Erster Kampf seit 14 Monaten: Ward bereit für Rodriguez

Andre Ward ©Alexis Cuarezma - Goossen Tutor.
Andre Ward © Alexis Cuarezma - Goossen Tutor.

Der zuletzt inaktive Amerikaner Andre Ward (26-0, 14 K.o.’s) will am Samstag gegen den ungeschlagenen Edwin Rodriguez (24-0, 16 K.o.’s) beweisen, dass er nach wie vor die #1 im Supermittelgewicht ist.

Seit seinem klaren Erfolg gegen Carl Froch im Finale des Super Six hat Ward nur einen Kampf bestritten. Auf Grund seiner durch Verletzungspech und Vertragsstreitigkeiten bedingten Inaktivität hält Ward inzwischen nur mehr den WBA-Super-Titel, der WBC-Gürtel wurde ihm aberkannt. „Ich habe gedacht, dass ich zuvor schon hungrig war, wenn dir aber etwas gegen deinen Willen weggenommen wird, dann macht einen das noch stärker und zielstrebiger“, sagte Ward dem San Francisco Examiner.

Die lange Pause hatte laut Ward aber auch ihr Gutes, da er nun nach seiner Schulter-OP nach eigenen Angaben über mehr Schlagkraft verfügt. „Ich kann jetzt meine rechte Hand einsetzen. Ich habe jetzt Power in der rechten Hand, die ich zuvor nicht hatte“, so der Kalifornier. „Ich will mir etwas holen, obwohl ich den Titel habe, nämlich einen weiteren Sieg und eine weitere Titelverteidigung.“

Sein Herausforderer gibt zu, dass der Olympiasieger von 2004 früher ein Vorbild für ihn war, mittlerweile hat Rodriguez jedoch keinen Platz mehr für solche Gefühle. „In den Amateurzeiten war er jemand, zu dem wir aufgesehen und gedacht haben, ‚Wow, wir sind stolz auf ihn‘. Hier geht es aber um etwas ganz Anderes. Es geht darum, ein Großer zu werden“, so der in der Dominikanischen Republik geborene Boxer, der zuletzt mit dem Sieg beim „Monte Carlo Super Four“ auf sich aufmerksam machen konnte. „Er steht mir dabei im Weg. Ich fühle mich schon seit einiger Zeit dafür bereit. Das ist meine Zeit.“

Dass er gegen den physisch starken Rodriguez die Laufschuhe auspackt, müssen die Zuschauer in der Citizens Business Bank Arena in Ontario (Kalifornien) und auf HBO laut Ward nicht befürchten. „Ich bin kein zurückhaltender Krieger. Ich liebe es, in der Nahdistanz zu kämpfen, wir werden es aber unter meinen Bedingungen machen“, so Ward. „Es kommt darauf an, die richtigen Anpassungen vorzunehmen, die Strategie umzusetzen und den Job unter dem Druck der Scheinwerfer zu erledigen, wenn es am meisten darauf ankommt. Das werde ich versuchen.“

© adrivo Sportpresse GmbH

66 Gedanken zu “Erster Kampf seit 14 Monaten: Ward bereit für Rodriguez

  1. Ward ist mit Sicherheit nicht der Beste. Er boxt nicht sauber und nicht attraktiv. Ich hoffe daher auf Rodriguez. Ward verlieren zu sehen wäre schoen, weil er es einfach verdient hat wegen seinem Style.

  2. Ward ist ein Stinker, sehr unangenehm zu boxen.

    Wieso melden sich eigentlich nicht die janzen Hater zu Wort, die sonst immer so schnell damit sind jemandem den Titel abzuerkennen weil er über ein Jahr nicht geboxt hat ?

  3. Milanista82 sagt:
    14. November 2013 um 13:31

    MoneyMay sagt:
    14. November 2013 um 12:10
    Ward ist ekelig und macht jeden Kampf kaputt!

    sagte er und nannte sich MoneyMay, der natürlich der inbegriff des sauber kämpfenden Boxers ist.
    ——————————————-
    😀

  4. @Milanista82
    Schwachsinn!!! Mayweather boxt nicht unfair, er ist ein Genie und lässt selbst die Stärksten wie Anfänger aussehen…
    Ward hingegen boxt unfair und unspektakulär, wobei er jeden Kampf kaputt macht, der langweilt mich bis zum geht nicht mehr, der hatte gegen Froch und Kessler nur Glück!

