Top News

Erfolgreiches US-Debüt für ‚Dynamite‘ Dubois + FULL FIGHT

Erfolgreiches US-Debüt für ‚Dynamite‘ Dubois

Besser könnte es für den 23-jährigen Daniel Dubois wohl nicht gelaufen sein: er brauchte nur eine einzige Runde, um sich mit einem beeindruckenden Sieg in den USA einzuführen.

Der schlagkräftige Londoner ließ seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance und schickte Joe Cusumano schon im ersten Durchgang mehrmals auf die Bretter.

Von Beginn an behauptete Daniel Dubois die Ringmitte für sich, ein linker Haken und eine darauffolgende Rechte des Briten brachten Cusumano schon früh in Schwierigkeiten, beim Nachsetzen gelang Dubois nach knapp einer Minute Kampfdauer der erste Knockdown.

Cusumano blieb bis „9“ unten, dann ging  es weiter. Der ‚sizilianische Albtraum‘ bemühte sich zwar dann, etwas Gegendruck aufzubauen, doch Dubois hatte Fahrt aufgenommen und schickte Cusumano 1:19 Min. vor Ende der ersten Runde wieder zu Boden. Der blieb erneut bis „9“ auf seinem Knie. „You are ok? You wanna continue?“ fragte Referee George Nichols, Cusumano wollte und wurde von Dubois noch einmal überrollt.

Als Dubois den 33 Jahre alten US-Amerikaner 53 Sekunden vor dem Rundenende zum dritten Mal niederschlug, stoppte der Ringrichter den Kampf. Offizielle Zeit des Abbruchs: 2:10 Min. der ersten Runde. Für Joe Cusumano war die erste KO-Niederlage, etwas mehr Engagement hätte ich mir vom US-Boxer allerdings schon gewünscht.

Die Karriere von Dynamite‘ Dubois scheint nach der Niederlage gegen Joe Joyce im November 2020, bei der der junge Londoner seine Titel an Joe Joyce verloren hatte, aber nun wieder „auf dem richtigen  Kurs zu sein“. Und dem amerikanischen Publikum dürfte die Vorstellung gefallen haben. „Dubois hat gerade eine Bombe gezündet, willkommen in Amerika”, freute sich „Showtime Boxing“- Kommentator Mauro Ranallo. Ich persönlich würde mich freuen, wenn der nächste US-Gegner von ‚Dynamite‘ Dubois aber etwas mehr Gegenwehr leistet als Joe Cusumano.

Die weiteren Ergebnisse der Veranstaltung:

Amanda Serrano verteidigt erfolgreich ihre WBC- und WBO-Titel im Federgewicht und gewinnt mit einer klaren und verdient einstimmigen Entscheidung über Yamileth Mercado. Wie Serrano nach ihrem Sieg erklärte, wolle sie sich zunächst auf das Federgewicht konzentrieren und dort alle Titel vereinen.

Ivan Baranchyk muss sich seinem Gegner Montana Love geschlagen geben. Nachdem Love anfänglich durchaus Schwierigkeiten mit ‘The Beast’ hatte, gelang dem 26-jährigen gegen Ende der siebten Runde ein perfekt platzierter linker Uppercut. Baranchyk kam zwar wieder auf die Beine, in der darauffolgenden Rundenpause begann jedoch sein Trainer Pedro Diaz, das tape von seinem rechtem Handschuh zu entfernen. Baranchyks Co-Promoter Lou DiBella stellte zusätzlich sicher, dass der Kampf gestoppt wurde.

‚Problem Child’ Jake Paul erringt einen Split-Decision-Sieg über den ehemaligen UFC-Champion Tyron Woodley.

 Tommy Fury gelingt ein glanzloser einstimmiger Punktsieg über Anthony Taylor.

Voriger Artikel

Amanda Serrano – Punktsieg über Yamelith Mercado - full fight

Nächster Artikel

Boxpodcast 311 – Ein Klassiker des Boxsports: Hat Graciano Rocchigiani den ersten Kampf gegen Henry Maske wirklich verloren?

