Top News

Enad Licina: “Am 4. Februar ist der wichtigste Kampf meines Lebens”

Enad Licina ©Nino Celic.

Enad Licina © Nino Celic.

Für Sauerland-Cruisergewicht Enad Licina (21-3, 11 K.o.’s) ist der Kampf am 4. Februar in Frankfurt gegen Alexander Alekseev (22-2, 20 K.o.’s) möglicherweise die letzte große Chance. Ein Mal hat der 32-jährige Serbe bereits um die WM geboxt (2011 gegen Steve Cunningham), um aber zu einer weiteren Chance zu kommen, muss Licina in der Fraport Arena unbedingt gegen Alekseev Europameister werden.

Zum Boxen kam Licina im Alter von 15 Jahren. Wenig später war er bereits in der montenegrinischen Nationalmannschaft. Nach dem dritten Platz bei der Junioren-EM in Birmingham floh Licina während des Kosovo-Krieges nach Deutschland, wo er in Frankfurt ein Zuhause fand. “Mein Leben war mir nicht viel wert in der Zeit, so ziemlich alles war mir egal. Ich war damals in der Unterschicht angekommen. Ich konnte schlecht Fuß fassen in Deutschland, auch weil ich kaum zur Schule gegangen war”, sagte Licina. “Doch in Frankfurt traf ich beim Joggen am Main einen Bekannten aus früheren Zeiten. Er gab mir erst einmal die Möglichkeit, bei ihm zu wohnen. Und dann brachte mich das Boxen zurück auf den richtigen Weg.”

Noch immer bei den Amateuren boxte Licina für den dreimaligen Deutschen Meister CSC Frankfurt in der Bundes- und in der 2. Liga. “Frankfurt ist meine Lieblingsstadt. Hier leben viele Freunde”, so Licina. “Obwohl ich inzwischen in Berlin trainiere, fühle ich mich hier immer noch heimisch. Als ich damals als junger Mann in die Stadt kam, wurde ich mit offenen Armen empfangen. Ich habe mich immer sehr wohl gefühlt. Man hat mich in Frankfurt so genommen, wie ich bin – mit Ecken und Kanten. Darum ist es umso schöner, hier um die EM zu boxen. Für mich ist das ein Heimspiel.”

Nach 120 Amateurkämpfen, von denen er 115 gewann, wurde Licina schließlich 2005 Profi, damals noch beim Spotlight-Boxstall. Nachdem er allerdings als Sparringspartner für Arthur Abraham und Henry Maske bei dessen Vorbereitung für den Comeback-Fight gegen Virgil Hill einen sehr guten Eindruck hinterlassen hatte, unterschrieb Licina dann bei Sauerland.

Nach dem Gewinn des IBF-Intercontinental-Titels setzte es 2009 im Stallduell gegen Yoan Pablo Hernandez die zweite Niederlage in Licinas Karriere. Kurzzeitig sah es so aus, als ob Licina seine Karriere beenden würde, doch der Cruisergewichtler entschloss sich dazu, seinen alten Trainer Manfred Wolke in Frankfurt/Oder zu verlassen und in Berlin unter Karsten Röwer neu anzufangen. “Manfred Wolke war ein großartiger Trainer, ich habe viel Respekt vor ihm. Doch der Wechsel zu Karsten Röwer tat mir gut”, so Licina zurückblickend.

2010 bekam Licina schließlich eine tragende Rolle im Kinofilm “Max Schmeling – Eine deutsche Legende”, wo er der Schwergewichts-Weltmeister Jack Sharkey verkörperte. “Ich kann mich vom Boxstil her gut mit Jack Sharkey identifizieren, da er auch ein wilder Kämpfer war. Er war sehr ehrgeizig, hatte damals den gleichen Drang, unbedingt zu gewinnen – wie ich heute”, so Licina.

