Top News

Erkan Teper – Sparring mit Tyson Fury

Erkan Teper – Sparring mit Tyson Fury

Ruhig ist es geworden, um Erkan Teper. 7 Monate ist es nun her, dass Robert „the Nordic Nightmare“ Helenius Erkan Tepers hängende Deckung im Ring ausnutzen konnte und den Ahlener KO schlug. Seitdem hat man von Erkan Teper nicht mehr viel gehört.

Nun gibt es allerdings ein Lebenszeichen: Teper steht wieder im Ring, wenngleich es in diesem Fall weniger um seine eigene Wettkampfvorbereitung geht, sondern um die von Tyson Fury. Der britische Schwergewichtler kämpft am 15. Juni im Box-Mekka Las Vegas gegen den 24-jährigen Deutschen Tom Schwarz und Erkan Teper ist zur Zeit als Sparringspartner von Fury in Manchester.

Schön, dass sich Erkan Zeit für ein kleines Interview mit Boxen.de genommen hat.

Boxen.de: Erkan, normalerweise nimmst Du gar keine Sparringsanfragen an. Was hat Dich dazu bewogen, diesmal „ja“ zu sagen?

Erkan Teper: Du hast Recht, normalerweise lehne ich Sparringsanfragen ab. Aber gegen Tyson Fury wollte ich unbedingt mal Sparring machen. Er gehört zu den Besten der Welt, ganz ehrlich.

Boxen.de: Jetzt gibt es in England ja eigentlich mehr gute Boxer als in Deutschland. Warum greift das Team von Tyson Fury auf einen deutschen Boxer zurück? Hast Du einen typisch deutschen Stil? Oder musst Du jetzt stilistisch Tom Schwarz imitieren?

Erkan Teper: Ich habe keine Ahnung, wie die auf mich gekommen sind. Als die Anfrage kam, habe ich mich gewundert, aber mich gefreut und zugesagt. Wenn ich mit Tyson Fury im Ring sparre, dann double ich aber nicht Tom Schwarz, ich boxe ganz normal meinen Stil … also so, wie ich immer kämpfe.

Boxen.de: Erzähl mal was über Tyson Fury. Du hast „off the records“ schon angedeutet, dass Tyson „sehr gut“ boxt … wie äußert sich das für Dich im Sparring?

Erkan Teper: Das „Problem“ bei diesem Mann ist: der boxt völlig unorthodox. Er hat sozusagen keinen „normalen“ Boxstil. Man kann sich auf nichts einstellen: er boxt mal in der Links-, mal in der Rechtsauslage, mal hat er die Hände unten, mal geht er zur Seite raus … mal zurück … er bleibt auch nie stehen, ist ständig in Bewegung … das ist ein ganz komplizierter Kampfstil.

Boxen.de: Ich denke, Ihr habt ja nicht nur im Ring miteinander zu tun … wie ist Tyson Fury so? Wenn ich mich an seine Auftritte im Vorfeld des Klitschko-Kampfes erinnere … sein Kostüme, seine Gesangseinlagen …  ist Tyson sozusagen „naturwitzig“?

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Erkan Teper: Das ist ein total sympathischer Mann. Sehr höflich, nett, überhaupt nicht abgehoben … ich denke, diese Späßchen, die er macht, ich glaube, das ist nur Show. Du weisst ja selber, wie das manchmal ist, beim Boxen. Aber er macht auf mich einen supernetten Eindruck.

Boxen.de: Tysons Team hat Dich als Sparringspartner verpflichtet, weil man sich etwas davon verspricht … was nimmst DU mit, wenn Du wieder nach Deutschland kommst?

Erkan Teper: Auf jeden Fall nehme ich da was mit. Ich sags mal so: man kann immer und überall was dazu lernen und von dem Mann kann ich extrem viel lernen. Ich versuche, soviel mitzunehmen, wie ich kann.

Boxen.de: Es gibt ja viele Boxinteressierte, die Tom Schwarz für den Kampf gegen Fury am 15. Juni in Las Vegas die Daumen drücken und ich will da keinem auf die Füße treten … deswegen  frage ich mal ganz vorsichtig: hat Tom überhaupt eine Chance gegen Fury zu gewinnen?

Erkan Teper: Das wird richtig schwer für Tom Schwarz. Natürlich hat er eine Chance. Das ist Schwergewicht, mein Freund. Da kannst Du auf den Punktzetteln vorne liegen und dann ist mit einem Schlag, den Du kassierst, alles aus. So gesehen, ist für Tom alles drin. Aber leicht wird es nicht! Du hast ja gesehen, was Tyson Fury mit Klitschko gemacht hat, wie er gegen Deontay Wilder gekämpft hat … also das is schon  „ne Hausnummer“ … aber: es ist machbar.

Boxen.de: Zurück zu Erkan Teper …  Du hast Ende November gesagt: „Im Februar … März kann man wieder mit mir rechnen!“ … jetzt haben wir Mai … wann steht Erkan Teper wieder im Ring?

Erkan Teper: Eigentlich wollte ich schon lange wieder geboxt haben, aber ich habe mit Sükrü Aksu einen neuen Trainer bekommen … und der meinte: „so nicht … erst mal musst Du ein paar Kilo verlieren und wieder fit werden!“ Sobald mein Trainer das OK gibt, bin ich wieder am Start!

Boxen.de: Wir sind gespannt und freuen uns auf das Comeback von Erkan Teper. Dann noch viel Spaß in Manchester und Danke für das Interview.

 

Und ein Geschenk hat Erkan Teper uns auch noch gemacht 😉 Vielen Dank dafür!

 

Voriger Artikel

Adonis Stevenson auf dem Weg der Besserung

Nächster Artikel

Silber für Scheurich und Ohanyan beim Worldcup

Keine Kommentare

Antwort schreiben