30 Kommentare

  1. 31. August 2021 at 08:59 —

    Ich finde , dass Dubois Probleme mit seiner Deckung hat.
    Er greift an ohne auf seine Deckung zu achten!!!! Er wurde wieder 3 mal hart getroffen. Außerdem war ja sein Gegner ein Opfer ..
    Wenn er gegen gute Gegner Boxen muss top 10 … Wird er schlecht aussehen. Das einzige was er kann ist drauf hauen ohne Rücksicht auf Verluste. Er kann zuschlagen und sein Jap ist oky das wars aber auch ..
    Talent hat er nicht. Schläge kommen zu sehen und zu Kontern , dass hat er nicht drauf

  2. 31. August 2021 at 19:34 —

    Sehe ich nicht so Puma
    Dubois war top vorbereitet und hat gezeigt, dass mit ihm zu rechnen ist. Er kann sehr hart schlagen. mit seiner nicht so tollen Deckungsarbeit gebe ich dir recht da muss er noch mehr dran arbeiten .
    Er hat gegen Joyce meiner Meinung nach einen guten Kampf bis zur Aufgabe bestritten und mit 2 runden soweit ich weiß vorne gelegen. Ich glaube, der könnte sich in 1-2 Jahren ganz oben evtl. etablieren.

    • 1. September 2021 at 02:45 —

      Auf jeden Fall! @ lights out

      Vielleicht wird es nicht für ganz oben reichen, aber eine WM-Chance und vielleicht ein „Regular“-Titel sollten für DDD allemal drin sein, dazu kann er mit seinem offensiven Stil das Publikum begeistern und im Schwergewicht jede Menge Geld verdienen, was ja wohl der eigentliche Sinn des Profisports ist. Defensive ist auf jeden Fall, wie bei fast allen Punchern, ein großes Thema für ihn, da gebe ich pumA auch recht, aber talentfrei ist er absolut nicht. Ich denke auch, dass er Joyce damals unterschätzt hat (ich ebenfalls) und dass er durch ihn wie durch seine anderen Gegner bis dato einfach so durchmarschieren könnte. Von daher würde ich die Niederlage eher als heilsame Erfahrung einordnen, von der er am Ende des Tages mehr gelernt hat, als sie ihm Nachteile gebracht hat.

      • 1. September 2021 at 06:54 —

        Ne talentfrei ist er mit Sicherheit nicht..
        Ob es jetzt wirklich daran lag, dass er Joyce unterschätzt hat oder er beim Juggernaut doch einfach an seine natürliche Grenze gestoßen ist, wird die Zukunft zeigen..

        • 1. September 2021 at 13:03 —

          Das stimmt. Wichtig ist jetzt für ihn, dass er sukzessive an ernsthafte Gegner der zweiten Reihe wie Helenius, Kownacki, Martin, Arreola oder Bakole herangeführt wird und dort überzeugend gewinnt. Fallobst wie Casumano bringt ihm auf Dauer natürlich nicht weiter.

          • 1. September 2021 at 14:01

            bryan wäre auch ein guter gegner, hoffe die wba ordnet es an. falls nicht dann gegen den sieger helenius – Kownacki. und danach gegen charr!
            der sieger daraus dann gegen den superchamp

          • 1. September 2021 at 15:46

            Weder hat jemand Bock drauf, mit Don King Business zu machen, noch der Pommespanzer, sich von DDD aus dem Ring prügeln zu lassen. Deine Phantasie in allen Ehren, aber weder das eine noch das andere wird passieren.

          • 1. September 2021 at 19:45

            nun dann sollte es die wba wenigstens anordnen. sie scheinen ja wirklich ernst zu machen. die rankings sehen viel besser aus. wenn es in zukunft wirklich wieder nur den reg. und den superchamp gibt dann müssen sie diese kämpfe anordnen! wer sich dann weigert titel weg.

  3. 31. August 2021 at 19:44 —

    @schreiberling ,schade das man den podcast nicht kommentieren kann,hier sei damit gesagt ich so ungefähr mit deiner wertung anschließe mit einem draw oder wenn dann eher ein sieg für rocky die wertung deiner gesprächspartnerin im podcast kann ich erneut nicht nachvollziehen.das ist mir schon bei der beurteilung von ihr bei hagler vs leonard aufgefallen .dauend schlagen und meistens auf die deckung und eher harmlose treffer setzen finde ich gewinnt man keine runden .
    meine meinung

  4. 31. August 2021 at 20:05 —

    Nur ein Tipp, der Ansprechpartner in Sachen Podcast ist nicht Schreiberling, sondern Frau Funk. Glaube auch, dass er nicht so gerne mit dem Podcast in Verbindung gebracht werden möchte …………

    Hab das Gefecht damals live verfolgt. Genau wie viele andere war meine Wertung damals auch pro Rocky. Bin mir nicht mehr ganz sicher ob Graze mit 3 oder 4 Runden vorne hatte. Maske hatte 80% seiner Schläge in die Deckung gepoppt. Graze war an dem Abend klar der bessere Mann…………….

