Top News

Enrico Kölling: “Der Knoten ist geplatzt”

Enrico Kölling ©SE.

Enrico Kölling © SE.

Nachdem er in seinem letzten Kampf seinen ersten vorzeitigen Sieg als Profi feiern konnte, freut sich der deutsche Halbschwergewichtler Enrico Kölling (8-0, 1 K.o.) schon auf seine Rückkehr in den Ring. Am 24. August trifft der Sauerland-Boxer im Vorprogramm der Kämpfe von Arthur Abraham und Jürgen Brähmer in Schwerin auf den Briten Carl Dilks (17-6, 5 K.o.’s).

“Eigentlich war es ein Sieg wie jeder andere”, blickt Kölling auf seinen TKO im Juni gegen Armin Dollinger zurück. “Trotzdem war die Erleichterung natürlich groß, endlich vorzeitig gewonnen zu haben. Damit ist der Knoten endlich geplatzt.”

In knapp einem Jahr als Profi hat Kölling bereits 47 Runden bestritten, was laut dem Berliner eine lehrreiche Erfahrung war. “Ich bin mir sicher, dass ich mich in meinem ersten Jahr als Profi boxerisch weiterentwickelt habe”, so Kölling. “Das merke ich derzeit wieder in der Sparringsphase. Ich sehe, dass es vorwärtsgeht und ich immer besser mit verschiedenen Stilen klarkomme. Diese Fortschritte motivieren mich natürlich.”

Dilks hat bereits gegen Leute wie James DeGale und Robert Woge im Ring gestanden und ist um einiges erfahrener als Kölling. “Beim Studieren der Videos habe ich festgestellt, dass die Führhand seine stärkste Waffe ist”, so Köllings Analyse. “Diese muss ich neutralisieren.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Vorschau Boxwochenende 9. und 10. August: Wilder, Liakhovich, Moreno, DeMarco uvm.

Nächster Artikel

Hernandez vs. Alekseev: Ceylan macht Druck

31 Kommentare

  1. 300
    8. August 2013 at 14:22 —

    Wieso sind eigentlich die ethnischen Deutschen so schwach???????????

  2. qbxt
    8. August 2013 at 15:28 —

    @ 300 die sind in der schwerindustrie tätig, du pfeife. Ein ethnisch Deutscher verdient sein geld auf gut bürgerliche art und nicht als profischäger.
    deshalb durchwühlt Sauerland auch den gesamten ostblock

  3. HWFan
    8. August 2013 at 15:45 —

    @ 300: Die sind nicht schwach, die kriegen lediglich von klein auf eingetrichtert, dass sie nicht so grob zu den Ausländern sein sollen, weil sie sonst gleich wieder als Naz.is abgestempelt werden.
    Davon abgesehen, kommen sie eben aus einem Sozialstaat, in dem sie im Gegensatz zu vielen anderen Nationalitäten und Kulturen lernen, “behutsam” und rücksichtsvoll mit ihren Mitmenschen umzugehen, was zur Folge hat, dass sie im Gegensatz zu vielen anderen Landsleuten natürliche Skrupel davon haben, andere Menschen vorsätzlich zu verletzen…

  4. carlos2013
    8. August 2013 at 15:46 —

    Der schlägt nichtmal Robert Rolle ko.

  5. brennov
    8. August 2013 at 16:03 —

    robert stieglitz ist ethnisch deutscher!

  6. Rubin
    8. August 2013 at 16:13 —

    Boaah was ihr wieder mal für Müll schreibt

  7. HWFan
    8. August 2013 at 16:24 —

    …habe vergessen, noch zu erwähnen, dass die Deutschen eben lieber mit Köpfchen boxen und ihre Gesundheit schonen, um nicht als Sportinvalide zu enden, sondern nach ihrer Boxkarriere noch eine Karriere als “Let’s dance”-B-Promi starten zu können… 😉