Um aber wie Sharkey Weltmeister zu werden, muss Licina am 4. Februar erst einmal Alekseev schlagen. “Der Weg dazu führt über Frankfurt. Nur wenn ich Alexander Alekseev besiege und Europameister werde, kann ich von einer zweiten WM-Chance träumen. Deshalb ist das am 4. Februar der wichtigste Kampf meines Lebens. Wenn das Publikum in Frankfurt wie eine Wand hinter mir steht, dann werde ich Europameister.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Boxwochenende 20. und 21. Januar: Die restlichen Ergebnisse

Nächster Artikel

Unabhängig vom Ausgang des Povetkin-Fights: Huck bleibt WBO-Weltmeister im Cruisergewicht

23 Kommentare

  1. Mayweather
    23. Januar 2012 at 00:35 —

    Tja, das wird der letzte “große” Fight für Lecina…

  2. BOX
    23. Januar 2012 at 03:00 —

    LICINA wird das packen der Typ ist immer motiviert beim boxen.
    Enad hat ein kämpferherz ich drücke dir die daumen

  3. ghetto obelix
    23. Januar 2012 at 06:37 —

    Heregreifende story !!! 😀
    trotzdem wird er k.o. gehen!!!

  4. Tom
    23. Januar 2012 at 08:22 —

    Ich glaube das die Tagesform über Sieg oder Niederlage entscheiden wird!

  5. ghetto obelix
    23. Januar 2012 at 08:37 —

    @tom
    Für den spruch müsstest du beim doppelpass nen 5er ins Phrasenschwein zahlen !!! 😉

  6. Tom
    23. Januar 2012 at 09:41 —

    @ ghetto obelix

    Warum?

  7. xyz187
    23. Januar 2012 at 09:42 —

    ich glaube fest an einem sieg für alexander

  8. ghetto obelix
    23. Januar 2012 at 10:09 —

    @ tom

    Naja wenn die gäste im doppelpass auf sport1 solche allgemein gültigen sprüche, ähnlich wie der von dir, verwenden, oder sowas wie wir denken immer von spiel zu spiel sagen, müssen sie 5€ zahlen… 😉

  9. groovstreet
    23. Januar 2012 at 10:52 —

    Ich bin nach wie vor der Meinung, sollte sich der Kampf über 12 runden hinauslaufen, dann kann Licina aufgrund seiner erfahrungsvorteilen möglicherweise diesen kampf durch punktführung gewinnen. Alexeev ist für mich immer noch ein mann der Fragezeichen?? gegen die guten leuten mit skills hat er immer enttäuscht.

  10. Hannes
    23. Januar 2012 at 11:11 —

    Gönne es Lecina

  11. xyz187
    23. Januar 2012 at 11:53 —

    @groovstreet, ich muß dir da leider wiedersprechen , der erfahrene ist hier in diesem kampf alexseev aufgrund seiner erfolgreichen amateuerzeiten , und du sagtest ja das alexseev gegen gute leute immer entäuscht hat , das hat aber licina auch z.b. cunningham und hernandez , ich glaube nach wie vor an einem sieg für alexseev , der ist einfach technisch viel besser und schneller als licina !

  12. Albaner
    23. Januar 2012 at 12:00 —

    Ich gönne es Licina ich glaube aber das Licina nur durch KO gewinnen kann !Alexew wird nie aber niemals ganz oben mitmischen können er hat Kämpfer Herz und hat ein Glas Kinn
    wie keiner andere !Trotzdem mein tipp Alexev gewinnt nach Punkten aber nur weil Licina nicht hart schlagen kann !!

  13. Albaner
    23. Januar 2012 at 12:02 —

    Ich gönne es Licina ich glaube aber das Licina nur durch KO gewinnen kann !Alexew wird nie aber niemals ganz oben mitmischen können er hat KEINE Kämpfer Herz und hat ein Glas Kinn
    wie keiner andere !Trotzdem mein tipp Alexev gewinnt nach Punkten aber nur weil Licina nicht hart schlagen kann !!