  5. @Athen
    aber schon ein bisschen dreckig oder wie ist dein Satz zu verstehen?

    @MoneyMay
    Floyd ist ohne Frage sehr smart, aber ganz bestimmt nicht sauber. Du als erfolgreicher Amateurboxer solltest es eigentlich wissen.

  6. @ghetto.
    Im Mittel ja, im Supermittelgewicht nicht…

    @Milanista82
    Mir fallen zwei Sachen ein, wie Money den Ortiz ausknockte und als er Mosley eine verpasste nach dem dieser abklatschte, das waren unschöne Aktionen, ansonsten boxt er sauber.

  7. @MoneyMay
    Schlaghand permanent einklammern, blockt mit den Ellengbogen usw…. sorry, ist natürlich sauber.

    Du solltest dir auch mal die Kämpfe in voller Länge anschauen und nicht nur die Highlights.

  8. Also May beherrscht sicher alle Tricks und kann auch richtig dreckig boxen.
    Aber er ist niemand, der dies permanent oder relativ häufig macht – im Gegensatz zu Ward, B-Hop, Huck oder Wladimir Klitschko.

  9. @ Milanista82

    kurze Frage: hast Du Dir mal Kämpfe von Golovkin zu Amateurzeitan angeschaut?!

    Falls nicht, empfehle ich Dir das olympische Finale 2004 gegen Gaidarbekov – zähl‘ mal die Kopfstöße und Ellbogen von Golovkin 😉

    Als Amateur hat GGG ständig „unsauber“ geboxt – und nicht selten abgedreht, wenn’s heiss wurde! 🙂

  10. Man könnte auch fragen welcher (dauerhafte) Champ nur mit sauberen Mitteln geboxt hat…

    … und wehe einer sagt Maske oder Ottke !

    es gibt meiner Meinung nach einen schmalen Grad zwischen „(un-)sauber“ und „clever“ ich sehe Mayweather und Klitschko eher in der cleveren Ecke..

  11. @meatknife:
    Gerade Wladimir Klitschko ist imo der Schlimmste von allen!
    Er kann eigentlich richtig gut boxen, doch die panische Angst um sein Glaskinn lässt ihn selbst gegen deutlich unterlegene Gegner zu seinen Mitteln greifen, also Jab ausstrecken und sofort auflehnen auf den Gegner und runterdrücken.
    Die Referees müssen dies schnell ahnden – und wenn er dies nicht sein lässt eben disqualifizieren!
    Wladimir war früher wirklich ein attraktiver Offensivboxer, doch spätestens nach dem Brewster-Kampf wurde er unfairer und seit 2-3 Jahren unerträglich. Der povetkin-kampf war das Schlimmste, was ich in dieser Hinsicht je gesehen habe und stellt selbst Henry Akinwande at his best in den Schatten.

  12. Ward ist ausnahme athlet , auch wenn er manchmal unsauber boxt… hält sich im grenzen.. ich geh davon aus wenn es zu ein kampf mit GGG kommen würde , würde ward den golovkin deklassieren…!! Ward ist nicht normal , ist halt ausnahme athlet…

  13. @ meatknife

    Ja, wenn man den Referee Pabon vorher mit Drogen volldröhnt um so zu boxen, dann ist es clever und nicht unsauber. Vollkommen richtig erkannt.

    Pabon ist einer der blindesten Referee’s die ich je gesehen habe.

    Klitschko vs Povetkin war nur dei Spitze des Eisbergs. Man schaue sich die Kämpfe Oscar Escandon vs Nehomar Cermeno, Roberto Vasquez vs John Mark Apolinario II, Kabib Allakhverdiev vs Joan Guzman, Johan Perez vs Pablo Cesar Cano, Wladimir Kitschko vs Jean-Marc Mormeck, Alexander Povetkin vs Marco Huck, Marco Huck vs Hugo Hernan Garay, Amir Khan vs Pau McCloskey an und man erkennt, dass dieser kein Referee für’s Boxen ist.
    Unsaubere und teiweise Straßenkämpfe findet man ihm im Record!