    • 31. August 2021 at 21:06 —

      @ Gladio & lights out

      Frau Funk wird schon wissen, warum sie die Kommentarfunktion deaktiviert hat. Ich persönlich kann dem Podcast nichts abgewinnen, da hast Du recht!

    • 1. September 2021 at 09:11 —

      Sag mal geht’s noch………
      Jetzt habt Ihr den Anfang meines Comments schon zum 3. mal geändert.

      Ursprünglich hab ich zu lightsout gesagt das der Gesprächspartner von Frau Funk nicht Schreiberling ist.

      Was soll das…….??????

      Gestern hab ich nichts dazu gesagt weil es noch in einem halbwegs vertretbaren Rahmen gelegen war. Jetzt ist der Syntax ein völlig anderer und hat nichts mehr mit meiner ursprünglichen Aussage zutun!

      • 1. September 2021 at 22:04 —

        Hast Du böse Worte benutzt, die der Admin nicht mochte?

        Wie stand es denn da`?

        • 1. September 2021 at 23:33 —

          Na ja eigentlich nur das du nicht der Gesprächspartner von Frau Funk bist und nicht mit dem Podcast in Verbindunggebracht werden möchtest.

          Daraus wurde dann, das du nicht die Verantwortung für den Podcast trägst und das in zwei verschiedenen Varianten. Jetzt als letztes das Frau Funk die Ansprechpartnern für den Podcast ist………..
          🤨

  5. 31. August 2021 at 20:27 —

    @ gladio ,danke für den tip ,ich dachte das ist der herr schreiberling .sorry
    3-4 runden finde ich zuviel für rocky,max-1-2 und in der 12 war es mich auch eine 10:8 für graze ,allerdings hatte graze konditionell mitendrinne auch ordentlich abgebaut
    ab nun gut .maske konnte mit rockys doppeldeckung strategie nix anfangen und schlug einfach andauernd weil er unsicher wurde.
    war ein spannender fight .aber wie es herr nartz sagte die punkrichter
    waren eh voreinnommen weil umgarnt von sauerland und der sender RTL hatte da sicher auch vieleicht was mitzureden .

    • 31. August 2021 at 22:49 —

      Muss gestehen das ich mir den Podcast nicht anhören. Hab mal versucht die erste Folge anzuhören, war mir dann doch nichts……………

      Das Gefecht ist natürlich ansichtssache.
      Hab mir das Gefecht noch mal angesehen. Denke das drei Runden klar gehen. Maske war an dem Abend wirklich Ratlos und hat fast alles in die Deckung geschlagen. Selbst über die Außenbahnen war kein Durchkommen. Stimmt schon das Graze zur Mitte hin ein wenig langsamer gemacht hat, denke aber das er trotzdem effektiv aus der Pocket geschlagen hat.

      Aber wie gesagt ist ansichtssache und liegt nun auch schon 26 Jahre zurück.
      Trotzdem war Graze ein richtig guter Vertreter der Kreuzberger-Boxschule der 80er, zusammen mit Ralle und Şentürk…….

  6. 31. August 2021 at 22:24 —

    @schreiberling ich dachte der wäre von dir, ich habe bisher auch nur über diese beiden kämpfe den podcast gehört,weil ich da auch andere meinungen zu diesen beiden kämpfen mal hören wollte .ansonsten bin ich da eher nicht drann weiter interessiert .
    -Frau Funk wird schon wissen, warum sie die Kommentarfunktion deaktiviert hat.-
    wurde mir dann auch so langsam klar heute :)))

  7. 1. September 2021 at 07:43 —

    Was mich bei Dubois mal interessieren würde, wären die angegebenen physischen Maße.. Er soll ja angeblich 1,96m groß sein.. =)

    Ich weiß, bei vielen Boxern werden da paar cm drauf “gedichtet”.. Aber gerade der Unterschied zwischen 1,90m und knapp 2 Metern ist im aktuellen HW halt nicht unwichtig..

    • 1. September 2021 at 10:06 —

      Wie groß schätzt du Dubois denn ein?
      Ich würde sagen, ca. 1,95m kommen gut hin…
      Auf Bildern mit Lennox Lewis wirkt er einen Hauch größer als LL, der altersbedingt vielleicht 1-2 cm von seiner Peak-Größe weg ist.
      Ich glaube nicht, dass da was dazugemogelt wurde. Dubois ist halt auch sehr breit und muskulös gebaut, so dass er nicht schlaksig rüberkommt.