  14. Tom
    23. Januar 2012 at 12:47 —

    @ ghetto obelix

    Es kommt tatsächlich auf die Tagesform an,denn bei Licina kann man sich nie ganz sicher sein wie er sich präsentiert,hat er sich gut vorbereitet oder ist er gar übermotiviert da es für ihn nach eigener Aussage ein Heimspiel wird,kann er dem Druck stand halten!?

    Alekseev ist der bessere Boxer der auch sehr gut austeilen kann,allerdings verträgt er nicht all zuviel,ich sehe den Kampf 50/50!

  15. Lothar Türk
    23. Januar 2012 at 14:19 —

    Für später: Hole die Schule nach !

  16. groovstreet
    23. Januar 2012 at 14:26 —

    xyz
    “und du sagtest ja das alexseev gegen gute leute immer entäuscht hat , das hat aber licina auch z.b. cunningham und hernandez”

    Genau das meine ich nämlich. Mit seinen 2 kämpfen gegen 2 weltmeister ist er für mich der eindeutig Erfahrene. Nichts desto trotz hat er ein ziemlich ausgeglichenes duell abgeliefert und ist über 12 Runden gegangen… Im gegensatz dazu ist Alexeev 2 mal Ko gegangen gegen 2 gute männer.. wobei der Argentiner, dessen name mir gerade nicht einfällt war noch nicht mal ein so hervorragender mann wie cunningham und hernandez 🙂

  17. Charlys69
    23. Januar 2012 at 17:18 —

    Enad Licina ist der Sebastain Sylvester des Cruisergewichts (nur das er weniger Fans hat, bis auf einige Kosovo-Albaner). Ein Arbeiter, und relativ guter Boxer, der aber letztendlich nicht die Qualität hat die besten Leute in dieser Gewichtsklasse schlagen zu können.

  18. hopper
    23. Januar 2012 at 18:52 —

    Ich wünsche Enad Licina viel Glück, ein bescheidener Boxer der im Kampf Alles gibt.

  19. Allerta Antifascista!
    23. Januar 2012 at 20:20 —

    Hoffe Licina gewinnt

  20. kevin22
    23. Januar 2012 at 20:28 —

    Allerta Antifascista!

    Toller Nick… fehlt nur noch Adolf Leckmichama.rsch! 😉

  21. boxfanatic
    24. Januar 2012 at 17:20 —

    der enad ist wirklich ein feiner kerl…er war vor vielen jahren ein paar mal bei uns im training und war sich nicht zu fein auch mal mit b-klasse boxern eine runde sparring hinzulegen….ein super bodenständiger, sympathischer typ ohne den kleinsten hauch von arroganz und überheblichkeit….der hat alle männer, aber auch alle junioren ,kadetten etc. persönlich mit handschlag herzlich und freundlich gegrüßt….

    ich wünsche ihm als sehr gutem boxer aber auch als mensch wirklich alles gute für seinen kampf!!!das problem alekseev ist auf jeden fall lösbar!

  22. DR_BOX
    24. Januar 2012 at 18:15 —

    @ Charlys69

    die besten Leute? Alekseev?

    Charlys69 sagt:
    23. Januar 2012 um 17:18

    Enad Licina ist der Sebastain Sylvester des Cruisergewichts (nur das er weniger Fans hat, bis auf einige Kosovo-Albaner). Ein Arbeiter, und relativ guter Boxer, der aber letztendlich nicht die Qualität hat die besten Leute in dieser Gewichtsklasse schlagen zu kön

  23. Edin
    4. Februar 2012 at 21:31 —

    “Ein Mal hat der 32-jährige Serbe bereits um die WM geboxt.”

    Enad Licina ist kein Serbe! Er stammt aus dem Sandzak einer muslimisch-boschniakisch geprägten Region und ist somit Bosniake der lediglich eine serbische Staatsangehörigkeit besitzt wie alle Bosniaken die aus dem Sandzak stammen.

    Ich wünsche ihm alles Beste für den Kampf und vorallem Erfolg.
    Edin

Antwort schreiben