Top News

Erster Bareknuckle-Fight seit 1889: Gunn besiegt Stewart durch K.o. in der dritten Runde

Bobby Gunn ©Geoffrey Ciani / ESB.

Bobby Gunn © Geoffrey Ciani / ESB.

Der ehemalige WM-Herausforderer im Cruisergewicht Bobby Gunn hat sich am Samstag in einem Boxkampf ohne Handschuhe (Bareknuckle) gegen seinen Gegner Rich Stewart durch technischen K.o. in der dritten Runde durchgesetzt. Es handelte sich dabei um den ersten offiziellen Bareknuckle-Fight seit 1889.

“Meine Hände waren am nächsten Tag etwas wund, das ist aber auch schon alles”, sagte Gunn gegenüber Fightnews. “Auf Grund der vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen nahm niemand ernsthaften Schaden.”

Letzter Bareknuckle-Champion wär übrigens der Amerikaner John L. Sullivan (1858-1918), der auch gleichzeitig als erster Weltmeister der modernen Ära des Boxens (mit Handschuhen) gilt. Die Handschuhe wurden eingeführt, um die Boxer vor Verletzungen zu schützen.

Ob diese Kampfart wieder eine Renaissance erlebt, wird sich zeigen, die amerikanischen Boxkommissionen haben im Vorfeld jedenfalls abgewunken, sodass dieses Mal mit einer MMA-Lizenz in einem sechseckigen Käfig geboxt wurde. Die Rundenzeit wurde übrigens auf 90 Sekunden verkürzt.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Neues WBA-Ranking: Rahman im Schwergewicht auf Platz drei

Nächster Artikel

Nach seinem Abstecher in die Ukraine: Vitali Klitschko wieder im Trainingslager in Tirol

26 Kommentare

  1. Shlumpf!
    8. August 2011 at 13:18 —

    Ich hoffe ja mal stark, dass wir davon verschont bleiben, da können wir gleich wieder Gladiatorenkämpfe einführen.

  2. ghetto obelix
    8. August 2011 at 14:02 —

    naja warum nicht, kann doch lustig sein…
    bei uns im ghetto gibs sowas häufiger…^^

  3. e3000
    8. August 2011 at 14:59 —

    …danach kommen dann “Rat- & Bullbaiting” zurück!!! WEG DAMIT!!!

  4. AlphaDogge
    8. August 2011 at 15:45 —

    Halte davon auch gar nichts. Kann mir nicht Vorstellen das die Art wieder Renaissance erlebt

  5. Ayotec
    8. August 2011 at 15:57 —

    ich bin auch nicht dafür, aber das video würde ich trotzdem mal gerne sehen

  6. Gigantus1
    8. August 2011 at 16:01 —

    Ohne Boxhandschuhe muss man seine Boxstellung ändern, die ist ausgelegt auf boxhandschuhe. wenn der gegner seine blossen fäuste benutzt ist es schweriger dies abzuwehren,. Den Klitschkos reichen ja noch nicht mal normale boxhandschuhe, die gegner werden verplichtet xxxxxxl hanschuhe zu tragen, damit die klitschko die schlage abwehren können

  7. UpperCut
    8. August 2011 at 16:58 —

    so ein quatsch, das ist doch nur ein experiment fuer die bekloppten MMA fans.

  8. Joe187
    8. August 2011 at 23:11 —

    sportlich nicht erstrebenswert, die boxhandschuhe machen sinn selbst mit ihnen sind einige boxer nicht von folgeschäden verschohnt geblieben, hoffe das bleibt die ausnahme und wird nicht wieder in mode kommen, die gesundheit geht auch im boxen immernoch vor

  9. bigbubu
    8. August 2011 at 23:28 —

    @UpperCut

    Würde mich mal interesieren warum MMA Fans “bekloppt” sind?

    Ich finde diese Barknuckle Fights komplett unnötig.

  10. hard boiled
    9. August 2011 at 01:48 —

    weiss einer von euch wo man den kampf gucken kann???

  11. turbo
    9. August 2011 at 07:41 —

    ich finds gut…okay..wenigstens die sicherheitsmaßnahmen von mma sollten eingehalten werden!

  12. Gigantus1
    9. August 2011 at 09:10 —

    mma ist ungefährlicher als boxen, wie man bei fedor vs henderson sehen konnte, geht der octagon richter sofort dazwischen wenn er denkt das der eine sich nicht mehr verteidigen kann, auch wenns zu früh ist wie bei fedor.

    und als mma fighter darfst du abklopfen, wenn ein boxer abklopft und selbst aufgibt wird er als weichei beschimpft sihe vitali klitschko und muss das als verletzung ausgeben

  13. Gigantus1
    9. August 2011 at 10:00 —

    mma ist ungefährlicher als boxen, wie man bei fedor vs henderson sehen konnte, geht der octagon richter sofort dazwischen wenn er denkt das der eine sich nicht mehr verteidigen kann, auch wenns zu früh ist wie bei fedor.

    und als mma fighter darfst du abklopfen, wenn ein boxer abklopft und selbst aufgibt wird er als we ichei beschimpft sihe vitali klitschko und muss das als verletzung ausgeben. obwohl ..

  14. h2o
    9. August 2011 at 10:50 —

    Giganus bitte hör auf zu schreiben, kauf dir ein Seil und suche dir einen schönen hohen Baum…..

