Top News

EM im Superleichtgewicht – Timo Schwarzkopf gegen Florin Cardos

 

Ein Beitrag von F. W.:

18 Siege, zwei Niederlagen: die Bilanz von Timo Schwarzkopf kann sich sehen lassen. Am Samstag will der Superleichtgewichtler einen weiteren Schritt nach oben machen: Der 27-jährige Profiboxer fordert EBU-Europameister Florin Cardos heraus.

In Wangen im Allgäu – Timo`s Heimatstadt – findet der Kampfabend statt, den Schwarzkopf nahezu in Eigenregie auf die Beine gestellt hat: „Das ist echt ne sehr sehr harte Arbeit! Aber ich schalte im Training trotzdem komplett ab und konzentriere mich auf den Kampf. Außerhalb des Trainings bin ich nur unterwegs und nur im Stress. Benny Blanko und Konstantin Götz Bauer – das sind zwei sehr gute Freunde von mir – helfen mir schon sehr viel mit der Organisation.“

Trotzdem natürlich eine Doppelbelastung, zudem ein Gegner, der eine echte Herausforderung ist: der 30-jährige Rumäne Florin Cardos lebt mittlerweile in Großbritannien, hat – wie Schwarzkopf – 20 Profikämpfe absolviert, bei 20 Kämpfen eine Niederlage in der Bilanz und ist mit 1,78m 5 cm größer als Schwarzkopf. Keine leichte Angelegenheit, wie Timo Schwarzkopf weiß: „Er ist Rechtsausleger und ein ganz gefährlicher Mann, was die Leber angeht. Für die letzten 3 Kämpfe hat er insgesamt nur 4 Runden gebraucht.“

Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!

Erstaunlich ist, dass der EM-Kampf von Timo Schwarzkopf kaum auf Resonanz stößt, keine TV-Übertragung, kaum Berichterstattung. Natürlich ist Schwarzkopf davon nicht begeistert: „Ich habe keine Ahnung warum das so ist. Vielleicht müsste ich mal Geiseln nehmen, um das zu ändern!“ flachst der Wangener, bevor er wieder ernst wird: „Vielleicht liegt es auch daran, dass es kaum noch wirklich gute Kämpfe gibt! Das deutsche Boxen ist einfach kaputt und da liegt auch viel Schuld bei den Fernsehsendern, die viele schlechte Kämpfe gezeigt haben!!“

Oder liegt es daran, dass kein großer Boxstall hinter Timo Schwarzkopf steht? Warum ist das eigentlich so? Ich habe ins Wespennest getroffen, zeigt mir die Reaktion des 27-jährigen: „Warum? Weil ich mich nicht für Kleingeld einkaufen lasse. Die versuchen die Boxer so günstig zu bekommen, dass man da absolut keine Zukunft hat!“.

Eine Zukunft als Boxer? Für Schwarzkopf eine Option, doch zuerst muss der kommende Gegner aus dem Weg geräumt werden.

Gibt es eine Prognose über den Kampfverlauf? „Ich wollte eigentlich keine abgeben, weil ich bei diesem Kampf wirklich nicht weiß, wie es laufen wird! Aber ich mach`s jetzt trotzdem: in der zweiten Hälfte knock ich ihn aus!“

Wir von Boxen.de drücken Timo Schwarzkopf natürlich die Daumen. Karten für den Boxabend in der Argensporthalle in Wangen gibt es noch an der Abendkasse. In weiteren Kämpfen sind unter anderem zu sehen: Ali Celik, Altin Zogaj , Granit Stein, Alis Sijaric und Rudolf Jozic.

Voriger Artikel

Night of the Champions: Hammer vs. Wallisch

Nächster Artikel

Zwei Titel für Traktor bei der U21 Deutschen Meisterschaft

Keine Kommentare

Antwort schreiben