Top News

Erfolgreiche erste Titelverteidigung: Alexander stoppt Purdy in sieben Runden

Devon Alexander ©Kevin Blatt/ONTHEGRiND BOXiNG.

Devon Alexander © Kevin Blatt/ONTHEGRiND BOXiNG.

IBF-Weltergewichts-Weltmeister Devon Alexander hat seinen Titel gegen den Briten Lee Purdy verteidigt. Im Vorprogramm von Peterson vs. Matthysse feierte der Amerikaner einen vorzeitigen Sieg in der siebten Runde.

Alexander startete aggressiver als sonst, was für eine spektakuläre Auftaktrunde sorgte. Purdy versteckte sich nicht, konnte aber nicht mit Alexander mithalten. Alexander punktete in der dritten Runde weiter mit seinem rechten Haken, den er oft auch als Uppercut brachte.

Purdy blieb zwar tapfer vor seinem Gegner stehen, schlug aber selbst viel zu wenig und kassierte dadurch immer mehr. In der sechsten Runde wurde von Alexanders Ecke bestätigt, dass sich der IBF-Champion an der linken Hand verletzt hatte. Der Amerikaner punktete aber einfach weiter mit seiner Rechten, bis Purdys Ecke nach der siebten Runde genug gesehen hatte und ihren Fighter aus dem Kampf nahm.

“Ich habe mich in der ersten Runde an der linken Hand verletzt, als ich ihm auf die Stirn geschlagen habe”, sagte Alexander im Showtime-Interview. “Ich wollte heute die Leute beeindrucken. Ich musste daher meinen Haken und meinen rechten Uppercut einsetzen. Viele werden sagen, dass Lee Purdy schwach war. Er ist aber ein guter Fighter.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Richard Schaefer: Kein Kampf zwischen Wilder und Chisora am 15. Juni

Nächster Artikel

Matthysse überzeugt mit kurzrundigem Sieg gegen IBF-Champion Peterson

3 Kommentare

  1. Tommyboy
    19. Mai 2013 at 07:55 —

    Hab ja genau richtig getippt 🙂

  2. johnny l.
    19. Mai 2013 at 13:29 —

    Missmatch, Purdy hat max. EU-Level. Trotzdem ein tapferer Kerl.

  3. 300
    19. Mai 2013 at 13:52 —

    Welch eine Überraschung…..

Antwort schreiben