Top News

Erislandy Lara mit Punktsieg! Martirosyan verliert den Rückkampf klar

Der WBA Champion im Juniormittelgewicht Erislandy Lara (23-2-2,13 Ko’s) besiegte den großgewachsenen Vanes Martirosyan (36-2-2,13 Ko’s) in einem harten Rückkampf über zwölf Runden. In diesem Fight über die volle Distanz war Lara der bessere Boxer und bestimmte mit seiner schnellen Beinarbeit das Geschehen im Ring des “Chelsea Ballroom” in Las Vegas, Nevada.

Punktsieg für Lara!

Der Herausforderer legte gegen Ende des Kampfes ein schnelles Tempo vor, setzte Lara unter Druck, wurde aber von allen Punktrichtern als unterlegener Boxer gesehen. Das eindeutige Punkturteil (115-112,116-111,116-111) hätte aber auch enger ausfallen können, da Lara die meiste Zeit im Rückwärtsgang geboxt hat und Martirosyan ein Punkt für einen Tiefschlag abgezogen wurde. Dennoch landete Lara die klareren Treffer und gewann diesen WM-Kampf verdient.

4ter Sieg in Folge für Lara! Golovkin next?

Der Kubaner Lara mit Wohnsitz in Houston(Texas)  konnte wieder einmal seine Klasse unter Beweis stellen und feierte bereits den vierten Sieg seit seiner Niederlage gegen Saul Alvarez vor zwei Jahren. Nach dem Kampf forderte er einen Kampf mit Mittelgewichtschamp Golovkin oder den Rückkampf mir Alvarez.

Martirosyan fühlte sich von Lara’s Boxstil fast schon beleidigt und sah sich selbst als Sieger:

“I was chasing him all night. I thought I did enough to win. That was not a low blow. It is what it is. He’s the champion, he always has that edge. I had to do enough to win, and I thought I did.”

Wie sehen die Leser von Boxen.de diesen Kampf?
Hätte Lara eine Chance gegen Golovkin?

Voriger Artikel

Haye und Briggs mit „Top-Leistungen“

Nächster Artikel

Agit Kabayel im Sparring mit Weltmeister Tyson Fury

14 Kommentare

  1. 24. Mai 2016 at 11:34 —

    Mann, hier reisst man sich ja drum, einen Kommentar über diesen Mann abzugeben, der unter Beinarbeit einen permanenten Rückwärtsgang versteht…
    Sollte verboten werden!
    Beim Fußball darf der Torwart, den Ball nicht mehr in die Hand nehmen, wenn er vom Spieler derselben Mannschaft zurückgeschossen wird.
    Das hat sehr viel Langeweile aus dem Spiel genommen.

    • Es heißt Fussball und nicht Kunstball. Das werden irgendwann auch so ignoranten wie du mal verstehen.

      Nirgendswo steht man muss dem zuschauer ein schönes spiel garantieren. Es geht um Mio. genau wie im Boxen. Finde es immer wieder klasse wie die leute meinen sie hätten anspruch auf einen schönen Kampf, nur weil sie denn Sinn des Sports nicht verstehen.

      Ich will dich mal im Ring sehen wenn du keine offensiv power hast wie Lara, wie du nach vorne gehst und dann KO gehst. Wäre sicher besser als zu gewinnen oder? Aber du würdest das sicher für die fans gerne machen.

      Lara boxt nicht schön, macht aber das max. aus seinen fähigkeiten. Genau so macht man es wenn man schlau ist. Demnächst beschwert ihr euch wahrscheinlich auch darüber, wieso Dirk Nowitziki basketballer geworden ist mit seiner größe und kein Bowling spieler. Jeder nutzt seine vorteile wie er kann, das nennt man Profi Sport.

      • 24. Mai 2016 at 14:15 —

        Doc, ich bin größtenteils deiner Meinung. Ich weiß nur nicht, wie Lara allen ernstes glaubt, sich für Big Money Fights mit so einer Performance ins Gespräch zu bringen? Er hat zweifelsohne ausgezeichnete Skills, seine Workrate dagegen ist für seine Anlagen schlichtweg unterirdisch. Dazu kommt noch, dass er immer noch kein Wort englisch spricht. Was macht der Typ überhaupt in der off Season? Hauptsache sein fetter Manager läuft in Designer Anzügen rum. Es ist mir ein Rätsel, wie man Lara in den Staaten dauerhaft vermarkten kann? Dasselbe gilt für Rigo.

        • @ Milanista

          Mir ist es auch ein rätsel wie lara überhaupt 100 zuschauer anlockt. Die Masse sind nunmal keine boxgeisterten fans wie wir sondern Action huren die nur KO’s sehen wollen.

          Ich glaube auch nicht das Lara jemals einen größeren Payday kriegen wird als gegen Canelo. Deshalb versucht er es jetzt über GGG. Ich traue ihm durchaus zu das er den kampf will, glaube aber nicht das er wirklich eine chance hat.

          Nur mir ging es darum das sich hier immer über die boxstile beschwert wird, obwohl das in 99% der totale schwachsinn ist. Man boxt für seinen lebensunterhalt nicht für die Show. Wenn ich also nur defensiv skills hätte und null power, dann würde ich auch so boxen auch wenn es nicht schön ist.

