Top News

Erleichterung- Abraham über Stieglitz Fight: „Der vierte Kampf wird unser Letzter sein!“

Noch 17 Tage bis zum vierten Duell zwischen Weltmeister Arthur Abraham und Robert Stieglitz in Halle/Westfalen (live ab 22.20 Uhr in SAT.1). Momentan bereitet sich der WBO-Champion im Super-Mittelgewicht mit seinem Coach Ulli Wegner im Bundesleistungszentrum Kienbaum auf den deutschen „Box-Klassiker“ vor.

Beim Medientag überraschte Wegner am Dienstag mit einer deutlichen Ansage. „Wenn Arthur diesen Kampf verliert, ist Schluss!“ Rums! Was hat das zu bedeuten?

Wegner: „Bei einer Niederlage werde ich dem Team Sauerland nur noch für ein bis zwei Kämpfe zur Verfügung stehen.“ Allerdings räumt der Trainerfuchs ein. „Arthur hat mich zuletzt überzeugt. Im Sparring sogar einige Cruisergewichtler auf die Bretter geschickt.“

Über Stieglitz sagt Wegner: „Er kann nur nach vorne gehen, kennt nur eine Taktik. Arthur ist ihm in allen Belangen überlegen. Deswegen erwarte ich auch einen klaren Sieg Arthurs. Alles andere wäre eine Katastrophe!“

Sein Schützling schlug in die gleiche Kerbe. „Meinen Titel gebe ich nicht noch einmal her.“ Auf einen langen Weg zurück auf den Box-Thron hat „King Arthur“ keine Lust. „Nein, das muss ich mir nicht mehr antun.“ Abraham will gegen Stieglitz im vierten Duell am liebsten vorzeitig siegen. „Ich kann keinen K.o. versprechen, aber werde natürlich alles dafür tun. Ich habe ihn schon zwei Mal besiegt und einmal durch Verletzung aufgeben müssen. Der vierte Kampf wird auch unser Letzter sein.“

Um noch ein Duell würden sich wahrscheinlich nur Hardcore-Fans der beiden Boxer reißen, denn bei der vierten Ansetzung ist es schwer überhaupt noch einen Spannungsbogen auszumachen. Favorit bleibt Abraham, der bereits zwei von drei Kämpfen gewinnen konnte.

Unterschätzen wird Abraham seinen Kontrahenten natürlich nicht. „Robert schlägt viele Hände, hat jedoch keinen Killerschlag. Er gibt von Beginn an Gas wie eine Rakete, doch darauf bin ich eingestellt.“ Nach einem möglichen Sieg will Abraham nach eigenen Aussagen noch mindestens bis Ende 2017 boxen. Sein Wunsch: „Ich will zusammen mit meinem Trainer und meinen WM-Gürtel in Rente gehen.“

Übrigens: Die Chemie zwischen Abraham und Wegner könnte momentan nicht besser sein. Unterm Esstisch schrieben sich Boxer und Trainer Kurznachrichten. Inhalt: „Ich hab Dich lieb!“

Eintrittskarten für die Box-Nacht am 18. Juli in Halle/Westfalen sind ab 38,00 Euro unter der telefonischen Hotline des GERRY WEBER Ticket-Centers (05201) 81 80, im Internet unter www.gerryweber-world.de und www.tickethall.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Foto: Picture Alliance

Quelle: Sauerland Event

 

Voriger Artikel

Deutschlands jüngster Profiboxer Leon Bauer boxt gegen Nikolic!

Nächster Artikel

Interview: Alles neu bei BoxRec und warum Sie die Nummer eins für den Profiboxsport sind!

16 Kommentare

  1. 1. Juli 2015 at 16:10 —

    Ich frage mich, was für Cruisergewichtler das sein sollen, da sich AA ja schon seit seinem Aufstieg ins Supermittel schwer tut, überhaupt mal jemanden anzuklingeln…

    • Das übliche dumme gelaber wie vor jedem Kampf…

      – Die Sparringspartner sind im Ring gestorben.

      – Durch den Hand Speed hat sich ein Tornado entwickelt und ganz Hawaii verwüstet.

      – Die Ausdauer reicht für 50 Runden + Iron Man Triathlon ohne einen Tropfen zu schwitzen.

      usw usw usw.

      • 1. Juli 2015 at 19:23 —

        @ Markus
        Naja, das Gewicht alleine sagt ja noch nichts. Kann ja genauso gut eine Flasche, die noch nie geboxt hat, sein. 😉

        • 2. Juli 2015 at 15:37 —

          Mensch Alex, echt eine superkritische Anmerkung – pass auf, dass du dich damit nicht zu weit aus dem Fenster lehnst!

        • 2. Juli 2015 at 21:11 —

          @ fettundmuskeln und ego
          Nichts gegen euch, aber ich kann mit euren Kommentaren nichts anfangen. 1. war es keine Kritik, nur eine Reaktion auf das was Markus geschrieben hat und 2. habe ich nicht behauptet dass das Gewicht nichts ausmacht.

  2. 1. Juli 2015 at 18:32 —

    man leute
    der schlägt einen HWler über die seile!
    hat ihm aber uli verboten!
    AA soll ein techniker werden.
    mein griechischer kumpel würde wohl schreiben : syssiphos ( keine ahnung, ob das richtig ist) arbeit.
    AA boxt keinen mehr um, wie auch?

  3. 1. Juli 2015 at 20:35 —

    Arthur gewinnt am 18.7. durch Knockout!