      • 1. September 2021 at 16:30 —

        Auf maximal 1,92m..

      • 1. September 2021 at 16:35 —

        Ok, die Bilder mit Lennox kenn ich jetzt nicht.. dafür einige andere und in den letzten Kämpfen sah er jetzt auch nicht nach knapp 2 Meter aus..

        • 1. September 2021 at 16:42 —

          Gegen Joyce sah er im Verhältnis aus, als wäre er gerade eine GWK hoch gekommen..

      • 2. September 2021 at 11:43 —

        Hab mir jetzt Ausschnitte aus ner Trainingsession mit Lewis angesehen und muss Dir insofern Recht geben, dass die beiden in der Tat gleich groß wirken..

  8. 1. September 2021 at 16:22 —

    Dubois ist ein guter, aber zurzeit leider nicht mehr. Ich halte ihn nicht für gänzlich talentfrei, aber er ist auch nicht gerade mit Talent gesegnet. Es ist wohl eher der Fleiß, mit welchem er seine Siege einfährt. Dubois kassiert zu viel. Er kann sehr gut austeilen und bringt eine Menge Schlagwirkung mit, aber dennoch steckt er zu viel ein.

    Joyce hat recht langsame Arme, aber er hat Dubois immer und immer wieder treffen können. Wäre Joyce etwas schneller, wäre der Kampf keine drei Runden lang gewesen.

    Auch gegen Cusumao, eher ein Boxer der dritten oder vierten Riege, hat er viel zu viel eingesteckt. Dubois war zwar zu keinem Zeitpunkt in wirklicher Gefahr, aber das hat er mehr der eingeschränkten Defensive von Cusumao zu verdanken, als seiner eigenen Deckungsarbeit.

    Dennoch könnte Dubois mit dem richtigen Training eine ganze Menge erreichen. Dubois kann sehr hart schlagen, aber nicht hart genug, als dass er sich einen ganzen Kampf lang darauf verlassen könnte. Dubois ist groß und hat eine gute Reichweite, er sollte ruhiger werden, mehr an seiner Deckung arbeiten und seine Gegner besser ausboxen, als diese unbedingt schnell durch KO zu finnischen. Dann würde er nicht so oft getroffen werden und hätte ab der sechsten Runde deutlich bessere Karten.

    Dubois ist kein Wilder, daher wird ihn die Haudraufmethode auch nicht an die Spitze bringen. Zum Glück ist Dubois noch sehr jung, somit hat er noch genügend Zeit, all das zu lernen, was er noch braucht. Gepaart mit seiner Physis, könnte er das Schwergewicht in Zukunft sogar dominieren.

    Zurzeit würde er mindestens gegen Wilder, Joshua und Fury verlieren. Aber auch Whyte, Hunter, Joyce würden ihm gegenwärtig das Leben ihm Ring sehr, sehr schwer machen!

  9. 2. September 2021 at 16:21 —

    Die Diskussion hier geht teilweise von falschen und/oder überzogenen Erwartungen aus. Teilweise wurden diese natürlich vom Promoter Frank Warren selbst bei den Medien und Fans geschürt. Nimmt man an, dass Dubois eines Tages so dominant werden soll wie ein Lewis oder auch nur ein AJ oder Fury, wird das Ganze in einer Enttäuschung enden. Geht man aber davon aus, dass er ein erfolgreicher Top-10-Mann, ein ernsthafter Herausforderer und ein sehr gut verdienender Profiboxer werden wird, liegt man vermutlich richtig.

    Es wird immer wieder, vor allem bei den Fans, von einer Eindämmung der Titelflut gesprochen, auf der anderen Seite wird jeder Prospekt, der mehr als einen spektakulären KO-Sieg errungen hat, zum nächsten Dominator ausgerufen. Es muss aber nicht und es kann erst recht nicht jeder WM werden. Verliert derjenige dann mal den ersten Kampf, wurde er erst „entzaubert“ und ist danach nichts mehr wert – und besonders gigantische Doofköppe, die absolut keinen Plan haben von irgendeiner Art von Sport, kommen mit der Prognose: „Mit dem richtigen Training kann er aber trotzdem viel erreichen.“ Diggerle, kleines Ratespiel für dich: In welcher Sportart kann man denn ohne Training viel erreichen? Genau, du hast es erfasst: Taschenbillard mit der Computertastatur.