  8. 300
    8. August 2013 at 16:25 —

    @HWFan

    🙂 ….guter Comment

  9. HWFan
    8. August 2013 at 16:30 —

    @ 300: Danke! 😉

  10. rodriguez
    8. August 2013 at 16:41 —

    HWFan sag:” in dem sie im Gegensatz zu vielen anderen Nationalitäten und Kulturen lernen, “behutsam” und rücksichtsvoll mit ihren Mitmenschen umzugehen,”

    hat man ja vor einigen Jahren gesehen 🙂

  11. 300
    8. August 2013 at 16:43 —

    HWFan sagt:
    8. August 2013 um 15:45
    Davon abgesehen, kommen sie eben aus einem
    Sozialstaat, in dem sie im Gegensatz zu vielen
    anderen Nationalitäten und Kulturen lernen,
    “behutsam” und rücksichtsvoll mit ihren
    Mitmenschen umzugehen

    ——————————-

    Naja…..du kommst ja mit den Nationalitäten ……und ich sag dir was dazu…..als DB Sicherheitsmitarbeiter habe ich es jeden Tag mit tausenden Menschen unterschiedlichster Nationalität zu tun…..und 95-99% der Probleme haben wir mit Deutschen…..das was ich in dem Job erfahren habe ist, die Deutschen sind das Gegenteil ihres Rufes……wir haben Mitarbeiter gehabt die nur wegen den Deutschen ihren Job hingeschmissen haben, weil die keinen Bock mehr auf die ganzen Be.schimp.fungen, Pöb.eleien , Erni.edrigungen gehabt haben…..keiner behandelt die Polizei oder Sicherheitsmitarbeiter oder andere Mitbürger so schlecht wie die Deutschen ……ganz ehrlich…von Türken werden wir im Jahr 3 mal beleidigt…..von Deutschen werden wir an einem Tag so oft beleidigt …..sag einem Deutschen “gehn sie bitte in den Raucherbereich” oder ” hier ist Aufenthaltsverbot “…..dann hörst die Be.schimpfungen deines jungen Lebens

  12. rodriguez
    8. August 2013 at 16:43 —

    “HWFan sagt:
    8. August 2013 um 16:24

    …habe vergessen, noch zu erwähnen, dass die Deutschen eben lieber mit Köpfchen boxen und ihre Gesundheit schonen,”

    Ja so wie Robert Woge 🙂

  13. qbxt
    8. August 2013 at 16:44 —

    hammer, carlos feiert heute neujahr, er heißt nämlich nun carlos 2013

  14. qbxt
    8. August 2013 at 16:50 —

    @300 sorry falls ich dich bisher nicht geschätzt habe, aber was du aus deinem berufsleben schilderst, nehme ich dir voll ab. Bei uns spielt jeder versager den ego king

  15. rodriguez
    8. August 2013 at 17:00 —

    Deutsche können doch nicht boxen. Der einzige der bis jetzt in die “International Boxing Hall of Fame” aufgenommen wurde ist Max Schmeling. Nur ein einziger 🙂
    Deswegen werden immer Ausländer wie Hukic, Catic, Abraham, Hernandez und co. genommen. Wie sie immer hinter ihrer steifen Doppeldeckung stehen. Da boxen ja die Klitschkos und Valuev noch schöner. Im Boxen, sind die Deutschen wirklich eine null.

  16. HWFan
    8. August 2013 at 17:03 —

    @ rodriguez:

    “Ja so wie Robert Woge :)”

    …der ist doch kein Deutscher, sondern Ossi… 😉

    …naja, wobei Svenni, auf den der Kommentar natürlich bezogen war, ja auch “von drüben” ist.

    Wobei Woge ja in gewisser Weise auch mit Köpfchen boxt. Zumindest blockt er die gegnerischen Schläge damit… 😉

  17. HWFan
    8. August 2013 at 17:06 —

    rodriguez sagt:

    “hat man ja vor einigen Jahren gesehen :)”

    …naja, leider wird unsere Gutmütigkeit regelmäßig so weit ausgenutzt, dass uns alle paar Jahre dann doch mal der Kragen platzt und alle guten Vorsätze erstmal vergessen sind… 😉

  18. HWFan
    8. August 2013 at 17:13 —

    “Im Boxen, sind die Deutschen wirklich eine null.”

