Top News

Errol Spence jr besiegt Danny Garcia nach Punkten – full fight

Der hochkarätigste Kampf dieses Wochenendes fand in Arlington / Texas zwischen Errol Spence jr und Danny Garcia statt. Dabei sollte es um die Titel der Verbände IBF und WBC im Weltergewicht gehen, die Spence jr mit in den Ring brachte. Die Erwartungen waren wegen der guten Besetzung dieser Begegnung hoch. Man sah dann im Ring auch gutes Boxen, doch ohne jegliche Highlights.

Der Kampf fiel über weite Strecken recht ausgeglichen aus. Unübersehbar war, dass in den meisten Runden die Initiativen vom Titelträger ausgingen und Garcia nur darauf reagierte. Eigentlich hätte das wie bei Titelkämpfen üblich, umgekehrt sein sollen. Beide versuchten nach dem ersten Abtasten immer wieder mit gut platzierten Einzeltreffern Wirkung zu erzielen. Das gelang allerdings nicht wirklich. Garcia hätte seiner Rolle als Herausforderer besser gerecht werden müssen und nicht so tun, als wäre er der Titelverteidiger.

Von den ersten 6 Runden gingen mindestens 4 an Spence, der bereits ab der zweiten Runde seinen Rhythmus gefunden hatte und versuchte die Ringmitte zu bestimmen. Garcia schlug zwar viel, aber er erzielte damit nicht immer Treffer. Beide versuchten meistens gegen Ende der Runde einen guten Eindruck bei den Punktrichtern zu machen.

Nach der 8. oder spätestens der 9. Runde war klar, dass Garcia nicht mehr nach Punkten gewinnen kann. Spence konnte es sich mittlerweile leisten, etwas Fahrt raus zu nehmen und seine Kräfte zu schonen. Aber auch in dieser Phase konnte Garcia nicht bedeutend auftrumpfen.

Danny Garcia hätte mehr für einen Sieg tun müssen. Er blieb zwar kaum eine Antwort schuldig, aber er benahm sich im Ring nicht unbedingt wie ein Herausforderer, der auf Biegen und Brechen heroisch um einen großen Sieg kämpft. Spence jr wurde seiner Rolle als Titelträger gerecht und tat sogar mehr als er musste für die Verteidigung seiner beiden WM-Gürtel. Für Garcia hat es wieder einmal nicht gereicht. er hätte bei seinen Konter einfach präziser und öfter treffen müssen. Das Urteil (zwei Mal 116:112 und 117:111) wurde dem Kampf gerecht. Es war gewiss mehr zu erwarten, aber immerhin sah man einen sauberen Kampf, den man allerdings schnell abhaken und vergessen kann.

Hier der ganze Kampf:

Voriger Artikel

Viviane Obenauf – Hat die Profiboxerin ihren Ehemann erschlagen?

Nächster Artikel

Anthony Yarde verliert gegen Lyndon Arthur - full fight

17 Kommentare

  1. 6. Dezember 2020 at 10:13 —

    Technisch anschaubar und sauberes Boxen, aber hatte mMn bisschen was von Wettkampfsparring. Gut Spence kann nichts dafür wenn Garcia mit Handbremse boxt und tat dass was er zum gewinnen tun musste. Hab mir Vorfeld mehr vom Kampf versprochen. Unverständlich wieso Garcia in den letzten Runden nicht mehr Risiko gegangen ist. Er konnte doch nicht wirklich glauben das er vorne liegt und nur noch verwalten muss.

  2. 6. Dezember 2020 at 14:35 —

    Na da hat der Facharzt Dr. Sackse wohl eher Synchronschwimmen auf Eurosport als Boxen geschaut. Peinlich.
    Zwei Topboxer auf Klasselevel

    • 6. Dezember 2020 at 15:59 —

      Das stimmt und selbst beim Synchronschwimmen bist du nur Jackenwart.
      Mit deiner Meinung stehst du hier ziemlich alleine da. Wie gewöhnlich.

  3. 6. Dezember 2020 at 16:04 —

    Wo siehst du denn die anderen Kommentare die deine Weisheit stützen. Warten wir doch mal ab.

    • 6. Dezember 2020 at 16:20 —

      Genau abwarten.

    • 6. Dezember 2020 at 16:23 —

      Jeder weiß hier das du ein Dummschwätzer bist ohne auch nur den Hauch einer Ahnung. Nachlabern ist kein Indikator für Wissen kleiner. Das ist auch der Grund warum von dir nie fundierte Kommentare zu lesen sind, sondern nur dünnes und Anfeindungenen jenseits des Themas des Forums.

  4. 6. Dezember 2020 at 17:24 —

    Was man nicht vergessen sollte zu erwähnen : Dies war Spence Jr’s erster Kampf, nachdem er seinen Ferrari Salti schlugen ließ…. manch einer klagt über Ringrost nach 1 Jahr und 3 Monaten Ringabstinenz, in seinem Fall hätte die Boxwelt fast ein Leben zu beklagen gehabt.

    Spence hat in 11/12 Runden mehr Hände ins Ziel gebracht als Garcia (Total Punches : 187 Spence / 117 Garcia).

    Spence konnte 26,4 % seiner Schläge ins Ziel bringen, Garcia lediglich 16,7 %, was der guten Defensive Spence Jr’s geschuldet ist.

    Spence hat das Ding mit seiner Defensive und seinem Jab geholt, Garcia war ganz “nett” als Gegner, mehr aber auch nicht.

