Top News

Erfolgreiches SES-Debüt für Kentikian: Einstimmiger Punktsieg gegen Arrazola

Medimax-Boxnacht auf Bild.de ©Medimax/SES-Boxing/Universum/Bild.

Medimax-Boxnacht auf Bild.de © Medimax/SES-Boxing/Universum/Bild.

Dreifach-Weltmeisterin Susi Kentitkian (27-0, 16 K.o.’s) hat sich nach achtmonatiger Wettkampfpause mit einem Sieg über die Mexikanerin Ana Arrazola (19-6-3, 16 K.o.’s) zurückgemeldet. Die ungestüm boxende Herausforderin hatte der überlegenen Technik Kentikians nur wenig entgegenzusetzen und musste sich vor dem Publikum des Hamburger Universum-Gyms klar nach Punkten geschlagen geben.

Nach einer unfreiwilligen Pause von acht Monaten stellte man sich anfangs natürlich die Frage, ob Kenitikian bei ihrem ersten Einsatz für den SES-Boxstall Ringrost angesetzt hatte, doch die 23-Jährige ließ sich davon nichts anmerken und dominierte den Kampf von Beginn an. In der zweiten Runde lief Arrazola voll in eine Rechte hinein, Kentikian konnte mit einem zweiten Volltreffer nachsetzen und sichtbare Schlagwirkung erzielen.

Die zähe Mexikanerin machte ihren Mangel an Technik durch Einsatz wett und hatte ihre besten Aktionen im Infight, wo sie aber durch gleichzeitiges Halten und Schlagen etwas unsauber agierte. Lediglich die fünfte Runde konnte man guten Gewissens an die Mexikanerin geben, in den restlichen Runden dominierte die technisch deutlich ausgereiftere Boxerin aus Deutschland klar.

In der sechsten Runde bekam Arrazola einen Punkt für Halten und Schlagen abgezogen, ab diesem Zeitpunkt war klar, dass der Kampf für sie eigentlich nur mehr durch K.o. zu gewinnen war. In der siebenten Runde hatte die “Killer Queen” ihre Gegnerin nach einer guten Links-Rechts-Kombination erneut angeklingelt, konnte aber an den Seilen nicht entscheidend nachsetzen.

Auch die restlichen drei Runden dominierte Kentikian, die den Aktionen ihrer Gegnerin zumeist mit Pendelbewegungen ausweichen konnte, klar. Am Urteil gab es mit 99-90, 98-92 und 97-92 nichts auszusetzen. Kentikians SES-Debüt verlief also für alle Beteiligten erfreulich, auch wenn aus dem erhofften K.o.-Erfolg nichts geworden war.

“Ich war nach acht Monaten Pause heiß auf den Kampf”, sagte Kentikian nach dem Kampf im Interview mit Bild.de. “Die Gegnerin war richtig zäh. Ich habe sie nicht unterschätzt. Ich weiß, dass sie auch richtig einstecken kann. Ihr seht mich bald wieder.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Dimitrenko bleibt Europameister: Sosnowski geht in der letzten Runde schwer K.o.

Nächster Artikel

Gamboa zerstört Solis in vier Runden: Kommt nun der Mega-Fight gegen Lopez?

3 Kommentare

  1. großer Boxer
    27. März 2011 at 11:14 —

    Das war fast wieder die alte Kentikian – auf jeden Fall viel besser als in den beiden letzten Kämpfen. Frauenboxen braucht einfach Power, und die konnte man sehen.

  2. kategorie-c
    27. März 2011 at 14:15 —

    Hatt SES überhaupt noch ein Schwergewichtler?
    ist Timo in rente gegangen oder was ist da los?

  3. tom uschma
    27. März 2011 at 16:47 —

    also mich interessiert das micky maus gepatsche der mickrigen ostblockgöre null.

Antwort schreiben