    …naja, die meisten Leute hier bevorzugen eben Freizeitbeschäftigungen, die weniger schädlich für’s Gehirn sind.
    Die meisten talentieren Sportler hier spielen lieber Fußball, weil man dabei mehr verdienen kann. Wobei das Boxen hier ja auch erst in den letzten beiden Jahrzehnten wirklich gesellschaftsfähig geworden ist.

  19. 300
    8. August 2013 at 17:18 —

    @HWFan

    🙂 hahaha….deine Comments sind ja geil…was hast du geraucht ??? ich will dasselbe mit doppelter Wirkung …kannst was besorgen ? ??? 😆

  20. rodriguez
    8. August 2013 at 17:21 —

    …naja, die meisten Leute hier bevorzugen eben Freizeitbeschäftigungen, die weniger schädlich für’s Gehirn sind.
    Die meisten talentieren Sportler hier spielen lieber Fußball,

    hahahahahaha

  21. rodriguez
    8. August 2013 at 17:23 —

    @HWFan

    Welche Gutmütigkeit meisnt du denn?

  22. rodriguez
    8. August 2013 at 17:24 —

    “Wobei Woge ja in gewisser Weise auch mit Köpfchen boxt. Zumindest blockt er die gegnerischen Schläge damit… ;)”

    Das ist gesund was der Deutsche da macht!

  23. qbxt
    8. August 2013 at 17:25 —

    kann sich jemand mit schachboxen anfreunden, damit konnte man nämlich leistungssportler züchten, die geistige fähigkeiten besitzen
    das einzige Problem dabei ist nur dass profiboxer-und schachspieler den Kopf schütteln werden
    PS: habe eben eine Pirc-Verteidigung überrannt. (Wer sich nicht auskennt, bitte googlen)

  24. MainEvent
    8. August 2013 at 17:55 —

    Enrico so wie der restliche wiedervereinigungs nachwuchs von sauerland, sind alles weiche, schwache, bedeutungslose nullen.
    Koelling hat endlich den unterschied zwischen profis und amateuren erkannt
    Als amateur musste er 9 min arme oben halten, jetzt erwartet man KOs von ihm

  25. MainEvent
    8. August 2013 at 18:09 —

    Der einzige knoten der bei ihm platzte, war in seiner nabelschnur

  26. RRolle
    8. August 2013 at 20:31 —

    Ich hau den weg.

  27. Carlos2012
    8. August 2013 at 20:38 —

    Wer immer Carlos2013 ist.Er benutzt meinen heiligen Namen für seine verbrecherischen Kommentare.Carlos2013,hör auf meinen namen zu benutzen.
    Adrivo,könnt ihr nichts dagegen tun.??????????? 🙁 🙁 🙁

  28. 300
    8. August 2013 at 21:07 —

    @Carlos

    Das ist nur ein Nachmacher….nimms leicht…..wur Fans wissen wer das Original ist und wer das Stück Sch.eiße 😀

  29. johnny l.
    8. August 2013 at 21:22 —

    Änriegöö Gölling Sübberstar!

  30. HWFan
    9. August 2013 at 10:20 —

    @ 300: “…was hast du geraucht ??? ich will dasselbe mit doppelter Wirkung …kannst was besorgen ? ??? 😆 ”

    ….ooooh, das wird aber nicht ganz billig… 😉

  31. Gary
    9. August 2013 at 15:32 —

    komische Erklärungen für schwachen Boxsport in Deutschland.

    Wieso hat England deutlich mehr und deutlich bessere Boxer hervorgebracht und tut es immer noch?

    Ich bin der Meinung : wo keine Nachfrage in der Bevölkerung/Publikum da auch keine guten Sportler in Masse. Weil es muss sich ja finanziell und deutlich Annerkennung finden. Klar kann es vereinzelt was geben.

    Hier ist nun die erste Religion Fussball, dann Formel1 dann lange nichts… dann kommt erst das Islam gefolgt von katholischen und evangelischen Kirche. 🙂

Antwort schreiben