Top News

Emanuel Steward trainiert Chad Dawson: “Er wird Pascal im Rematch zerstören”

Emanuel Steward ©Nino Celic.

Emanuel Steward © Nino Celic.

Erfolgstrainer Emanuel Steward wird künftig Ex-Halbschwergewichts-Weltmeister Chad Dawson trainieren. Steward, der bisher 41 Weltmeister gecoacht hat, glaubt, dass er Dawson für dessen Rematch gegen Jean Pascal wieder auf die richtige Spur bringen kann.

“Ich war immer ein großer Fan von Chad, und ich denke, dass er dem Halbschwergewicht und dem Boxen eine Menge Spannung bescheren wird”, so Steward. “Mir geht es nicht darum, nach Punkten zu gewinnen. Ich bin verrückt nach Knockouts. Ich will, dass Chad durch K.o. gewinnt, und ich weiß, dass er dasselbe will. HBOs Investment in Chad Dawson wird sich ausgezahlt haben, wenn er Jean Pascal im Rematch zerstört.”

“Es war sehr frustierend anzusehen, wie Chad trotz seines großen Talents gegen Pascal einen völlig falschen Kampf gemacht hat”, so Steward weiter. “In dieser Phase meiner Karriere arbeite ich nur noch mit Boxern, die wahre Größe erreichen können, und bei Chad Dawson sehe ich diese Größe. Chad wird seinen Titel im Halbschwergewicht zurückholen und vielleicht im Supermittelgewicht oder Cruisergewicht weitere Gürtel dazugewinnen.”

© adrivo Sportpresse GmbH

Voriger Artikel

Rückblick: Das SES Jahr 2010

Nächster Artikel

Klitschko vs. Haye: Finanzielle Details geklärt, Ort und Datum noch offen

6 Kommentare

  1. Tony
    30. Dezember 2010 at 21:35 —

    Emanuel Steward glaub ich jedes Wort.

  2. Ahmet
    30. Dezember 2010 at 21:50 —

    Der Gewinner sollte gegen Hopkins antreten.

  3. Kano
    30. Dezember 2010 at 23:23 —

    Haha das ich nicht lache,Steward sollte mal keine so dicke Lippe riskieren,denn schliesslich war es Pascal der Dawson im ersten Kampf zerstörte,ich denke das der Trainerwechsel zu Steward Dawson vielleicht eine kleine Verbesserung einbringen wird mehr aber auch nicht,sehe Pascal ebenfalls als Sieger im Rematch wenn auch knapp,und HBO ist ein Dreckssender die werden schon sehen wie sich ihre Investition in Dawson lohnen wird.Steward sollte doch bei seinem Liebling Jabimir Klitschko sein und im immer das gleiche Jab,Jab beizubingen,Sorry aber ich kann Steward wirklich nicht ab.

  4. Boxfanatiker89
    30. Dezember 2010 at 23:52 —

    Steward ist zwar ein guter Trainer aber, der Boxer zählt und nicht der Trainer allein. Alle loben Steward immer weil er sich immer einfach nur die Champions holt und dann denken alle “oh er hat 41 Weltmeister trainiert” guckt euch Jermain Taylor an dem hat er ncihts gebracht und Klitschko hat er nur zu einem Feigling gemacht. Hearns, Chavez und Lewis hatten es einfach drauf da war Stewart nicht der Auschlaggebende es waren einfach gute Boxer.

  5. kevin22
    2. Januar 2011 at 17:28 —

    Boxfanatiker89 sagt:

    “Klitschko hat er nur zu einem Feigling gemacht”

    Da weiss man echt nicht mehr ob man weihnen oder einfach herzhaft lachen soll^^

  6. kevin22
    2. Januar 2011 at 17:29 —

    weihnen natürlich ohne “h”…. war gestern Nacht zu viel Wein^^

Antwort schreiben