Top News

Emanuel Steward über Martinez-Lee/Klitscho-Chisora

Emanuel Steward ©Nino Celic.

Emanuel Steward © Nino Celic.

Erfolgstrainer Emanuel Steward hofft, bald wieder einen Mittelgewichts-Weltmeister in den eigenen Reihen zu haben. Sein Schützling Andy Lee wird momentan als heißester Kandidat für Sergio Martinez’ nächste Titelverteidigung gehandelt – vor allem, da sich HBO gegen WBC-Pflichtherausforderer Sebastian Zbik sträubt.

“Viele denken, das wäre ein einfacher Fight für Sergio, das ist aber nicht der Fall”, so Steward im Interview mit dem amerikanischen Boxjournalisten Michael Marley. “Wir wollen diesen Fight in der New Yorker Gegend in der Zeit rund um den St. Patrick’s Day. Andy kann viele Tickets verkaufen und er wird Sergio ein enges Gefecht liefern. Mit seiner Power kann er jeden ausknocken.”

Eigentlich hätte Steward am heutigen Abend in Mannheim am Ring stehen sollen, nach der Verletzung seines Champions Wladimir Klitschko ist der 66-Jährige aber bereits in die USA zurückgekehrt. Steward geht davon aus, dass der Chisora-Kampf an einem späteren Zeitpunkt stattfinden wird, “es sei denn, es gibt eine große Überraschung und David Haye ist plötzlich bereit zu kämpfen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Kell Brook macht kurzen Prozess mit Philip Kotey

Nächster Artikel

Ruben Varon bringt Matthew Macklin an den Rand der Niederlage

8 Kommentare

  1. Ahmet
    12. Dezember 2010 at 00:44 —

    Ich mag den Typen nicht

  2. liston
    12. Dezember 2010 at 11:54 —

    wieso wird die ganze veranstaltung abgesagt, nur weil der klitschko verletzt ist. die anderen hätten ja boxen können!?

  3. Stefan
    12. Dezember 2010 at 12:12 —

    Gibt’s bei den Klitschko-Veranstaltungen denn überhaupt sehenswerte Vorkämpfe?
    Wenn ich mir so die Erfahrungsberichte bei eventim.de lese, hört sich das nicht gerade vielversprechend an.

  4. gewaar
    12. Dezember 2010 at 13:25 —

    Diese Veranstaltungen auf RTL sind komplett auf Klitschko augerichtet. Wenn Sie nicht boxen, dann kommt auch kein Zuschauer in die Halle und keiner schaltet den Fernseher ein. RTL zieht es auch vor eine aufgeblähte Vor- und Nachberichterstattung über Klitschkokämpfe zu bringen, anstatt die Vorkämpfe auszustrahlen. Alles nur Geldmacherei, zwar traurig, aber leider Tatsache.

  5. leif
    12. Dezember 2010 at 13:39 —

    Ich war bei so viele Klitschko-Veranstaltungen und kann nur feststellen das die Vorkämpfe sind unintressante Kämpfe. Ein oder andere Ausnahme gibts. Sogar in die Programme bei den Klitschko-Veranstaltungen wird nicht mal die Kämpfe genannt!!!

  6. liston
    12. Dezember 2010 at 14:03 —

    habe den vitali schon mal live gesehen, da waren die vorkämpfe sehr schwach. diesmal hätte wenigstens andy lee gekämpft, das hätte mich interessiert!

  7. kevin22
    14. Dezember 2010 at 13:15 —

    gewaar sagt:

    “Alles nur Geldmacherei, zwar traurig, aber leider Tatsache.”

    Ist aber bei JEDEM WM Kampf genau so Gang und Gebe… kein Grund sauer zu werden!

    Lediglich bei den “Events” von Sauerland auf Kosten unserer TV_Gebühren können die noch machen was sie wollen!

  8. Shlumpf!
    14. Dezember 2010 at 18:28 —

    Stell dir vor, du hast ‘ne Riesenhalle gemietet und dann kommen nur 10% der erwarteten Zuschauer, weil das Mainevent nicht stattfindet –> absolutes Pleitegeschäft.
    Ist natürlich schade für die andern, aber doch irgendwie ganz normal.

Antwort schreiben