Emanuel Steward: Lob für Klitschko-Sparringspartner Rosberg

Wladimir Klitschko, Emanuel Steward ©Nino Celic.
Wladimir Klitschko, Emanuel Steward © Nino Celic.

Um für seine Titelverteidigung gegen Tony Thompson (36-2, 24 K.o.’s) perfekt vorbereitet zu sein, bereitet sich Dreifach-Weltmeister (57-3, 50 K.o.’s) im Trainingslager in Going derzeit mit fünf Rechtsauslegern vor. Darunter auch der ungeschlagene Finne Jarno Rosberg (13-0, 4 K.o.’s) .

Klitschkos Trainer Emanuel Steward zeigt sich von den bisherigen Leistungen des 1,95 m großen Finnen, der damit exakt gleich groß wie Thompson ist, sehr zufrieden. „Das sind die besten Sparringpartner, die Wladimir seit 2005 hatte, wo er sich auf Samuel Peter vorbereitet hat“, sagte Steward gegenüber der finnischen Seite iltasanomat.fi. „Sehr gute Arbeit leistet Jarno Rosberg aus dem Ort Tampere. Er ist ein sehr guter Kämpfer, wenn er seinen Erfolg aber noch verbessern will, muss er an seiner Defensive arbeiten.“

Der mit Abstand bekannteste finnische Schwergewichtler ist Robert Helenius (17-0, 11 K.o.’s), der auch als künftiger Klitschko-Gegner in Frage kommen könnte. „Ich war lange Zeit von den Leistungen von Robert Helenius begeistert, seine Performance gegen Chisora verdient aber keine gute Beurteilung“, so der Cheftrainer des Kronk-Gyms. „Wenn er sich in dem Kampf wirklich an der Hand verletzt hat, verstehe ich aber, warum er so schlecht gekämpft hat. Falls sich Helenius wieder erholt, glaube ich, dass er in die Boxgeschichte eingehen könnte.“

© adrivo Sportpresse GmbH

28 Gedanken zu “Emanuel Steward: Lob für Klitschko-Sparringspartner Rosberg

  1. interessante kampfstatistik von rosberg, der sich auch schon im zarten alter von 31 befindet: 10 seiner 13 gegner haben eine negative kampfbilanz, nur einer hatte nicht entweder den letzten oder vorletzten kampf verloren, und bei dem einzigen 10-runder, den er bestritten hat, um die finnische meisterschaft, siegte er nur mit einer SD, wobei hinterher bei ihm dopingmissbrauch festgestellt und der fight als NC gewertet wurde … sein vorvorletzter gegner, paul butlin zum beispiel, hat seine letzten 12 kämpfe verloren, allerdings u.a. gegen bessere gegner wie chisora, gerber und auch olubamiwo, bei diesem match haben die beiden wahrscheinlich das angenehme mit dem nützlichen verbunden und dem sympathischen finnen ein kleines hgh-carepaket zukommen lassen …

  2. ääääääääääääh, habt ihr nicht mitbekommen, daß es um einen sparringspartner handelt? nach diesen kriterien urteilt der trainer doch nur, kämpfe von dem finnen hat ES bestimmt noch nicht gesehen.

  3. Naja ob Helenius wirklich in die Boxgeschichte eingeht möchte ich mal bezweifeln,er wird vielleicht WM wenn beide Klitschkos in Rente gehen,und selbst dann wird es in seiner Karriere das ein oder andere umstrittene Urteil geben,er ist ein guter Puncher keine Frage aber das war es dann schon technisch ist er noch etwas zu limitiert und nutzt seine Reichweite nicht besonders gut aus,naja vielleicht ändert sich das ja noch wenn nicht wird es Helenius noch schwer haben,meiner Meinung nach würde Helenius aktuell weder gegen Wlad noch gegen Vitali Chancen haben.Naja und Rosberg von dem halte ich auch nicht besonders viel aber vielleicht ändert sich das in zukunft noch.

  4. man müsste einfach nochmal helenius gegen chisora kämpfen lassen und das auf neutralem boden
    und dann sehen wer der bessere ist
    wenn helenius klar gewinnt ( ohne beschiss) darf ran gegen die brüder und sein glück versuchen
    ich hoffe immer noch das einer die klischkos umhaut nur für die spannung nicht wegen irgendeiner abneigung
    ich guck auch lieber boxen auf ard hd statt auf rtl wo immer nur werbung gemacht wird

  5. Der wahre Sparringspartner von Klitschko ist Tony Thompson! Rosberg ist nur ein Strohmann. Klitschko und Thompson proben zusammen das künftige Fake-Boxen damit das Wrestling halbwegs glaubwürdig nach Boxen aussieht…

  6. Thomson ist ein guter Kumpel von Wladimir.Ich schätze der Ami wird sch
    nach der Hälfte des Kampfes auf die Bretter legen.Sieht nach einer abgesprochenen
    Kampf aus.Nun ja,ein wenig Verständnis habe schon für diese Show.Wer verprügelt schon
    seine eigenen Freunde.Ein echter Gegner für Wladimir währe Chisora gewesen.Immerhin
    hatte der Engländer den Vitali am Rande einer Niederlage.
    Hoffe Chisora gewinnt gegen Haye und fordert dann den jüngeren Klischko heraus.

    P.s
    Frauenboxen könnte viel interesanter sein,wenn die boxerin Nackt kämpfen würden. 🙂

  7. na also pfeife wird ich ihn nicht nennen
    ich glaub helenius kann ein guter werden aber dazu müßte er chisora eindeutig besiegen ohne betrug 🙂
    helenius hat auch herz und kann auch mal was nehmen

  8. Hele hatte ja angeblich die Schulter verletzt…. Lassen wir das mal so stehen!

    Chisora muss erst mal bezwungen werden und das hat Hele definitiv nicht, eher im gegenteil.

    Man muss erstmal seine nächsten Gegner abwarten. Würde ihn gerne mal gegen Pulev oder Povetkin sehen, aber da steht für Sauerland zu viel auf dem Spiel….

  9. Chisora hat mich zwar sowohl gegen Helenius, als auch gegen Vitali positiv überrascht (was sicher nicht zuletzt daran lag, dass sowohl Vitali, als auch Helenius ihn nach der Fury-Niederlage unterschätzt haben), aber nüchtern betrachtet, muss man ganz klar sagen: Chisora hat 3 seiner letzten 4 Kämpfe verloren (wenn auch einmal mehr oder weniger ungerechtfertigt), der einzige Sieg in den letzten 4 Kämpfen war ein Punktsieg gegen einen Gegner, der mittlerweile 51 (!) Niederlagen kassiert hat.
    Chisora hat gezeigt, dass er keinen Gegner fürchtet und sich auch vor den „großen Jungs“ nicht versteckt. Er ist aber definitiv zu limitiert, um Wladimir gefährlich werden zu können und wohl auch nicht explosiv genug, um Wladimir mit einem Lucky Punch ausknocken zu können.
    Chisora wird gegen Haye klar verlieren und danach wird kein Hahn mehr nach ihm krähen.

    @ TB: Äh, vllt. weil Boytsov sich, solange er ausschließlich drittklassige Gegner boxt, niemals (!!!) eine Titelchance verdienen wird!?!?!?!

Schreibe einen Kommentar