          Andersrum boxt ein GGG sehr offensiv, weil das seine besten skills sind. Verständlich.

          Lara macht das max. aus seinen möglichkeiten. Würde er anders boxen, würde er Ko gehen.

          • 27. Mai 2016 at 08:42

            Ich verstehe vollkommen was du meinst. Jeder hat eine andere Definition vom boxen, für viele ist man nur ein wahrer “Champion”, wenn man in der Ringmitte steht und sich die Bretter um die Ohren haut. Das diese “Helden” nach der Karriere keinen zusammenhängenden Satz mehr bilden können bzw. schwer erkranken, interessiert keinen mehr. Das ist halt das perverse an der ganzen Geschichte.

            Dennoch habe ich bei Leuten wie Lara oder Rigo immer das Gefühl, sie rufen nie ihr ganzes Potenzial ab. Deren Vorstellungen wirken zum Teil sehr desinteressiert, überheblich oder sie ersticken an ihrer Arroganz. Allen voran ist vielen Fans, mich einbezogen, Laras Inaktivität gepaart mit seinem Movement ein Dorn im Auge. Es fällt einem sehr schwer, ihm eine Runde zu geben, wenn er nahezu gar nichts macht. Was sehr schade ist, die Offensiv skills sind ohne Frage vorhanden.

          • @ Milanista

            Natürlich sehe ich auch so. Das ist wohl einfach die kubanisch indoktrinierte Disziplin die sie einfach nicht für einen Moment ausschalten können.

            Bei Rigo ist es zum teil noch heftiger, wobei der junge auch schon mal zu boden geht. Gamboa ist das noch eher für etwas action zu haben.

            mMn ist das hauptproblem bei den Kubanern, dass sie nach außen hin wie Zombies wirken. Null charakter, null charisma, null austrahlung. Es wird sich einfach auf den promoter verlassen. Was sie dabei aber vergessen, sie sind keine Mexicaner. Ein Canelo kann sich erlauben niemals english zu lernen, weil seine fanbase groß genug ist.

            Zum teil wirken die kubaner wie kleine kinder die man an die hand nehmen muss, was die arbeit abseits des boxrings betrifft.

      • 24. Mai 2016 at 14:32 —

        @Fallobst
        Nein, es heißt ‘Fußball’ mit ‘ß’ 😉
        Und wieder ist es persönlich…immer Pille-Palle….Meinen Tipp, dir einen Ausgleichssport zu suchen oder eine passende Frau hast du nicht aufgegriffen, oder? Sehr unentspannt.
        Die Regel beim Fußball hat mehr Dynamik reingebracht.
        Und man muss auch nicht ständig einen KO hauen, aber man kann doch trotzdem vor einem Gegner stehen und ausweichen ohne permanent wegrennen zum müssen, was dieser Mann kultiviert hat.
        Ist doch nicht so schwer nachzuvollziehen, oder?
        Wegdrehen gilt aus Kampfaufgabe, warum denn nicht permanentes Wegrennen (ist doch nicht viel anders)
        Ich glaube, dass die Leute, die damals auf dem Schulhof verhauen wurden, diejenigen sind, die einem Wegrenn als Ringintelligenz verkaufen wollen.

  2. 24. Mai 2016 at 14:43 —

    Ich fand den Punktsieg von Lara über Martirosyan in Ordnung, auch wenn die 116:111 etwas hoch gegriffen sind!
    Wie es hier schon geschrieben wurde macht Lara das Beste aus seinen Möglichkeiten und das macht er gut!

    Das es mal einen Kampf gegen Golovkin gibt glaube ich eher nicht, denn warum sollte Lara eine Gewichtsklasse aufsteigen?

    Sollte ich mich aber mal wieder täuschen, gebe ich Lara nicht den Hauch einer Chance gegen Golovkin! Mag sein das die ersten Runden an Lara gehen würden, aber Golovkin wird ihn irgendwann stellen und ich glaube nicht das Lara solch einer Power etwas entgegen zu setzen hat……………..

  3. 24. Mai 2016 at 15:15 —

    Ich hätte jedenfalls keine Lust, auf einen Gegner, der nur davonläuft. Ich trainiere doch nicht Ewigkeiten für einen Gegner, verlange meinem Körper alles ab, um dann ihm ständig hinterher zu laufen.
    Es ist doch ein Kampf!
    Wie schon mal geschrieben: Was wäre, wenn man so ein Spielchen nicht mitmacht und einfach stehen bleibt? Denn sein Kampstil ist darauf ausgelegt, dass man ihm hinterherlaufen muss.
    Interessanterweise heißt es gerne: Er dominiert das geschehen von der Ringmitte aus und bei gewissen anderen Boxern (ihr wisst welche 😉 ), heißt es: Der Gegner kann ihn nicht stellen.
    Das sind ZWEI Maßstäbe.

  4. 24. Mai 2016 at 15:42 —

    ……Dein Alkoholkonsum ist das einzige,was Du Deinem Körper abverlangst.

  5. 24. Mai 2016 at 16:02 —

    “Erislandy Lara mit Punktsieg! Martirosyan verliert auch Rückkampf”

    Das sehe ich jetzt erst der Erste Kampf endete mit einen Technischen Unentschieden in Runde 9 mal so am Rande erwähnt ^^

Antwort schreiben