Jaecki Balboa
    24. März 2012 at 19:26 —

    MainEvent

    Bei allen Sportarten bei denen Schieds,-Punkt-o.Kampfrichter ihre Hände mit im Spiel haben, gibt es gewollte u. ungewollte Manipulationen. Wenn z.B. beim Skispringen alle mit dem gleichen Material u. unter den selben Bedingungen springen würden u. die größte Weite ergibt den Gewinner, das wäre gerecht. Sobald zum Ergebnis die Haltungsnoten für den Flug dazu kommen, kann man Einfluß nehmen.

  21. RED BULL
    31. März 2012 at 10:40 —

    Scheiss auf den Namen ,Leistung zählt und davon hat Tyron schon viel gezeigt. Man muss erstmal so weit kommen . Und er hat freie Trainer wahl, Das die entscheidung zugunsten von Röwer viel liegt einfach darin ,das sie sich schon aus dem Amatuer sport kennen und Tyron einen Trainer braucht der ihn unter umständen die nächsten 15 Jahre trainiert.Und leute ,Röwer wahr ein exelenter Boxer ein toller Bundestrainer.So einen braucht man ,der mit der Zeit mitgeht denn Boxen verändert sich auch. Ulli Wegner u. Otto Ramin sind zu alt und vom Still her einseitig.Ich glaube Tyron u Röwer hamonieren sehr gut. Und das ist das was zählt. Und nartürlich eiserne Distziplin.

Antwort schreiben