  14. Jeèeeeeee.Endlich ein Bericht über Ward.Leute, Andre ist der Beste.Warum werden sich einige Fragen.Ganz einfach.Der Junge hat ein besonderes Talent.Er kann sein Still an seinem Gegner anpassen.Egal ob Puncher oder Technicket.Er schlägt sie alle.Rodriguez ist ein gefährlicher Puncher.Ward wird trotzdem gewinnen.

  15. ward als BOXER zu sehen fällt mir schwer. ist mehr ein wrestler und KOPFATHLET. nebenbei marathonläufer, absolut sporlich1
    99,99% der boxfreunde freuen sich, wenn der an die fresse bekommt (außer die liebesjungs hier).
    ABER. wo findet der kampf statt? wer ist RR? wer füllt die scorecards vorher aus?
    fragen über fragen!

  16. @ Carlos

    So lange er nicht Auswärts boxt und vorallem gegen ordentiche Leute, so lange wird Ward nie den Respekt von mir bekommen, den ihm Carlos entgegen bringt.

    Ich meine allein die Tatsache das Jack Reiss alias die Oberblinzer von Kessler vs Ward.
    Normalerweise müsste man Rodriguez davon abraten gegen Ward und seine mitgebrachten Punktrichter zu kämpfen.
    Ward versaut sich die Anerkennung selber, wenn er permanent auf seine untergebenen Referee’s Smoger und Reiss zurückgreift und dann noch möglichst in Kaifornien boxt.

    Nimm mir es nicht übel Carlos, aber Ward ist irgendwo genau so eine Pussy wie die Klitschko’s, nur ist er bedeutend sympatischer.
    Ward vs Froch II unter der Leitung von Kenny Bayless oder auch Laurence Cole, wäre für Ward ein unzumutbares Risiko.

    Luis Pabon, Russell Mora, Jack Reiss und Jon Schorle kann man doch wunderbar anmieten und die Augen verbinden und bei diesen Referee’s bedient sich Ward relativ häufig.

  17. und noch was ganz tolles von boxrec. Donaire ist nach seinem „Gala-Auftritt“ gegen den Raging Bull die neue Nr.1 bei boxrec im Federgewicht.

    boxrec kannst du inzwischen wirklich in die Tonne hauen

  18. @JohnnyWaljer

    So lange er nicht Auswärts boxt und vorallem gegen ordentiche Leute.

    Hä.Ich verstehe dich nicht.Waren Kessler, Froch, Abraham, Bika,Dawson und Co keine richtigen gegner?
    Sorry Johnny.Ich komm da nicht mit.Habe ich da was verpasst?

  19. @ Carlos

    aber nicht Auswärts!

    War ein bisschen komisch formuliert, aber ich meine Auswärts gegen ordentliche Boxer und ohne seine Referees!

    Ich meine bei Jack Reiss, da weiß man jetzt schon das er alles durchgehen lässt und damit wird’s vermutlich ein ähnlicher Krückenkampf wie gegen Kessler.
    Diev Undercard ist auch total beschi$$en. Kann sein das ich mir den Kampf erst am Sonntag Nachmittag anschaue. Aufbleiben oder zeitig Aufstehen lohnt sich hier meiner Ansicht nach überhaupt nicht, obwohl ich einiges von Rodriguez halte.

  20. Einzige Highlights dieses WE sind für mich die Auftritte von Chudinov, Chilemba, Theran, Joshua vom Boxen her, Ward vs Rodriguez von der Spannung her und Klara Svensson rein vom optischen.