  15. BOB
    9. August 2011 at 11:18 —

    Toll! Wie in guten alten Zeiten.
    da haben viele heutige Topboxer wenigere Chancen

  16. ghetto obelix
    9. August 2011 at 11:55 —

    adrivo ??? wo ist mein beitrag ??
    du willst doch wohl nicht dass Gegenteil behaupten, dass der wahre Boxgigant Gigantus 1 eure Seite hier mit Schwachsinn zumüllt !!??

  17. bigbubu
    9. August 2011 at 12:14 —

    @Gigantus

    Bei Fedor wurde zu früh abgebrochen? Das kann nicht Dein ernst sein, oder? Fedor war gut 2 Sekunden weg, da MUSS der Ref abbrechen. Klar hätte Fedor danach weitermachen können, aber so sind die Regeln nun mal.

  18. Shlumpf!
    9. August 2011 at 12:25 —

    @Gigantus1

    “und als mma fighter darfst du abklopfen, wenn ein boxer abklopft und selbst aufgibt wird er als weichei beschimpft sihe vitali klitschko und muss das als verletzung ausgeben”

    Zum Beispiel von Leuten wie dir

  19. Joe187
    9. August 2011 at 14:40 —

    @bigbubu da scheiden sich weltweit die geister im moment. ich fands persönlich auch sehr früh. dan hat ihn ja nach dem inside uppercut nach unten gedrückt wodurch fedor natürlich dann auch ganz kurz dann unten lag, aber er hat sich direkt wieder bewegt und umgedreht.

  20. bigbubu
    9. August 2011 at 16:18 —

    @Joe187

    Wenn Du die Möglichkeit hast sieh es Dir nochmal an. Fedor ist gute 2 Sekunden weggetreten. Auserdem konnte er sich ja auch nur deshalb so leicht umdrehen weil da schon abgebrochen wurde. Denn wäre der Ref nicht dazwischengegangen hätte Hendo weiter ungehindert auf Fedor einschlagen können und das ist ja auch nicht Sinn der Sache.

  21. Chris
    9. August 2011 at 22:34 —

    Bareknuckle Fights gab es mit Vale Tudo/”alte MMA” Regeln (Ellenbogen/Kopfstößen, erste UFC Events) in Brasilien/USA. Ich halte davon gar nichts, das hat mit Sport bzw. Fight Events nichts mehr zu tun…..

    Leute, jeder kann doch hier seine Meinung schreiben, was soll diese gegenseitige Anmache ?
    Das ist hier ein Forum und kein Hassblog….

  22. big l
    10. August 2011 at 09:38 —

    why not ?

    das ist wirklich nur was für harte jungs.und die nichts zu verlieren haben.

  23. Joe187
    10. August 2011 at 18:33 —

    @bigbubu ja klar kann man sich ja überall anschauen. das is natürlich immer so das der gegner einem das aufstehen usw schwerer macht klar hatte es fedor so leichter, ich bezweifel nur das der ref das wirklich so gesehen hat, er läuft ja schon rein als fedor gerade erst den boden berührt un ein verteidige dich kommando hab ich auch nicht ausmachen können. da wurden schon ganz andere sachen weiterlaufen gelassen auch wenn hendo evtl dann trotzdem den sack danach zugemacht hätte bleibt ein fader beigeschmack. es ist auch nicht so das fedor ein mma’ler ist der gar nicht weiss wie man aus solchen situationen wieder herauskommt, ich hätte gern gesehen wie die runde weitergegangen wäre bzw wie eine zweite danach ausgesehen hätte, war ja nicht so das hendo drückend überlegen war.

  24. bigbubu
    10. August 2011 at 19:18 —

    @Joe187

    Na gabs nichts mehr zu verteidigen. Ich glaube der Ref hat genau die Agen von Fedor gesehen wie sie sich verdreht haben, denn er war ja auf dieser Seite. Zum verteidigen gab’s ja eigentlich auch nix, denn er war ja klar gute 2 Sekunden weg und der Ref konnte ja auch nicht wissen das sich Fedor so schnell wieder fängt. Auch haben die Ref’s den Auftrag wenn ein Kämpfer klar erkennbar “weggetreten” ist, müssen sie dazwischengehen.

    Für mich ist es daher ein eindeutiger und klarer Abbruch und ein klarer Sieg für Hendo. Es tut mir Leid für Fedor, aber er macht ja weiter bei M-1 so wie es momentan aussieht. Ich wünsch ihm viel Glück dafür.

  25. Joe187
    11. August 2011 at 09:19 —

    jo wird er wohl, wobei ich m-1 nicht so toll finde und ich denke die strikeforce zeit geht auch langsam dem ende entgegen da sich die stars ja mittlerweile nach und nach verabschieden. aber allein um die volle kohle aus dem showtime deal zu holen wird man wohl seinen aktuellen vertrag noch erfüllen wo und wie auch immer m-1 das machen will.

  26. bigbubu
    11. August 2011 at 12:07 —

    @Joe187

    Na der Deal mit Showtime hat sich erledigt für Fedor. Jetzt gibts für ihn nur noch M-1 und vielleicht mal ne Veranstaltung in Japan. Weil der Rest wo es gute Gegner und gutes Geld zu verdienen gibt gehört Zuffa/UFC.

Antwort schreiben