Top News

Ergebnisse aus Schwerin: Glanzloser Sieg von Gomez, Airich und Woge gewinnen vorzeitig

Juan Carlos Gomez ©ARENA.

Juan Carlos Gomez © ARENA.

Juan Carlos Gomez hätte sich für seine Rückkehr in den Ring lieber etwas mehr Zeit lassen sollen: bei seinem zweiten Kampf innerhalb von nur zwei Wochen wirkte der für ARENA boxende Kubaner etwas unmotiviert und lieferte gegen den Deutschen Alexander Kahl eine recht enttäuschende Vorstellung ab. Gegen einen Gegner, gegen den ein kurzrundiger K.o.-Sieg eigentlich Pflicht ist, brauchte Gomez alle acht Runden, die er aber allesamt inklusive mehrerer Niederschläge gewann.

Dabei hatte Gomez, sobald er etwas Druck machte, meistens sofort Erfolg. In der zweiten Runde ging Kahl nach einem Körpertreffer das erste Mal zu Boden, erholte sich aber wieder und war fortan zumeist im Rückwärtsgang anzutreffen. In der sechsten Runde musste er nach einer Serie an den Seilen erneut angezählt werden, Gomez konnte aber nicht entscheidend nachsetzen. In der achten Runde, in der auch seine Ecke lautstark den K.o. forderte, gelangen Gomez zwar noch zwei weitere Niederschläge, Kahl der sich stets kreisend weg von Gomez’ linker Schlaghand wegbewegte, rettete sich aber über die Zeit – immerhin ein kleiner Achtungserfolg für den deutschen Boxer.

Insgesamt also eine eher enttäuschende Leistung des ehemaligen Cruisergewichtsweltmeisters, der in seinem nächsten Kampf im Juni in Atlanta einen Gang zulegen muss, um wieder Anschluss an die Weltspitze zu finden. Immerhin geht es beim Gefecht gegen den Brasilianer Raphael Zumbano um den IBF Latino Titel.

Gomez’ ARENA-Stallgefährten Robert Woge und Konstantin Airich hatten in ihren Kämpfen weniger Mühe: die deutsche Nachwuchshoffnung Woge stoppte den hoffnungslos überforderten Georgier Armen Azizian durch einen Leberhaken in der dritten Runde. Airich brauchte für seinen Kampf sogar nur rund 90 Sekunden, dann war für seinen Gegner Alexey Varakin nach einer Körper-Kopf-Kombination Schluss.

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Froch gegen Kessler: Stimmen

Nächster Artikel

Solis neue #1 bei der WBC: Finaler Eliminationskampf zwischen Solis und Valuev?

6 Kommentare

  1. boxfan85
    10. April 2010 at 00:42 —

    gomez ist einfach insgesamt zu trainings faul,da bringt es auch nichts wenn er ein mal bei einem titelkampf hart trainiert.
    mich würde nochmal von den leuten hier die top fünf der besten klitschko gegner erfahren?
    meine wäre:
    1.boysov
    2.solis
    3.haye
    4.povetkin
    5,valuev

  2. Michael
    10. April 2010 at 06:58 —

    Gomez das schlampige Genie.Schnell technisch gut.Wenn dieser Hüftgoldgürtel
    und der mäßige Punch nicht wären.Kahl boxerisch limitiert ständig im Rückwärtsgang
    war überraschend schlecht zu treffen.Insgesamt KEINE Werbung für den Boxsport.
    Der Kampfabend hätte den Mottonamen Osteuropa Fight Night verdient-Woge, Airich
    mit Fallobst Gegner der B Klasse
    sowie der 150KG Panzer aus der Ukraine.Hier herrscht Quantität statt Qualität.

  3. Shlumpf!
    10. April 2010 at 12:30 —

    @boxfan: ach komm, nicht immer die gleiche Diskussion, schon gar nicht wenns komplett am thema vorbei geht

  4. James
    10. April 2010 at 15:22 —

    Das hatte ich gestern nacht schon gepostet:
    James sagt:
    10. April 2010 um 00:11

    […]Aber insgesamt war die Leistung von Gomez sehr enttäuschend.

    Weder seine Schlaghärte, noch seine Schnelligkeit, die ihn ja früher ausgemacht hatten, waren zu erkennen. Vielmehr trottete er manche Runde hinter Kahl her, der sich einfach nur hinter seiner Doppeldeckung versteckte und gelegentlich harmlose Versuche startete, Gomez zu treffen.

    In dieser Verfassung, auch meiner Meinung nach mit rund 5 bis 7 kg Übergewicht, ist Gomez niemand, der noch einmal in der Weltspitze des Schwergewichts mitboxen kann.

    Wenn überhaupt versuchte er, mit 1-2 Kombinationen zum Erfolg zu kommen, nur selten schaffte er es, mal 4 oder 5 mal in einer Kombination zu schlagen. Das war neben seiner fehlenden Agilität sicherlich sein 2tes großes Manko.
    Selbst für Kahl hat es so nicht gereicht, wie soll es dann gegen die Klitschkos, gegen Haye, Povetkin oder Boytsov, gegen Tua oder selbst gegen Holyfield und Valuev klappen?

    Juan Carlos Gomez ist nicht in der Verfassung, das Schwergewicht wieder mitdominieren zu können!

  5. Rigges
    11. April 2010 at 10:26 —

    Für mich war an dem Abend der erst 17 Jährige Dennis Ronert die größte überrachung ,Sieger durch KO in der Ersten Runde ,obwohl der Gegner 10 Jahre älter und schon viel Kampferfahrener war .

    Dennis Ronert ein riesen Talent ,wenn der Junge drann bleibt werden wir noch große Kämpfe von ihm sehen !!!

  6. BerlinerSchnauze
    19. November 2010 at 00:23 —

    Der Gegner von Ronert war nur Fallobst.Von dem siehste gar nix mehr.keine amateur karriere nichst und das sieht man am Boxstil von ronert. total offen meine oma schlägt den

Antwort schreiben