  21. @Sheriff

    Denn Göttern sei Dank.Der König des Faustfechtens ist zurück.Wie man so hört ist Golovkin auf def Flucht.
    Zuletzt wurde er in Nordkorea gesichtet.Die Angst vor Ward muss riesig sein.Der arme Ziegenhirte. 😀

  22. Hoffentlich schlägt rodriguez den fakechamp nr.1 ko..

    diesen tuntigen „son of a goat“ will doch keiner sehen… 😉

    ausser unser carlito vllt. 😉

    Da wird wohl sontag morgen wieder ne rolle küchentücher verbraucht… 😀

  23. @carlos2012

    Danke,gern geschehen! 😉

    Die genialste Kampfmaschine ist für mich übrigens Manny pacquiao,bisher WM in 7 Gewichtsklassen.Ging aber leider vor kurzem schwer ko gegen Marquez.
    Ein kleiner Fehler kann u.U. manchmal hart bestraft werden.

  24. @The Fan
    Danke für die Info, ich habe nur 2 Kämpfe zu seinen Amateurzeiten gesehen. GGG vs Bute und Dirrell. Da ist mir nichts in der Richtung aufgefallen. Fand nur das Scoring gegen Dirrell ein wenig zu einseitig, kann mich natürlich auch irren…. generell sind mir diese Kämpfe viel zu wild.

  25. @Carlos2012:
    Ich habe natürlich auch großen Respekt vor Ward und seinen bisherigen Leistungen, aber er hat noch gegen keinen Boxer-Puncher in seiner Prime geboxt.
    Gegen GGG oder Kovalev würde es für SOG sehr eng. Er kann sie besiegen, aber Favorit wäre er für mich nicht unbedingt. Mal abwarten, wie er nach seiner langen Pause gegen Rodriguez aussieht.

  26. @El Demo
    Das kann ich mir nicht vorstellen, der Geschwindigkeitsvorteil wäre einfach zu krass. Das hilft dir die punching power schon mal gar nicht. Ich meine Kessler/Froch sind ja jetzt auch nicht die Anti-Boxer und der Ausgang ist ja jedem bekannt. Die Kopfstoß Geschichte kann man zum Teil auch Kessler zuschreiben, er hat einfach kein inside game.

  27. Rudy sagt:
    15. November 2013 um 00:59

    @carlos2012

    Danke,gern geschehen! 😉

    Die genialste Kampfmaschine ist für mich übrigens Manny pacquiao,bisher WM in 7 Gewichtsklassen.Ging aber leider vor kurzem schwer ko gegen Marquez.
    Ein kleiner Fehler kann u.U. manchmal hart bestraft werden.
    —————————————————————————-

    Vor kurzem? Ist schon fast 1 Jahr her!

  28. @ carlos
    na klar bin ich nicht solo!
    ward ist der beste, nur nicht im boxen! ringen und kopfarbeit sind unschlagbar!
    mich wundert nur, daß du die KO`S kritisierst (wenn der gegner mit dem kopf in sackhöhe reinrennt un sie runterdrückien) und ward als BOXER bezeichnest.
    viel spaß beim studieren.

  29. @Milanista82:
    Kessler war schon past prime, und Froch ist ein harter Hund aber doch sehr roh.
    Kann ja sein dass Ward wirklich jede gefährliche Situation vermeiden könnte und ich GGG und Kovalev überschätze, aber ich glaube die beiden werden durch ihre KO-Quote boxerisch total unterschätzt.

  30. @El Demo
    Das kann man pauschal nicht sagen, schließlich hatte er danach Froch besiegt. Ich denke eher, dass Calzaghe den blueprint geliefert hatte, ein Fuchs wie Ward hat es mit seinen Fähigkeiten umgesetzt.

    Das kannst du haben, dass man GGG und Kovalev auf Grund der KO Quote als reine slugger betrachtet. Ich hoffe wir erleben bald ein Duell.

  31. @Carlos2012

    😀
    Ich bin kein Fan von Golovkin, aber in diesen beiden Gewichtsklassen, haut er bis auf Ward alle weg. Weil er ist wirklich sehr stark. Und Ward ist der einzige, der ihn locker ausboxt. Ward und Mayweather, sind einfach zu gut, für die anderen.

  32. @ Carlos2012

    Sicher hätte Froch eine gute Chance gegen Golovkin. Aber Golovkin wäre der klare Favorit. Aber sehr interessant, wäre dieser Kampf trotzdem. Sehr viel interessanter, als diese ganzen Pfeifen, die Golovkin die ganze Zeit boxt.

Schreibe einen Kommentar