    • 1. Juli 2015 at 21:07 —

      Wenn du dir das ganz ganz doll wünschst und die Augen gaaaaaanz fest schließt…..ja dann gewinnt Arthur durch KO…..wenn auch nur in deiner Fantasie…..

  4. 2. Juli 2015 at 01:43 —

    Übrigens @ „Fan“ – Hopkins hat ja anlässlich der letzten GB-Live Sendung im Interview bekannt gegeben, er wolle noch einen letzten Kampf gegen einen „meaningful Opponent“ machen – ob damit wohl dein Schweriner Kumpel gemeint war? Ich würde das an dieser Stelle jetzt mal bezweifeln …

  5. 2. Juli 2015 at 02:22 —

    Abraham war mal ein richtig übler…ich hab mal gelesen man hat die höchste Schlagkraft in seiner Klasse gemessen…überhaupt….und dann ist das dabei herausgekommen…erbärmlich….was hätte aus dem werden können wenn er nach Amerika gegangen wäre…,.,…Deutschland bringt nur Weicheier hervor…immer au f nummer sicher gehn und ja kein risiko…

    • 2. Juli 2015 at 09:42 —

      …naja, es kann ja nicht nur so knallharte Draufgänger-Typen geben wie z. B. Floyd Mayweather… 😉

      …oder solche Vorzeige-Weltmeister wie Wilder, die sich wirklich nur mit den Besten der Besten der Besten messen… 😉

      …kann mich allerdings auch noch daran erinnern, wie Uli W. AA eine Schlagkraft attestiert hat, die mit der von V. Klitschko vergleichbar gewesen sein soll. Was davon allerdings wahr und was doch eher Wunschdenken bzw. “Propaganda” war, lässt sich mittlerweile schwer sagen.

      Denke aber auch, dass Wegner als Trainer eher für “Softie-Boxer” wie Svennie “Condomi” Ottke geeignet ist als für Boxer, die “ordentlich hinlangen” wie AA oder evtl. auch M. Hukic…

  6. 2. Juli 2015 at 03:07 —

    „Meinen Titel gebe ich nicht noch einmal her.“ Solange es gegen Stieglitz geht, kann man diese Aussage ernst nehmen. Doch sobald härtere/unbequemere Contender der Marke Ramirez/Nielsen/Zeuge oder Hart auf dem Programm stehen, wird er seine Worte wohl oder übel überdenken müssen. Doch Moment … zum Glück gibt es ja in den Top 15 der WBO ja auch jede Menge Nieten wie bspw. #5 Frank Buglioni (boxrec #61), #10 Isaac Ekpo (br #90), #12 „No“ Energy Eddie Gutknecht (br #37) oder der bisher gänzlich an mir vorbeigegangene #14 Yuzo Kiyota (br #84). Da wird also die Hoffnung zuletzt sterben und wir unser Top DD-Duo Wegner/Abraham noch eine Weile bewundern dürfen. Zumal mit Moritz Stahl, Ben Donfack (ihm würde ich eine solche Chance wirklich gönnen), Jürgen Doberstein, Vince Feigenbutz und natürlich dem shotten Felix (die uns bevorstehende Hexalogie ist senderseits bereits fest für Ende 2015 – Mitte 2020 terminiert) auch noch viele weitere hervorragende in das „deutsch-deutsche“ Sat1-Vermarktungskonzept passende Paarungen zur Verfügung stehen.

  7. 2. Juli 2015 at 03:24 —

    Zum Thema „Abrahammer“: Sein letzter echter Knockout war zugleich einer seiner besten – der last-Round-KO gegen einen past-his-Prime Jermaine Taylor, dessen davor letzter Kampf gegen Froch ebenfalls nach Punktlead in einem desaströsen Knockout in der letzten Runde geendet hatte. Trotzdem ein guter Sieg und gleichzeitig seine einzig wirklich beeindruckende Leistung im SMW. Der Sieg 2012 gegen einen Journeyman-Contender Mehdi Bouadla in Schlechtstform war ein TKO-Abruch von RR Mark Nelson, nachdem der unterlegene Franzose drei Runden lang Prügel bezogen hatte – ohne Knockdown, nur bedingt durch eine Cutverletzung!

    Fazit: Abraham ist zwar ein harter Hund und hat respektable Power, aber sein KO-Getue beruht auf Mythen in Tüten aus den mittleren bis späten 2000ern, als ihm im MW gegen meist zweitklassige Gegner schöne bis spektakuläre KOs gelangen. Eine Legende, die leider im heutigen Ringalltag des alternden Stars zu leeren Phrasen verkommen ist.

  8. 2. Juli 2015 at 09:55 —

    “Ich habe ihn schon zwei Mal besiegt und einmal durch Verletzung aufgeben müssen.”

    …naja, die Aufgabe kam zwar schon durch eine Verletzung zu Stande, aber die Verletzung wiederum resultierte ja aus der Tatsache, dass Stieglitz ihn in diesem Kampf regelrecht überrant und 3 Runden lang ohne jegliche Gegenwehr vermöbelt hat.

    • 2. Juli 2015 at 11:45 —

      Ja, noch so eine krude Aussage, die – ohne tatsächlich Lüge genannt werden zu können – den wirklichen Kampfverlauf komplett vernebelt 😉

  9. 3. Juli 2015 at 15:32 —

    Anthony Ogogo, den Sauerland jetzt co-promotet, boxt übrigens im Vorprogramm

Antwort schreiben