  5. 6. Dezember 2020 at 19:46 —

    Ich fand den Kampf super, bin aber auch ziemlich vorbelastet, da Fan von Spence jr. Wie viele war ich damals absolut geschockt, als mir ein Kumpel aus meinem Kraftsport Club die Nachricht per WA weiterleitete, irgendwie um 5.00 morgens, als ich gerade vom Frühtraining kam. Noch ein Topboxer, der sinnlos sein Leben verschwendet? Zum Glück nicht! Ich fand Spence jr. gestern besser als je zuvor, mit Sicherheit besser als gegen Porter. Er hat kaum etwas zugelassen von den gefährlichen und knallharten Konterschlägen, für die Danny so gefürchtet ist. Dazu die geisteskranke Workrate und der ständige Druck, die DSG kaum zum Atmen kommen ließen. Welcome back, Errol „The Truth“!

    Kommt jetzt endlich der Kampf gegen Crawford? Durch die unsichere Lage mit den Promotern (bleibt oder geht Bud), den unterschiedlichen TV-Sendern, der Covid-Situation und den diametralen Vorstellungen beider Boxer, was den Börsensplit angeht ist alles nach wie vor in der Schwebe und nichts hat sich durch den Sieg gestern geändert. PBC und Crew hält (jetzt erst recht) Spence für den King des WW, das wurde bei den Kampfkommentaren (u.a. Joe Goosen, Lennox) deutlich. Bud sieht das naturgemäß anders. Und Porter hat ja gestern klar gemacht, dass er sein PH-Recht gegen seinen Kumpel Crawford bei der WBO jetzt durchsetzen möchte. Kann also gut sein, dass Boxfans noch ein oder sogar zwei Jahre auf den Kampf warten müssen, was ich natürlich extrem schade fände. Für mich persönlich wäre es der größte und interessanteste Fight auf dem Planeten derzeit, besser und spannender als Fury vs. AJ. Mal sehen, was daraus werden wird.

  6. 6. Dezember 2020 at 20:05 —

    Ich würde auch sehr gerne Spence gegen Crawford sehen. Ich glaube , dass auch alles darauf hinausläuft. Jetzt kann man beide nicht mehr schlecht reden. Der eine wg seiner ( begründeten) Abstinenz, der andere wg seinen gut postierten Hatern.
    Porter kommt da einfach nicht dran, obwohl ich ihn bei Spence ganz nah dran wähnte. So what, ach fast vergessen. Pac würde da sicher auch noch mitmischen.
    Trotzdem war der Kampf spannend und echte Wetrbung.
    Welchen Kampf hast du denn gesehen Dr. Sackse ? :-))

    • 6. Dezember 2020 at 20:24 —

      Liest du dir meine Kommentare eigentlich auch durch und kannst du dem Konsens folgen? Ich sagte Spence hat gemacht was er tun musste und das er nichts dafür kann wenn Garcia mit Handbremse boxt. Was redest du überhaupt mit trotz Ahnungslosigkeit? Spence hat dominiert und Garcia risikoarm geboxt, weswegen mMn nicht der Kampf entstanden ist, den ich erwartet habe.

  7. 6. Dezember 2020 at 21:12 —

    Wie gesagt, dass der Kampf zwischen den beiden Topleuten in nächster Zeit zustande kommt, da bin ich eher pessimistisch. Dafür notwendig wären:
    1. ein Ende der Covid-Ära und somit unbeschränkter Fan-Zugang in einem Stadion oder in LV – anders ist ein solcher Kampf finanziell nicht machbar
    2. eine Einigung über die Börse zwischen beiden Kämpfern, bzw. deren Unterhändlern
    3. ein multinationaler TV-Vertrag zwischen ESPN, Fox-Sports und evtl. SkySports oder DAZN in Europa (sollte eigentlich das geringste Problem sein, hat ja bei Fury vs. Wilder auch schon ganz gut funktioniert)
    4. die unbedingte Bereitschaft beider Sportler, den Kampf anzunehmen (ist, denke ich, gegeben, trotz zum Teil widersprüchlicher oder interpretationsfähiger Aussagen aus beiden Richtungen)
    5. die Sanktionierung durch die Verbände (mit Sicherheit auch ein einfacher Job)

    Es dürfte mindestens ein Jahr, wenn nicht länger dauern, bis in Las Vegas wieder Normalität eintritt, die großen Ressorts und Casinos gehen auf dem Zahnfleisch, wie man liest. Von daher geht bis Ende ’21 schon mal nichts. Dazu kommen noch die promotionalen Probleme Crawfords. Bleibt er, wechselt er selbst zur PBC oder aber zu Matchroom? Gerüchte, aber nix Konkretes. Seit dem Wirbel um Arums Äußerungen, er habe mit der Promotion Geld im Wert von drei Bungalows in Beverly Hills verloren, hat man nicht mehr viel gehört, die Reaktion aus Crawfords Lager, war, für eine Anschuldigung diesen Ausmaßes, fand ich, ziemlich ruhig. Vielleicht haben sich die beiden auch schon längst geeinigt und wollten nur ein bisschen Dreck aufwirbeln, den die Journalisten natürlich nur allzu gern gefressen haben. Also einfach abwarten und einem – hoffentliche positiven – Ausgang entgegenfiebern.

  8. 7. Dezember 2020 at 05:24 —

    Dr. Sackse der Troll

  9. Jetzt muss Spence vs Angel Crackhead Garcia kommen!
    Unter dem Motto “Die Rache des Vaters”

  10. 7. Dezember 2020 at 22:01 —

    Hr. Dr……Tststs
    Du wirst gerade aussortiert. Jetzt musst du auch mal gut sein lassen.
    Versuchs bei einem anderen Thema mal neu, diesmal ZUM Thema.
    Niveau-Limbo mit Sackse.

  11. 9. Dezember 2020 at 20:45 —

    Fallobstsammler, du warst ja gar nicht gemeint.
    Ich kenne noch keine Beiträge von dir,deshalb ist der Gfister wohlwollend.

Antwort schreiben