    • 3. September 2021 at 00:35 —

      Volle Zustimmung, dieses Gesülze mit der 0 im Rekord und die Unbesiegbarkeit gibt’s echt nur im Boxen. Kein Mensch hält die Nummer 10 im Tennis oder wo auch immer für eine Pfeife. Loma hat auch schon zwei mal verloren, trotzdem ist und bleibt er einer der Besten der Neuzeit. Archie Moore hat ca 23 mal verloren und ist trotzdem eine Legende ich könnte noch 100 Namen nennen. Versteh nicht wieso ein Sportler erst mit 0 im Rekord anerkannt wird für seine Leistungen. Dubios ist 23 und hat schon mehr erreicht als manch einer in seiner gesamten Laufbahn und wenn es nicht für ganz oben reicht, dann ist und bleibt er trotzdem ein guter Boxer. Mayweather hat die Null, aber mindestens 2 Kämpfe verloren. Trotzdem guter Boxer! AJ hat bei Olympia zwei Kämpfe verloren und wurde durchgewunken, um ihn besser vermarkten zu können. Was ich damit sagen möchte, ist, wer das lukrativere Gesamtpaket mitbringt, dem stehen alle Türen offen, ob er die Leistung bringt oder nicht. Geld kommt vor Leistung und deswegen krankt das Boxen und Kämpfe werden nicht gemacht um die beschissene 0 nicht zu riskieren. Und dieses Denken führt dazu, daß Kämpfer lieber Fallobst kloppen als echte Kämpfe zu machen und das können mache User hier noch nachvollziehen und sind der Meinung wieso sollte er das riskieren? Ganz einfach, weil er den Wettbewerb sucht. Ich selber steh bei 112 zu 22, ich komm damit klar und bin zufrieden für mehr hat es halt nicht gereicht und höheres Niveau war halt nicht drin, aber dieses Gesülze “mit dem richtigen Training kann und wird bla bla und er muß jetzt dieses tun und jenes, den Boxen und dann…” lächerlich. Der Junge ist 23! Da kommen dann iwelche Tastaturhelden und haben den Masterplan was DDD zu tun hat, als wenn er das nicht selbst weiß oder sein Trainer unglaublich was sich manche inet Helden rausnehmen. Sorry AK das ich unter deinem Kommentar antworte, aber ich möchte digger stupid nicht die Bühne bieten für ihr dummen Frasen. Ach ja aber in einem Punkt muß ich dir widersprechen, zum Taschenbilliard brauch Man(n) *in Eier 😂

  10. 3. September 2021 at 09:13 —

    Wow, lauter “Boxexperten” sogar ein “Boxtrainer”, aber keiner von ihnen checkt, dass Dubois einfach zu viel auf die Birne kriegt, weil er zu schnell finnischen will? Tippen mögen diese selbsternannten “Experten” und “Trainer” wohl können aber darüber hinaus begrenzen sich ihre “Expertisen” auf ein äußerst niedriges Niveau, welches dem Boxsport niemals gerecht werden kann.

    Dubois kann kräftig zulangen, aber solange Dubois Trainer nicht an seiner Defensive arbeitet, wird es da oben nichts werden und das war gegen Joyce ganz klar zu sehen.

    Trotz des Jochbeinbruchs sah es gegen Cusumao nicht viel besser aus, mit der Defensive bei Dubois. Dubois bleibt es zu wünschen, dass sein Trainer seine Problematik erkennt und dringend an seiner Defensive arbeite. Gegen Wilder würde Dubois zurzeit haushoch verlieren und vielleicht sogar mehr als nur einen Jochbeinbruch riskieren.

    • 3. September 2021 at 12:08 —

      Das ist genau das was du deutlich zu erkennen gibst. Und zwar das du sehr wahrscheinlich noch nie einen Wettkampfsport betrieben hast.
      Absatz 😉
      Woher willst du wissen das sein Trainer seine Schwächen nicht erkennt und das im Training nicht verbessern versucht.
      Es ist anmaßend von dir, den Trainer zu kritisieren ohne jemals ein Training von DDD gesehen zu haben. Ich mein der Trainer macht das Hauptberuflich und verdient nicht sonderlich schlecht, also wird er sicherlich einige einige Qualitäten aufbringen die du nicht hast.

      Wenn du mal irgendeinen Wettkampfsport betrieben hättest, dann wüsstest du wie schwer es ist im Training erlerntes auch im Wettkampf umzusetzen. Es ist halt etwas anderes als fight Night auf der playsi zu zocken.
      Wer sagt denn das Dubios gegen Wilder ähnlich agieren würde?

Antwort schreiben