Erste Titelverteidigung: Froch am 17. November gegen Mack

Carl Froch ©Claudia Bocanegra.
Carl Froch © Claudia Bocanegra.

IBF-Supermittelgewichts-Weltmeister Carl Froch (29-2, 21 K.o.’s) wird am 17. November mit ziemlicher Sicherheit auf den Amerikaner Yusaf Mack (31-4-2, 17 K.o.’s) treffen. Der Kampf wird Frochs Heimatstadt Nottingham stattfinden und soll ihn für das für Frühjahr 2013 geplante Rematch gegen Lucian Bute vorbereiten.

Der 32-jährige Mack war nicht Frochs erste Wahl für seine erste Titelverteidigung. Ursprünglich wollte der Brite gegen den Südafrikaner Thomas Oosthuizen boxen, der lehnte aber Frochs Angebot ab. Mack war zuletzt im Halbschwergewicht aktiv und ist vor allem für seinen Niederlagen gegen Tavoris Cloud und Glen Johnson bekannt.

Der Mann aus Philadelphia gibt aber an, für seine insgesamt zweite WM-Chance so hart wie noch nie trainieren zu wollen. „Ich werde mir für diesen Kampf den Arsch abarbeiten“, sagte Mack gegenüber Ring.tv. „Ich denke, dass Johnson und Cloud zäher als Froch sind. Ich war der Erste, der Librado Andrade zu Boden geschickt hat. Ich weiß, dass alle glauben, dass ich in der sechsten oder siebten Runde nachlassen werde. Mir ist aber in meinem letzten Kampf gegen Omar Sheika in der 12. Runde ein Niederschlag gelungen. Mir gefällt es, dass ich unterschätzt werde. Wenn ich in Form bin, denke ich nicht, dass mich jemand schlagen kann.“

© adrivo Sportpresse GmbH

18 Gedanken zu “Erste Titelverteidigung: Froch am 17. November gegen Mack

  1. Froch ist vom Supermittelgewicht einer der interessantesten Boxer, Ward hat ihn geschlagen, aber ich finde Froch spektakulärer- Meiner Meinung nach war der kampf gegen Bute neben Haye vs Chiora bisher das Highlight in diesem Jahr. Ich werde mir auch diesen Kampf ansehen.

  2. Wo sind jene Schreihälse, die sonst anderen Boxern unterstellen, sie würden nur Flaschen boxen….. Keiner dieser Boxer ist eine Flasche, nur diese ewig unqualifizierten Besserwisser.Froch fand eben gerade keinen besseren Gegner…so ist das eben.

  3. Also wenn ich den „Zähesten“, mir bekannten Boxer unterhalb des HWs spontan benennen müsste, wäre das eindeutig Froch!

    Weiß nich, was der Mack´er da faselt. Naja, der wirds schon noch lernen. Schon bald.

  4. froch gehört zu meinen lieblings boxern und schade das er nicht gegen kessler boxt ich dachte da hätten sie sich schon abgesprochen das das rematch in nottingham steigt kessler hat ja in nem interview gesagt: „ist mir egal wo ich dich besiege“ :). schade das wäre der wahrscheinlich größte kampf dieses jahr. zumal kessler auch zu meinen favorieten gehört. aber naja trotzdem bin ich froh die kobra nocheinmal dieses jahr zu sehen.
    go kobra go kobra go

    mfg
    soso

  5. Das deutet darauf hin das ein Kampf zwischen AA und Kessler immer wahrscheinlicher wird! Kessler braucht einen Gürtel und AA muss seinen im Dezember verteidigen. Da liegt was in der Luft…Kommt darauf an wie Sauerland weiterhin mit beiden plant. Er kann jedenfalls nicht 2 Zugpferde vor den Karren spannen.

  6. Mik sagt:
    29. August 2012 um 11:09

    Er kann jedenfalls nicht 2 Zugpferde vor den Karren spannen.
    ———————————————————————————————————————————————————-

    warum nicht? ich seh da garkein problem
    ich denke nicht das sie die beiden gegeneinander boxen lassen
    ich würde es mir wünschen aber ich bezweifle es mit abraham lässt sich in dt. einfach mehr geld machen

  7. @ufc, Cuba style das ging nur wenn Kessler zukünftig im Halbschwergewicht bleiben würde. Allerdings wen soll er da boxen? Hopkins ist mehr ein Denkmal als alles Andere und Dawson ist gerade mit Ward beschäftigt. Kessler wird älter und ihm rennt die Zeit davon. Er muss in den kommenden 2 Jahren nur noch große Kämpfe machen. Dass weiß er und die Sauerlands, bei denen er gerade bis 2014 unterschrieben hat. Falls Kessler im SMW boxen möchte, was laut seinen Aussagen ansteht, wäre er als Konkurrent neben AA nicht haltbar. Die können unmöglich AA als den stärksten Weltmeister vermarkten, wenn Kessler der Stallgefährte ist. Vor allem wissen diejenigen die S6 aufmerksam verfolgt haben, dass Kessler den AA-Bezwinger Froch geschlagen hat und mit Ward im Finale gestanden hätte, wenn er nicht verletzt aus dem Turnier ausgestiegen wäre. Ne, Ne, da muss einer den Platz räumen und für mich sieht das nach einem Eliminator-Kampf aus. Neben Kessler wirkt AA als Weltmeister unglaubwürdig, egal wie gut er in Deutschland vermarktbar ist!

  8. @Mik
    Naja eine nette Fantasie hast du schon das muss mann dir lassen,das Kessler allerdings jemals gegen Abraham antritt bezweifle ich mal stark,Sauerland wird Abraham vermutlich nie gegen Kessler verheizen da er mit beiden Kohle machen kann,mit Abraham vermutlich mehr als mit Kessler.

Schreibe einen Kommentar